Bitcoin wird unsere Erde retten

Aus dem Original “Bitcoin Will Save Our Earth” vom 25.03.2021 von Captain Sidd. Übersetzt von Juniormind.


Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von anchor.fm zu laden.

Inhalt laden


Zu denken, dass Bitcoin die Klimakrise beschleunigt, ist gerade en vogue.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Das gängige Argument ist, dass Bitcoin viel Energie verbraucht, was mehr CO2-Emissionen bedeuten muss, also ruiniert es das Klima. Natürlich scheinen die Kritiker auch auf Bitcoin selbst stinksauer zu sein, da sie glauben, dass es nichts Nützliches tut, außer ein Casino zur Bereicherung von Reddit-Memelords und “libertären Nerds” bereitzustellen. Für diese Kritiker ist Bitcoin ein völlig nutzloses, degeneriertes System, das in 18 Monaten alle Energie auf dem Planeten verbrauchen wird, wenn wir es nicht sofort stoppen. 

Während diese fatalistische Vorhersage es vielleicht auf Twitter schafft, Klicks zu bekommen, ist sie zum Glück weit von der Wahrheit entfernt. Unglaublich weit. Wenn ich bitte selbst ein wenig Klicks nachjagen darf, verhält es eigentlich folgendermaßen: die Vorhersage, dass Bitcoin das Klima zerstören wird, ist das buchstäbliche Gegenteil von dem, was Bitcoin wahrscheinlich tun wird. 

Bitcoin wird unsere Erde retten.

Am Ende dieses Artikels werden Sie verstehen, wie Bitcoin Energie verwendet, um Transaktionen zu validieren, und wie dies zu einer effizienteren Energienutzung und geringeren Emissionen für das gesamte globale Energienetz führt, nicht nur für das Bitcoin-System.

Warum braucht Bitcoin Energie?

Dies ist der erste Teil, der viele Leute verwirrt, denn Bitcoin ist eine neuartige monetäre Technologie, die keine Entsprechung hat. Wichtig ist, dass Bitcoin nicht Visa oder PayPal ist – und dass es Energie für andere Zwecke benötigt.

Bitcoin benötigt Energie, um die Historie von Transaktionen zu sichern. Ein Empfänger von Bitcoin kann weitestgehend darauf vertrauen, dass Bitcoin, die er erhalten hat, auch wirklich seine sind, weil die Miner Energie verbraucht haben und somit unvermeidbare Kosten in der realen Welt entstanden sind, um diese Transaktion in einen Block von Transaktionen einzupassen und sie in die “Blockchain” einzuhängen. Diese starke Zusicherung, dass eine Transaktion abgeschlossen ist, nennen wir “Endgültigkeit”. 

Wenn Sie diesen Energieaufwand entfernen, gibt es keine Kosten mehr, die mit der Änderung einer Transaktion verbunden wären. Der ursprüngliche Absender könnte später beschließen, seine Transaktion so zu ändern, dass sie auf eine andere seiner Geldbörsen statt auf Ihre Geldbörse zeigt. Puff! Jetzt wurden Sie nie bezahlt, oder das Geld ist vielleicht an zwei Orten gleichzeitig. Das darf in einem Geld- oder Zahlungssystem einfach nicht passieren. Dieses kleine Copy-Paste-Problem ist in Nerd-Kreisen als das “Double-Spend-Problem” bekannt. Bitcoin ist das einzige System, welches dieses Problem im großen Maßstab ohne eine vertrauenswürdige dritte Partei löst, und der Energieverbrauch ist die Schlüsselkomponente dieser Lösung. 

Je mehr Energie Bitcoin verbraucht, desto mehr Kosten fallen für die Sicherung der Kette an. Mehr Sicherheit bedeutet, dass ein “Angriff” auf die Historie der Transaktionen teurer ist – so teuer, dass Double-Spends unwirtschaftlich oder geradezu unmöglich sind. Je mehr Kosten für die Sicherung der Kette nach Ihrer Transaktion anfallen, desto “endgültiger” ist diese Transaktion.

