Ein offener Brief an Ray Dalio

Aus dem Original “An Open Letter to Ray Dalio“ von Robert Breedlove, erschienen am 9. November 2019 in seinem Blog. Übersetzt von Juniormind, Lektorat durch Yvette.


Ein offener Brief an den Hedgefonds-Koloss Ray Dalio über seine Weltanschauung, die monetären Kräfte und darüber, wie Bitcoin dazu bestimmt ist, beides umzugestalten.

Einführung

Ray, deine Fähigkeit, in das undurchsichtige Reich der Wirtschaft einzudringen und ihre Geheimnisse in einer leicht verständlichen Sprache mit uns zu teilen, ist eines deiner größten Geschenke an die Menschheit. Mit deinen Videos, frei verfügbaren Analysen und deiner Autorenschaft hast du vielen die Augen für ein Thema geöffnet, das von den meisten als für zu schwer verständlich erachtet wird. Die Welt braucht mehr Pioniere wie dich, die einfach zu lesende Karten für das nahezu unverständliche Gebiet der Wirtschaft schreiben. Makroökonomen, Akademiker und Zentralbanker verlassen sich stark auf irreführende Sprache und allgemeine öffentliche Ignoranz, um ihren Machenschaften nachzugehen. deine Arbeit bei der Umschreibung dieses Fachgebietes in eine lesbare Form ist daher lobenswert.

Lass mich zunächst sagen, dass ich mich, wie du Dich auch, als dummkopf betrachte, der sich mehr darauf konzentriert, mit dem klarzukommen, was ich nicht weiß, als mich auf das zu verlassen, was ich weiß, um Leben und Arbeit auf die Reihe zu bekommen – eine Denkweise, die gut übereinstimmt mit der alten Weisheit:

“Ich weiß, dass ich nichts weiß.” – Sokrates

Die erkenntnistheoretische Reichweite ist begrenzt, da Wissen nicht alles auf der Welt erklären kann und oft die Wahrheit verschleiert. Lass uns also das Gebiet der Wirtschaft mit dem Verstand eines Anfängers erkunden, frei von der angesammelten Unordnung, die allgemein als „gesunder Menschenverstand“ bezeichnet wird. Aus dieser Geisteshaltung heraus lege ich dir diesen offenen Brief vor über deine Sichtweise auf Bitcoin durch die Linse deiner erklärten Prinzipien zu Leben und Arbeiten (in diesem Brief richte ich meine Kommentare manchmal an Ray und manchmal an das Publikum, sei bitte nachsichtig bei den jeweils wechselnden Perspektiven).

Wir beginnen mit einer Bewertung, die im ideen-meritokratischen Stil von Rays Firma Bridgewater üblich ist. Der Zweck dieser Auswertungen ist es, deine Fachkollegen offen zu bewerten, brutal ehrlich zu sein und ihnen nichts zu ersparen, um sicherzustellen, dass die besten Ideen – ungehindert von Richtlinien, Politik oder Hierarchie – an die Oberfläche kommen. So sollen sie überprüft und, falls nützlich, umgesetzt werden können. In der Kultur von Bridgewater kann die Kommunikation sowohl von oben nach unten als auch von unten nach oben erfolgen, so dass sich die Menschen ermächtigt fühlen, ihre ehrlichen Ansichten mitzuteilen. Für Ray geht es darum, mit allen notwendigen Mitteln zur Wahrheit zu gelangen und ich schätze seinen direkten Ansatz. Wir werden das alles im Folgenden genauer untersuchen – also lasst uns anfangen.

Bewertung von Rays Einschätzung von Bitcoin

Betreff: Rays Bewertung von Bitcoin

Von: Robert Breedlove

An: Ray Dalio

Cc: Jeder

Anhänge: Rays Einschätzung von Bitcoin finden Sie in diesem Video auf Youtube

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ray,

du verdienst eine glatte 6 für deine Einschätzung der Bedeutung und der Zukunftsaussichten von Bitcoin. Obwohl es nur sehr wenige von uns gibt, so stimmt doch jeder, der über ein ausreichend tiefes Verständnis in den Bereichen Informatik, Währungsgeschichte, Spieltheorie, Wirtschaft und Mathematik verfügt (es braucht viel) und sich intensiv mit Bitcoin beschäftigt hat, dieser harten Benotung deiner kurzsichtigen Einschätzung dieser bedeutsamen monetären Innovation zu. Als einer deiner größten Fans glaube ich wirklich, dass du das klarer sehen wirst, wenn du einen weiteren Blick (einen langen, klaren, aufmerksamen Blick) darauf wirfst. deine Bewertung ist insbesondere aus den folgenden drei Gründen ungenügend:

1. Du behauptest, dass du von der „Blockchain-Technologie“ überzeugt bist, obwohl der einzige nachgewiesene Anwendungsfall für die „Blockchain-Technologie“ der als Bestandteil von Bitcoin ist. Im Gegensatz zur „konventionellen Weisheit“ ist Bitcoin der wahre durchbruch, nicht die Blockchain.

2. Du befürchtest, dass Bitcoin durch eine andere „Kryptowährung“ abgelöst werden könnte. Dies ist jedoch äußerst unwahrscheinlich: Bitcoin ist eine pfadabhängige, einmalige Erfindung. Der kritische durchbruch ist die Entdeckung der absoluten Knappheit – eine monetäre Eigenschaft, die die Menschen niemals zuvor erreicht haben. Die Entstehung von Bitcoin kann nicht reproduziert werden, da absolute Nicht-Reproduzierbarkeit die eigentliche Entdeckung ist! deine „iPhone ersetzt Blackberry“ Analogie ist irrelevant. Bitcoin ist ein Protokoll, kein Konsumartikel.

3. Du unterstellst, dass künftig im Preis stabile, zentralbank-emittierte Währungen eingeführt werden, was wahrscheinlich versucht werden wird, aber solche Währungen wären gerade das Gegenteil vom freien Markt. Darüber hinaus ist Preisstabilität eine Illusion: Alle Wirtschaftsgüter bewegen sich in Wechselkursen gegeneinander. Geld ist einfach das marktfähigste Gut, weshalb geldbasierte Wechselkurse (Preise) tendenziell stabiler sind, jedoch immer noch der Wechselwirkung zwischen Angebot und Nachfrage unterliegen. Da Bitcoin absolut knapp ist und nicht gestoppt werden kann, wird er wahrscheinlich weiterhin alle anderen monetären Entwicklungen  auf dem freien Markt aus dem Feld schlagen. Als wirtschaftliches Gut, das in Echtzeit monetarisiert (d.h. buchstäblich „zu Geld gemacht“) wird, durften die Umtauschverhältnisse zwischen Bitcoin und verschiedenen Fiat-Währungen noch einige Zeit volatil bleiben. Diese Volatilität wird jedoch mit zunehmender Marktkapitalisierung von Bitcoin weiter abnehmen und somit die Verwendung als Tauschmittel immer praktikabler machen, bis schließlich der Wert des Netzwerks ausreicht, um Preise standardmäßig in Bitcoin auszudrücken (ähnlich wie in den Evolutionsphasen, die Gold während seines Monetarisierungsprozesses durchlaufen hat).

Deine Einschätzung ist aus drei Gründen besonders enttäuschend: 1) du hast stets ein Händchen dafür gezeigt, hochkomplexe wirtschaftliche Konzepte auf eine Weise zu begreifen, zu konzentrieren und zu kommunizieren, die für das allgemeine Publikum angemessen ist. 2) Die Tiefe deines Wissens in Geschichte, Wirtschaft und der Dynamik des freien Marktes bietet Dir eine privilegierte Position, um die Entstehung und Nachfrage dieses Vermögenswerts am besten zu verstehen. 3) deine nahezu beispiellose Reichweite und Dein Ruf als makroökonomischer Vordenker, Organisator und kultureller Innovator sind eine unschätzbare Plattform, von der aus du die schrecklichen Umstände, die die herrschende Wirtschaftsordnung bestimmen, herausposaunen könntest, und wie Bitcoin das Potenzial hat, sie zu mildern.

In dem folgenden offenen Brief werde ich zeigen, dass die Grundsätze deiner Weltanschauung, wie in deinem Buch „Principles“ und anderen Texten ausformuliert, vollständig mit Bitcoin übereinstimmen – auch wenn du es möglicherweise noch nicht bemerkt hast. Ich beginne mit zwei Leitfäden: einen über die Natur des Geldes und seine Geschichte und einen über die generellen Funktionen und die wirtschaftlichen Eigenschaften von Bitcoin. Einer oder beide können vom Leser übersprungen werden, der sozusagen „bereits in den Bitcoin-Kaninchenbau gefallen ist“. Nach diesen Leitfäden werde ich nacheinander viele der wichtigsten Prinzipien von Ray durchgehen und sie aufschlüsseln, um ihre Beziehung zu Märkten und Bitcoin besser zu verstehen. Fangen wir an.

Leitfaden zu Geld

(Dieser Leitfaden zu Geld und der darauf folgende Leitfaden zu Bitcoin können vom Leser übersprungen werden, der die Merkmale von Geld und die allgemeinen Funktionen / die wirtschaftlichen Eigenschaften von Bitcoin versteht.)

Geld ist ein Werkzeug, um Werte über Zeit und Raum zu bewegen (oder Raumzeit, wie Einstein erklärte, denn beide sind eigentlich ein und dasselbe). Geld ist eine spontane Zwangsläufigkeit des Tauschhandels (oder des direkten Austauschs), indem es die Dreidimensionalität nicht-zufälliger Bedürfnisse löst. Es entwickelt sich ganz natürlich auf freien Märkten als das am meisten austauschbarste Gut in einem Wirtschaftskreislauf. Obwohl er über seine Herkunft schweigt, versteht Ray die technologischen Funktionen des Geldes. Wie er in seiner Video-Bewertung von Bitcoin (siehe oben) erklärt, sind die Hauptfunktionen* von Geld:

1. Eine Vorratskammer für Reichtum: Auch als „Wertspeicher“ bezeichnet, wenn es darum geht, Werte durch den Lauf der Zeit zu bewegen (erste Funktion und Evolutionsphase des Geldes).

2. Ein Tauschmittel: in Bezug auf die Wertbewegung über den Raum (die zweite Funktion und Evolutionsphase des Geldes)

* Wir werden vorerst die dritte Funktion und Evolutionsphase des Geldes, die Rechnungseinheit, ignorieren, da sie für unsere Diskussion hier nicht relevant ist.

Obwohl der Zweck des Geldes immer derselbe bleibt, nämlich Werte in der Raumzeit zu bewegen, ist die Technologie, die diesen Zweck erfüllt, ständig einem evolutionären Druck des Marktes ausgesetzt. Je größer der Widerstand einer Geldtechnologie gegen seine Verwässerung im Laufe der Zeit ist – sei es durch Fälschung, Angebotsinflation oder Münzgewinn1 – desto effektiver ist sie als Wertspeicher. Sobald ein Wertspeicher genügend an Wert gewonnen hat, beginnen die Leute, ihn für Handelszwecke zu verwenden. Je weiter verbreitet eine Sorte Geld ist, desto höher ist sein Wert als Tauschmittel, wodurch dieser Aspekt seines Wertes proportional zur Anzahl der Teilnehmer des Währungsnetzwerks („Benutzer“) ist. Wenn eine bestimmte Geldtechnologie in Form eines Wirtschaftsgutes im zwischenmenschlichen Austausch („Handel“) allgemein akzeptiert wird, spricht man von „Geld“. Geldtechnologien konkurrieren aufgrund der folgenden Merkmale um die höchste Akzeptanz:

1. Knappheit: Widerstand gegen die Manipulation der Geldmenge und damit Verwässerung des Wertes der Währungseinheit (schwer zu produzieren)

2. Teilbarkeit: Einfache Abrechnung und Abwicklung in verschiedenen Maßstäben (trennbare und kombinierbare Einheiten)

3. Portabilität: Leichtes Verschieben des Werts über den Raum (hohes Verhältnis von Wert zu Gewicht)

4. Haltbarkeit: Leichtigkeit, den Wert durch die Zeit zu bewegen (widerstandsfähig gegen Verderben)

5. Erkennbarkeit: Einfache Identifizierung und Überprüfung des Geldwerts durch Gegenparteien in einer Transaktion (universell identifizierbar und überprüfbar)

Aufgrund der relativen Vorteile, die konkurrierende Geldtechnologien bieten, kann und wird sich das besondere wirtschaftliche Gut, das als Geld verwendet wird, im Laufe der Zeit ändern. Im Laufe der Geschichte hat die Menschheit Muscheln, Salz, Vieh, Edelmetalle und Regierungspapiere als Geld verwendet – um nur einige zu nennen. Ähnlich wie beim Preisfindungsprozess in einem freien Markt, bei dem die kollektiven Aktionen von Käufern und Verkäufern kontinuierlich zu einer einzigen handelbaren Variablen, dem Marktpreis, komprimiert werden, werden konkurrierende Geldtechnologien einem marktorientierten Prozess der Entwicklung unterzogen. Wir können diese Dynamik durch eine Analogie besser verstehen: Die monetäre Evolution ist (ungefähr) vergleichbar mit dem Evolutionsprozess, den wir in Kommunikations- technologien sehen.

