Bitcoins Anziehungskraft

Wie Feedbackschleifen zwischen Idee und Wert die Menschen anziehen

Aus dem Original „Bitcoin’s Gravity“ von Gigi, erschienen zur Blockzeit 574078 auf dergigi.com. Übersetzt von DerGeier, Lektorat durch Juniormind.


Bitcoin ist für jeden Menschen etwas Anderes. Was auch immer es für dich sein mag, es ist zweifelsohne ein meinungsstarkes und polarisierendes Phänomen. Es gibt bestimmte Ideen, die in das Wesen von Bitcoin eingebettet sind, und du könntest von einigen oder allen von ihnen fasziniert sein.

Die Erfindung von Bitcoin und der zugrundeliegenden Blockchain, die so oft missverstanden wird, hat viele Projekte, Netzwerke und Gemeinschaften hervorgebracht. Einige dieser Netzwerke stehen in direktem Wettbewerb, was zu endlosen Konflikten und vielen Debatten geführt hat. Die Wurzel dieser Konflikte ist ideologischer Natur: Meinungsverschiedenheiten darüber, wie die Welt ist und wie sie sein sollte – eine Meinungsverschiedenheit über Ideen.

Im Folgenden wird versucht, einige der Gründe für diese Polarisierung zu erklären, die zugrundeliegende Dynamik näher zu beleuchten und zu veranschaulichen, warum sich immer mehr Menschen zu Bitcoin hingezogen fühlen.

Es gibt einige Kuriositäten in der Perspektive, mit der wir die Welt sehen. Die Tatsache, dass wir am Boden eines tiefen Gravitationsbrunnens auf der Oberfläche eines gasbedeckten Planeten leben, der um einen 90 Millionen Meilen entfernten nuklearen Feuerball kreist, und dies für normal halten, ist offensichtlich ein Hinweis darauf, wie verzerrt unsere Perspektive zu sein scheint, aber wir haben im Laufe der Geistesgeschichte verschiedene Dinge getan, um einige unserer Fehleinschätzungen langsam zu korrigieren.

Douglas Adams

Einigung auf einen Satz von Vorstellungen

Das Ziel des Bitcoin-Netzwerks ist es, einen Konsens zu erreichen, eine allgemeine Einigung über den Zustand des Systems. Die bahnbrechende Innovation von Bitcoin war die Nutzung von fälschungssicherer Kostspieligkeit, um einen globalen Konsens zu erreichen, ohne sich auf eine zentrale Autorität zu verlassen.

Bitcoin kann als ein Spiel verstanden werden, an dem jeder teilnehmen kann. Wie alle Spiele kann es nur gespielt werden, wenn es Regeln hat, bestimmte Ideen, die in sich konsistent sind. Andernfalls wäre es kein Spiel, sondern ein Chaos.

Bevor ein Spiel gespielt werden kann, müssen die Regeln festgelegt werden; bevor das Spiel geändert werden kann, müssen die Regeln bekannt gemacht werden. […] Alle, die die Regeln kennen und sie akzeptieren, können das Spiel spielen – ohne sich über die Spielregeln zu streiten. Das sorgt für Frieden, Stabilität und potenziellen Wohlstand – ein gutes Spiel. Das Gute ist jedoch der Feind des Besseren; es könnte immer ein verlockenderes Spiel geben. 

Maps of Meaning

Die Konsensregeln von Bitcoin sind genau das: eine Reihe von Ideen, kodifiziert in Validierungsregeln, die von den Netzwerkknoten ausgeführt werden. Eine Änderung dieses Grundgedankens ist gleichbedeutend mit einer Änderung dessen, was Bitcoin ist, und die dezentralisierte Natur des Netzwerks macht eine Änderung extrem schwierig. Es gibt keine zentrale Autorität, die Änderungen diktieren könnte, was eine einstimmige Annahme neuer Ideen praktisch unmöglich macht. Jeder, der die Regeln ändert, selbst wenn er glaubt, dass eine solche Änderung zum Besseren ist, wird anfangen, ein anderes Spiel zu spielen, nur mit denen, die sich ihm anschließen.

Wie der Schöpfer von Bitcoin bekanntlich sagte, liegt es in der Natur von Bitcoin, dass mit der Veröffentlichung der ersten Version das Grunddesign für den Rest der Lebensdauer in Stein gemeißelt war.