> Mehr Energieaufwand = mehr Sicherheit.

Viele Kritiker argumentieren, dass der Bitcoin-Energieverbrauch pro Transaktion im Vergleich zu einer Visa-Zahlung die fürchterliche Ineffizienz des Bitcoin-Netzwerks beweist. Das spielt auf ein übliches Vorurteil an, dass eine “Transaktion” immer etwas Kleines ist – wie der Kauf einer Tasse Kaffee. Allerdings kann eine “Transaktion” auch eine Gruppe dieser kleineren Transaktionen sein – ein “Batch” – so dass eine “Transaktion” in einem Zahlungssystem wie Bitcoin oder Fedwire tatsächlich Millionen von Kaffeekäufen repräsentieren kann. 

Kritiker des Energieverbrauchs von Bitcoin übersehen auch den entscheidenden Punkt, warum Bitcoin Energie verbraucht. Bitcoin ist nicht nur ein Zahlungssystem – es ist auch eine völlig neue Form eines knappen, teilbaren, tragbaren Rohstoffs – mit anderen Worten von Geld. 

> Bitcoin verbraucht in erster Linie Energie, um die Knappheit der Bitcoins und die Endgültigkeit der Transaktionen ohne eine vertrauenswürdige dritte Partei sicherzustellen.

Andere Geldsysteme, wie der U.S. Dollar, erreichen Knappheit und Endgültigkeit – Schlüsseleigenschaften von Geld – durch Vertrauen. Sie und ich müssen Politikern und Bankern vertrauen, dass sie gute Verwalter des Geldsystems sind. Wir vertrauen ihnen die Macht an, Währung buchstäblich aus dem Nichts zu erschaffen, und sie haben die Macht, Transaktionen rückgängig zu machen oder zu blockieren. Die meisten dieser Schleusenwärter und Pförtner sind auch keine gewählten Amtsträger – sie sind die Vorsitzenden und Angestellten von Zentralbanken und Geschäftsbanken. Und sie erschaffen neues Geld und verteilen es teuflischerweise nach eigenem Gutdünken. Neues Geld wird jedes Mal erschaffen, wenn eine Regierung Anleihen an ihre Zentralbank verkauft oder Banken Kredite vergeben – was oft der Fall ist. Besonders im Jahr 2020.

Im Jahr 2020 wurden etwa 3,5 Mal mehr Dollar gedruckt als in der gesamten Geschichte des US-Dollars bis zu diesem einen Jahr. Quelle: Federal Reserve Economic Database

Diesen Super-Torwächtern zu vertrauen scheint in der heutigen Zeit nicht mehr zu funktionieren. Tatsächlich hat es in jedem groß angelegten System, das zu viel Vertrauen in zentrale Planer setzte, nicht sehr lange funktioniert.

Bitcoin ersetzt Menschen, die Voreingenommenheit, blinde Flecken und manchmal auch Bosheit in sich tragen, durch eine Reihe von programmierten Regeln sowie Energieeinsatz, was zu mehr Fairness im Geldsystem führt. Anstelle von Googles “sei nicht böse”-Credo können wir nun “kann gar nicht böse sein” erreichen, wenn es um die Steuerung des Geldsystems geht. Die Gesetze der Physik gelten für jeden Menschen gleich, unabhängig von Rasse, Glaube, Reichtum oder sozialer Stellung – und diese Regeln gelten auch für Bitcoin.

Sie denken vielleicht immer noch, dass Bitcoin keine Rolle spielt – dass es nur ein dummes Casino für Reddit-Bewohner ist. Und das dürfen Sie gerne weiterhin tun! Das zu verteidigen ist nicht der Zweck dieses Artikels – ich habe jede Menge andere Artikel, die erklären, warum Bitcoin wichtig ist. Aber wie Sie nach dem nächsten Abschnitt sehen werden, kann sogar ein dummes Casino den Planeten retten.

