Liebe Krypto- und Fiat-Bros

Der Preis der Freiheit ist Verantwortung

Aus dem Original Dear Crypto & Fiat Bros von Gigi, erschienen zur Blockzeit 763908 auf dergigi.com. Übersetzt von DerGeier, Lektorat durch stfano.


Es sollte inzwischen offensichtlich sein, aber ich fürchte, ich muss es trotzdem genau erklären: Bitcoin, nicht Blockchain. Bitcoin, nicht Krypto. Bitcoin, nicht Distributed-Ledger-Technologie. Bitcoin, nicht DeFi. Bitcoin, nicht Web3. Bitcoin, nicht CBDCs. Bitcoin, nicht Yield Farming. Bitcoin, nicht zentralisierte Neo-Banken, die dir Papier-Bitcoin auf Basis eines Mindestreserve-Systems verkaufen. Bitcoin.

Wenn du denkst, dass Bitcoin tot ist, bist du von Fiat-Journalisten getäuscht worden. Wenn du denkst, dass Bitcoin langsam ist, oder alte Technik, oder MySpace, oder das Model T, dann bist du Quaksalbern auf den Leim gegangen.

Im ersten Fall fühlst du dich wahrscheinlich selbstgefällig: Ich wusste, dass das alles ein Schneeballsystem ist! Gut, dass ich nicht in Bitcoin investiert habe. Ich habe euch doch gesagt, dass der Kurs auf Null sinken wird!

Im letzteren Fall stehst du wahrscheinlich immer noch unter Schock, weil die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass du gerade dein ganzes Geld verloren hast. Vielleicht leugnest du es immer noch. Vielleicht bist du wütend oder sogar deprimiert. Vielleicht sind deine vorab geminten Weltcomputer-Münzen in einem zentral gesteuerten Staking-System eingesperrt, und du hast keine Möglichkeit, sie wieder herauszuholen. Leider gibt es keine Möglichkeit, die fünf Phasen der Trauer im Schnellverfahren zu durchlaufen. Man muss sich durch alle durcharbeiten, bis man schließlich zur Akzeptanz gelangt: Ich hatte nie Bitcoin, ich hatte nur Schuldscheine und Papier-Bitcoin. Ich war der Ertrag, der geerntet wurde.

Zuzugeben, dass man getäuscht wurde, gehört zu den schwierigsten Dingen, die es gibt. Es erfordert Demut, Stärke, Selbstreflexion und das Hinunterschlucken des Stolzes, um zuzugeben, dass man reingelegt worden ist. Es ist einfacher, jemand anderem die Schuld zu geben und noch einen drauf zu setzen – oder sich mit erhobenen Händen zurückzuziehen. Es ist eine harte Wahrheit, aber irgendwann in der Zukunft wirst du in der Lage sein, sie zu hören: 

Du bist getäuscht worden, und du hast keinem anderen als dir selbst die Schuld zu geben.

Wenn das im Moment zu schmerzhaft ist, gut. Tritt zurück. Mach eine Zeit lang etwas anderes. Verbringe etwas Zeit mit deiner Familie, oder im Wald, oder gehe angeln oder so. Und wenn du dann zurückkommst, versuche, dir Folgendes vor Augen zu führen: Bitcoin ist das Signal, und der Rest ist Rauschen. Einfach alles.

Bitcoin ist das Signal

Ich schreibe dies nicht, um dich zu treten, wenn du am Boden liegst. Ich schreibe dies, weil ich glaube, dass jeder Erlösung erfahren kann. Ich schreibe dies in der Hoffnung, dass einige von euch, liebe Krypto-Bros, den Shitcoin-Ofen nur einmal anfassen müssen. Ich schreibe dies in der Hoffnung, dass einige von euch, liebe Fiat-Bros, endlich verstehen werden, dass Bitcoin sich nicht nur von allen Kryptos unterscheidet, sondern auch von allen anderen Währungen, einschließlich eurer geliebten staatlich ausgegebenen Shitcoins. Meine Botschaft an euch ist dieselbe:

Es gibt Bitcoin und dann gibt es alles andere

Du musst verstehen, dass Bitcoin keine App, kein Unternehmen, keine Aktie oder eine Investition ist. Bitcoin hat keinen Vorstand, keinen CEO und keine vierteljährlichen Gewinne. Es steht niemand hinter Bitcoin.

