Die Cantillon’sche Oligarchie: Warum die politische Linke Bitcoin annehmen sollte

Aus dem Original “The Cantillonian Oligarchy: Why the Left Should Embrace Bitcoin” von Tom Maxwell, am 15.06.2021 veröffentlicht auf Tom Maxwell’s Blog. Übersetzt von Ole, Lektorat durch Bitcoin Bananas.


Die Ungleichheit von Vermögen und Einkommen ist so groß wie nie zuvor. In den letzten 30 Jahren ist der Anteil des reichsten einen Prozent der Amerikaner am Gesamtnettovermögen um acht Prozent auf 31,4 Prozent gestiegen, während die unteren 50 Prozent nur zwei Prozent besitzen. Das sind etwa zwei Prozent weniger Vermögen als noch vor drei Jahrzehnten. Die Lohnveränderungen von 1979 bis 2019 zeichnen ein noch verheerenderes Bild. Laut dem Economic Policy Institute – einer unabhängigen, gemeinnützigen, gewerkschaftlich organisierten Denkfabrik – sind die Jahreslöhne des obersten einen Prozent und der obersten 0,1 Prozent der Verdiener in den letzten 40 Jahren um 160,3 Prozent bzw. 345,2 Prozent gestiegen. Die unteren 90 Prozent aller Arbeiter erlebten im gleichen Zeitraum einen Anstieg von nur 26 Prozent.

Unser Geldsystem ist von Grund auf ungerecht

Dies geschah – und wird sich mit der Zeit nur verschlimmern -, weil der US-Dollar und andere souveräne Währungen manipuliert wurden, um eine ausgewählte Gruppe auf Kosten des Rests der Welt zu begünstigen. Während diese “Cantillon’sche Oligarchie” sich an einem mathematisch garantierten Vorrat an billigem Geld laben, sehen die Arbeiter und die Mittelklasse zu, wie der Wert ihrer Zeit und Arbeit in die Bedeutungslosigkeit gedruckt wird.

Bitcoin fixes this

Bitcoin ist ein revolutionäres neues Werkzeug für Progressive, Demokratische Sozialisten und Linke aller Couleur im Kampf um:

  • den Klimawandel zu bekämpfen und die Herrschaft der fossilen Brennstoffe zu beenden
  • Korruption und ewige Kriege zu beenden
  • Reichtums- und Einkommensungleichheit zu beseitigen und finanzielle Inklusion aufzubauen
  • die Transparenz zu erhöhen

Aber zuerst: Was ist die “Cantillon’sche Oligarchie”?

Die Cantillon’sche Oligarchie ist ein neuartiger Begriff, der eine weltweite Machtstruktur beschreibt, die auf billigem Geld, Korruption und zentralisierter Kontrolle aufgebaut ist: Zentral- und Investmentbanken, reiche Politiker, Großkonzerne, große Produzenten fossiler Brennstoffe, räuberische Kreditgeber, usw. Der Begriff stammt von einem wirtschaftlichen Phänomen namens Cantillon-Effekt, das erstmals von dem Ökonomen Richard Cantillon im 18. Jahrhundert beschrieben wurde und eine “Veränderung der relativen Preise infolge einer Veränderung der Geldmenge” beschreibt. Das bedeutet, dass diejenigen, die zuerst Zugang zu neu gedrucktem Geld haben, Ressourcen billiger erwerben können als diejenigen, die keinen Zugang haben, bevor sich die Preise an die Veränderung der Geldmenge anpassen. Dies ermöglicht es etablierten Politikern und Institutionen, sich weiter zu verschanzen und ihre Macht zu festigen, da sie einen ständigen First-Mover-Vorteil haben, da sie am nächsten an der Druckmaschine stehen und, im Falle von Politikern, diese bedienen können.

Eine mögliche Lösung für die Probleme, die eine solche Organisation aufwirft, besteht darin, den bestehenden Staat zu stürzen, das Privateigentum abzuschaffen und alle Ressourcen zu verstaatlichen. Tatsächlich tauchte der autoritäre Kommunismus nach dem Zweiten Weltkrieg als primäre Alternative zur Vorherrschaft des US-Dollars auf und bot eine fairere und gerechtere Gesellschaft, indem er die Macht aus den Händen der Wenigen nahm und sie an die Vielen zurückgab. Das Ergebnis war stattdessen – bei jedem Versuch – dass die Wenigen die Macht aus den Händen der Vielen nahmen, indem sie ihre eigene Cantillon’sche Oligarchie betrieben, wenn auch konsolidierter als zuvor.