Hilft oder schadet erhöhter Bitcoin-Energieverbrauch dem Klima?

Nachdem wir nun verstanden haben, warum Bitcoin überhaupt Energie benötigt, müssen wir uns mit der Frage beschäftigen, ob der Energieverbrauch von Bitcoin dem Klima hilft oder schadet. Viele Bitcoin-Verweigerer lieben es, mit Ihrer Grundannahme zu spielen, dass mehr Energieverbrauch kategorisch schlecht für die Umwelt ist, aber das übersieht viele Nuancen, wie Energie produziert und verbraucht wird.

Um sich der Frage nach dem Einfluss von Bitcoin auf das Klima zu nähern, müssen wir zuerst das Bitcoin-Mining als Geschäft verstehen und den Bedarf, den Miner an Energie haben. Ich habe im Jahr 2018 etwa sechs Monate damit verbracht, einen Geschäftsplan zu schreiben, Finanzmodelle zu erstellen, potenzielle Mining-Standorte zu besuchen und Spenden für eine 10-Megawatt-Mining-Anlage in den USA zu sammeln, daher habe ich ein wenig Ahnung von diesem Thema.

Wenn Sie sich an das Konzept des “perfekten Wettbewerbs” aus Ihrem Wirtschaftsgrundkurs erinnern, ist Bitcoin so ziemlich der “perfekteste Wettbewerbsmarkt”, den die Welt je gesehen hat. Es ist unglaublich schwer, sich einen Vorteil gegenüber anderen Minern zu verschaffen, da die Komponenten zum Mining sehr einfach sind – leistungsstarke Computer und billige Energie. Das Bitcoin-Protokoll kümmert sich nicht um die Marken oder Logos von Mining-Firmen und es bietet keine Besonderheiten, die ein Miner anbieten kann, andere aber nicht.

Quelle: Evan Bayless

Der Wettbewerb zwischen den Minern rasiert ständig die Gewinne, die ein Miner machen kann. Solange ein Miner Energie finden kann, die billig genug ist, um Bitcoin zu einem Preis unter dem Marktpreis zu schürfen, hat er einen Anreiz, eine Mining-Farm anzusiedeln. Wenn der Bitcoin-Preis schnell ansteigt, bedeutet dies, dass immer mehr Energiequellen profitabel werden, um Miner anzuschließen – bis neue Mining-Betriebe diesen Überschuss-Gewinn “aufsaugen”. Das bedeutet, dass Miner immer gezwungen sind, entweder für höhere Bitcoin-Preise zu beten, die Effizienz ihrer Mining-Ausrüstung zu verbessern oder billigere Energiequellen zu finden.

Für höhere Preise beten

Bitcoin hört nicht auf Gebete, wie jeder weiß, der damit gehandelt hat – also ist das Beten für einen Preisanstieg keine sehr zuverlässige Lösung. Außerdem bringen steigende Bitcoin-Preise einen Anreiz für neue und bestehende Miner, ihre Operationen zu erweitern und die “Hashes” (jedes Ausprobieren beim Bitcoin-Mining-Rätselraten) zu erhöhen, die sie produzieren. Das wiederum führt dazu, dass die Schwierigkeit noch weiter steigt.

Upgrade der Mining-Hardware-Effizienz

Effizientere Mining-Hardware kommt nur alle paar Jahre auf den Markt, und die Verbesserungen verlangsamen sich aufgrund der physikalischen Gesetze, die es schwieriger machen, mehr Rechenleistung auf einem Chip unterzubringen. Halbleiterfirmen haben seit Jahren festgestellt, dass sich das Mooresche Gesetz verlangsamt, was bedeutet, dass es länger dauert, die Anzahl der Transistoren auf einem Chip zu verdoppeln. Mittlerweile ist es unglaublich teuer geworden, effizientere Mining-Chips zu entwickeln und zu produzieren, was jahrelange Forschung und Entwicklung und Millionen von Dollar erfordert, um neue Chips bei großen Halbleiterherstellern wie TSMC in Taiwan zu testen und in Masse auf den Markt zu bringen.