Viele Bitcoiner haben eine starke Meinung, wenn es um Bitcoin vs. Krypto geht – und das aus gutem Grund. Die eine ist ein Durchbruch von enormen Ausmaßen. Die anderen sind billige Imitationen, Nachahmer, die schon viel zu lange auf der Welle dieses Durchbruchs mitschwimmen und Anfänger ebenso wie Kleinanleger verwirren. Krypto ist die Entdeckung der Gelddruckerei und des Schneeballsystems durch Nerds. Scheinbar kostenlose Mittagessen, gestützt durch Perpetuum Mobile, die mit Technogelaber laufen.

Krypto lässt sich nicht mit Bitcoin vergleichen. Wenn du Bitcoin mit etwas anderem vergleichen willst, vergleiche es mit Feuer, der Zahl Null, dem Rad, der Druckerpresse oder Elektrizität. Ja, er ist so wichtig. Es ist ein autopoietisches Netzwerk, das in sich selbst stabil ist und nicht bankrott gehen kann. Das Gegenmittel gegen die Korruption des Geldes.

Es ist etwas völlig Neues, etwas, das so tiefgreifend, so fremdartig, so neuartig ist, dass die meisten Menschen es nicht zu schätzen wissen. Ich kann es ihnen nicht verdenken. Die meisten Menschen haben keine Ahnung von Kryptographie, Netzwerken, Geld oder offenen Protokollen. Folglich lassen sich die meisten Menschen leicht täuschen.

Was ist so revolutionär an Bitcoin?

  • Bitcoin ist absolut rar
  • Die Ausgabe von Bitcoin ist zeitlich festgelegt
  • Bitcoin kann in deinem Kopf gespeichert werden
  • Bitcoin kann mit Lichtgeschwindigkeit verschickt werden
  • Bitcoin kann von jedem einfach und kostengünstig verifiziert werden

Jeder einzelne dieser Punkte ist an sich schon revolutionär.

Wir hatten noch nie einen liquiden Vermögenswert, der absolut knapp ist. Wir hatten nie eine von Menschen geschaffene Währung, die keinen Emittenten hatte. Wir hatten nie ein handelbares Gut, das nur aus Wörtern bestand, etwas, das mich bis heute verblüfft: Wenn man 12 Wörter auswendig lernt, kann man aus seinem Land fliehen, ohne sein Vermögen zu verlieren. Wir hatten nie Geld mit hoher Umlaufgeschwindigkeit, ohne auf Kredite angewiesen zu sein.

Ich möchte den letzten Punkt noch einmal betonen: Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit haben wir ein Geld, das aus reinen Informationen besteht – etwas, das den Wert direkt in Bits und Bytes speichert, ohne sich auf einen vertrauenswürdigen Dritten verlassen zu müssen – und weil es reine Information ist, kann es mit Lichtgeschwindigkeit an jeden gesendet werden.

Leider ist dieses Killer-Feature/Alleinstellungsmerkmal von Bitcoin den meisten Menschen entgangen: Bitcoin ist kein Kredit. Er ist kein Schuldschein. Kein Versprechen. Nicht abhängig von einer Gegenpartei. Keine Verbindlichkeit. Wie Gold vor ihm, ist er durch nichts gedeckt. Er ist die begehrte Sache selbst. Er ist Geld. Reines, nicht entwertbares Geld.

Ob man nun ein Rekt Crypto Bro“ oder ein Freund von Fiat ist, es gibt eine Sache, die besonders schwer zu akzeptieren ist. Die eine Sache, die Bitcoin von anderen unterscheidet: Es funktioniert alles ohne jemanden, der die Verantwortung trägt.

Bitcoin ist am besten als eine Naturgewalt zu verstehen, wie das Kommen und Gehen der Gezeiten, wie die Sonne, die im Osten aufgeht und im Westen untergeht. Du kannst eine Meinung dazu haben, aber deine Meinung hat keinerlei Einfluss auf das Phänomen. Die Gezeiten kommen und gehen, die Sonne geht auf und unter, und Bitcoin wird einen neuen Block produzieren. Alle 10 Minuten.