Unabhängig davon, mit welchen spezifischen Mitteln er erreicht wird, bleibt der Zweck der Kommunikationstechnologie stets derselbe: Informationen über die Raumzeit hinweg zu verschieben. Ähnlich wie auf dem Markt für Geld herrscht zu jeder Zeit ein Wettbewerb zwischen verschiedenen Kommunikationstechnologien, bei denen alle einem marktorientierten Entwicklungsprozess unterzogen werden. Wenn neuere Technologien erfunden werden, werden sie durch Wettbewerb auf dem Markt getestet. Jede überlebt oder stirbt in Bezug auf ihre relative Geschwindigkeit, Nachrichtentreue, Zuverlässigkeit, Rückverfolgbarkeit und Mobilität. Da diese Technologien einen einzigartigen Zweck haben tendieren die Menschen dazu eine gemeinsame Technologie zu verwenden – ein Verschmelzungsprozess, der durch Netzwerkeffekte vorangetrieben wird.

Netzwerkeffekt, definiert als der zusätzliche Nutzen, der durch das Hinzufügen eines neuen Mitglieds zu einem Netzwerk für alle vorhandenen Teilnehmer erzielt wird veranlassen die Menschen eine primäre Form der Kommunikationstechnologie zu übernehmen. Je mehr Menschen auf die neueste und beste Technologie migrieren desto mehr ermutigen sie andere dasselbe zu tun, da eine stärkere Netzwerkbeteiligung die Anzahl der möglichen Verbindungen exponentiell erhöht. Ein einfaches Beispiel hierfür ist das Telefon: Bei zwei vorhandenen Telefonen ist nur eine Verbindung möglich. Bei fünf Telefonen im Netzwerk steigt die Anzahl der Verbindungen auf 10. und mit zwölf vernetzten Telefonen steigt die Anzahl der Verbindungen wieder exponentiell auf 66 und so weiter. (Eine Erklärung dieser Dynamik des Netzwerkeffekts finden Sie im Metcalfe-Gesetz.)

Der Wert eines Netzwerks basiert auf der Anzahl der möglichen Verbindungen, die es ermöglicht. Er wächst exponentiell mit jedem zusätzlichen Bestandteil (oder Knoten) – diese Eigenschaft wird als Netzwerkeffekt bezeichnet.

Da der Zweck der Kommunikationstechnologie trotz des technologischen Fortschritts der  selbe bleibt (Bewegen von Informationen über die Raumzeit), tendiert die Technologie, die diesen Zweck am besten erfüllt, dazu den Markt zu beherrschen. Diese Tendenz, verstärkt durch Netzwerkeffekte, hat die Entwicklung der Kommunikationstechnologie von Brieftauben über Telegraphen bis hin zum Internet vorangetrieben. Dies ist ein Ausdruck der „Winner takes all“- (oder „der Gewinner kriegt Alles“-) Dynamik, die vielen Netzwerken innewohnt – einschließlich derjenigen der Kommunikations- und Geldtechnologie.

Ähnlich wie Kommunikationstechnologie hat auch Geldtechnologie nur einen Zweck: Wert entlang der Raumzeit zu bewegen. Die verschiedenen monetären Technologien, die zur Erfüllung dieses Zwecks verwendet werden werden jedoch marktgetrieben ausgewählt und entwickeln sich daher im Laufe der Zeit basierend auf ihren jeweiligen monetären Merkmalen. Die Härte eines Geldes (auch als Knappheit oder Solidität des Geldes bezeichnet) ist diejenige Eigenschaft, die bei der Bestimmung der Erfolgswahrscheinlichkeit einer bestimmten Geldtechnologie auf dem freien Markt die entscheidendste Bedeutung hat. Dieses Merkmal ist von vorrangiger Bedeutung, da es die Nützlichkeit eines Geldes als Wertspeicher bestimmt; und ein Geld definiert, das den Wert über die Zeit nicht angemessen speichern kann, den Wert notwendigerweise auch nicht effektiv durch den Raum übertragen kann. Die relative Härte oder Knappheit einer konkurrierenden Geldtechnologie wird durch das Stock-to-Flow-Verhältnis quantifiziert, eine Bewertungsmetrik, die auch auf Edelmetallmärkten wie Gold üblich ist:

· Bestand (Stock) ist das vorhandene Angebot an Geldeinheiten (z. B. Unzen Gold, Menge US-Dollar oder Menge Bitcoin).

· Nachschub (Flow) ist das neu erstellte Angebot über einen bestimmten Zeitraum, normalerweise ein Jahr.

· Das Stock-to-Flow-Verhältnis wird berechnet, indem der verfügbare Bestand an Geldeinheiten durch den neu geschaffenen Angebotsfluss dividiert wird (kann also als Kehrwert der Inflation angesehen werden).

· Je höher das Verhältnis von Bestand zu Nachschub ist, desto größer ist die Härte (auch als Solidität oder Knappheit bezeichnet) der Geldtechnologie

Wir können uns die monetäre Härte als die Schwierigkeit (oder die Kosten) vorstellen die erforderlich ist, um eine zusätzliche Einheit einer monetären Technologie herzustellen. Zum Beispiel sind die Kapital- und Betriebskosten die erforderlich sind, um eine Unze Gold aus dem Boden zu gewinnen, die Grundlage für ihre monetäre Härte. Da die Goldproduzenten immer weiter schürfen werden bis ihre zusätzlichen Kosten pro Unze ihren zusätzlichen Einnahmen pro Unze entsprechen (mit anderen Worten, bis die Grenzkosten den Grenzeinnahmen entsprechen), besteht für die Produzenten ein ständiger finanzieller Anreiz, den Nachschub bis zur wirtschaftlichen Gewinnschwelle zu maximieren. Im Vergleich zu Kommunikationstechnologien weist Geld viel stärkere, schwerkraftähnliche „winner takes all“ Netzwerkeffekte auf, die die Benutzer dazu veranlassen, einen einzigen Wertspeicher zu verwenden. Das Vermögen desjenigen, der nicht das härteste verfügbare Geld verwendet, wird von denen, die härteres Geld mit marginalem Gewinn produzieren können (wobei MC <MR) mit der Zeit verwässert. Hartes Geld ist also einfach die Geldtechnologie, die auf einem ungehinderten Markt frei als der solideste verfügbare Wertspeicher ausgewählt wird. Historisch gesehen setzte sich Gold gerade wegen seines im Vergleich zu anderen monetären Metallen überlegenen Stock-zu-Flow-Verhältnisses als hartes Geld durch:

Die relative Angebotsknappheit, durch das Stock-to-Flow-Verhältnis quantifiziert, ist ein wesentlicher Treiber des Geldwerts.

Auf dem freien Markt entscheiden sich die Menschen natürlich und rational dafür, den durch ihre Arbeit geschaffenen Wert in derjenigen Geldtechnologie zu speichern, die am schwierigsten zu produzieren ist, da die Produktion neuer Einheiten den Wert bestehender Einheiten für alle Inhaber dieses Geldes verwässert. Da Gold eine überlegene monetäre Härte aufweist, hat es Silber und andere monetäre Metalle im Laufe der Geschichte mehrmals aus dem Feld geschlagen. Gold gewinnt aufgrund der spieltheoretischen Aspekte eines sich entwickelnden Wertespeichers:

Angetrieben von Netzwerkeffekten und relativen Versorgungsengpässen konvergieren die Menschen zu einem einzigen Wertspeicher.

Da Gold praktisch unzerstörbar ist bleibt fast jede Unze, die im Laufe der Menschheitsgeschichte abgebaut wurde, Teil seines verfügbaren Vorrats. Und da Gold in der Erdkruste relativ selten ist, macht seine Menge an Nachschub jedes Jahr nur einen kleinen Prozentsatz seines vorhandenen Bestands aus. Zusammengenommen ergeben diese Eigenschaften bei Gold das höchste Stock-to-Flow-Verhältnis aller Geldtechnologien der Welt (vor Bitcoin), was bedeutet, dass sich sein Angebot mit einer relativ niedrigen und vorhersehbaren Rate ausdehnt. Überlegene Härte ist genau der Grund, warum Gold die dominierende Geldtechnologie auf dem freien Markt wurde.

Die Spieltheorie sagt voraus, und die Marktgeschichte beweist dies, dass jeder, der zum Beispiel von der Silberproduktion profitiert, weil er es zu einem höheren Preis als den Herstellungskosten verkaufen kann, einen direkten finanziellen Anreiz (den Schutz des Wertes über die Zeit) hat, alle Gewinne daraus in der härtesten Form von Geld zu lagern, die ihm zur Verfügung steht. Da alle Marktteilnehmer dieser harten wirtschaftlichen Realität ausgesetzt sind, löst dieser anhaltende Anreiz Investitionsströme von Silber (oder einer anderen weicheren Geldtechnologie) zu Gold (oder der härtesten verfügbaren Geldform) aus. Auf diese Weise führt der Wettbewerb auf dem freien Markt dazu, dass sich die Menschen auf einen einzigen Wertspeicher konzentrieren und so ständig hartes Geld vermehren. Dies ist nicht überraschend, da die freien Märkte dazu neigen, die bestmöglichen technologischen Lösungen für Probleme hervorzubringen und den Rest zu verwerfen. Ebenso wie Geld konzeptionell eine spontan entstehende Eigenschaft bei jedem direktem Warenaustausch ist (Tauschhandel), ist hartes Geld eine spontan entstehende Eigenschaft bei indirektem Warenaustausch (Geldwirtschaft).

Die Körperlichkeit von Gold verleiht ihm Vor- und Nachteile. Als Edelmetall, das seinen Geldwert auf dem freien Markt erreicht hat, ist Gold eine in sich souveräne Geldtechnologie. Das bedeutet, dass sein Wert, seine Vertrauenswürdigkeit und seine Zulässigkeit für Transaktionen keinerlei Kontrahentenrisiko unterliegt. Mit anderen Worten: Gold ist gerechtes Geld oder ein Inhabervermögen. Wenn Ihnen jemand eine Goldmünze zuwirft und Sie sie in Ihre Tasche stecken und weggehen haben Sie gerade an einer irreversiblen Transaktion teilgenommen. Der Wert dieser Münze wird vom Markt festgelegt und wer sich im physischen Besitz befindet, gilt als rechtmäßiger Eigentümer. Keine Bank oder Zahlungsvermittler kann diese Transaktion auf dem freien Markt zensieren oder rückgängig machen. Sie müssen niemandem vertrauen – egal ob Sie Ihr Gold halten oder ausgeben. Selbstsouveränität ist eine Eigenschaft, die für Inhabervermögen wie Gold, Silber oder Diamanten einzigartig ist.

Wenn Ihnen jemand im Gegensatz dazu einen US-Dollar übergibt übernehmen Sie das Gegenparteirisiko der US-Regierung, die dessen Wert über die Angebotsinflation verwässern kann (was bei allen Fiat-Währungen im Laufe der Geschichte zu beobachten ist) oder ihren Wert insgesamt deaktivieren kann (wie wir es in Indien beim Verbot der auf 500 Rupien denominierten Banknoten gesehen haben). Wenn Sie diesen US-Dollar über einen Zahlungsvermittler wie Paypal oder Venmo erhalten haben, sind Sie außerdem dem Risiko ausgesetzt, dass diese Zahlung zensiert, storniert oder überwacht wird. Selbst wenn Fiat-Geld physisch gehortet wird ist es immer noch anfällig für Inflation, da die Zentralbank einfach mehr drucken und so den darin gespeicherten Wert stehlen kann. durch Transaktionen mit etwas anderem als einem Inhabervermögen, das ausschließlich auf der Grundlage der Dynamik des freien Marktes bewertet wird, verlieren Sie Ihre persönliche finanzielle Souveränität gegenüber dem Währungsemittenten und / oder anderen Finanzintermediären.