Bitcoin löst das Versprechen ein, die Macht den rechtmäßigen Inhabern zurückzugeben: dem Volk.

Was ist Bitcoin?

Bitcoin ist ein völlig neues Geldsystem. Jeder Coin oder Bruchteil eines Coins (ja, man kann einen Bruchteil eines Bitcoins besitzen, Satoshi genannt) ist ein Vermögenswert, der es Entitäten erlaubt, überall auf der Welt Werte auszutauschen und Zahlungen abzuwickeln, ohne Erlaubnis oder Gatekeeping durch eine dritte Partei. Dieses dezentralisierte, programmatische, im Angebot fixierte, Peer-to-Peer-Geldsystem ist in sich geschlossen und interagiert nur mit Fiat-Währungen (USD, EUR, JPY) und anderen Kryptowährungen über Börsen. Anstelle einer zentralen Instanz wird es durch einen überwältigenden Konsens der Hash- (Rechen-) Leistung, die das Bitcoin-Netzwerk unterstützt, regiert. Bitcoin existiert auf einem unveränderlichen, verteilten öffentlichen Hauptbuch, das durch Kryptographie gesichert ist und Blockchain genannt wird. Jeder kann die Blockchain erforschen und jede Transaktion untersuchen; jeder kann einen Bitcoin-Knoten (eine sog. Node) betreiben, einen kleinen Computer, der die aktuelle Blockchain herunterlädt und Transaktionen verifiziert, während sie durch das Netzwerk laufen.

Blöcke enthalten Gruppen von Transaktionen. Jeder Bitcoin-Miner – ein Computer, der von einem Betreiber genutzt wird – konkurriert darum, eine komplexe mathematische Gleichung zu lösen, die als Zero-Knowledge-Proof bekannt ist, bevor es die anderen Miner können. Der erste Miner, der die Antwort findet, wird durch das Protokoll autorisiert, einen neuen Block zu schürfen, der dauerhaft in einer ständig wachsenden Kette von Blöcken mit Transaktionen gespeichert wird. Die Energie, die zur Lösung der Gleichung aufgewendet wurde, ist ihr Proof-of-Work, was bedeutet, dass jemand, der versucht, einen neuen Block mit Transaktionen zu fälschen, weder den Zero-Knowledge-Proof gelöst noch die zum Nachweis seiner Arbeit notwendige Energie aufgewendet hätte und daher vom Netzwerk zurückgewiesen würde. Ein neuer Block wird etwa alle zehn Minuten erstellt. Die Belohnung eines Miner-Betreibers für das Mining eines neuen Blocks beträgt ab Juni 2021 6,25 Bitcoin (BTC). Jeder 210.000ste Block löst eine “Halbierung” der BTC-Belohnung für das erfolgreiche Mining aus, wodurch die Ausgabe neuer Münzen nach einem programmierten Zeitplan erfolgt, anstatt den Launen einer zentralen Behörde zu unterliegen, die Geld drucken kann, wann immer sie will. Bisher wurden 687.590 Blöcke gemined; die Blockbelohnung wird von 6,25 BTC auf 3,125 BTC sinken, wenn Block 840.000 gemined wird. Aufgrund des ~vierjährigen Halbierungszyklus wird der letzte Bitcoin voraussichtlich nicht vor 2140 gefunden werden.

Bitcoin hat einen maximalen Münzvorrat von 21.000.000 BTC. Dies verhindert eine willkürliche Veränderung der gesamten Geldmenge, die die digitale Knappheit von Bitcoin korrumpieren würde. Der ungefähre zirkulierende Vorrat, Stand Juni 2021, beträgt 18.730.000 BTC.

Ist Bitcoin nicht eine Umweltkatastrophe?