Auch die Kühlung (d.h. die Lüfter) verbraucht viel Strom, so dass effizientere Kühllösungen die Gesamteffizienz des Mining verbessern können – aber auch hier gibt es eine Obergrenze für diese Verbesserung. Auf die Rolle der Kühlung gehen wir später noch ein.

Das Eintauchen von Mining-Computern in Mineralöl kann zu Effizienzsteigerungen führen, da Öl die Wärme besser ableiten kann als Luft. Quelle: CoinDesk.

Sowohl effizientere Hardware als auch effizientere Kühllösungen führen dazu, dass die gleiche Menge an Strom in mehr Hashes umgewandelt wird, entgegen der weit verbreiteten Kritik, dass nur die “stromhungrigsten Computer einen Gewinn machen.” Es sind die am wenigsten stromhungrigen Computer, die den meisten Gewinn machen.

Billigeren Strom finden

Strom ist im Wesentlichen der einzige variable Kostenfaktor für einen Miner in großem Stil. Die Suche nach billigerem Strom ist so ziemlich das Einzige, was einen Miner retten kann, wenn das Bitcoin-Protokoll beginnt, den Profit eines Miners zu drücken. Der Miner kann seine Maschinen an einen neuen Standort mit billigerem Strom verlegen oder gezwungen sein, seine Maschinen abzuschalten und an jemand anderen zu verkaufen, der Zugang zu billigerem Strom hat. So oder so wird die Rentabilität wiederhergestellt und die durchschnittlichen Kosten für den Strom, der zur Sicherung des Netzwerks verwendet wird, werden gesenkt.

> Der wichtigste laufende Faktor für einen Miningbetrieb sind schlicht die Stromkosten.

Das hat sehr wichtige Auswirkungen auf den Klimawandel und die Emissionen, weil es bedeutet, dass Bitcoin-Mining gezwungen ist, mit der Zeit immer billigere Stromquellen zu finden. Kritiken an Bitcoins Energieverbrauch und Klimaauswirkungen konzentrieren sich heute auf die Einschätzung des bestehenden Energieverbrauchs von Bitcoin – besonders während Bullenmärkten, wenn Miner große Gewinnmargen haben – während sie den langfristigen Trend ignorieren, der durch die Funktionsweise des Protokolls und die Entwicklung der Energietechnologien impliziert wird.

Glücklicherweise wird billige Energie, die für das Bitcoin-Mining geeignet ist, zunehmend nicht in fossilen Brennstoffen gefunden, sondern in erneuerbaren, verschwendeten und “gestrandeten” Energiequellen, wie wir als nächstes eintauchen werden.

Bitcoin verbessert die Energieeffizienz und fördert erneuerbare Energien

Der Energieverbrauch der Menschheit korreliert gut mit dem BIP und der Lebensqualität. Obwohl Korrelation keine Kausalität ist, ist es einfach zu schlussfolgern, dass mehr Energieproduktion es uns erlaubt, mehr von der mühsamen Arbeit an Maschinen abzugeben, die uns mit Nahrung, Unterkunft, Kleidung und anderen Annehmlichkeiten versorgt. Das gibt uns zumindest die Möglichkeit, unsere Lebensqualität zu verbessern, wenn auch nur auf materielle Weise.

Es ist jedoch kein Geheimnis, dass die Energieproduktion unerwünschte Konsequenzen in Form von Umweltverschmutzung oder lokalen und globalen Ökosystemveränderungen haben kann. Wenn wir wissen, was wir über die Dynamik des Bitcoin-Minings wissen, was können wir dann über die Arten von Energie, die Bitcoin wahrscheinlich nutzen wird, und die daraus resultierenden Auswirkungen auf die Umwelt lernen?