„Inmitten der aufsehenerregenden Schlagzeilen dieser Woche, über die noch Jahrzehnte lang gesprochen werden wird, möchte ich eure Aufmerksamkeit auf eine weitaus tiefgründigere und ehrfurchtgebietende Nicht-Schlagzeile lenken: Alle 10 Minuten wurde ein neuer Bitcoin-Block produziert. Alle 10 Minuten. Alle 10 Minuten.“

Ross Stevens
Quelle: bitfeed.live

Bitcoin funktioniert einfach. Wie ein Uhrwerk. Er funktioniert, weil man niemandem vertrauen muss. Er funktioniert, weil er Mathematik und Physik – die Gesetze der Natur – nutzt, um jegliches Vertrauen aus dem System zu entfernen. Er funktioniert, weil man alles selbst verifizieren kann. Er funktioniert, weil er nicht von außen hervorgebracht wird (von jemand anderem diktiert), sondern aus sich selbst heraus entsteht: Er wird durch unerbittliche Validierung und Verifizierung ins Leben gerufen. Er funktioniert, weil du, und nur du, die Verantwortung dafür trägst. 

Wenn du das nicht tust, benutzt du Bitcoin nicht. Du vertraust jemand anderem mit seiner Interpretation von Bitcoin – oder, noch schlimmer, du vertraust jemand anderem, Bitcoin für dich zu halten.

„Das Hauptproblem bei konventionellen Währungen ist das Vertrauen, das erforderlich ist, damit sie funktionieren. Man muss der Zentralbank vertrauen, dass sie die Währung nicht entwertet, aber die Geschichte der Fiat-Währungen ist voll von Verstößen gegen dieses Vertrauen. Man muss den Banken vertrauen, dass sie unser Geld aufbewahren und elektronisch überweisen, aber sie verleihen es in Wellen von Kreditblasen mit kaum einem Bruchteil an Reserven. Wir müssen ihnen unsere Privatsphäre anvertrauen und darauf vertrauen, dass sie nicht zulassen, dass Identitätsdiebe unsere Konten leerräumen.“ 

Satoshi Nakamoto

Bitcoin wurde als Antwort auf die Abzocke der Fiat-Welt geschaffen. Es ist eine Anti-Abzock-Technologie. Aber es ist nur dann eine Anti-Abzock-Technologie, wenn du sie richtig benutzt: deinen Node, deine Regeln, deine Schlüssel, deinen Bitcoin.

Kryptowährungen hingegen sind Fiat auf Steroiden. Schlimmer noch, es ist Fiat auf Methamphetaminen. Es ist der Glaube, dass ehrliches Geld keine Rolle spielt, weshalb jedes Projekt, jede Person, jede Börse, jedes Netzwerk, jedes System, jede Gemeinschaft und jedes jpg seine eigene Form von Geld braucht. Das ist wirtschaftlicher Nihilismus.

Die beiden könnten nicht unterschiedlicher sein. Bitcoin schafft die Seigniorage ab. Shitcoins führen die Seigniorage wieder ein. Bitcoin hebt den Cantillon-Effekt auf. Shitcoins führen den Cantillon-Effekt wieder ein. Bitcoin beseitigt das Vertrauen. Shitcoins führen Vertrauen wieder ein. Ebenso wie zentralisierte Finanzdienstleistungen, die durch Fiat-Denken motiviert sind.

Aber ist Bitcoin nicht tot?

Nein, er ist nicht tot. Es handelt sich auch nicht um eine Modeerscheinung, die plötzlich nutzlos oder wertlos geworden ist. Was passiert ist, ist das, was immer passiert: Die Menschen werden selbstgefällig, die Menschen werden gierig, und die Menschen machen sich und anderen etwas vor.

Indem man Vertrauen auf Bitcoin aufbaut, führt man wieder zentrale Schwachstellen und systemische Risiken ein – und zwar für jedes System, das auf diesen zentralen Institutionen aufbaut. Das ist schon einmal passiert, und es wird wieder passieren. Die Zeit ist eine Wiederholung des Gleichen.

EntitätVerlorene BTC
Mt. Gox650,000
Bitfinex120,000
Celsius105,000
BlockFi30,000?
Voyager10,000?
FTX70,000
Quelle: Jameson Lopp

Wieder scheiterte ein zentralisiertes Unternehmen. Wieder ist es unklar, wie viel von diesem Versagen auf Inkompetenz, wie viel auf Böswilligkeit und wie viel auf Betrug zurückzuführen ist. Wieder war das Bitcoin-Netzwerk nicht betroffen. Wieder verließen sich die Menschen auf ihr Vertrauen. Und wieder wurde der Teppich unter den Füßen weggezogen.