Zweifelsohne hatte Satoshi bestimmte Ideen im Kopf, als er Bitcoin schuf. Viele dieser Ideen sind in seinen Schriften und sogar im Genesis-Block formuliert. Am wichtigsten ist jedoch, dass seine Grundideen in den Konsensregeln von Bitcoin festgeschrieben sind:

  • begrenztes Angebot
  • keine zentrale Schwachstelle
  • keine Möglichkeit der Beschlagnahme oder Zensur
  • alles kann jederzeit von jedem validiert werden

Diese Ideen sind in die Regeln des Netzwerks eingebettet und man muss sie annehmen, um daran teilzunehmen. Im Wesentlichen kodiert ein Netzwerk wie Bitcoin einen sozialen Vertrag in seiner Software: Ideen, die von jedem im Netzwerk geteilt werden.

Ideen verbreiten

Alle großen Dinge fangen klein an und Bitcoin war da keine Ausnahme. Am Anfang war es ein Netzwerkknoten, ein Stück Software, eine Person, eine Reihe von Ideen. Am 31. Oktober 2008 wurde das Bitcoin-Whitepaper veröffentlicht. Zwei Monate später, am 3. Januar 2009, wurde der erste Block geschürft.

The Times 03/Jan/2009 Finanzminister kurz vor einer zweiten Rettungsaktion für Banken.

Bitcoin’s Genesis Block

Es dauerte nur zwei Tage, bis eine zweite Person fasziniert genug war, um dem Netzwerk beizutreten. Hal Finney liess die Software laufen, verband sich mit Satoshis Knoten, und das Bitcoin-Netzwerk war geboren. Bald griffen andere Leute die Idee auf, ließen  die Software laufen und richteten ihre Netzwerkknoten ein, um dem Netzwerk beizutreten. Der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte.

Das Bitcoin-Netzwerk ist ein komplexes Gebilde. Die Bestandteile des Netzwerks – teils Technologie, teils Biologie – machen es von Natur aus schwierig zu beschreiben und zu verstehen. Während das Folgende keineswegs den Anspruch erhebt, eine vollständige Beschreibung des Systems zu sein, denke ich, dass es hilfreich ist, sich auf einige Bestandteile im Detail zu konzentrieren. Insbesondere möchte ich mich auf die folgenden vier konzentrieren: Ideen, Menschen, Code und Netzwerkknoten.

Bitcoins Zutaten: zwei Teile Software, zwei Teile Hardware.

Auf der physischen Ebene besteht das Netzwerk aus miteinander verbundenen Netzwerkknoten. Die Konsensregeln von Bitcoin sind in der Software verankert, d.h. in dem Code, der auf den Netzwerkknoten läuft. Letztlich entscheiden die Menschen, welche Software sie verwenden, eine Entscheidung, die von ihren Vorstellungen geprägt ist.

Die Möglichkeit, autonome Netzwerkknoten zu betreiben, ist einer der Gründe, warum die Konsensregeln von Bitcoin so schwer zu ändern sind. Wie bereits erwähnt, gibt es keine zentrale Autorität, keine Instanz, der man vertrauen kann. Änderungen müssen freiwillig von allen übernommen werden. Es steht den Leuten frei, jede Version der Software zu benutzen, sei es aus Überzeugung, Faulheit oder Verachtung.

Bitcoin ist ein System, das “auf kryptografischen Beweisen statt auf Vertrauen basiert”, wie es im Whitepaper heißt. Das bedeutet, dass du die Autorität bist und du alles von Grund auf selbst verifizieren musst. Daraus bildet sich ein Konsens.

Die Freiheit konfrontiert den Menschen schonungslos und direkt mit seiner persönlichen Verantwortung für sein eigenes freies Handeln. 

– Frank Meyer, In Defense of Freedom

Sobald ein Konsens im Netzwerk erreicht ist, kommt der Wert ins Spiel. Dass Bitcoins – oder überhaupt Geld – einen Wert haben, ist an sich eine Idee, von der die Menschen überzeugt sein müssen.