Nein. Eigentlich ist es genau das Gegenteil. Ja, Bitcoin verbraucht Energie. Aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Energieverbrauch nicht gleichbedeutend mit CO2-Emissionen ist. Das primäre Ziel von Klimakrisen-Aktivisten und Befürwortern des Green New Deal (GND) ist es, den gesamten Globus von der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen auf ein vollständig mit erneuerbaren Energien betriebenes Stromnetz umzustellen. Wichtig ist, dass es nicht darum geht, den Energieverbrauch zu reduzieren, sondern die Quelle dieser Energie zu ändern. Dies ist der Schlüssel für eine breite Akzeptanz von Technologien wie Elektrofahrzeugen und Solarzellen auf dem Dach. Damit die Gesellschaft funktionieren kann, müssen wir Energie verbrauchen. Daher ist die Nutzung erneuerbarer Energiequellen zur Schaffung von Wert und Wohlstand Teil des Auftrags des GND. Damit der GND ein Erfolg wird, muss die Energieproduktion über einen längeren Zeitraum hinweg nachhaltig sein.
Bitcoin schafft Anreize für das Streben nach billiger, erneuerbarer Energie. Bitcoin-Miner verbrauchen Energie, um komplexe Gleichungen auszuführen, die das Bitcoin-Netzwerk kryptographisch absichern. Der Beweis für diesen Energieverbrauch (Proof-of-Work) wird bei der Erstellung eines neuen Blocks in das Protokoll eingeschlossen. Unabhängig davon, was es einen Miner-Betreiber kostet, seine Geräte mit Strom zu versorgen, erhält er die gleiche Menge an BTC. Dies schafft einen Anreiz für Betreiber des Minings, eine möglichst günstige Energiequelle zu finden. Eine im September 2020 von der University of Cambridge veröffentlichte Studie über Proof-of-Work-Miner ergab, dass 76 Prozent der Miner erneuerbare Energien in ihrem Energiemix verwenden, wobei etwa 39 Prozent des weltweiten Bitcoin-Minings mit erneuerbaren Energien betrieben werden –  weit mehr als die USA, die nur 20 Prozent ihres Stroms aus erneuerbaren Energien erzeugen.

Energie ist nicht fungibel. Fungibilität ist die Fähigkeit einer Sache, mit einer anderen ihrer identischen Art austauschbar zu sein. Der US-Dollar ist ein Beispiel dafür: Jeder gängige Dollar im Umlauf ist genau so viel wert wie jeder andere gängige Dollar im Umlauf und kann daher gegen diesen ausgetauscht werden. Es ist nicht einfach – oder in vielen Fällen nicht möglich -, Energie über weite Strecken zu transportieren. Wenn es so wäre, hätten wir einen Anreiz, die Energieerzeugung von den Ballungszentren weg zu verlagern, wo erneuerbare Energien, insbesondere Wasserkraft, besser genutzt werden können.

Bitcoin ist dieser Anreiz. Das Bitcoin-Protokoll wandelt Energie in Bitcoin um, ein Wertaufbewahrungsmittel. Dieses Wertaufbewahrungsmittel kann überall auf der Welt verschickt werden. Der Prozess erfordert nur eine Internetverbindung, die im Zeitalter des Satelliten-gestützten Internets überall gegeben ist, und eine Stromquelle. In vielen Fällen wird gestrandete oder eingeschränkte Energie – Energie, die es sonst nie ins Netz schaffen würde – von Bitcoin-Minern an Orten genutzt, an denen Energie im Überfluss vorhanden ist, aber die Möglichkeiten, sie zu nutzen, nicht gegeben ist. Dies schafft auch Anreize für Investitionen in die Nutzung erneuerbarer Quellen, was im Laufe der Zeit zu Innovationen und reduzierten Kosten führt und unseren Weg zu einer autarken Energieproduktion beschleunigt.

Die International Brotherhood of Electrical Workers (IBEW) – die Gewerkschaft, die die Mitarbeiter der Präsidentschaftskampagne von Senatorin Elizabeth Warren im Jahr 2020 vertrat, als sie sich gewerkschaftlich organisierten – veröffentlichte ein Memorandum des Widerstands gegen einen Gesetzentwurf in der Legislative des Staates New York, der darauf abzielt, ein Moratorium zu verhängen für die Erteilung neuer Genehmigungen oder die Erneuerung bestehender Genehmigungen für “Stromerzeugungsanlagen, die Kryptowährungs-Mining-Zentren in New York versorgen, die die gängige Methode des ‘Proof-of-Work’ zur Validierung von Finanztransaktionen verwenden.”