Es sollte inzwischen offensichtlich sein, dass Bitcoin, die von jemand anderem gehalten werden, nicht deine Bitcoin sind. Es sollte offensichtlich sein, dass Papier-Bitcoin keine Bitcoin sind. Außerdem sollte es offensichtlich sein, dass sich Bitcoin und die Verwendung von Hebeln so gut verbinden lassen wie Öl und Wasser.

All dies ist schon einmal geschehen. Und da die menschliche Natur so ist, wie sie ist, wird all das wieder passieren. Die Leute werden – wieder einmal – die Warnungen der erfahreneren Bitcoinern nicht beherzigen. Die Leute werden – wieder – versagen, ihre eigenen Schlüssel zu verwahren. Die Menschen werden – wieder – den Sirenengesängen von mehr Gewinn, mehr Rendite, schnellem Reichtum und einfachem Geld zum Opfer fallen.

Ein Narr und sein gehebelter Bitcoin werden bald getrennt sein.“ 

Caitlin Long

Und wenn die Narren wieder einmal ihr ganzes Geld verloren haben; und wenn ihr, liebe Krypto-Bros, von eurem lieben Führer auf den Teppich geholt werdet; und wenn ihr, liebe Fiat-Bros, den Bitcoin wieder einmal für tot erklärt; und wenn der 500ste Bitcoin-Nachruf geschrieben wurde; Bitcoin wird immer noch ungehindert weiter marschieren.

Aber was ist mit dem Preis? Ist er nicht abgestürzt?

Ja, er ist abgestürzt. Und er wird wieder abstürzen, und wieder und wieder. So wie es in der Vergangenheit der Fall war.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels liegt der Bitcoin-Preis bei 16.641 USD. Ja, er stieg bis auf 65.000 USD und dann stürzte er bis auf 16.000 USD ab. 

Folgendes muss man verstehen: Der USD-Preis ist sowohl wichtig als auch unwichtig.

Hier wird deutlich, wie wichtig der Preis ist: BTC braucht einen Preis, damit das Bitcoin-System sich selbst sichern kann. Der Preis korreliert mit der Hash-Rate (die wiederum mit der Sicherheit korreliert, genauer gesagt mit der Abrechnungsgarantie). Er ist auch ein guter Indikator für die weltweite Akzeptanz. Und ja, wir verwenden in der Regel den USD, um den BTC-Preis zu messen, denn zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels ist der USD immer noch die Rechnungseinheit dieser Welt. Traurig.

Um zu sehen, wie unwichtig der Preis ist, lass uns einige Fragen stellen und eine nach der anderen beantworten:

  • Hat sich das BTC-Angebot verändert? Nein.
  • Hat das Netzwerk aufgehört? Nein.
  • Kann man immer noch Sats an jeden schicken, ohne um Erlaubnis fragen zu müssen? Ja.
  • Haben die Inhaber immer noch die gleiche Menge an BTC? Ja.
  • Kann man all das oben genannte immer noch einfach und kostengünstig überprüfen? Ja.

Aus der Sicht des Bitcoin-Netzwerks hat sich nichts geändert.

Mit anderen Worten: Die Regeln des Netzes haben sich nicht geändert. Das Angebot ist nach wie vor begrenzt. Alle 10 Minuten werden neue Transaktionen abgewickelt. Die Geldpolitik hat sich nicht geändert. Die Eigenschaften des Vermögenswertes haben sich nicht geändert. Ein BTC ist nach wie vor gleich ein BTC.

Bitcoin funktionierte genauso gut wie heute, als der USD-Kurs bei Null lag, was in den ersten zehn Monaten seiner Existenz der Fall war. Ohne einen zentralen Emittenten musste und muss Bitcoin in Bezug auf Wert, Verteilung und Sicherheit organisch wachsen, weshalb viele Menschen – mich eingeschlossen – glauben, dass sich die Geschichte von Bitcoin nicht wiederholen kann, d. h. dass ein knappes digitales Gut pfadabhängig ist.