Die Körperlichkeit von Gold verleiht ihm zwar die Eigenschaft der Selbstsouveränität, bringt jedoch auch inhärente Nachteile mit sich. Der wesentliche Nachteil ist seine suboptimale Teilbarkeit. Da Gold ein so hohes Gewicht hat, ist es unpraktisch, beispielsweise Kaffee mit Goldmünzen zu bezahlen. Dieser Nachteil von Gold gab Silber im Laufe der Geschichte einen gewissen Nutzen als Tauschmittel, da sein Wert-zu-Gewicht-Verhältnis viel geringer war. Dies machte es für den täglichen Einkauf praktischer (aufgrund seiner höheren Teilbarkeit und Portabilität), während Gold normalerweise für die Abwicklung großer Transaktionen reserviert war.

Das Teilbarkeitsproblem von Gold wurde schließlich „gelöst“, als die Zentralbanken begannen, Papierwährungen auszugeben, die vollständig gegen Gold einlösbar waren. Dies bot den Benutzern eine hybride Geldtechnologie, die die Härte von Gold aufwies und gleichzeitig eine einfache Transaktionsfähigkeit (hohe Teilbarkeit und Portabilität) bot, die noch größer war als die von Silber. Mit seinem Grenznutzen, der durch Papierwährungen (und später durch elektronische Abstraktionen von Papierwährungen) annulliert wurde, wurde Silber als Geld vollständig aus dem Umlauf gezogen und schließlich entwickelte sich der gesamte Weltmarkt für Geld zu einem papierbasierten Goldstandard.

Da Transaktionen in goldgedeckten Papierwährungen ausgeführt wurden, führte der globale Goldstandard zur Zentralisierung von Gold in Banktresoren. Die Versuchung, diese Goldschätze zu enteignen, wurde für Regierungen und ihre Zentralbanken zu groß, wodurch das in der modernen Weltwirtschaft allgegenwärtigen Mindestreserve- Banksystem geschaffen wurde. Als die Regierungen mehr Währungseinheiten schufen als sie mit ihren Goldreserven unterlegen konnten, begannen sie, die Einlösbarkeit von Währungen für Gold zu widerrufen, was 1971 in der einseitigen Entscheidung von US-Präsident Nixon gipfelte, die Bindung an Gold dauerhaft zu trennen (betrügerischerweise wurde dies als vorübergehende Maßnahme deklariert):

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Da alle anderen Währungen der Welt an den US-Dollar gebunden waren, wurde durch diesen letzten Akt der Verstaatlichung individueller Finanzsouveränität der Goldstandard weltweit offiziell abgeschafft. Dieser Todesstoß der monetären Integrität brachte uns in das Zeitalter des „politischen, schuldenbasierten Geldes, das durch die künftigen Einnahmen der Steuerbehörden gedeckt wird“, zu dessen Verwendung wir heute alle gesetzlich gezwungen sind – Fiat-Währung. Mit Fiat-Währungen kam die grenzenlose Inflation, an der periodisch weltweit gelitten wird. Inflation kommt vom lateinischen Verb inflare, was „aufblähen“ bedeutet. Dies ist eine passende Beschreibung, da die Inflation in Fiat-Währungen nach ihrem Einsetzen nur ein mögliches Ergebnis hat – die Verwässerung in Wertlosigkeit:

Die Zentralbank machte viele Simbabwer zu den ersten ruinierten Billionären, aber sicherlich nicht zu den letzten.

Seit dem Bruch der Goldbindung des US-Dollars hat er über 97% seines relativen Wertes verloren. Die Fiat-Gelddruckmaschine hat sich als die Waffe der Wahl für politische Führer erwiesen, um ihre Agenden voranzutreiben und sich selbst zu bereichern. Es ist auch das wichtigste Mittel zur Finanzierung der ewigen Kriegsführung geworden. Während des letzten Jahrhunderts des Zentralbankwesens, das seine Herrschaft über einen großen Teil des weltweiten Goldvorrats auf raffinierte Weise durch Nötigung und Beschlagnahmung durchgesetzt hat, gab es mehr Kriegstote als jemals zuvor. Ausserdem bewirkte es eine sich immer weiter öffnende Wohlstandsschere und unaufhörliche Abfolge von Boom-Bust-Zyklen – angeheizt durch die kontinuierliche Marginalisierung von Papierwährungen und Errichtung von Fiat-Währungen. Heute ist jeglicher Anschein von monetärer Integrität und Vernunft zerstört worden. Die Bürger haben keine Wahl mehr und sind gezwungen, mit der weichsten Form von Geld in der Geschichte zu agieren.

Nach der jüngsten (und wohl größten) von Fiat-Währung befeuerten Wirtschaftskrise, der Großen Rezession 2008, als Zentralbanken auf der ganzen Welt damit beschäftigt waren, Fiat-Währungen nachzudrucken, um ihre Finanzinstitute über die Schattensteuer der Inflation zu rekapitalisieren, entließ Satoshi Nakamoto ein Open-Source- Softwareprojekt in die Welt. Er, sie oder das Team nannten es Bitcoin.

Leitfaden zu Bitcoin

(Auch dieser Leitfaden zu Bitcoin kann von dem Leser übersprungen werden, der die allgemeinen Funktionen / wirtschaftlichen Eigenschaften von Bitcoin versteht.)

Bitcoin kann als die erste Inkarnation von souveränem Geld in digitaler Form betrachtet werden. Seine Transaktionen sind irreversibel, unzensierbar und nicht aufzuhalten. Mit anderen Worten: Bitcoin ist das weltweit erste digitale Inhabervermögen. Der Besitz von Bitcoin wird durch das Halten des privaten Schlüssels verbrieft, bei dem es sich um eine alphanumerische Datenzeichenfolge handelt, die in analoger Form, in Computer- oder sogar menschlichem Speicher aufbewahrt werden kann. Seine absolut knappe Geldmenge ist im elementarsten Rohstoff des Universums verankert – Energie.

Das Stock-to-Flow-Verhältnis von Bitcoin, das Maß für seine monetäre Härte, steigt (unvermeidlich) alle 4 Jahre an und wird nach der Herabsetzung seiner Inflationsrate (Halvening) im Jahr 2024 etwa doppelt so hoch sein wie die von Gold. Zu diesem Zeitpunkt wird Bitcoin definitiv die härteste Form von Geld sein, die es je gegeben hat. Die kompromisslosen, unpolitischen monetären Grundsätze von Bitcoin werden durch unknackbare Kryptographie durchgesetzt, daher diese Unvermeidlichkeit (so sicher wie 1 + 1 = 2). Seine unübertroffene Härte wird durch einen ständig steigenden Produktionsaufwand ermöglicht, der den Einsatz von Energie aus der realen Welt in einem als Proof-of-Work bezeichneten Prozess erfordert. Diese Verankerung an die wirtschaftliche Realität wird auch als Mining bezeichnet – eine Ode an den Energieaufwand der Goldproduktion – und sie ist die Quelle der monetären Integrität von Bitcoin.

Bitcoin ist auch das weltweit erste Asset mit perfekter Unelastizität des Angebots, da Preisänderungen absolut keinen Einfluss auf den Nachschub haben. Dies bedeutet, dass Änderungen der Nachfrage nach Bitcoin nur in seinem Marktpreis ausgedrückt werden können. Wenn der Goldpreis steigt, steigt auch sein Nachschub, weil neue Bergbaufirmen auf den Markt kommen und neue Methoden des Goldabbaus wirtschaftlich sinnvoll werden (da die Goldminenunternehmen ihr Produkt zu einem höheren Preis verkaufen können), wodurch Druck auf die Stock-to-Flow-Ratio ausgeübt wird. Egal wie weit der Preis steigt, bei Bitcoin ist es absolut unmöglich, zusätzliches Angebot zu schaffen, welches über den mathematisch erzwungenen und allgemein transparenten Emissionsplan hinausgeht. Ein höherer Marktpreis bedeutet auch ein sichereres Bitcoin-Netzwerk, da zusätzliche Miner2 zusätzliche Sicherheit zur Folge haben. Wie ein Tresorraum mit Wänden, die sich verstärken, wenn mehr Wert darin gespeichert wird, passt sich Bitcoin an, um mit zunehmender Marktkapitalisierung ein sichereres Währungsnetzwerk zu werden. Die absolute Hartnäckigkeit der algorithmisch erzwungenen Bitcoin-Geldpolitik treibt einen Zyklus3 voran, der den Ausbau seines Netzwerks fortsetzt:

Eine geniale Mischung aus unknackbarer Kryptographie und wirtschaftlichen Anreizen lässt Bitcoin unerbittlich wachsen.

Die Geldmenge von Bitcoin ist absolut knapp, was bedeutet, dass die Geldpolitik (oder die Geldmenge) festgelegt ist – nur 21 Millionen Einheiten werden jemals existieren. Vor Bitcoin wies nur die Zeit selbst die Eigenschaft der absoluten Knappheit auf. Dies bedeutet, dass das Verhältnis von Lagerbestand zu Nachschub weiter zunehmen und schließlich unendlich werden wird, wenn das letzte bisschen Bitcoin irgendwann in der Mitte des 22. Jahrhunderts hergestellt sein wird. Die Geldpolitik von Bitcoin wird zur vertrauenswürdigsten der Welt, da sie vollständig transparent und unveränderlich ist.

Bitcoin widerspricht der Geldpolitik der Regierungen die unsicher, undurchsichtig und je nach Laune der Bürokraten geändert werden kann. Im Wesentlichen müssen wir alle entscheiden, ob wir dem launischen Wesen egoistischer Bürokraten oder der unverletzlichen Natur der Mathematik vertrauen wollen, um unsere Geldmenge zu steuern. Schockierenderweise wird die harte ökonomische Realität von Bitcoins überlegener Härte uns allen aufgezwungen werden und unabhängig davon, ob wir das wollen oder nicht. Denn die Geschichte lehrt uns, dass die wirtschaftlichen Folgen von hartem Geld nicht ignoriert werden können. Wie wir bereits gesehen haben hat der freie Markt für Geld die „Gewinner kriegt alles“-Eigenschaft. Entscheidend ist, dass Bitcoin Open Source (Quelloffen) ist und die Vorschriften und rechtlichen Bestimmungen transzendiert, die die Währungsmonopole der Zentralbanken bewahren.

Wir haben also Bitcoin, die härteste Form von Geld in der Geschichte, der direkt mit Staatswährungen konkurriert, der weichesten Form von Geld in der Geschichte. Solange Bitcoin weiter besteht, wird es wahrscheinlich weiterhin die Gold- und Fiat-Währungen auf dem freien Markt übertrumpfen und seine Marktkapitalisierung wird zunehmen. Irgendwann wird jeder Inhaber einer weicheren Form von Geld (egal ob Gold- oder Fiat-Währung) mit der dusteren Realität einer erst allmählichen und dann plötzlichen Vermögensabwertung im Vergleich zu Bitcoin konfrontiert sein, dessen Nachschub sich immer weiter reduziert. Die Bürde dieser harten wirtschaftlichen Realität wird uns beharrlich auferlegt, und jeder von uns wird mit der gleichen mathematischen und marktorientierten Dynamik konfrontiert sein, die die Entwicklung des Geldes im Laufe der Geschichte genommen hat.

Hartes Geld, wie es auf dem freien Markt angenommen wurde, regierte für die ersten 4.900 von 5.000 Jahren menschlicher Handelsgeschichte – und alle Anzeichen deuten darauf hin, dass wir mit dem Aufstieg von Bitcoin Zeuge seiner Rückkehr werden. Vor dem Eingreifen der Regierungen war die Geldmenge keine Frage der Politik, sondern wurde von spieltheoretischen Prinzipien geregelt, einer „Politik“, die im Naturrecht verwurzelt ist. Seit die Regierungen Geldmonopole in Form von Zentralbanken verordnet  haben, hat das Vertrauen in ihre Fähigkeit, die Geldversorgung umsichtig zu gestalten, stetig nachgelassen. Anders gesagt ist Bitcoin die glaubwürdigste Geldpolitik in der Geschichte der Menschheit, die die am wenigsten vertrauenswürdige Geldpolitik in der Geschichte der Menschheit zerstört. Auf Bitcoin zu setzen heißt zu wetten, dass sich die Wettbewerbsdynamik, die dem Geldmarkt innewohnt, weiterhin auf die gleiche Weise wie in der gesamten Geschichte entwickelt, so dass die Geldmenge erneut vom freien Markt und nicht von zentralen Planern bestimmt wird.