Das IBEW erklärte: “Obwohl relativ neu, gewinnen Kryptowährungen als Zahlungsmethode und Finanzinvestition zunehmend an Bedeutung. Diese Währungen sind global und Mining-Zentren sind ein Schlüsselelement für die Sicherheit der digitalen Währung. Die Technologie, die den Energieverbrauch in den Zentren antreibt, wird aufgrund ihrer inhärenten Sicherheit wahrscheinlich in naher Zukunft von traditionellen Finanzinstitutionen und sogar nationalen Regierungen übernommen werden. Der Gesetzesentwurf berücksichtigt nicht die gültigen Vorteile der Technologie, die hinter der Industrie steht. New York sollte die aufstrebende Technologie, die finanzielle Sicherheit und die Arbeitsmöglichkeiten begrüßen – für unsere Mitglieder und neue Auszubildende im Bau und Betrieb und die High-Tech-Jobs, die diese Industrie den Gemeinden im ganzen Bundesstaat bringt.”

Bitcoin setzt den Auftrag des Green New Deal um, nachhaltige grüne Arbeitsplätze zu schaffen, Anreize für den Umstieg auf erneuerbare Energien zu schaffen und Wohlstand für die Arbeiter- und Mittelschicht aufzubauen.

Der Petrodollar

Der Petrodollar ist das System, mit dem der US-Dollar seinen Status als Weltreservewährung zementierte, nachdem wir den Goldstandard 1973 de facto aufgegeben und im Oktober 1976 rechtlich beendet hatten. Es bezieht sich auf die 1974 zwischen den USA und Saudi-Arabien unter der Führung von Präsident Nixon und Kronprinz Fahd ausgehandelte Vereinbarung, dass Saudi-Arabien Öl in US-Dollar verkauft und US-Schulden im Austausch für den Schutz und die Bewaffnung der saudischen Regierung durch die USA kauft. Die anderen OPEC-Staaten (Organization of the Petroleum Exporting Countries), darunter Katar und die Vereinigten Arabischen Emirate, schlossen sich 1975 dem Petrodollar-Standard an und denominieren etwa 80% der weltweiten Ölreserven in US-Dollar.

Die Abhängigkeit der Welt von fossilen Brennstoffen zu durchbrechen, ist eine größere Aufgabe als der Aufbau einer Infrastruktur für erneuerbare Energien, die Schließung von Unternehmen, die fossile Brennstoffe herstellen, und die strafrechtliche Verfolgung von Führungskräften oder die Verabschiedung des Green New Deal und die Beschäftigung von Millionen von Amerikanern in grünen Jobs. Der US-Dollar und Öl haben eine Beziehung, die sich gegenseitig begünstigt.

Bitcoin hat keine Verbindungen zu saudischem Öl oder US-Waffen. Bitcoin bietet Minenbetreibern einen Anreiz, nach ungenutzten erneuerbaren Energiequellen zu suchen, die Reichtum schaffen können, ohne den Planeten zu erwärmen, weil sie den größtmöglichen Wert aus jedem geminten Bitcoin herausholen wollen.

Über die Beseitigung von Vermögens- und Einkommensungleichheit und den Aufbau finanzieller Inklusion

Wenn dein Finanzsystem das einzige “Spiel in der Stadt” und unter deiner Kontrolle ist, ist es einfach, die Dinge zu deinen Gunsten zu manipulieren und damit durchzukommen. Das Konzept des “too big to fail” ist im Grunde ein Mandat für Investmentbanken, viel mehr Risiken einzugehen, als es klug oder logisch wäre, weil die US-Regierung und die Federal Reserve Wachstum wollen und ihre Bereitschaft bewiesen haben, einzugreifen und eine sich möglicherweise ausufernde Schuldenspirale zu stoppen. Das ist ein unfairer Vorteil für die Wohlhabenden und Etablierten und geht auf Kosten aller anderen.