Apropos Preis: Es ist hilfreich, die Dinge in einen breiteren Kontext zu stellen, wenn man überhaupt von einem Preis spricht. Der nominale Preis ist ein Ausdruck des Verhältnisses, und somit hängt jeder Preis von der Einheit ab, die du zur Messung des Preises verwendest. Die ökonomische Linse, durch die du die Welt siehst und mit der du sie siehst.

Es ist beispielsweise bemerkenswert, dass die M2-Geldmenge in USD in den letzten Jahrzehnten massiv zugenommen hat. Die jüngste Ausweitung um über 30 % war zu einem großen Teil auf die geldpolitische Reaktion auf die weltweiten Lockdowns zurückzuführen. Mit anderen Worten: Wenn man den Wert der Dinge in USD misst, ist alles um mindestens 30 % verzerrt.

Shitcoin-Drucker machen BRRR (Quelle: Porkopolis)

Wenn es um wirtschaftliche Ansichten geht, sehen wir mit und durch die jeweilige Währung, mit der wir gezwungen sind, wirtschaftliche Berechnungen anzustellen. Ob unser Standardobjektiv der USD, der EUR oder der YEN ist, hängt hauptsächlich von den Umständen und der Geografie ab. Zugegeben, BTC ist noch nicht universell als Objektiv geeignet, aber es ist nützlich als Vergleich zu Fiat-Objektiven. Er ist nützlich, weil er ein Gegengewicht zur inflationären Geldpolitik der Fiat-Währungen darstellt. Er ist nützlich, weil er aus Sicht des BTC zeigt, dass alles in Sats neu bewertet wird. Sogar der dumme Scheiß, den du vor ein paar Jahren gekauft hast.

Manche Objektive sind nützlicher als andere.

Folglich sprechen Bitcoiner gerne von Kaufkraft, weil diese unabhängig vom Nominalwert an das Maß der Fiat-Währung gebunden ist. Beachte zum Beispiel, dass das BTC-Diagramm sehr unterschiedlich aussieht, je nachdem, was du als Maßeinheit verwendest, ob USD (US-Dollar), ARS (argentinischer Peso), NGN (nigerianische Naira), VED (venezolanischer Bolívar) oder – um etwas ganz anderes zu wählen – der S&P 500, Gold oder Barrel Öl. 

In der westlichen Welt sind wir uns der Linse, durch die wir die Welt betrachten, besonders wenig bewusst. Wir haben es meist mit stabilen Währungen zu tun, d. h. mit Währungen, deren Kaufkraft langsam abnimmt. Aber Vorsicht: Alle Fiat-Währungen sind inflationär. Wenn Geld gedruckt werden kann, dann wird es auch gedruckt. Die Verlockung ist einfach zu groß.

Folglich sind alle Fiat-Gelder Gelder des Verfalls. Und wenn dieser Verfall zu schnell erfolgt – wenn das Geld stirbt – wird die Verzerrung der Preise offensichtlich. Und wenn die Verzerrung groß genug wird, bricht jede langfristige wirtschaftliche Berechnung – und damit auch das normale Leben – zusammen.

Glaubst du, dass sie von 2019 bis 2022 deutlich steigen wird?

Die obigen Diagramme zeigen zwei Dinge deutlich: Fiat-Währungen sind darauf ausgelegt, mit der Zeit an Kaufkraft zu verlieren. Bitcoin ist so konzipiert, dass er sich im Laufe der Zeit auf natürliche Weise monetisiert, und wenn alles gleichbleibt, wird er sich weiterhin monetisieren.

Er wird sich weiter monetarisieren, weil Bitcoin wertvoll ist. Es ist dein Geld. Niemand kann sich daran stören. Niemand kann es entwerten. Niemand kann es dir wegnehmen (wenn es richtig gelagert wird). Niemand kann dich daran hindern, es zu verwenden. In einer Welt des De-Platforming, des De-Banking und der CBDCs ist zensurresistentes, nicht beschlagnahmbares Geld ein Wert an sich. Wenn du mit dem oben Gesagten nicht einverstanden bist, lade ich dich ein, deine finanziellen Privilegien zu überprüfen.