Bei Bitcoin dauerte dieser Prozess fast 500 Tage. Als das Netzwerk noch in den Kinderschuhen steckte, waren Bitcoins noch nichts wert. Sie wurden geschürft und zwischen neugierigen Cypherpunks hin- und hergeschickt. In dem Moment jedoch, in dem Laszlo 10.000 BTC gegen zwei Pizzen eintauschte, wurde Bitcoin von Null auf Eins gesetzt. In einem Augenblick wurde das Netzwerk auf eine greifbare Weise wertvoll.

Seit diesem Moment ist die folgende Idee-Wert-Feedbackschleife im Spiel:

  1. Das Gedankengut von Bitcoin – sein Wertversprechen – zieht Menschen an.
  2. Diese Menschen wählen frei welchen Code sie ausführen wollen.
  3. Der ausgewählte Code läuft auf den einzelnen Netzwerkknoten und bestimmt deren Verhalten.
  4. Die Knoten treten dem Netzwerk bei und verbinden sich mit Gleichgesinnten, die ihre Ideen teilen.
  5. Das Netzwerk erreicht einen Konsens, der eine Einigung darüber ermöglicht, wem was gehört.
  6. Der Wert wiederum basiert auf den Ideen, die durch Konsensregeln durchgesetzt werden: die Verkörperung des Wertversprechens.

Idee-Wert Feedbackschleife

Diese Idee-Wert-Feedbackschleife, die Verstärkung von Ideen durch Wertschöpfung, ist der Mechanismus hinter der Gravitation von Bitcoin. Alles in diesem Kreislauf beeinflusst alles andere – ob es sich um Software, Hardware oder Wetware handelt. Diese Schleife ist das, was die Menschen letztendlich fesselt, und da die Grundidee von Bitcoin quasi fix ist, hat sie einige überraschende Auswirkungen auf die Ideen der Menschen.

Bitcoins Gravitations-Senke

Wie wir oben gesehen haben, ist Bitcoin ein eigenwilliges Stück Software, das ein eigenwilliges Netzwerk schafft. Das Ergebnis eines eigenwilligen Netzwerks ist, dass es eigenwillige Menschen anzieht.

Die meisten frühen Befürworter von Bitcoin teilten wohl die Grundideen von Bitcoin. Wie Dan Held in Planting Bitcoin darlegt, wählte Satoshi sorgfältig die erste Gruppe von Leuten aus: Kryptographen und Cypherpunks, die die technischen Komponenten verstanden, aus denen Bitcoin besteht.

Es gibt viele Wege, die dich in die Nähe der Anziehungskraft von Bitcoin bringen könnten: Du könntest ein Interesse an Kryptographie, Informationssicherheit oder Finanztechnologien haben. Du könntest bestimmte politische oder wirtschaftliche Überzeugungen haben. Vielleicht bist du ein Goldfan, ein Verfechter der freien Meinungsäußerung oder ein Spekulant. Vielleicht musst du Bitcoin aus der Not heraus benutzen. Was auch immer die Gründe für deinen Erstkontakt mit Bitcoin sind, es besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass du hineingezogen wirst. Satoshi spielte auf diese mehrdimensionale Attraktivität in einer seiner E-Mails an die Kryptographie-Mailingliste an.

Es ist sehr attraktiv für den libertären Standpunkt, wenn wir es richtig erklären können. Ich bin allerdings besser mit Code als mit Worten. 

Satoshi Nakamoto

Eine Möglichkeit, dies zu veranschaulichen, ist die Vorstellung einer Landschaft von Ideen. Da die Anzahl aller möglichen Ideen im Grunde unendlich ist, müssen wir uns auf eine kleine Teilmenge konzentrieren. Und da wir über Bitcoin sprechen, werden wir uns auf das kleine Universum von Ideen konzentrieren, die durch die Frage, was Bitcoin ist, entstehen.

Was ist Bitcoin?

Fragt man drei Fremde, was Bitcoin ist, so erhält man wahrscheinlich drei sehr unterschiedliche Antworten. Jede Antwort ist zwangsläufig durch frühere Erfahrungen, politische und wirtschaftliche Überzeugungen und ein individuelles Verständnis der Welt geprägt. Die eigenen Vorstellungen, das eigene Weltbild, bestimmt, wo man sich in der Landschaft der Ideen befindet.