Die moderne Geldtheorie (MMT) ist die makroökonomische Theorie, die besagt, dass souveräne Staaten, die ihre eigene Währung kontrollieren, in ihren Ausgaben oder ihrer Kreditaufnahme nur durch die Verfügbarkeit harter Ressourcen eingeschränkt werden. Die Zentralbank des Staates kann immer Geld drucken – neue Schulden ausgeben – um sich zu finanzieren, Kupons zu bezahlen und fällige Schulden zu begleichen, was einen Zahlungsausfall theoretisch unmöglich macht.

Befürworter der MMT verweisen auf die USA und Japan als Beweis dafür, dass massive Schulden und wirtschaftliche Stabilität sich nicht gegenseitig ausschließen, dass eine Erhöhung der Geldmenge mit einer minimalen Entwertung der Währung erfolgen kann, weil jeder, der am System teilnimmt, die Währung will, die die Zentralbank druckt.

Aber was, wenn sie sie nicht wollen würden?

Bitcoin ist das erste Geldsystem, das Geld und Staat trennt. Seine Open-Source-, Proof-of-Work-Architektur und seine verteilte Datenbank verhindern, dass eine kleine Gruppe von Menschen – gewählt und/oder nicht gewählt – das System vereinnahmen kann, um ihrer Agenda zu dienen und den Wert deiner Zeit und Arbeit durch Inflation zu verringern. Es gibt keine zentrale Gelddruckerei, die nur durch die aktuelle Finanz- und Geldpolitik eingeschränkt ist; eine feste Menge an neuen Bitcoin pro Block wird an jeden Miner ausgegeben, der die Rechenanforderungen des Protokolls erfüllt und die Sicherheit des Netzwerks gewährleistet.

Medizinische Versorgung für alle, der Green New Deal und andere geldintensive Regierungsprogramme, die aufgrund der Mission der Cantillon’schen Oligarchie, den Reichtum an die Spitze umzuverteilen, zwingend notwendig geworden sind, mögen vor der Erfindung von Bitcoin eine Chance auf langfristigen Erfolg gehabt haben, aber die Tatsache, dass eine Alternative zu grenzenlosem Gelddrucken, steigender Inflation und einem wachsenden Schuldenberg anfängt, weltweite Akzeptanz zu finden, ist ein echter Game Changer.

Aber wie könnte die Beschneidung der Fähigkeit einer Regierung, Hilfsleistungen zu finanzieren, mehr Nutzen als Schaden bringen?

Ein System, in dem unendlich viel Geld gedruckt wird, kann sich nur selbst erhalten, wenn die Nachfrage ebenfalls unendlich ist. Jede Herausforderung der Vorherrschaft des US-Dollars in den letzten 50 Jahren wurde mit einer Antwort des mächtigsten und am besten finanzierten Militärs der Welt (Spoiler-Alarm: es sind die USA) oder mit harten Wirtschaftssanktionen beantwortet. Es gibt keinen Grund, die Ausgaben einzuschränken, wenn die US-Regierung die Hegemonie des US-Dollars durchsetzen kann. Ja, Währungen wie der Euro und der japanische Yen sind weit verbreitet und genießen eine relative Stärke, aber Ende 2020 machten US-Dollars 55 Prozent der gesamten Devisenreserven in den Zentralbanken der Welt aus.

Die Einführung eines weltweiten Bitcoin-Standards würde bedeuten, dass souveräne Staaten ihre eigene Währung nicht mehr drucken könnten, ohne ihren Wert gegenüber Bitcoin zu entwerten, was den Anreiz zum grenzenlosen Drucken als praktikable Geldpolitik verringern würde. Und während die Unfähigkeit, billig Geld nach Belieben zu drucken, die Ausführung großer Regierungsprogramme viel schwieriger machen würde, würde es uns auch davor schützen, ewig Kriege zu finanzieren, die Taschen der großen Banken und ihrer reichsten Kunden zu füllen und davor, dass billiges Geld in Industrien und Unternehmen fließt, die den Klimawandel beschleunigen und sich weigern, ihre Angestellten mit Würde zu behandeln.