Derzeit steht BTC weltweit auf Platz 28, sowohl als Vermögenswert als auch im Vergleich zu Fiat-Währungen. Er ist jetzt auf Platz 28, weil er abgestürzt ist, und er ist abgestürzt, weil die Menschen gierig sind, sich zu sehr verschulden und es keine Rettungsmaßnahmen gibt. Es scheint jedoch, dass Bitcoin trotz alledem kontinuierlich monetisiert wird.

Aufgrund des festen Ausgabeplans von Bitcoin – seine vorher festgelegte Ausgabe im Laufe der Zeit – ist der Preis das Einzige, das sinnvoll auf Adoptionswellen reagieren kann. Wie sonst könnte sich ein Vermögenswert auf natürliche Weise monetisieren – ein Vermögenswert, der keinen Emittenten hat – als chaotisch? Oder, um Allen Farrington zu zitieren:

Wie wäre es, wenn es den Anschein hätte, dass ein globales, digitales, solides, quelloffenes, programmierbares Geld sich aus dem Nichts zum Zahlungsmittel entwickelt? 

Aber Bitcoin produziert doch nichts!

Falsch. Alle 10 Minuten wird ein neuer gültiger Block produziert. Das ist alles, was zählt. Und mit diesem Block wird ein weiteres Kapitel unauslöschlicher Geschichte geschrieben, und das Kernversprechen von Bitcoin wird eingehalten: Ich werde dich nicht bestehlen. Weder durch Entwertung noch durch Beschlagnahmung.

Wenn du denkst, dass Bitcoin irgendetwas anderes hervorbringen sollte – wie zum Beispiel Rendite -, dann betrachtest du die Welt immer noch durch eine Fiat-Brille. Du bist der Vorstellung unterlegen, dass du dein Geld arbeiten lassen musst. Du hast nicht darüber nachgedacht, welche Rendite das gehaltene Geld abwirft.

Ich kann dir nachfühlen. Vor nicht allzu langer Zeit habe ich die Welt noch durch dieselbe Linse betrachtet. Ich war sogar optimistisch in Bezug auf Kryptowährungen und glaubte, dass ein unaufhaltsamer Weltcomputer eine tolle Sache wäre. Es hat sehr lange gedauert, bis ich begriffen habe, dass das Drucken von Geld die Gesellschaft nicht bereichert, sondern genau das Gegenteil bewirkt.

Ich habe auch sehr lange gebraucht, um einen Schritt zurückzutreten und mir die folgenden Fragen zu stellen, fast wie ein Kind: Warum braucht dein hypothetischer Weltcomputer eine eigene Währung? Warum braucht dein Unternehmen eine eigene Währung? Warum braucht deine zentralisierte Börse eine eigene Währung? Warum musst du dein eigenes Geld drucken, damit dein Unternehmen erfolgreich sein kann?

Ich war früher selbst ein Krypto-Bro, und es waren die Probleme, die ich bei der wahrheitsgemäßen Beantwortung dieser Fragen hatte, die mich von Krypto weg und zu Bitcoin hinführte. Und als ich ein Fiat-Bro war, wusste ich nicht einmal, dass diese Fragen überhaupt gestellt werden sollten.

Das Schwierigste ist, sich von der Fiat-Mentalität zu befreien, d. h. einen Schritt zurückzutreten und sich ganz einfache Fragen über Geld zu stellen: Warum haben wir es, warum brauchen wir es, warum muss es knapp sein, warum können einige Leute es drucken, während die meisten dafür arbeiten müssen, und so weiter. Dies sind schwierige Fragen. Diejenigen, die die Gelddruckereien betreiben, wollen nicht, dass du fragst: WTF ist 1971 passiert? Diejenigen, die die Shitcoin-Casinos betreiben, wollen nicht, dass du fragst: Aber woher kommt der Ertrag?

ABER WOHER KOMMT DIE RENDITE?

Aber trotz all der Ungereimtheiten, die derzeit vor sich gehen, bin ich zuversichtlich. Schließlich kann man einige Leute gelegentlich täuschen, aber man kann nicht alle Leute immer täuschen. Mehr und mehr Menschen werden lernen. Immer mehr Menschen werden ihre eigenen Schlüssel halten. Mehr und mehr Menschen werden die Zahlen überprüfen.