In der Realität gibt es unterschiedliche Ideen die zusammentreffen: Vorstellungen, die zu erklären helfen, was Bitcoin ist. Eine Person könnte Bitcoin in erster Linie als digitales Gold betrachten und sich dabei auf den Aspekt der Wertaufbewahrung von Bitcoin konzentrieren. Eine andere Person könnte Bitcoin als ein Zahlungssystem betrachten und sich dabei auf den Aspekt des Tauschmittels Bitcoin konzentrieren. Wiederum eine andere Person könnte Bitcoin als eine Möglichkeit betrachten, komplexere soziale Konstrukte zu automatisieren, wobei der Schwerpunkt auf der Automatisierung von Verträgen und ähnlichen Ideen liegt.

Niemand kann alles wissen. Die Komplexität der Gesellschaft ist nicht zu bewältigen. Wir klammern uns an mentale Modelle, die unseren Durst nach dem Verständnis eines bestimmten Phänomens stillen, und halten uns an Gruppen, die sich mit ähnlichen Erzählungen identifizieren.

Dan Held

Diese Narrative, diese Vorstellungen, beschreiben sowohl das, was Bitcoin tatsächlich ist – zumindest teilweise – als auch das, was die Leute denken, was es ist. Diese Erklärungen werden sich zwangsläufig im Laufe der Zeit weiterentwickeln, wenn sich unser Verständnis des Systems und sich das System selbst weiterentwickelt. Weder Ideen, noch Menschen, noch Bitcoin, noch die Welt als Ganzes sind statische Dinge. Unsere Visionen von Bitcoin haben sich geändert und werden sich auch in Zukunft ändern.

Was auch immer Bitcoin ist, er wirkt wie eine Gravitations-Senke in diesem Universum der Ideen. Wenn sich deine Ideen mit denen von Bitcoin überschneiden, bist du in der Nähe der Gravitations-Senke und kannst leicht eingefangen werden. Wenn deine Ideen im Gegensatz zu denen von Bitcoin stehen, bist du weit weg von seiner Anziehungskraft und bleibst unbeeinflusst.

Was ist Bitcoin?

Folglich zieht Bitcoin meinungsstarke Menschen an, die bestimmte Ideen und Ideale teilen. “Gleich und gleich gesellt sich gern”, wie das Sprichwort besagt. In diesem Fall haben sich viele Nerds und Cypherpunks schon früh um Bitcoin geschart. Das ist nicht besonders überraschend.

Überraschend ist jedoch der Nebeneffekt eines meinungsbildenden Netzwerks: Es beeinflusst die Menschen. Da die von Bitcoin verkörperten Ideen feststehen, sind es die Ideen der Menschen, die sich angleichen müssen – und nicht andersherum. Die letzten zehn Jahre haben gezeigt, dass Bitcoin sehr effektiv ist, um Meinungen zu ändern. Bislang war kein einziger Akteur besonders effektiv darin, ihn zu verändern.

Das Universum ist also nicht ganz so, wie du es dir vorgestellt hast. Dann solltest du deine Überzeugungen neu ordnen. Denn das Universum kannst du sicher nicht neu ordnen. 

Isaac Asimov

Um einen alten TFTC-Spruch zu wiederholen: Bitcoin wird uns mehr verändern als wir ihn, wie ich selbst erfahren habe.

Anziehung und Abstoßung

Was aber, wenn sich deine Ideen nicht mit denen von Bitcoin überschneiden? Was, wenn du die Ideen von Bitcoin ändern möchtest, aber nicht von der Sinnlosigkeit dieses Unterfangens überzeugt bist? Was ist, wenn du von einigen der Ideen von Bitcoin regelrecht angewidert bist?

Das Wunder der Physik, von dem ich hier spreche, ist etwas, das eigentlich schon seit Einsteins allgemeiner Relativitätstheorie bekannt war: dass die Schwerkraft nicht immer anziehend ist. Die Schwerkraft kann auch abstoßend wirken.

Alan Guth

Wenn du von den Ideen von Bitcoin wirklich abgestoßen wirst, könnte es sein, dass du in den Weltraum abdriftest und dich der interstellaren Leere anschließt, in der No-Coiner herumschweben.