Mit diesen Grundlagen zu Geld und Bitcoin werden wir nun tiefer in die verschiedenen Prinzipien eintauchen, die Rays Weltanschauung ausmachen. durch diese Untersuchung erhalten wir ein grundlegenderes Verständnis der Geschichte, der Märkte und Bitcoin. Wir beginnen mit Rays bekanntester kulturellen Schöpfung – der Ideen-Meritokratie.

Ideen-Meritokratie

(S.540) „Ideenorientierte Entscheidungen sind in fast allen Fällen besser als traditionelle autokratische oder demokratische Entscheidungen.“

Im Zentrum von Rays Weltanschauung steht das kulturelle Paradigma, das er bei Bridgewater entwickelt hat – die Ideen-Meritokratie. Als eigenständiger Organisationsstil ist sein Zweck, alle Hindernisse für den freien Informationsfluss zwischen Menschen zu beseitigen – einschließlich Ego, Hierarchien und persönlichen Hintergedanken. Eine Ideen-Meritokratie versucht, sich an der Vernunft auszurichten und von der Politik wasserdicht abgeschottet zu sein. Wie Ray es ausdrückt (S. 306): „Macht sollte in der Argumentation und nicht in der Position des Individuums liegen. Die besten Ideen gewinnen – egal von wem sie kommen. “ Im Wesentlichen ist eine Ideen-Meritokratie ein freier Markt für Ideen – eine Möglichkeit, Ideen über eine (simulierte) Form natürlicher Selektion zu filtern. Anstatt den Rang in einer Hierarchie nur durch die Autorität des Bestimmenden festzulegen, versucht eine Ideen-Meritokratie ein Umfeld zu schaffen, in dem die Ideen aufgrund ihrer eigenen Vorzüge frei miteinander konkurrieren:

Die Ideen-Meritokratie: eine offene Umgebung für die Verbreitung und Kombination der besten Ideen und frei von menschengemachten Hindernissen wie Ego, Politik und Hierarchie.

Als Kapitalist des freien Marktes ist es nicht überraschend, dass Ray diesen Ansatz zur Organisationskultur entwickelt hat, da er sich für die meisten Menschen als das effektivste System erwiesen hat. Im 20. Jahrhundert wurde (wiederholt) bestätigt, dass freie Märkte (Kapitalismus) besser funktionieren als zentral geplante Märkte (Sozialismus). Im Zentrum eines jeden Wirtschaftssystems steht das Problem, die Zuweisung von Ressourcen an die Umstände anzupassen, denen die Menschen zu einem bestimmten Punkt in der Raumzeit ausgesetzt sind. Mit anderen Worten besteht das zentrale wirtschaftliche Problem darin, wie das aktuelle Wissen über relativen Wert und Knappheit am besten verteilt werden kann. Wissen ist an sich supraflüssig: Es befindet sich in vielen Köpfen und ändert sich ständig in Übereinstimmung mit den unaufhörlichen zwischenmenschlichen Interaktionen zwischen Individuen und ihren Einschätzungen (und Neubewertungen) der Marktrealitäten. Die Herausforderung eines Wirtschaftssystems besteht darin, eine schnelle, kontinuierliche und effektive Aufnahme und Weitergabe dieses Wissens zu ermöglichen, um unternehmerisches Handeln richtig zu lenken.

Natürlich sind einzelne Unternehmer immer am besten mit den aktuellen wirtschaftlichen Umständen vertraut, die für ihre Zeit, ihren Ort und ihre Branche spezifisch sind. Wenn Unternehmer fast täglich die Produktionsfaktoren und Einflüsse sehen, hören und berühren, die für ihre Domänen am relevantesten sind, gewinnen und behalten sie ein tiefes Verständnis für die sich ständig ändernden Bedingungen, die für ihren gewählten Beruf relevant sind. Anders gesagt, Wissen hat eine lokalisierte Dimension: Es taucht kontinuierlich an allen Punkten in der Raumzeit auf, an denen unternehmerisches Handeln (mit Entscheidungen und Kompromissen) und wirtschaftliche Realitäten (mit Wert und Knappheit) zusammenwirken. Daher ist Wissen von Natur aus auf viele Köpfe verteilt. Und freie Märkte, die aus unternehmerischem Handeln bestehen, die von genauen Preissignalen geleitet werden (mehr dazu in Kürze), sind die besten Anzeiger und Verbreiter dieses lokalen Wissenspools innerhalb einer Volkswirtschaft. Der freie Markt ist einfach eine Verknüpfung, in dem viele Köpfe effektiv eins werden.

Der Kapitalismus ist ein Wirtschaftssystem, das sich naturgetreu und von unten nach oben mit der verteilten Natur des Wissens befasst. In einem freien Markt wird kein Unternehmer daran gehindert, in seinem eigenen Interesse am Streben nach Gewinn zu handeln. Angesichts der allgegenwärtigen Realität von Wert und Knappheit orientieren sich die Handlungen eines Unternehmers wie die Handlungen eines Piloten, der sein Flugzeug mit Hilfe seiner Navigationsinstrumente steuert, an den für seinen Beruf relevanten Marktpreisen. Dies ist der Kapitalismus des freien Marktes: eine scheinbar chaotische Flickschusterei aus unternehmerischen Entscheidungen, Preisgestaltungen und Kapitalströmen, die in einer einheitlichen Orchestrierung zusammenkommen, um die individuellen und kollektiven Eigeninteressen in Einklang zu bringen.

Betrachten wir zum Beispiel den Fall von Larry, dem Zitronenbauern. Als Landwirt ist sich Larry in erster Linie der Kosten für dunger, Boden und Wasser bewusst. Sich der Gesamtkostenstruktur im Verhältnis zum erwarteten Marktwert seiner Zitronenernte sehr klar zu sein, ist für das unternehmerische Überleben ebenso notwendig, wie die Gesamteinnahmen über den Gesamtkosten zu halten. Sollte eine Dürre eintreten und das Wasser knapp werden, wird Larry sich dieser wirtschaftlichen Realität durch den erhöhten Wasserpreis bewusst, was ihn wiederum veranlasst, den Verkaufspreis seiner Zitronen zu erhöhen oder die Kosten an anderer Stelle zu senken, um seine Gewinnspanne aufrechtzuerhalten. Entscheidend ist, dass Larry auf diese durre schon aufgrund des erhöhten Wasserpreises effektiv reagieren kann, ohne sich mit der durre oder ihren Ursachen direkt auszukennen. Wenn Unternehmer die verschiedenen Produktionsfaktoren kaufen und verkaufen, die mit ihrer Arbeit zusammenhängen, wird das Wissen in ihren Köpfen durch die Preisbildung dieser Faktoren zusammengefasst und auf alle anderen auf der Welt verteilt, die mit ihnen auf dem Markt interagieren.

Da neue Erfahrungen Rückmeldungen liefern, die den Wissensstand verändern, müssen Unternehmer die Freiheit haben, ihre eigenen wirtschaftlichen Angelegenheiten zu verstehen, Risiken gemäß ihrem Verständnis einzugehen und in einem Umfeld zu arbeiten, das frei von Zwang oder Gewalt ist, was andernfalls ihre Geschäfts- beziehungen stören würde. Die Regierung sollte diese Schutzkraft sein, die ihr Gewaltmonopol nutzt, um Gewalt innerhalb der Gesellschaft zu verhindern und so die Rechtsstaatlichkeit und die Rechte der Menschen auf Privateigentum zu wahren. Der ungehinderte Wettbewerb auf dem freien Markt unter Unternehmern stellt sicher, dass nur diejenigen überleben und gedeihen können, die einen Mehrwert für die Gesellschaft schaffen. Dieses Prinzip der Nichteinmischung und des gegenseitigen Respekts bildet das Wesen eines echten Kapitalismus des freien Marktes. Ein Auszug aus dem meisterhaften Aufsatz „Ich, der Bleistift“4 beschreibt poetisch die Magie der freien Märkte:

Ich, der Bleistift, bin eine komplexe Kombination von Wundern: ein Baum, Zink, Kupfer, Graphit usw. Aber zu diesen Wundern, die sich in der Natur offenbaren, kommt ein noch außerordentlicheres Wunder hinzu: der Aspekt menschlicher schöpferischer Energien – Millionen winziger Wissenselemente, Fähigkeiten, die sich natürlich und spontan als Antwort auf menschliche Bedurfnisse und Wünsche ergeben und das in Abwesenheit jeglicher menschlicher Führungspersönlichkeit! Da nur Gott einen Baum erschaffen kann, bestehe ich darauf: Nur Gott erschafft auch mich. Ein Mensch ist nicht fähig, diese Millionen kleiner Wissensgebiete und Fertigkeiten zusammenzuführen, um mich ins Leben zu rufen, genau so wenig wie er die Moleküle zusammenfügen und einen Baum erschaffen kann. 

Diese schriftlichen Betrachtungen verdeutlichen meine anfängliche These, die Aussage einer entscheidenden Lehre: „Wenn du Dir das Wunderbare, das ich symbolisiere, bewusst machen kannst, kannst du helfen, die Freiheit zu retten, die die Menschheit so unglücklich verliert“. Denn wenn man sich klar darüber wird, dass sich diese Fähigkeiten natürlich, ja automatisch zu kreativen und produktiven Mustern als Antworten auf menschliche Notwendigkeiten und Erfordernisse zusammenfügen, d.h. ohne Zutun staatlicher oder sonstiger zwingender Führung, dann besitzt man ein absolut wesentliches Merkmal der Freiheit: den Glauben an freie Menschen. Freiheit ist unmöglich ohne dieses Vertrauen…Die Lehre, die ich zu erteilen habe, ist: Lasst alle kreativen Energien unbehindert. Organisiert die Gesellschaft nur insoweit, dass sie in Harmonie mit dieser Botschaft handelt. Die Rechtsordnung der Gesellschaft soll alle Hindernisse so gut wie möglich entfernen. Erlaubt diesen kreativen Fähigkeiten frei zu fließen. Habt Vertrauen zu freien Männern und Frauen, sie werden für die „Unsichtbare Hand“ empfänglich sein. Dieses Vertrauen wird bestätigt werden: Ich, der Bleistift, so scheinbar simpel ich auch bin, biete das Wunder meiner Erzeugung als einen praktisch anwendbaren Glaubensbeweis, so tatsächlich und klar wie die Sonne, der Regen, der Lebensbaum, die gute Erde.

Im starken Gegensatz zum Wirtschaftssystem des freien Marktkapitalismus steht die zentrale Planung (Sozialismus). Zentrale Planung bedeutet, wie der Name schon sagt, die gesamte Wirtschaft nach einem einheitlichen Plan von oben nach unten, autoritär und unnatürlich zu lenken. In einem sozialistischen Wirtschaftssystem besitzt und betreibt eine zentrale Einheit alle Produktivfaktoren innerhalb einer Gesellschaft (Kapital, Land und letztendlich die Menschen). In dieser wird arroganterweise angenommen, dass diese zentralisierte Entscheidungsebene (normalerweise alte, unmoderne und blassweiße Männer) sich mit sämtlichen Wissens- und Rückkopplungsschleifen auskennt, die erforderlich sind, um eine vollständige (und fortlaufende) genaue Darstellung der sich ständig ändernden wirtschaftlichen Realitäten in der Gesellschaft zu bilden. Während der freie Markt eine Form des ideologischen Wettbewerbs ist (ähnlich der Ideen-Meritokratie), der zu unternehmerischen Maßnahmen im Einklang mit der wirtschaftlichen Realität führen soll, ähnelt die zentralistische Planung eher dem ideologischen Totalitarismus (ähnlich dem Bürokratismus), der mit einer traditionellen hierarchischen Organisationsstruktur assoziiert wird, in denen die Vorzüge neuer Ideen kurzerhand verschwiegen werden und Untergebene die Befehle ihrer “Vorgesetzten” unhinterfragt ausführen.