Diese Annahme basiert nicht auf Glauben. Die On-Chain-Daten von Bitcoin zeigen bestimmte Muster, die ich wie folgt zusammenfassen würde: Verständnis erhöht die Überzeugung, Überzeugung erhöht die Allokation – oder: je mehr man weiß, desto mehr kauft man.

~73% der Sats werden seit mehr als einem Jahr gehalten

Diese sogenannten HODL-Wellen zeigen, dass immer mehr Menschen die zugrundeliegende Dynamik sowie die Unterschiede zwischen der Fiat-Geldpolitik und der Bitcoin-Geldpolitik verstehen, was dazu führt, dass sie BTC in ihren persönlichen oder Unternehmensbilanzen halten, anstatt Fiat-Währung.

Aber die Volatilität!

Volatilität, Volatilität, Volatilität. All dieses Gerede über Volatilität geht am Kern von Bitcoin vorbei: tiefe, systemische Stabilität. 

Bitcoin ist nicht volatil. Die menschliche Psychologie ist es.

Menschliches Verhalten ist volatil. Bitcoin ist es nicht. Folglich kann der Marktpreis von Bitcoin volatil sein. Aber Bitcoin ist es nicht. Das Bitcoin-Netzwerk ist seit über einem Jahrzehnt kontinuierlich in Betrieb. Es ist vorhersehbar, beständig und zuverlässig. Aus dieser Perspektive ist Bitcoin das stabilste Ding, das es gibt.

Alle 10 Minuten wird ein neuer Block gefunden. Alle 10 Minuten erhöht sich die Zuverlässigkeit und Stabilität des gesamten Systems, unabhängig von Preisschwankungen.

Solange neue Blöcke reinkommen, gibt es nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste. Noch einmal: Es kommt sehr darauf an, mit welcher Brille man Bitcoin betrachtet. Tritt zurück. Zoom heraus. Schau auf Blöcke, nicht auf den Preis. Zeit, nicht Rendite. Basisgeld, nicht Kredit.

Aber ja, während der Bitcoin sich monetisiert, sind Schwankungen in der Kaufkraft zu erwarten. Die vernünftige Reaktion ist, die Allokation entsprechend der eigenen Risikobereitschaft anzupassen. Eine 0 %-Allokation ist keine sinnvolle Position, denn eine 0 %-Allokation ist eine 100 %-Allokation in Vermögenswerten, die ein erhebliches Gegenparteirisiko haben, oder, noch schlimmer, in Vermögenswerten, die gar keine Vermögenswerte sind, sondern Verbindlichkeiten.

Aber ich habe den Zug verpasst!

Nein, das hast du nicht. Wir sind noch sehr früh in der Entfaltung des Bitcoinisierungsprozesses. Jeder denkt, er sei spät dran. Jeder denkt, dass er den Zug verpasst hat.

Bitcoin ist ein Hop-On-Hop-Off-Bus, der immer im Kreis fährt.

Die meisten Bitcoiner betrachten Bitcoin nicht als Investition. Es handelt sich um eine bahnbrechende Technologie, die es dir ermöglicht, Vermögen durch Raum und Zeit zu bewegen. Es geht nicht darum, in Fiat-Werten reich zu werden. Es geht um einen Ausweg, nicht um einen Umweg. Es geht darum, dein Vermögen in Sats zu messen, nicht in USD oder EUR oder irgendeinem anderen beliebigen Shitcoin. Dein Vermögen. Gehalten und kontrolliert von dir.

Aus diesem Grund ist es nie zu spät, ihn zu deinem Vorteil zu nutzen. Genauso wie es nie zu spät ist, Elektrizität oder das Internet zu verwenden. Es ist nie zu spät, den Bitcoin-Standard zu wählen.

Aber Bitcoiner sind gemein!

Tu das Richtige. Lass deine Shitcoins fallen, egal ob sie Krypto sind oder auf Fiat basieren. Fang klein an. Übernimm Verantwortung. Lerne, wie du Selbstverwahrung betreibst. Produziere Werte, gib weniger aus, als du einnimmst, und beginne, in Bitcoin zu sparen. Fang an, dein Vermögen in Sats zu zählen.