Unser aktuelles finanzielles und politisches System hat die Reichen immer reicher und die Arbeiterklasse immer ärmer gemacht und versucht, die Mittelschicht davon zu überzeugen, den Schwächsten oder den Radikalsten die Schuld an den Problemen der Gesellschaft zu geben, anstatt dem System selbst.

Bitcoin ist ein faireres, gerechteres System, das die Cantillon’sche Oligarchie daran hindert, den Wert des Geldes von allen anderen zu stehlen.

Bitcoin funktioniert wegen der Blockchain-Technologie. Kann Bitcoin auch für etwas anderes verwendet werden?

Ja! Einer der Vorteile von Blockchain-basierten Aufzeichnungen ist die Transparenz. Jede Transaktion hat einen eindeutigen Identifikator, der es den Nutzern erlaubt, nicht nur ihre Transaktionen zu verifizieren, sondern jede Transaktion auf der gesamten Blockchain, wobei die Transaktionsinformationen kryptographisch durch 136,466 EH/s (Exahashes pro Sekunde) gesichert sind, was bedeutet, dass die kombinierte Rechenleistung des Bitcoin-Netzwerks etwa 136,466 Quintillionen Berechnungen pro Sekunde ausführt. Diese revolutionäre Kombination aus Transparenz und Sicherheit hat das Potenzial, der Demokratie neues Leben einzuhauchen. Ich spreche von einer Wahl, die durch die Bitcoin-Blockchain validiert wird, und eine Organisation namens TrueVote arbeitet daran, dies Realität werden zu lassen.

Die Wähler würden sich in eine App einloggen, ihre Stimmabgabe einreichen, ihre Identität und ihre Wahl durch Kryptographie sichern lassen und eine Kopie ihrer Wahltransaktion sowie einen Link zu einem Blockchain-Explorer-Programm erhalten, mit dem die Wähler überprüfen können, ob ihre Wahl mit dem erhaltenen Identitäts-Hash übereinstimmt. Die Stimmen können sofort ausgezählt und zu einer bestimmten Zeit freigegeben werden. Keine langen Schlangen, in denen die Bereitstellung von Nahrung und Wasser nun illegal ist. Keine Manipulation des Unterschriftenabgleichs durch parteiische Akteure. Und am wichtigsten: Behauptungen über Unregelmäßigkeiten bei der Stimmabgabe und Wahlmanipulationen können anhand der öffentlichen Blockchain-Daten überprüft werden. Transparenz.

Fazit: Bitcoin steht erst am Anfang.

Bitcoin ist ein besseres System. Es ist Freiheit, Gleichheit und Solidarität, die zum Leben erweckt werden, mit erlaubnisfreiem Zugang und Austausch zwischen den Parteien auf einer öffentlichen Datenbank, das für alle sichtbar ist, keine Person oder Gruppe hat alleinigen Zugang zu einer grenzenlosen Gelddruckmaschine und jede Einheit auf der Welt kann in der gleichen Währung handeln, was Menschen mit Zugang zu reichlich Talent und Energieressourcen in Ländern wie Afrika und Lateinamerika stärkt, deren Währung und Reichtum aber von Autokraten und korrupten Beamten entwertet oder gestohlen wurde.

Ich hoffe, dass ich die meisten der Ängste, Unsicherheiten und Zweifel (Fear, Uncertainty and Doubt, kurz FUD), die Bitcoin umgeben, zerstreuen konnte, zumindest genug, um zu beweisen, dass er kein Werkzeug der Wall Street ist, sondern eines, das sie bekämpft. Ich bitte dich nicht, Bitcoin zu kaufen. Ich bitte dich nur darum, deine eigenen Nachforschungen anzustellen.

Danke.

LFG.


Dies ist ein Artikel von Tom Maxwell, veröffentlicht auf seinem Blog. Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich seine eigenen und spiegeln nicht notwendigerweise die von Aprycot Media wider.

Vielen Dank für’s lesen! Aprycot Media kümmert sich darum, guten Bitcoin-Content auf Deutsch verfügbar zu machen. Ob einzelne Artikel, Bücher oder eine ganze Mediensammlung. Eine noch umfangreichere Übersicht findest du unter: aprycot.media/thek/ oder auch bitcoinquellen.de