Wenn du die Ideen von Bitcoin grundlegend ändern willst, könntest du am Ende eine weitere Gravitations-Senke schaffen. Dies ist aufgrund der Offenheit von Bitcoin leicht möglich. Sein offener Quellcode, die erlaubnisfreie Netzwerkstruktur und das Fehlen jeglicher formalen Organisation erlaubt es jedem, den Code zu kopieren, zu verändern und auszuführen, ohne um Erlaubnis zu fragen.

Wie oben beschrieben, führt die Änderung der Grundregeln von Bitcoin zu einem neuen Spiel, das sich von dem Spiel, das alle anderen spielen, unterscheidet. Um nicht alleine zu spielen, musst du andere Leute überzeugen, mit dir zu spielen. Wenn du die gleiche Anzahl von Spielern haben willst, musst du jeden im Netzwerk davon überzeugen, dass deine Ideen besser sind als die der anderen. Und da es sich hier hauptsächlich um ein finanzielles Spiel handelt, sind starke Netzwerkeffekte sehr vorteilhaft; es ist in deinem besten Interesse, alle zu überzeugen.

Geschieht dies nicht, entsteht ein konkurrierendes System, entweder durch die Schaffung eines neuen Netzwerks oder durch Abspaltung vom bestehenden Bitcoin-Netzwerk. Da alle neuen Projekte von Bitcoin inspiriert sind, überschneiden sich die Ideen zwangsläufig, manchmal fast genau.

Das Aufspüren von Narrativen ist ein guter Weg, um den Menschen verstehen zu helfen, dass es tatsächlich eine Reihe von Überzeugungen gibt, die um ihre Zustimmung konkurrieren; […] Der Versuch, herauszufinden, wo ein Narrativ endet und ein anderes beginnt, ist eine schwierige Aufgabe, da Ideen dazu neigen, durchlässige Grenzen zu haben. 

Nathaniel Whittemore

Da es (a) möglich und (b) relativ einfach ist, neue Gravitationsquellen zu schaffen (Bitcoin-Code kopieren, ein paar Parameter ändern und das neue Netzwerk mit ein paar Freunden starten), gab es in den letzten Jahren eine explosionsartige Zunahme alternativer Coins. Während es sich bei den meisten dieser Altcoins um reinen Betrug handelt, versuchen einige, eine Nische zu finden, die Menschen anzieht, die ihre neuen oder veränderten Ideen teilen.

Unterschiedliche Ideen werden von unterschiedlichen Gravitationsbrunnen aufgefangen

In einen dieser Gravitationsbrunnen – und damit in eine Idee-Wert-Feedbackschleife hineingesaugt zu werden, ist der Grund für einen Großteil der Toxizität, die wir bei Bitcoin und anderswo sehen. Die direkte Verbindung zwischen dem Halten von Überzeugungen (Ideen) und dem Halten von Vermögenswerten (Wert) ist ein sich vervielfachender Faktor, der zu einer immer tieferen Verankerung führen kann.

Heutzutage weiß jeder, dass Menschen “Komplexe haben”. Was nicht so bekannt ist, obwohl es theoretisch viel wichtiger ist, ist, dass Komplexe uns haben können. 

Carl Jung

Man könnte argumentieren, wie Carl Jung es in Bezug auf Komplexe tat, dass Blockchains Menschen haben. Am Ursprung jeder Gravitations-Senkegibt es eine Reihe von Ideen und eine Gruppe von Menschen, die von diesen Ideen besessen sind.

Einmal erfasst, kann ein Unterschied in den technischen Einzelheiten leicht zu einem Unterschied in den Ideologien werden – und umgekehrt. Ideen aufzugeben ist in jedem Fall schwierig, aber wenn Ihr Vermögen unlösbar mit diesen Ideen verbunden ist, wird es noch schwieriger.

Umlaufbahnen und Kollisionen

Die Entstehung einer Gravitations-Senke ist nicht gerade ein reibungsloser Vorgang. So wie die Entstehung von Sternen und Planeten manchmal gewaltsam ist – Sonnen, die Planeten verschlucken, Planeten, die zusammenstoßen, und Monde, die zerschmettert werden – gab es auch bei der Entstehung der Gravitations-Senke von Bitcoin einige gewaltsame Ereignisse.