Günstigere erneuerbare Energien

Nun, da wir verstehen, warum das Bitcoin-Netzwerk im Laufe der Zeit immer nach billigerer Energie suchen wird, müssen wir uns die Kosten für Energie je Quelle ansehen. Die Investmentbank Lazard erstellt jährlich eine Analyse der Energiekosten je Quelle, die weithin als Benchmark für die Industrie angesehen wird. Nachfolgend die Daten aus dem Bericht für 2020: 

Solar-, Geothermie- und Windenergie sind gleichwertig oder billiger als konventionelle Energieträger wie Kernkraft und Kohle, wenn sie nicht subventioniert werden. Quelle.

Glücklicherweise sind erneuerbare Energien im industriellen Maßstab gleichteuer oder billiger als konventionelle Energiequellen. Das gilt für die meisten Orte rund um den Globus, und der Trend wird immer stärker. Das bedeutet, dass Bitcoin-Miner im Laufe der Zeit zwangsläufig nach erneuerbarer Energie suchen werden, insbesondere bei Überkapazitäten oder während Überproduktion, die zu noch niedrigeren Preisen führen. Das Mining bietet den Entwicklern von erneuerbaren Energiequellen eine weitere potenzielle Einnahmequelle und hilft, den Entwicklungspfad verschiedener erneuerbarer Energien voranzutreiben und weitere Kostensenkungen zu beschleunigen.

Verschwendete Energie

Neben der Suche nach billiger erneuerbarer Energie bedeutet die Portabilität von Bitcoin-Mining-Hardware im Vergleich zu anderen Stromverbrauchern (wie Ihrem Haus oder der Stadt, in der Sie leben!), dass sie Energie nutzen kann, die ansonsten verschwendet würde.

Ein Beispiel für derzeit verschwendete Energie kommt in Form von abgefackeltem Erdgas. Leider müssen wir unsere Autos und Flugzeuge immer noch mit Öl antreiben, bis Elon Musk einen Schwarm von selbstfahrenden Tesla-Pods erschaffen kann. Aus diesem Grund stoßen Forscher, die nach Öl suchen, bei ihren Bohrungen an abgelegenen Orten oft auf Erdgasvorkommen. Öl ist teuer genug, so dass es rentabel ist, es auf Lastwagen zu laden und von diesen entlegenen Orten dorthin zu fahren, wo es raffiniert und in Ihr Auto gepumpt wird, demgegenüber ist jedoch der Transport von Erdgas von diesen Orten weg oft nicht wirtschaftlich. Die Unternehmen können das Gas entweder in die Atmosphäre freisetzen oder es buchstäblich verbrennen (“abfackeln”) – wozu sie in der Regel von den Regierungen verpflichtet werden, um die Umweltbelastung zu begrenzen.

Abgefackeltes Gas über einem friedlichen Sonnenuntergang. Quelle.

Dieses Erdgas ist sowohl gestrandet – zu weit von den Energieverbrauchern entfernt, um nützlich zu sein – als auch verschwendet – weil es nicht gelagert werden kann, sobald der Ölförderer es trifft. Dieses Gas ist eine Belastung für den Förderer, der darauf trifft, weil es keine Einnahmen bringt und es ihn sogar Geld kostet, es sicher abzufackeln.

Bitcoin-Mining verwandelt abzufackelndes Gas jedoch in eine Gelegenheit. Anstatt das Gas einfach zu verbrennen, können Bohrer einen Gasgenerator verwenden, um eine tragbare Box mit Bitcoin-Minern anzutreiben, die ansonsten an einer abgelegenen Ölquelle verschwendete Energie in Bitcoin umwandeln. Diese Ölförderer müssen sich nicht einmal um Bitcoin kümmern, um dies nützlich zu finden – sie können einfach ihre Bitcoin sofort verkaufen, um einen Einkommensstrom aus dem Gas zu erzeugen, das sie vorher abbrennen mussten. Unternehmen wie Upstream Data, Crusoe Energy und Giga Energy sind Pioniere auf diesem Gebiet.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Diese Energienutzung verbessert die Sicherheit des Bitcoin-Netzwerks, ohne der Umwelt zusätzlichen Schaden zuzufügen. Tatsächlich könnte ein Teil der Einnahmen aus dieser Art des Minings für die Filterung der abgefackelten Gasabgase verwendet werden, was zu einer Senkung der Umweltbelastung führt.