Von der Realität völlig entkoppelt scheiterte der Sozialismus daran, dass er ein sehr schlechtes Informationssystem ist: Da alle Produktivfaktoren in alleinigem Besitz und unter alleiniger Kontrolle sind, können sich die Preissignale nicht bilden, die für die Anpassung an sich ändernde Marktrealitäten erforderlich sind. Dies führt unweigerlich zu Engpässen, Massenhunger und gesellschaftlichem Zerfall, der üblicherweise als typisch für den Sozialismus angesehen wird. Um sich die Unterschiede der gesellschaftlichen Lebendigkeit zwischen Kapitalismus und Sozialismus klar zu machen, schauen Sie auf dieses Foto:

Dieses Bild von Nord- und Südkorea bei Nacht zeigt anschaulich die starken Unterschiede zwischen einer undurchsichtigen zentralen Planung im Norden, und einem lebendigen Kapitalismus des freien Marktes im Süden.

Wenn wir im 20. Jahrhundert überhaupt etwas gelernt haben, dann dass freie Märkte in fast jeder denkbaren Dimension besser sind als zentral geplante. In seinem natürlichen Zustand belassen kann der Markt konsequent Innovationen generieren, die die Produktivität steigern, die Kosten senken und die Lebensqualität für alle in der Gesellschaft verbessern. Denken Sie einen Moment darüber nach, wie sehr Innovationen wie Automobil, Smartphone und Internet unsere persönlichen Freiheiten erweitert und unser Leben bereichert haben. Betrachten Sie nun, wie wenig innovativ und nicht anpassungsfähig von der Regierung geführte Funktionen wie Kraftfahrzeugamt, Post und Zentralbanken sind. Der Elefant im Raum ist daher der Grund, warum wir angesichts der überwältigenden Beweise für die Vorteile eines wirtschaftlichen Systems des freien Marktes immer noch eine zentrale Planung des größten Marktes von allen tolerieren – des Marktes für Geld. Nochmal: Geld ist einfach eine Technologie, um Werte durch die Raumzeit zu bewegen. Obwohl es sich um eine alte (und vor allem dank Propagandisten rätselhafte) Sozialtechnologie handelt, unterscheidet sie sich kaum von den anderen Dingen, die wir heute über Funktionen des freien Marktes auf der ganzen Welt produzieren und vertreiben.

Kehren wir auf die Kongruenz zwischen dem freien Markt und der Ideen-Meritokratie zurück, so finden wir zwei nützliche Formeln. Zunächst besteht die Ideen-Meritokratie aus drei Schlüsselelementen: In Rays Worten (S. 309):

“Ideen-Meritokratie = radikale Wahrheit + radikale Transparenz + glaubwürdigkeits- gewichtete Entscheidungsfindung”

Lassen Sie uns diese Gleichung nun in das vergleichbare Format des freien Marktes übersetzen:

Freie Märkte = wahrheitsgemäße Preissignale + transparente und zuverlässige Rechtsstaatlichkeit, private Eigentumsrechte und hartes Geld + an „Skin in the game“5 gewichtete Entscheidungsfindung

Mit diesen Gleichungen im Hinterkopf lassen Sie uns nun auf jedes ihrer Elemente eingehen, um ein klares Verständnis von Rays Ideen-Meritokratie und ihrer Beziehung zu freien Märkten zu erhalten. Sobald wir diese Konzepte vollständig analysiert haben, werden wir uns eingehender mit den anderen Prinzipien befassen, die Rays Herangehensweise an Leben und Arbeiten zugrunde liegen, und sie als Filter verwenden, um die möglichen Auswirkungen von Bitcoin auf alle Aspekte des Lebens besser zu verstehen.

Wir beginnen unsere Reise bei der größten Kraft der Freiheit im Universum – der Wahrheit.

Radikale Wahrheit

(S.135) „Die Wahrheit – oder genauer gesagt ein genaues Verständnis der Realität – ist die wesentliche Grundlage für jedes gute Ergebnis.“

Das erste Element von Rays Ideen-Meritokratie ist radikale Wahrheit. Die Idee, dass eine klare Wahrnehmung der Realität von größter Bedeutung ist, um sie direkt anzugehen und mit ihr klarzukommen. An Märkten wird allgemein gesagt, dass „der Preis die Wahrheit ist“ („der Markt hat immer recht“). Das bedeutet, dass alle bekannten Marktrealitäten zu einem bestimmten Zeitpunkt im Preis eines bestimmten Vermögenswerts ausgedrückt und von diesem bewertet werden. Sie können sich vielleicht aus einem BWL/VWL-Grundstudium daran erinnern, dass der Marktpreis die Schnittstelle zwischen Angebot (eine objektive Eigenschaft) und Nachfrage (eine intersubjektive oder meinungsbasierte Eigenschaft) ist. Anders ausgedrückt sind Preise Datenpakete, die Informationen über Knappheit (objektiv) und Bedarf (intersubjektiv) vermitteln. Die Kauf- oder Verkaufsentscheidung eines jeden Unternehmers wird von den vorherrschenden Preisen beeinflusst und teilt dem Markt wiederum die für ihn relevanten wirtschaftlichen Bedingungen mit, die wiederum die gleiche Entscheidungsfindung aller anderen Unternehmer in seinem Markt beeinflussen. Dies ist ein intersubjektiver Wert. Diese Entscheidungen basieren auf der tatsächlichen Verfügbarkeit von Zeit, Ressourcen und Know-how; das ist objektive Knappheit. Diese Rückkopplungsschleife ist das Mittel, mit dem sich freie Märkte dynamisch anpassen, um Preise auszudrücken, die die wirtschaftlichen Realitäten genau wiedergeben:

Preissignale sind die wirtschaftlichen Signale des Nervensystems einer Volkswirtschaft. Um gesund und authentisch zu sein, müssen sie in einem unkompromittierbaren Geldmedium ausgedrückt werden.

Kehren wir zu Larry, dem Zitronenbauer, zurück: Sagen wir, ein Sturm löscht eine große Ernte von Zitronen in Kalifornien aus; ein geringeres Angebot an Zitronen, das auf eine unveränderte Nachfrage der Verbraucher trifft, bedeutet zwangsläufig einen Anstieg der Zitronenpreise. Erhöhte Preise motivieren Zitronenproduzenten wie Larry, mehr zu produzieren, da sie jetzt höhere Preise auf dem Markt erzielen. Auf der anderen Seite des Zitronenmarktes halten höhere Preise die Verbraucher davon ab, besonders viele der sauren, gelben Zitrusfrüchte zu kaufen. Während die Menschen auf diese sich ständig verändernden Impulse reagieren, die die sich ständig verändernden wirtschaftlichen Realitäten von Angebot und Nachfrage widerspiegeln, passen sich die freien Märkte an, um die Produktion zu maximieren und die Kosten zu minimieren. Auf diese Weise dienen Preissignale als dynamisches Anreizsystem, um die Diskrepanzen zwischen Angebot und Nachfrage auf den freien Märkten auszugleichen. Um die Wahrhaftigkeit aufrechtzuerhalten, müssen diese Preissignale jedoch unbeschränkt in einem Geld ausgedrückt werden, das nicht durch staatlichen Interventionismus verzerrt wird.

Ein Preissignal wandelt unzählige wirtschaftliche Komplexitäten in Einfachheit um. Es komprimiert unzählige wirtschaftliche Einflussfaktoren zu einer einzigen, umsetzbaren Variable – dem Marktpreis.

Genaue Preissignale setzen sich nur dann durch, wenn der Markt dem freien Wettbewerb unterliegt und keinen staatlichen Eingriffen wie Preisabsprachen, Handelsbeschränkungen oder gesetzlich unterstützter Monopolisierung. Im wirklich freien Marktkapitalismus sind die meisten Märkte relativ ungestört von solchen Künstlichkeiten, und die Preissignale sind dementsprechend die besten Übermittler von Wahrheit. Beispielsweise spiegeln die Zitronenpreise tendenziell die tatsächlich zugrunde liegenden Realitäten von Angebot und Nachfrage (oder Knappheit und Bedarf) zu einem bestimmten Zeitpunkt wider. Der Markt für Geld ist in der modernen Wirtschaft jedoch ganz anders, und diese Unterschiede wirken sich auf alle anderen Märkte aus.

Geld ist wirtschaftliches Wasser; Ebenso wie Wasser organische Chemikalien im gesamten Lebenskreislauf vermischt und durchsetzt, vermittelt Geld den Austausch von Waren, Dienstleistungen und Wissen innerhalb der Märkte.

Geld ist als die Hälfte praktisch jedes wirtschaftlichen Austauschs der größte Markt der Welt. Dieser Markt wird von den Zentralbanken in allen wichtigen Volkswirtschaften weltweit monopolisiert. Dies bedeutet, dass alle Formen von Geld, die mit der Fiat-Währung konkurrieren, verboten sind (siehe eGold). Wie Ray treffend hervorhebt (S.533): „Feudalherrschaft ist kontraproduktiv und widerspricht den Werten einer Ideen-Meritokratie.“ Aus irgendeinem Grund sind jedoch die als Nationalstaaten bezeichneten wirtschaftlichen Feudalherrschaften, die dem Paradigma des freien Marktes (und damit dem ideen-meritokratischen Paradigma) widersprechen, alltäglich. Selbst in den USA, wo wir stolz darauf sind, Kapitalisten des freien Marktes zu sein, behalten wir diese sozialistische Marktstruktur für Geld bei. In diesem Markt wirken sich folgende Elemente auf den Wert  des Geldes aus:

· Angebot – der Betrag, der zur Ausleihe zur Verfügung steht (auch als ausleihbare Mittel bezeichnet)

· Nachfrage – Der Betrag der für die Kreditaufnahme gewünschten Darlehensmittel

· Zinssatz – der Preis, der für geliehene Mittel gezahlt wird

Die Zentralbanken „steuern“ den Geldmarkt, indem sie das Angebot an Darlehensmitteln kontrollieren und den Zinssatz (den Preis) festlegen, zu dem diese Mittel ausgeliehen werden können. Diese Privilegien der Zentralbank werden durch staatlich durchgesetzte Monopolrechte bewahrt, die ihre massenproduzierten Fiat-Währungen vom Wettbewerb isolieren und ihre eigene Haut nicht riskieren (kein „Skin in the game“). Seine Haut riskieren, ein entscheidendes Talebsches- Konzept, ist eine Eigenschaft, die auf Symmetrie, einem Gleichgewicht zwischen Anreizen und Abschreckungen basiert: Zusätzlich zur Erfolgsbeteiligung müssen Menschen auch bestraft werden, wenn etwas, für das sie verantwortlich sind, schief geht oder andere verletzt. Die eigene Haut im Spiel ist eine zentrale Säule für ordnungsgemäß funktionierende Systeme sowohl organischer als auch anorganischer Art – und das Herzstück eines harten Geldes. Für Gold bilden seine Bergbaukosten und -risiken die Abschreckung, die gegen die Anreize seines Marktpreises abgewogen werden. Die Zentralbanken haben sich durch verschiedene Pläne und Machenschaften schließlich in den Goldmarkt hineingedrängt und ein Wirtschaftssystem entwickelt, das Geld ohne „Skin in the game“ erschaffen kann. Dies ermöglicht es ihnen, die Gewinne der Geldschöpfung (Seigniorage) zu privatisieren und die durch die Inflation entstandenen Verluste zu sozialisieren. Sofern wichtige Entscheidungen von Personen getroffen werden, die den Folgen ihrer Entscheidungen nicht ausgesetzt sind, ist das System für fatale Zusammenbrüche anfällig. Das wiederholte Kollabieren von Fiat-Währungen zeugt von der ungünstigen Asymmetrie dieses Modells für die Bürger.

Da sie einen direkten finanziellen Anreiz dazu haben und keine Nachteile zu befürchten haben, erhöhen die Zentralbanken am häufigsten das Angebot an kreditfähigen Mitteln und senken den Zinssatz unter sein natürliches Niveau, wodurch eine Ausweitung des Geldangebots veranlasst wird. Wichtig ist, dass die Ausweitung der Geldmenge keinen neuen Wohlstand schafft, da das „Drucken von Geld“ einer Wirtschaft keine neuen Produktivfaktoren wie Werkzeuge, Fabrike, Geräte oder menschliche Zeit einflößt. Stattdessen verteilt die expansive Geldpolitik die Anrechte der rechtmäßigen Eigentümer auf deren produktive Vermögenswerte nur an diejenigen um, die das neu gedruckte Geld zuerst erhalten – normalerweise Banker, Politiker und die anderen wenigen politischen Günstlinge, die dem Geldhahn am nächsten sind (aufgrund des Cantillon-Effekts) ). Wie Charles Holt Carroll sagte:

“Inflation ist der sicherste Weg, das Feld des reichen Mannes mit dem Schweiß vom Angesicht des armen Mannes zu dungen.”