Ich plane, einige dieser Ereignisse in der Zukunft zu untersuchen, aber für den Moment sollten wir einfach anerkennen, dass es andere Projekte gibt, die Bitcoin umkreisen, und dass es in der Vergangenheit Kollisionen gegeben hat.

Eine künstlerische Darstellung von Bitcoin und seinen Satelliten. Quelle: KQED Wissenschaft

Es bleibt abzuwarten, ob alle anderen Projekte von Bitcoin geschluckt werden oder von selbst sterben, oder ob einige eine stabile Umlaufbahn finden werden. Was jedoch heute beobachtet werden kann, ist, dass die meisten Netzwerke im Wettbewerb zueinander stehen. Um Eric Hoffer zu zitieren: Der Gewinn von einem an Anhängern ist der Verlust von allen anderen.

Außerdem ist zu beobachten, dass Projekte, die ihr Wertversprechen nicht erfüllen, schnell die meisten ihrer Anhänger und auch ihren Wert verlieren – erstere aufgrund von Desillusionierung, letztere aufgrund der Marktkräfte. Der Wert und die Spekulationen über den künftigen Wert sind ein wesentlicher Bestandteil der Feedbackschleife zwischen Idee und Wert. Wenn Ideen nicht verwirklicht werden oder scheitern, geht der reale (und spekulative) Wert verloren, wodurch diese Ideen und die Netze, die sie verkörpern, effektiv vernichtet werden.

Solange die Menschen jedoch unterschiedliche Vorstellungen haben und ein Projekt in der Umlaufbahn von Bitcoin diese Vorstellungen verkörpert, werden die Menschen in Scharen zu ihm strömen. Ob diese Ideen etwas taugen, wird die Zeit, der freie Markt und letztendlich die Realität entscheiden. Schreckliche Ideen funktionieren überhaupt nicht, schlechte Ideen nicht lange, und Lösungen, die nicht wesentlich besser sind als der Status Quo, werden in einem freien Markt nicht gedeihen.

Die besten Ideen könnten jedoch von den größten Netzwerken entdeckt und übernommen werden, sofern eine Übernahme möglich ist. Wenn Bitcoin es fressen kann, wird es es fressen.

Von Ideen leben

Wie bereits erwähnt, sind die Grundideen von Bitcoin vom ersten Tag an festgelegt. Das bedeutet jedoch nicht, dass Bitcoin nicht verbessert werden kann. Er kann und sollte verbessert werden, aber auf eine Art und Weise, die die Essenz von Bitcoin nicht zerstört. Solche Verbesserungen finden ständig statt, weshalb wir Zahlungen an Skript-Hashes senden können, SegWit haben und kleine Beträge schnell und billig über das Lightning-Netzwerk bezahlen können.

Die technischen Details zur Verbesserung von Bitcoin – und der wichtige Unterschied zwischen einem Soft- und einem Hard-Fork – sind es wert, erforscht zu werden, aber sie würden den Rahmen dieses Artikels sprengen. Ohne näher auf die Art dieser Verbesserungen einzugehen, wird Bitcoin zweifelsohne verbessert, und somit verändert und erweitert sich sein Funktionsumfang.

In Bezug auf die Anziehungskraft bedeutet dies, dass Bitcoin an Masse gewinnt. Die Gesamtheit der Ideen, die Bitcoin beschreiben, erweitert sich zusammen mit seinen Funktionen, was potenziell mehr Menschen anzieht und konkurrierende Projekte und Ideen in diesem Prozess verschlingt.

Die Idee des billigen Zahlungsverkehrs zum Beispiel ist dank der Zahlungskanäle des Lightning-Netzwerks wiederaufgetaucht. Auch wenn es sich noch im Anfangsstadium befindet, werden andere Projekte, die auf dieser Idee aufbauen, ihren Wert verlieren, wenn das Lightning-Netzwerk in großem Umfang erfolgreich ist.

Privatsphäre ist eine weitere Idee, die mehreren konkurrierenden Projekten zugrunde liegt. Wenn sich zukünftige Verbesserungen der Privatsphäre in Bitcoin als erfolgreich erweisen (Schnorr-Signaturen, Lightning, Whirlpool, Wallets, die CoinJoins unterstützen), könnten diese Projekte auch von Bitcoin geschluckt werden.