Gestrandete Energie

Bitcoin-Miner sind die am wenigsten ortsabhängigen Verbraucher von Energie auf dem Planeten. Folglich können sie leicht Energiequellen nutzen, die weit entfernt von den aktuellen Bevölkerungszentren “gestrandet” sind – wie Meeresströmungen oder Wüstensonne. Diese Quellen sind entweder gar nicht wirtschaftlich zu erschließen, oder haben das Potenzial, mehr Energie zu produzieren, als die vorhandenen Verbraucher in der Nähe überhaupt nutzen können. Bitcoin-Mining stellt einen Einkommensstrom dar, der hilft, die Finanzierung für die Erschließung dieser gestrandeten Energiequellen überhaupt erst anzuschieben. Wenn die Energieproduktion erst einmal läuft, können diese billigen Energiequellen ein Anziehungspunkt für andere Stromverbraucher – wie Rechenzentren, Fabriken und sogar Menschen – sein, um sich in ihrer Nähe anzusiedeln.

Reichlich vorhandene Energiequellen fernab von Ballungszentren, wie Offshore-Wind, sind attraktive Optionen für das Bitcoin-Mining. Quelle: The Times.

Für viele Miner geht ein großer Prozentsatz ihrer Stromkosten für die Kühlung ihrer Maschinen drauf. Diese Kühlkosten können jedoch signifikant reduziert werden, indem man Miner in sehr kalten Klimazonen aufstellt, die oft weit von Bevölkerungszentren entfernt sind und wahrscheinlich einen Überschuss an erneuerbarem Strom haben, der zu weit entfernt von einem ausreichenden Verbrauch ist, um mit der Produktion Schritt zu halten. Die Bitcoin-Technologie- und Mining-Firma BitFury nutzt dieses Zusammentreffen von Faktoren gut aus.

> “Bei vielen Rechenzentren auf der ganzen Welt gehen 30 bis 40 Prozent der Stromkosten für die Kühlung drauf”, erklärt Valery Vavilov, der CEO von BitFury. ‘Das ist in unserem isländischen Rechenzentrum kein Thema.'” – “Why the Biggest Bitcoin Mines Are in China“, Spectrum, 2017.

Islands Energieproduktionsmix? Fast 100 Prozent erneuerbar – mit geschätzten 73 Prozent aus Wasserkraft und 27 Prozent aus Geothermie. Island ist dafür bekannt, mehr Energieressourcen zu haben, als es vor Ort verbrauchen kann, was zu einem großen Aufschwung in energieintensiven Industrien wie der Aluminiumverhüttung führt.

Ein weiteres Beispiel ist eine große Bergbauanlage in Norilsk, Russland. Diese Stadt mit 180.000 Einwohnern nutzt enorme Energieressourcen für die Produktion von Nickel, aber die eisigen Temperaturen und der Energieüberschuss in dieser Region machen sie zu einem perfekten Kandidaten für die neueste Mining-Farm von BitCluster.

Die Natur des Bitcoin-Protokolls und die Dynamik des Minings zwingen die Miner dazu, nach immer günstigeren Energiequellen zu suchen, und das bedeutet, erneuerbare, verschwendete und gestrandete Energie zu nutzen. Bitcoin nimmt nicht das Benzin aus Ihrem Auto oder die Elektrizität aus Ihrem Haus, es macht die Energieerzeugung effizienter, nutzt ansonsten “gestrandete” Energiequellen und hilft, die Entwicklung von erneuerbaren Energietechnologien zu finanzieren.