Oder auch nicht. Du kannst auch im Krypto-Wunderland bleiben und Affen-JPGs und Aktien von Ponzis kaufen, die auf Treibsand gebaut sind. Du kannst wieder einmal alle Lügen des nächsten autistischen Wunderkinds glauben, das dich davon überzeugt, dass Fundamentaldaten keine Rolle spielen und Prinzipien wertlos sind. Du kannst auch in der Welt der Fiat-Sklaverei bleiben und glauben, dass dein Geld dich berauben kann (solange die Rate des Verlust zwischen 2 und 9% liegt), dass das Drucken von Billionen aus dem Nichts eine vernünftige Geldpolitik ist und dass digitale Währungen von Zentralbanken eine tolle Idee sind.

In jedem Fall kümmert sich Bitcoin nicht darum. Aber sobald (nicht falls) die nächste zentralisierte Abscheulichkeit implodiert und sobald (nicht falls) Bitcoin wieder neue Höhen erreicht und die Mainstream-Medien wieder Blase schreien, und wenn der Bitcoin-Kurs danach wieder korrigiert wird, und wenn sich Narren wieder einmal von den Münzen trennen, die sie zu besitzen glaubten, denk an Folgendes: Du hättest es besser wissen können. Du hättest deine eigenen Schlüssel haben können. Du hättest deinen eigenen Node betreiben können. Du hättest bescheiden bleiben können. Du hättest Sats stapeln können. Du hättest den toxischen Maximalisten zuhören können. Du hättest ein oder zwei Bücher lesen können. Du hättest dich von den Shitcoins und den Ponzis und den zentralen Schwachpunkten fernhalten können. Aber das hast du nicht. Und du hast niemandem außer dir selbst die Schuld zu geben.

Viel Glück

Fußnoten:

1 lol

2 Schau dir nur diesen Haufen Mist an. Schau es dir an!

3 Sicherung der Bitcoin-Knappheit: Kampf gegen gefälschte Bitcoins von Jameson Lopp, Casa Blog

4 Gib den Kampf nicht auf! 

5 Krypto hat keine Geldpolitik, also ist es nicht einmal der Erwähnung wert. Wenn du immer noch neugierig bist, lies den Artikel von Lyn Alden oder schau dir einfach eines dieser beiden Bilder an.


Dies ist ein Beitrag von Gigi aus seinem Blog. Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich seine eigenen und spiegeln nicht notwendigerweise die von Aprycot Media wider.

Vielen Dank für’s lesen! Aprycot Media kümmert sich darum, guten Bitcoin-Content auf Deutsch verfügbar zu machen. Ob einzelne Artikel, Bücher oder eine ganze Mediensammlung. 

Die Inhalte auf der Mediathek werden von unseren Übersetzern und Lektoren, unseren Content Plebs, auf freiwilliger Basis und unentgeltlich erstellt. Wenn du Ihnen etwas zurückgeben möchtest, findest du auf https://aprycot.media/content-plebs/ die Möglichkeit, Ihnen ein paar Sats zukommen zu lassen. #value4valueEine noch umfangreichere Übersicht findest du unter: aprycot.media/thek/ oder auch bitcoinquellen.de.

Produkte

Weitere Artikel

Die andere Seite der Medaille

Die andere Seite der Medaille

Rechnerischer Nachweis der chronologischen Reihenfolge von Transaktionen Aus dem Original ​​„The Other Side of the Coin“ von Gigi, erschienen zur Blockzeit 765335 auf dergigi.com. Übersetzt von BitBoxer, Lektorat durch DerGeier. Kryptographie ist nur eine Seite der Medaille, und Kryptographie ist…
Freude

Freude

Aus dem Original ​​„Joy“ von Gigi, erschienen am 25. August 2019 auf dergigi.com. Übersetzt von DerGeier, Lektorat durch Juniormind. „Gelegentlich gibt es im Leben Momente unaussprechlicher Erfüllung, die sich mit den Symbolen, die man Worte nennt, nicht vollständig erklären lassen.…
DIY private Schlüssel für Bitcoin erstellen

DIY private Schlüssel für Bitcoin erstellen

In diesem spaßigen Tutorial wirst du lernen, wie du deinen ganz eigenen privaten Schlüssel erstellst. Aus dem Original “DIY Bitcoin Private Key Project“ von Arman the Parman, erschienen im Bitcoin Magazin. Übersetzt von Simon Satoshi, Lektorat durch DerGeier. Dies ist…
Warenkorb
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Weiter einkaufen
0