Die Inflation der Geldmenge stellt eine Verletzung der Rechte des Privateigentums dar, da sie den Reichtum von seinen ursprünglichen Eigentümern (den vielen) in die Hände derer umverteilt, die den Gouverneuren des Währungssystems (den wenigen) am nächsten stehen. Die Beschlagnahme von Vermögen über die Schattensteuer der Inflation ist jedoch nicht der einzige Kollateralschaden, der durch die Ausweitung der Geldmenge verursacht wird. Unternehmer, die in diesen Weichwährungs-Volkswirtschaften tätig sind, werden leicht durch die verzerrten Preissignale irregeführt, die zentral geplante Fiat-Devisenmärkte unweigerlich verursachen.

Um dies zu verstehen, schauen wir uns die Welt durch die Linse von Larry, dem Zitronenbauer, an: Ermutigt durch die „billigen“ Kredite, die sein lokaler Bankier gewährt, beschließt Larry, Geld zu leihen, um seine Zitronenfarm zu erweitern. Er geht davon aus, dass er durch die Aufnahme von genügend Geld zu 3% die Produktion seiner Farm um das 2,5-fache ausweiten und steigern kann, während er nur seine Kostenstruktur (einschließlich der jährlich an seinen Bankier zu zahlenden Darlehenszinsen von 3%) um das 2,3-fache erhöht. Diese Skaleneffekte (die positive 0,2-fache Marge zwischen dem 2,5-fachen Umsatzwachstum und dem 2,3-fachen Kostenanstieg), so Larrys Berechnungen, werden direkt den Gewinn unterm Strich steigern. Also besucht Larry seinen örtlichen Bankier, um die Darlehensunterlagen zu unterschreiben und macht sich dran, seinen Betrieb zu erweitern. Auf den ersten Blick scheint alles reibungslos zu laufen, als Larry allmählich anfängt, zusätzliches Land, dunger und Ausrüstung zu kaufen, die notwendig sind, um mehr Zitronen anzubauen und zu verkaufen. Die Dinge geraten jedoch ins Wanken, wenn andere Zitronenbauern, die von ähnlichen Aussichten auf wirtschaftlichen Gewinn angezogen werden, ebenfalls Kredite bei ihrer örtlichen Bank aufnehmen, um ihre Farmen zu erweitern. Je mehr Zitronenproduzenten Kredite aufnehmen und für dieselben Vermögenswerte aus dem Zitronenanbau bieten, desto höher ist die Inflation und die Preise steigen, wodurch sich die Kostenstruktur der Zitronenproduktion erhöht. Kurz nachdem Larry sein gesamtes Darlehenskapital in seine Farmerweiterung investiert hat, stellt er fest, dass sich seine Kostenstruktur tatsächlich um das 2,8-fache erhöht hat, weil mehr Dollar sich um die gleiche Menge Produktivfaktoren für den Zitronenanbau streiten. Allmählich, dann ganz plötzlich, wirkt sich das Geld, das Larry geliehen hat, um seine Gewinnspanne zu erhöhen, gegen ihn aus, da seine erhöhte Kapazität seine ursprünglichen Gewinne aufgefressen hat und nun einen Verlust generiert (die negative 0,3-fache Marge zwischen einem 2,5-fachen Umsatzwachstum und der Kostenerhöhung um das 2,8-fache abzüglich etwaiger vorheriger Gewinnspannen). Zu diesem Zeitpunkt hat Larry keine andere Wahl, als seine Preise zu erhöhen, Kosten zu senken, zu refinanzieren, die Farm zu verkaufen oder Insolvenz anzumelden. Unter den gleichen Rahmenbedingungen erleiden auch andere Projekte in anderen Branchen Verluste, die durch künstlich billiges Geld in die Überschuldung geraten sind.

Ein wirtschaftsweites gleichzeitiges Scheitern von überhebelten Projekten wie Larrys` wird als Rezession bezeichnet. Der Boom-and-Bust-Konjunkturzyklus, an den wir uns alle in der modernen Wirtschaft gewöhnt haben, ist eine unvermeidliche Folge dieser zentral geplanten Manipulation des Geldmarktes. Er unterscheidet sich im Wesentlichen nicht von den Engpässen, die entstehen würden, wenn der Brotpreis auf einem künstlich niedrigen Niveau festgesetzt würde (was in Sowjetrussland zum millionenfachen Hungertod führte). Künstlich niedrige Zinssätze bringen der Realwirtschaft keinen Nutzen, sondern verbreiten lediglich verzerrte Preissignale, die Unternehmer dazu ermutigen, Projekte in Angriff zu nehmen, die aufgrund der (schwer vorhersehbaren) Auswirkungen der Inflation auf ihre Kostenstrukturen nicht rentabel ausgeführt werden können. Wie bei allen gut funktionierenden Märkten muss der Geldpreis durch die natürlichen Wechselwirkungen von Angebot und Nachfrage entstehen und sich ständig daran orientieren. Versuche, diesen Markt zentral zu planen, verzerren nur die Wahrheit (Preissignale) und lösen Überschuldung und Rezessionen aus und verursachen (oder verschärfen zumindest) den Boom-and-Bust-Konjunkturzyklus.

Wenn das Geldangebot intransparent wird, so werden auch die kritischen Preissignale unschärfer, die Unternehmer untereinander kommunizieren.

Je undurchsichtiger die gegenwärtige und zukünftige Geldpolitik ist, desto mehr Unternehmer leiden unter dieser Unvorhersehbarkeit und desto mehr wird die Ökonomisierung menschlichen Handelns erstickt. Preissignalverzerrungen wie die von Larry resultieren ausschließlich aus der Undurchsichtigkeit der von der Zentralbank „gesteuerten“ (sprich: manipulierten) Geldmenge. Zentralbanken können dieses System nur aufgrund der gesetzlichen Monopole (künstliche Hindernisse gegen den Wettbewerb auf dem freien Markt) anwenden, die ihre minderwertigen Geldtechnologien (Fiat-Währungen) davor schützen, sich auf dem Markt mit überlegenen Technologien (wie Gold) messen zu müssen. Der gesetzliche Monopolschutz hemmt die Preisfindung auf dem Geldmarkt (den natürlichen Zinssatz). Es gibt auch zahlreiche Hinweise darauf, dass die Zentralbanken den Goldpreis aktiv unterdrücken, um die Fiat-Währungen zu schützen (siehe Gata.org). Wenn monetäre Technologien auf dem Markt frei ausgewählt und bewertet würden, wie dies der Fall war als die Vorherrschaft des Goldes begann, könnte jedermann Geld zuverlässiger als Wertspeicher verwenden, anstatt weiter entlang der Risikokurve in Aktien, Immobilien und andere knappe Vermögenswerte gezwungen zu werden, um sein Vermögen vor den Folgen der Inflation zu schützen, die die Preise weiter verzerrt; der zunehmend überfüllte Club der Einhörner zeigt, wie verzerrt die Preise geworden sind:

Geld, das seinen Wert nicht zuverlässig über die Zeit halten kann, zwingt die Menschen dazu, immer riskantere Investitionen zu tätigen.

Einfach ausgedrückt: Preis ist Wahrheit. Verzerrte Geldmengen verzerren die Wahrhaftigkeit von Preissignalen und stürzen unternehmerisches Handeln ins Chaos. Im Zentrum der Boom-und Bust-Zyklen der Wirtschaft steht also diese Verzerrung der fundamentalen Signalgebung, die in ihrem derzeit verzerrten Zustand unternehmerisches Handeln in die Irre führt. Unter diesen Bedingungen des Währungssozialismus ist der Versuch, ein Unternehmen aufzubauen, wie der Versuch, ein Haus in einem Geltungsbereich zu bauen, wo die räumlichen Werte seines metrischen Systems ständig geändert werden, wie Taleb es ausdrückt:

Laut Wittgensteins Lineal: Wenn Sie nicht auf die Zuverlässigkeit des Lineals vertrauen, könnten Sie den Tisch auch zum Messen des Lineals verwenden, wenn Sie ein Lineal zum Messen eines Tisches verwenden. Je weniger Sie der Zuverlässigkeit des Lineals vertrauen, desto mehr Informationen erhalten Sie über das Lineal und desto weniger über den Tisch.

Mit einem absolut festen Angebot wird Bitcoin die Reinheit dieser wirtschaftlichen Nervensignale wiederherstellen, die für eine angemessene Kapitalallokation, Risikobewertung und unternehmerische Planung so wichtig sind. Universelle Maßeinheiten sind in Wirtschaft und Industrie von entscheidender Bedeutung – die Sekunden, Meter, Kilogramm und anderen Maßeinheiten, die wir weltweit verwenden, sind alle von unveränderlichem Wert. Auf diesen Grundlagen standardisierter Messungen wird die Maschinerie des globalen Handels aufgebaut: Hersteller von Wolkenkratzern, Elektronik und unzähligen anderen Gütern verlassen sich bei der Beschaffung von Komponenten und Materialien aus der ganzen Welt auf die Konstanz dieser Maßeinheiten. Auch Geld kommuniziert am saubersten, wenn sein Angebot unveränderlich ist. Als rein objektives Geldmedium werden auf Bitcoin lautende Preissignale mehr Wahrheit enthalten als für jedes andere Geld in der Geschichte, wenn es erst genügend Wert erreicht hat, um seine Besitzer dazu zu motivieren, es auch auszugeben.

Bitcoin ist ein Geldkanal, der frei von Nebengeräuschen unerwarteter Angebotsschwankungen ist – was zwangsläufig bedeutet, dass er die reinsten Signale überträgt. Auf diese Weise gelingt es Bitcoin der perfekte Übermittler von Datenpaketen zu Bedarf und Knappheit – auch Preissignale genannt.

In Bezug auf die Gleichung der Ideen-Meritokratie sehen wir, dass Fiat-Währungen der radikalen Wahrheit entgegenstehen und damit auch deren Entsprechung auf dem freien Markt, den wahrheitsgemäßen Preissignalen. Auf der anderen Seite ist Bitcoin das ehrlichste Geld, das man sich vorstellen kann, da jede Komponente davon, einschließlich der Geldmenge, für jeden nachvollziehbar ist. In einer Welt voller gefälschter Nachrichten, Klick-Köder und Datenschutzverletzungen ist Bitcoin eines der seltenen Beispiele für Aufrichtigkeit in der Moderne. Zentralbanken sind das Gegenteil; sie sind in Komplexitäten gehüllt, die ihre Wahrheit verbergen sollen. Bitcoin ist sowohl radikal wahr als auch transparent.

Wenn Geld wirtschaftliches Wasser ist, sind Fiat-Währungen undurchdringlich trübe – und Bitcoin ist kristallklar.

Die Transparenz von Bitcoin hat bereits viel Licht auf die Schattenindustrie des Zentralbankwesens und ihre zwielichtige Taktik geworfen, indem sie ein erneutes Interesse an der österreichischen Schule geweckt und eine ganze Generation dazu gebracht hat, die folgende Frage zu stellen: „Was ist Geld?“. Wir werden noch mehr Klarheit über die Auswirkungen von Bitcoin auf die Welt gewinnen, indem wir in das zweite Element von Rays Ideen-Meritokratie eintauchen – Radikale Transparenz.

Radikale Transparenz

(S.308) „Mit radikaler Transparenz meine ich, fast jedem die Möglichkeit zu geben, fast alles zu sehen.“

Ursprünglich wurde der Kapitalismus auf den Eckpfeilern einer verlässlichen Rechtsstaatlichkeit, privater Eigentumsrechte und hartem Geld gegründet. Diese Eckpfeiler boten den Menschen eine gewaltfreie Streitbeilegung, konfiskationsresistente Vermögenswerte und ein solides Tauschmittel. Mit strengen und verlässlichen Regeln können Unternehmer dann „das Spiel spielen“, für sich selbst Kapital ansammeln und Innovationen, die dabei herausgekommen sind in der gesamten Gesellschaft verbreiten. Damit Unternehmer effektiv arbeiten können, müssen sie die Spielregeln kennen und darauf vertrauen können, dass sie keinen Änderungen unterliegen. Stellen Sie sich einen Pokerspieler vor, der an einem Tisch sitzt, an dem sich die Rangfolge der Poker-Blätter alle paar Runden nach Lust und Laune des Casinos ändert. Ohne solide Regeln, auf denen eine Strategie basiert, würde kein Spieler lange dabei bleiben und das Spiel schnell beenden. Die Stabilität in diesen Bereichen ist einer der Hauptgründe, warum die Vereinigten Staaten ein so attraktives Umfeld für Investitionen sind. Die Gerichte funktionieren größtenteils gut und das Vertragsrecht wird ohne Vorurteile durchgesetzt. Die Ausnahme ist natürlich die Verletzung privater Eigentumsrechte, die sich aus zentral manipulierten Geldmengen ergibt – mit anderen Worten der Weichheit des US-Dollars.