Und die Erde tat ihren Mund auf und verschlang sie und ihre Häuser und alle Männer, die zu Korah gehörten, und all ihr Gut. Und sie fuhren lebendig hinab in die Grube mit allem, was ihnen gehörte, und die Erde verschloss sich über ihnen, und sie kamen um aus der Gemeinde. 

Book of Numbers

Ich will damit nicht sagen, dass alle anderen Projekte zwangsläufig untergehen werden. Aber Netzwerke gedeihen aufgrund von Netzwerkeffekten: Der Gewinner bekommt das meiste, wenn nicht alles.

Der Wert der Überzeugung

Wann immer Menschen über Ideen debattieren, ist Stammesdenken die Norm, nicht die Ausnahme. Ob es um Politik, Sport, iPhone gegen Android oder Ananas auf Pizza geht, die Menschen identifizieren sich mit dem Lager, das ihren Ideen und Idealen am nächsten steht.

Während die Gültigkeit von Ideen manchmal schwer zu messen ist, entweder weil ihre Folgen sehr indirekt sind (Politik) oder subjektiv und im Großen und Ganzen nicht wirklich folgenreich (Ananas auf Pizza), gibt es für Netzwerke wie Bitcoin eine direkte Messung: den Wert.

Dieser Wert kann zwar durch Manipulationen und Spekulationen verzerrt werden, ist aber ein zuverlässiger und (fast) direkter Indikator für die Überzeugung und Gültigkeit von Ideen. Wenn mehr Menschen von den Ideen eines Netzwerks überzeugt sind, werden auch mehr Menschen den entsprechenden Token als Vermögenswert halten. Und je mehr diese Ideen mit der Realität übereinstimmen, desto mehr realen Wert generiert das Netzwerk, wodurch mehr Menschen überzeugt werden und die Überzeugung derer, die bereits überzeugt sind, vertieft wird.

Bitcoin hat nicht ohne Grund die größte Anziehungskraft: Er funktioniert seit dem ersten Tag, löst echte Probleme für echte Menschen und generiert echte Werte. Er funktioniert, weil seine Ideen am ehesten mit der Realität übereinstimmen. Er ist wertvoll, weil die Menschen an sein Wertversprechen glauben, und das aus gutem Grund: Bitcoin ist das bisher größte, sicherste und robusteste Netzwerk für erlaubnisfreie digitale Wertübertragung. Und es wächst weiter.

Ob man nun bereits von den Ideen von Bitcoin überzeugt ist oder ihnen völlig ablehnend gegenübersteht, wird Bitcoin auch weiterhin nicht interessieren. Seine Anziehungskraft wird weiter zunehmen und dabei Ideen, Menschen, Code und Netzwerkknoten verschlingen.

Schlussfolgerung

Wir haben gesehen, dass Bitcoin in seinen Konsensregeln und seiner Gesamtarchitektur eine bestimmte Art von Ideen verkörpert. Es ist praktisch unmöglich, die Kernideen von Bitcoin zu ändern, weshalb sein Kerndesign seit dem ersten Tag “in Stein gemeißelt” ist.

Die Ideen-Wert-Feedbackschleife ist das, was die Anziehungskraft von Bitcoin ausmacht. Menschen, die in die Nähe dieser Feedbackschleife kommen, haben eine gewisse Wahrscheinlichkeit, eingefangen zu werden, was sie dazu zwingt, ihre eigenen Ideen mit denen von Bitcoin in Einklang zu bringen oder “sich abzuspalten”.

Die Erkenntnis, dass jedes unveränderliche System seine Teilnehmer verändern wird, ist hilfreich, um sowohl die Anziehung als auch die Abstoßung von Bitcoin zu verstehen. Da es keine Option ist, den Kern der Ideen zu verändern, werden neue Projekte mit neuen Ideen gestartet und schaffen dabei neue Gravitationsquellen.

Jeder Gravitations-Senke liegt eine andere Ideen-Wert-Feedbackschleife zugrunde. Stammesdenken und Verlustaversion helfen dabei, einen Teil der Toxizität zwischen konkurrierenden Projekten und Gemeinschaften zu erklären, da in eine Feedbackschleife hineinzufallen die Weltansicht eines jeden, der von ihr erfasst wird, beeinträchtigt.