Dies sind die frühen Tage

Nach all dem, was über die Produktion und den Verbrauch von Energie im Zusammenhang mit Bitcoin gesagt wurde, müssen wir feststellen, dass Bitcoin immer noch eine sehr neuartige und aufstrebende Technologie ist. Das mag schwer zu erkennen sein, wenn die Schlagzeilen voller Erwähnungen von neuen Preisniveaus und surrenden Mining-Maschinen sind, aber Menschen, Unternehmen und Energieerzeuger sind immer noch dabei, Bitcoin zu begreifen. Die Entwicklung, die wir beobachten, ist kein Fünf- bis Zehn-Jahres-Prozess, sondern ein 20- bis 100-Jahres-Prozess. Wenn man sich zu sehr auf das konzentriert, was heute oder in den letzten Jahren passiert ist, sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Bitcoin-Mining ist keine Verbrauchertechnologie wie der Fernseher oder das Mobiltelefon – es ist eine industrielle Technologie, die eine erhebliche Energie-Infrastruktur benötigt, ähnlich wie Flugzeuge, Autos und das Telefon, die eine neue physische Infrastruktur benötigten (Flughäfen, Straßen, Telefonleitungen). Quelle.

Die Energieerzeugung ist eine grundlegende, komplexe und tief verwurzelte Technologie – sie wird nicht über Nacht revolutioniert werden. Wir müssen den langen Bogen der Geschichte berücksichtigen, wenn wir die potentiellen Auswirkungen einer neuen Technologie wie Bitcoin in Bezug auf Energie bewerten.

Im Fall von Bitcoin bietet die neuartige Technologie den Energieproduzenten einen radikal neuen Weg, Energie zu monetarisieren, und als Ergebnis wird sie jede Energieproduktionsstätte auf der ganzen Welt durchsetzen. Dies wird den profitablen Energiepreis für alle Miner nach unten drücken und zu mehr Energieeffizienz führen, da verschwendete, gestrandete und erneuerbare Quellen mit Energiekosten nahe Null (oder unter Null) ausgesucht werden, um Mining-Anlagen zu betreiben.

Das Casino, das die Erde gerettet hat

Bitcoin mag nur ein Casino für degenerierte Zocker sein, aber dieses Casino dient als Käufer der letzten Instanz für Strom, der überall auf der Welt produziert wird. Die positive Auswirkung der Präsenz eines Käufers der letzten Instanz auf dem Energiemarkt kann kaum überschätzt werden.

Während Bitcoin sich in der Welt verbreitet, wird Bitcoin-Mining:

  1. Die Energieeffizienz erhöhen, indem verschwendete Energie Verwendung findet
  2. die Nutzung von “gestrandeten” (und oft erneuerbaren) Energiequellen finanzieren
  3. die Lern- und Adoptionskurve für erneuerbare Energie vorantreiben

Das klingt verdammt viel umweltfreundlicher als Papierstrohhalme.

Also, liebe Umweltschützer, wenn Sie wirklich an der Rettung unseres Planeten interessiert sind, werfen Sie einen genaueren Blick auf diese Technologie und die Rolle, die sie auf den Energiemärkten spielt. Sollten Sie allerdings lieber billigen Klicks nachjagen statt einen echten Unterschied zu machen, ist es wahrscheinlich einfacher, blinden Alarm zu schlagen.

Vielen Dank an die Bitcoin-Kritiker, Unterstützer und Beobachter, die so viel recherchiert, analysiert und geteilt haben, um uns zu helfen, mehr über die Bitcoin-Energienutzung zu erfahren und Missverständnisse aufzudecken.

Weitere Lektüre über Bitcoin und seine Auswirkungen auf die Umwelt:

Dies ist ein Gastbeitrag von Evan Bayless. Die geäußerten Meinungen sind vollständig seine eigenen und spiegeln nicht unbedingt die von BTC Inc oder dem Bitcoin Magazine wider.