Laut Dir, Ray, „ist die schmerzhafteste Lektion, die man sich ein für alle Mal klarmachen muss, dass man sich nie sicher sein kann: Es gibt immer Risiken, die selbst bei den scheinbar sichersten Wetten ausschlaggebend werden können. Es ist also immer am besten, davon auszugehen, das einem etwas entgangen ist“. Der US-Dollar wird von vielen als eine der sichersten Wetten der Welt angesehen. Er wird von der größten Volkswirtschaft der Welt ausgegeben, von der militantesten Steuerbehörde der Welt „gedeckt“ und fast überall als Austauschmedium akzeptiert. Darüber hinaus bepreist der US-Dollar durch einseitiges Dekret (und einer verschleierten Androhung von Gewalt) das Lebenselixier der modernen Industriewirtschaft: Öl. Das Problem mit der unterstellten Sicherheit des US-Dollars ist die Undurchsichtigkeit der Regeln, die seine Existenz regeln: Wie viele gibt es? Wie viele werden in den kommenden Jahren ausgegeben? Wer darf entscheiden? Wer kann von seiner Produktion profitieren? Obwohl der US-Dollar heute nur eine von der Fed gepflegte SQL-Datenbank ist, die ihre Aufzeichnungen zur Prüfung öffnen könnte, lehnt sie genau das ab.

Stattdessen legt die Fed die Geldpolitik in Sitzungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit fest und kommuniziert (nur vage) ihre Absichten in ambivalenter Sprache. Um dieser Undurchsichtigkeit entgegenzuwirken, ergießt sich eine Armee von Makroökonomen, Analysten und Marktkommentatoren über jedes Detail der Aussagen der Zentralbanker, einschließlich nicht nur ihrer Worte sondern auch ihres Tons, ihrer Vortragsweise und sogar ihrer Kleiderwahl.

Stellen Sie sich eine halbstaatliche Behörde vor, die dafür zuständig ist, den Preis von beispielsweise Automobilen nach ungenannten Kriterien festzulegen und in Sitzungen hinter verschlossenen Türen zu entscheiden. Fragen Sie jeden „freien Marktkapitalisten“, ob dies eine gute Idee ist, und er wird Gift und Galle spucken, so eine sozialistische Idee zur Steuerung der Automobilproduktion überhaupt in Erwägung zu ziehen. Fragen Sie ihn dann, ob eine entsprechende Behörde zur Preiskontrolle für Kommunikationstechnologien wie Laptops und Smartphones eine gute Idee ist. Sie werden mit der gleichen Antwort und (vielleicht) einem lauten amerikanischen Schlachtruf zur Unterstützung des freien Marktkapitalismus konfrontiert. Schließlich weisen Sie ihn sehr sanft darauf hin, dass die Fed die Preisgestaltung für den US-Dollar (den Zinssatz) festlegt, der der wertvollste Exportartikel der Vereinigten Staaten ist, und dies auf der Grundlage nicht offengelegter Kriterien und Diskussionen unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Obwohl die Keynesianer großartige Arbeit geleistet haben, um viele von der undurchdringlichen Natur des Geldes zu überzeugen, ist es ganz einfach nur ein Werkzeug, um Werte durch die Raumzeit zu verschieben und als solches sollte es auf dem freien Markt bewertet wie auch die geeignete Technologie dort ausgewählt werden (genau wie alles andere in einer wirklich kapitalistischen Gesellschaft).

Tageslicht ist das beste Desinfektionsmittel. Wenn jeder die Kriterien und Prozesse sieht, die hinter einer Entscheidung stehen, wird er sie eher als vertrauenswürdig einstufen. Mit Bitcoin ist der Algorithmus, der seine Geldpolitik festlegt, völlig transparent, was bedeutet, dass die Menschen allgemein zustimmen können, dass das System fair und unvoreingenommen ist. Als Open-Source-Währungsprotokoll ist Bitcoin im Wesentlichen das Prinzip radikaler Transparenz in immerwährender Aktion. Ähnlich wie bei einigen von Dir, Ray, erstellten Management-Tools wie Baseballkarten, Dot Collector, Pain Button usw. kann Bitcoin als globales geldpolitisches Management-Tool angesehen werden. Als Maschine, die aus Open-Source-Software und unternehmerischem Eigeninteresse besteht, erledigt sie die Arbeit, die die Zentralbanken heute leisten – die Aufrechterhaltung der Geldpolitik, die Erzielung eines Konsenses über die Kontensalden und die Erleichterung internationaler Wertflüsse -, ohne sich auf die Launen der Bürokraten zu verlassen, die staatliche Geldmonopole bewachen. Bitcoin ist die rein transparente Alternative zur Undurchsichtigkeit des Zentralbankwesens. Es ist ein Leuchtfeuer, das eine Industrie verdrängt, die absichtlich in dunkelheit gehüllt ist. Einmal richtig verstanden, erhöht die überlegene durchschaubarkeit von Bitcoin unweigerlich seine Glaubwürdigkeit. Und wenn man es einmal gesehen hat, kann es nicht mehr ungesehen gemacht werden.

Die Geldpolitik von Bitcoin (nach welchem Zeitplan neue Bitcoins erschaffen werden) wird zur vertrauenswürdigsten der Welt, da sie vollständig transparent und unveränderlich ist. Bitcoin widerspricht der Geldpolitik der Regierung, die unsicher, undurchsichtig und je nach bürokratischer Laune stets unkommentierten Änderungen unterworfen sein kann.

In Bezug auf die Ideen-Meritokratie stellt Bitcoin die Konfiskationsresistenz von Geld wieder her, die seinen Nutzern im Vergleich zur Fiat-Währung stärkere Eigentumsrechte einräumt. Wichtig ist, dass Bitcoin auch den schmerzlich fehlenden dritten Eckpfeiler des Kapitalismus in einer ansonsten freien Welt – hartes Geld – wiederherstellt. Als wirtschaftliches Gut, das auf dem freien Markt monetarisiert wird und die Angebots-Inelastizität von Gold mit der Zeit übertreffen wird, lässt Bitcoin die kapitalistische Triade des freien Marktes wieder auferstehen. Um es nochmal zu betonen: Bitcoin ist sowohl radikal wahr als auch transparent.

Wie du gesagt hast, Ray: (S.327) „Nichts zu verbergen baut Stress ab und schafft Vertrauen.“ Transparenz und Zuverlässigkeit sind die Essenz der Geldpolitik von Bitcoin. Es ist wirklich einzigartig, da sein Nachschub absolut vorhersehbar und absolut knapp ist. Bitcoin ist die glaubwürdigste Geldpolitik in der Geschichte, die die am wenigsten vertrauenswürdige Geldpolitik in der Geschichte aus dem Feld schlägt. Es gewinnt durch eine Erfolgsbilanz rasch an Boden, die den Zentralbanken in allen Dimensionen überlegen ist – Zuverlässigkeit, Vorhersehbarkeit, Überprüfbarkeit, Kosteneffizienz und Widerstand gegen Zensur oder Manipulation – und untergräbt damit die Glaubwürdigkeit der Zentralbanker, die mit jedem gedruckten Dollar immer weniger wird.

Entscheidungsfindung gemäß Glaubwürdigkeit

(S.284) „Wenn Sie für eine Entscheidung verantwortlich sind, vergleichen Sie die nach Glaubwürdigkeit gewichtete Entscheidungsfindung der Masse mit dem, was Sie glauben.“

Wenn es um Geld geht, sind Erfolgsbilanzen wichtig. Betrachtet man die Wechselkurse fließt das Vertrauen der Menschen allmählich zu den Stabilsten – mit anderen Worten zu denjenigen, die die Kaufkraft im Laufe der Zeit am besten erhalten oder gewinnen. In dieser Hinsicht ist Gold zweifellos der König, da es eine mehr als 5.000jährige Geschichte hat, in der es zuverlässig knapp und daher wertvoll geblieben ist. Eine Unze Gold entspricht durch das vergangenen Jahrhunderts hindurch in etwa dem Preis eines feinen Herrenanzugs, während der Preis des gleichen Anzugs in Dollar in die Höhe geschossen ist. Die Fiat-Währung einer Zentralbank mit der besten Wertentwicklung in der Geschichte ist das britische Pfund, die in ihrem 317-jährigen Bestehen nur 99,5% ihres Wertes verloren hat. Wenn es um Wertspeicherung geht, hat Gold eine glaubwürdige Erfolgsbilanz, während Fiat-Währungen nicht weniger glaubwürdig sein könnten. Die Härte oder Stabilität des Geldes als einer der drei Eckpfeiler des freien Marktkapitalismus wurde durch die staatlich erzwungene Monopolisierung fast vollständig kompromittiert.

Damit der freie Marktkapitalismus optimal funktioniert, müssen seine drei Eckpfeiler  Rechtsstaatlichkeit, private Eigentumsrechte und hartes Geld für alle Marktteilnehmer einheitlich angewendet werden. Während Rechtsstaatlichkeit und Eigentumsrechte in der westlichen Gesellschaft (meistens) solide sind, ist die zentral geplante Geldversorgung genau das Gegenteil. Ohne einen verlässlichen Einblick in die primären Governance-Aspekte von Geld (siehe Radikale Transparenz oben) sind Unternehmer gezwungen, sich auf andere Mittel zu verlassen, um ihr Vermögen vor Diebstahl oder Entwertung zu schützen. Die Einführung von Fiat-Währungen bietet den Nutzern wenig bis gar keine Garantie dafür, dass ihr Vermögen vor Beschlagnahmung, Zensur, Inflation oder Fälschung geschützt ist.

Fiat-Währungen unterliegen, wenn sie in Banken gelagert werden, der Beschlagnahmung oder Transaktionszensur durch die Behörden. Bei physischer Lagerung (z.B. unter Ihrer Matratze) unterliegen Fiat-Währungen weiterhin einer Wertverwässerung durch Inflation (die legalisierte Version von Fälschungen). Obwohl Fiat-Währungen einige physische Sicherheitsmaßnahmen gegen Geldfälschung (kriminalisiert Version der Inflation) aufweisen, ist dies erwiesenermaßen ein Katz- und Maus-Spiel, in dem Fälscher und Behörden ständig versuchen, sich einander im Bereich der Banknoten-Verifikationstechnologien auszutricksen.

Bitcoin hingegen ist ein rein solides Geld und bietet seinen Nutzern solide Sicherheiten. Es ist konfiskationsresistent, da nur der Besitzer eines privaten Schlüssels (einer alphanumerischen Datenfolge) die für das Ausgeben erforderliche digitale Signatur erstellen kann. Bitcoin-Transaktionen können aufgrund des Peer-to-Peer- und Open-Source-Charakters der Softwarearchitektur nicht zensiert werden. Die vollständige Immunität gegen unvorhergesehene Änderungen der Geldmenge wird durch die unknackbare Kryptographie und das wirtschaftliche Eigeninteresse der Miner gewährleistet, die das Netzwerk sichern. Und schließlich, da das Bitcoin-Regelwerk von jedem, überall und zu jeder Zeit überprüft werden kann, ist es vollständig fälschungssicher. In der Tat ist es seine radikal transparente Natur, die Bitcoin zur glaubwürdigsten Geldtechnologie in der Geschichte macht. Undurchsichtiges Geld führt immer zu moralischen Versuchungen (moral hazards) seitens der politischen Entscheidungsträger.