Denn man kann der Besessenheit zum Opfer fallen, wenn man zeitweise nicht versteht, warum man besessen ist. Man sollte sich einmal fragen: Warum hat diese Idee von mir Besitz ergriffen? Was bedeutet das in Bezug auf mich selbst? 

Carl Jung

Sowohl die Welt als auch Bitcoin sind dynamische Dinge, so dass jede unserer derzeitigen Vorstellungen nicht ausreicht, um einen dauerhaften, vollständigen Überblick über beide zu erhalten. Bitcoin kann und wird sich verändern, auch wenn sein Wesen praktisch unveränderlich ist. Unabhängig von unseren individuellen Überzeugungen dürfen wir uns nicht zu sehr an ein bestimmtes Narrativ oder an eine bestimmte Idee klammern.

Die Dominanz von Bitcoin ist kein Zufall. Seine Ideen haben es geschafft, die größte Gruppe von Menschen zu überzeugen und damit den größten Wert zu schaffen. Die Erkundung anderer Ideen kann jedoch eine gute und gesunde Sache sein, wenn sie aufrichtig verfolgt wird. Die Zeit und der freie Markt werden entscheiden, welche Ideen mit der Realität übereinstimmen. Schlechte Ideen werden verschwinden, und gute Ideen werden absorbiert werden.

In einer Welt, in der Menschen eine Kombination aus Ideen und wertvollen Vermögenswerten besitzen, besitzt eine Feedbackschleife, die beides miteinander verbindet und verstärkt, eine starke Anziehungskraft. Egal, ob man gerade erst begonnen hat, die sanfte Anziehungskraft von Bitcoin zu spüren, oder ob man sich als Hodlonaut bereits in einer engen Umlaufbahn befindet, die Anziehungskraft von Bitcoin wird weiter zunehmen. Ich bin davon überzeugt, und ich hoffe, dass ich auch in dir einen Samen der Überzeugung gepflanzt habe.

Weiterführende Literatur

Danksagungen

Hörfassung


Dies ist ein Beitrag von Gigi aus seinem Blog. Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich seine eigenen und spiegeln nicht notwendigerweise die von Aprycot Media wider.

Vielen Dank für’s lesen! Aprycot Media kümmert sich darum, guten Bitcoin-Content auf Deutsch verfügbar zu machen. Ob einzelne Artikel, Bücher oder eine ganze Mediensammlung. 

Die Inhalte auf der Mediathek werden von unseren Übersetzern und Lektoren, unseren Content Plebs, auf freiwilliger Basis und unentgeltlich erstellt. Wenn du Ihnen etwas zurückgeben möchtest, findest du auf https://aprycot.media/content-plebs/ die Möglichkeit, Ihnen ein paar Sats zukommen zu lassen. #value4value

Eine noch umfangreichere Übersicht findest du unter: aprycot.media/thek/ oder auch bitcoinquellen.de.

Produkte

Weitere Artikel

Die andere Seite der Medaille

Die andere Seite der Medaille

Rechnerischer Nachweis der chronologischen Reihenfolge von Transaktionen Aus dem Original ​​„The Other Side of the Coin“ von Gigi, erschienen zur Blockzeit 765335 auf dergigi.com. Übersetzt von BitBoxer, Lektorat durch DerGeier. Kryptographie ist nur eine Seite der Medaille, und Kryptographie ist…
DIY private Schlüssel für Bitcoin erstellen

DIY private Schlüssel für Bitcoin erstellen

In diesem spaßigen Tutorial wirst du lernen, wie du deinen ganz eigenen privaten Schlüssel erstellst. Aus dem Original “DIY Bitcoin Private Key Project“ von Arman the Parman, erschienen im Bitcoin Magazin. Übersetzt von Simon Satoshi, Lektorat durch DerGeier. Dies ist…
Bitcoin ist eine Pionier-Spezies

Bitcoin ist eine Pionier-Spezies

Aus dem Original „Bitcoin is a pioneer species“ von Brandon Quittem, erschienen auf seinem Blog. Übersetzt von BitBoxer, Lektorat durch DerGeier. Wie kolonisiert das Leben zum ersten Mal eine trostlose Umgebung? Nehmen wir an, ein Vulkan bricht aus und löscht…
Warenkorb
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Weiter einkaufen
0