Mit jahrzehntelanger Erfahrung, derartige Versuchungen explodieren zu sehen, sagte Ray: (S.107) „Die Arbeit eines politischen Entscheidungsträgers ist unter den besten Umständen eine Herausforderung und in einer Krise fast unmöglich. Politik ist schrecklich und eine verzerrte Darstellung und völlige Fehlinformationen aus den Medien machen die Sache noch schlimmer. “ Das wirft also die Frage auf: Warum sollten wir den politischen Entscheidungsträgern erlauben, die Geldpolitik zu diktieren? Als „Kapitalisten des freien Marktes“ machen wir auf keinem anderen Markt der Welt solche Zugeständnisse. Wir vertrauen nicht darauf, dass uns ein Gouverneursrat mitteilt, wie viele Autos jedes Jahr hergestellt oder zu welchem ​​Preis Laptops verkauft werden sollen. Warum sollten wir also Zentralbanken zutrauen, Preis- und Produktionsziele auf dem größten Markt der Welt festzulegen? Wie bei allen Produktionsentscheidungen ist der freie Markt, der die kollektiven Interessen, die Intelligenz und die Weisheit aller Wirtschaftsakteure vertritt, immer der beste Generator für (niedrige) glaubwürdige Preise, neue Innovationen und die Zufriedenheit der Verbraucher.

Die Geldpolitik zu kontrollieren ist wie die Krönung zum König der Welt. Wie ein Fat-Cat-Banker einmal sagte:

Geld ist ein Instrument der Freiheit; Die Kontrolle seines Angebots sichert die Kontrolle über seine Benutzer.

Aus diesem Grund wurden die meisten Kriege um die Kontrolle über diese begehrte Krone der Welt geführt. Und um die Geldpolitik zu kontrollieren, muss die ursprüngliche Schicht der Währungssouveränität des Planeten Erde – nämlich Gold – beherrscht werden. Während des Zweiten Weltkriegs wurde Nordamerika beispielsweise zu einem geografisch gesehen strategischem sicheren Hafen für europäische Goldschätze, um sie vor Plünderungen durch die Nazis zu schützen. Am Ende des Zweiten Weltkriegs, in den die Vereinigten Staaten letztendlich eingegriffen hatten, um ihre kriegsmüden Gegner zu zerstören und sich für siegreich zu erklären, wurde die Bretton Woods-Konferenz einberufen, auf der die Regeln der globalen Wirtschaftsordnung vom neuen selbsternannten König umgeschrieben wurden – den Vereinigten Staaten. Diese Konferenz zementierte die Rolle der Fed als effektive Welt-Zentralbank und den US-Dollar als Weltreservewährung.

Selbst wenn Sie an den Geldsozialismus glauben, wird es Ihnen schwerfallen, die Glaubwürdigkeit der Zentralbanker zu verteidigen. Wie du, Ray, sagtest: „Denken Sie an die Glaubwürdigkeit der Menschen, die von ihren Fähigkeiten und ihrer Bereitschaft abhängt, zu sagen, was sie denken. Behalte ihre Erfolgsbilanzen im Hinterkopf. “ In Bezug auf die Fähigkeiten haben sich die Zentralbanken praktisch unbegrenzten Spielraum eingeräumt, um das Angebot und den Preis von Fiat-Währungen zu manipulieren. Sie haben diese Privilegien jedoch auf der Grundlage von (weitgehend) nicht genannten Kriterien ausgeübt und sind für ihre verschleierten Kommunikationsstile berüchtigt. Mit anderen Worten, Zentralbanker scheinen nicht bereit zu sein zu sagen, was sie denken (was gegen die erste Regel jeder Ideen-Meritokratie verstößt), und ihre Entscheidungskriterien sind in Falschheit gehüllt. Wie Michel de Montaigne einmal schrieb:

„Wenn die Lüge nur ein Gesicht hätte wie die Wahrheit, da wäre es nicht so schlimm; denn wir könnten das Gegenteil von dem, was der Lügner sagt, als richtig annehmen; aber die Gegenseite der Wahrheit hat hunderttausend Gesichter und einen unendlich weiten Spielraum, ohne Beschränkung oder Begrenzung.“

In Bezug auf die Erfolgsbilanz halten die Zentralbanker wahrscheinlich den Weltrekord für die miserabelste Performance der Geschichte. Da ein guter Ruf nicht gedruckt werden kann und durch ein ehrliches Leben verdient werden muss, ist es nicht überraschend, dass die Zentralbanken in dieser Hinsicht so ihre Probleme hatten. In der Vergangenheit tendierte jede Fiat-Währung zur Wertlosigkeit, was die Glaubwürdigkeit dieses Währungsmodells nur immer weiter nach unten drückte. Mit Preis-Stabilisierung und Vollbeschäftigung beauftragt, ist die Fed in beiden Fällen kläglich gescheitert, insbesondere seit sie 1971 die Bindung an Gold aufgehoben hat. Hier zeigen wir den Kaufkraftverlust des US-Dollars seit 1775:

Je weicher das Geld wird, desto mehr tendiert es zur absoluten Wertlosigkeit.

Die Launen-basierten Geldmengen der Zentralbanker sind proportional zuverlässig zur Wertspeicherfunktionen der immer weicher werdenden Fiat-Währungen, die sie in Massen produzieren. Die faktengesteuerte Geldmenge von Bitcoin ist ebenso zuverlässig wie die Mathematik und Thermodynamik, die das unverletzliche Hauptbuch sanktionieren. Meinungen sind insofern wie weiches Geld, als sie leicht verwässert und verzerrt werden können. Fakten sind insofern wie hartes Geld, als sie in wissenschaftlichen Realitäten verwurzelt sind. Einfach gesagt: Glauben wir, dass der größte Markt der Welt am besten von Meinungen oder Fakten bestimmt wird? Der Kauf von Bitcoin bedeutet den Kauf einer Put-Option auf das Fehlverhalten von Zentralbankern. Wie Travis Kling sagt:

Grundsätzlich: Wie können wir überhaupt glauben, dass Zentralbanker eine gute Leistung erbringen, wenn sie nicht mal ein bisschen der eigenen Haut riskieren? Wie Taleb es ausdrückt:

„Systeme lernen nicht, weil Menschen individuell lernen – das ist der Mythos der Moderne. Systeme lernen auf kollektiver Ebene durch den Auswahlmechanismus: indem sie diejenigen Elemente eliminieren, die die Fitness des Ganzen beeinträchtigen, vorausgesetzt, diese riskieren ihre eigene Haut. Das Essen in New York verbessert sich von Bankrott zu Bankrott und nicht von den individuellen Lernkurven der Köche. Vergleichen Sie die Lebensmittelqualität in dem Bankrott ausgelieferten Restaurants mit der in einer finanziell abgesicherten staatlichen Cafeteria. Und in Abwesenheit eines Auswahlfilters, den die eigene Haut zu riskieren mit sich bringt, versagen die Mechanismen der Evolution: Wenn jemand anderes an Ihrer Stelle stirbt, führt der Aufbau asymmetrischer Risiken und Fehlfunktionen dazu, dass das System schließlich explodiert.“

Die Zentralbanker sind völlig unabhängig von den Folgen ihrer politischen Maßnahmen, die stattdessen von den Bürgern getragen werden. Und sie werden dafür belohnt, den Status quo beizubehalten, um ihre Arbeitsplätze und ihr „Prestige“ zu erhalten. Geld, der größte und kritischste Markt der Welt, kann sich nicht einfach ohne Praktiker entwickeln, die in Echtzeit realen Konsequenzen und Kompromissen ausgesetzt sind. Wenn Sie nicht die eigene Haut riskieren, fehlt Ihnen einfach die Glaubwürdigkeit. Dies erklärt, warum antike römische Architekten gesetzlich verpflichtet waren, unter ihren monolithischen Bögen zu stehen, während das Gerüst entfernt wurde. Diese (tödliche) Abschreckung vor Fehlleistung wirkte offenbar Wunder, da einige der ältesten auf diese Weise gebauten Bögen nach über 2.000 Jahre immer noch stehen. Wenn nur die Zentralbanker persönlich den Verwüstungen ausgesetzt wären, die sie den zentral geplanten Volkswirtschaften zufügen, wenn ihre Entscheidungen nicht funktionieren, wäre die Welt möglicherweise immer noch auf einem Goldstandard und der dringende Bedarf nach Bitcoin wäre begrenzt.

Zentralbanker, die sich als Heiler von Wirtschaftskrisen präsentieren, sind tatsächlich die Schöpfer dieser Katastrophen. QE, TARP, NIRP und andere Interventionen verursachen der Gesellschaft hohe iatrogene Kosten („vom Arzt verursacht“). und der verursachte Schaden wird durch das Agency-Problem noch verstärkt (Zentralbanker riskieren keine eigene Haut und haben daher Interessenkonflikte bei der Verwaltung der Geldmenge).

In Bezug auf die Ideen-Meritokratie ist also klar, dass die Zentralbank deren drittes Element, die glaubwürdigkeitsgewichteten Entscheidungsfindung nicht erfüllt. Stattdessen scheint die vorherrschende Wirtschaftsordnung die am wenigsten glaubwürdigen Menschen auf den Fahrersitz der Weltwirtschaft zu befördern. In die Formulierungen des freien Marktes übersetzt, ist dies ein zu erwartendes Ergebnis, da diese politischen Entscheidungsträger unter dem Principal Agent-Problem leiden und ohne „Skin in the Game“ -gewichtete Entscheidungsfindung untauglich werden. In diesem Sinne ist Bitcoin das Gegenteil: die Node-Betreiber und Miner, die alle die eigene Haut riskieren, regieren das System – und sie besitzen daher glaubwürdigere Entscheidungsfähigkeiten analog zu den alten Architekten, die unter ihren Bögen standen, deren Gerüst gerade entfernt wurde.

Um alles in Bezug auf unsere ursprünglichen Gleichungen zusammenzufassen: wir begannen mit

“Ideen-Meritokratie = radikale Wahrheit + radikale Transparenz + glaubwürdige Entscheidungsfindung”

Was sich nach „freie Märkte“ aufgelöst folgendermaßen darstellt:

Freie Märkte = wahrheitsgemäße Preissignale + transparente und zuverlässige Rechtsstaatlichkeit, private Eigentumsrechte und hartes Geld + an „Skin in the game“ – gewichtete Entscheidungsfindung

Basierend auf dem, was wir bisher gelernt haben, können wir diese Gleichungen noch einmal in Zentralbank- und Bitcoin-Versionen übersetzen:

Zentralbank = Unaufrichtige Preissignale + Transparente und verlässliche Rechtsstaatlichkeit, teilweise verdrängte Privateigentumsrechte (aufgrund von Verstößen durch die Inflation) und weiches Geld + „Agency-Problem“ – gewichtete Entscheidungsfindung

Bitcoin = (absolut) wahrheitsgemäße Preissignale + transparente und verlässliche Rechtsstaatlichkeit, private Eigentumsrechte und (absolut) hartes Geld + „Haut im Spiel“ – gewichtete Entscheidungsfindung

Es ist klar, dass ausschließlich Bitcoin zu 100% der Gleichung für freie Märkte gerecht wird. Die Fiat-Währung ist fast völlig inkonsistent. Da diese Gleichung für den freien Markt der ideen-meritokratischen Gleichung entspricht, können wir folgern: Bitcoin stimmt vollständig mit Rays Formulierung der Ideen-Meritokratie überein – Fiat-Währung jedoch nicht.

Aus diesem Grund ist Bitcoin aufgrund der Mathematik sowohl ein freier Markt als auch eine Ideen-Meritokratie.

Also, Ray, unter der Annahme, dass deine Prinzipien geradeheraus formuliert sind, wie kannst du möglicherweise nicht an Bitcoin glauben? Wie du sagtest, (S.379) „Wenn jemand ‚Ich glaube X’ sagt, fragen Sie ihn: Welche Daten betrachten Sie? Mit welchen Überlegungen ziehen Sie Ihre Schlussfolgerung? “ Lass mich Dich also fragen, Ray: Nach der einwandfreien Leistung von Bitcoin seit über einem Jahrzehnt (über 99,98% Betriebszeit, nie gehackt, Entwicklung zum sichersten Computernetzwerk der Welt, Marktkapitalisierung von rund 200 Mrd. USD und über 1 Billion USD getätigte Transaktionen insgesamt), welche Daten und Argumente verwendest du, um diese Schlussfolgerung über Bitcoin zu ziehen?

Ich vermute, dass du, wie viele kluge Leute, Bitcoin von Anfang an ignoriert hast. In Übereinstimmung mit einem deiner Lieblingsprinzipien bitte ich Dich, Bitcoin gegenüber aufgeschlossener zu sein und vielleicht wirst du es dann als Verkörperung der Aufgeschlossenheit selbst erkennen. Lass uns in diesem Sinne tiefer eintauchen.

Aufgeschlossenheit

(S. 187) „Wenn Sie erkennen können, dass Sie blinde Flecken haben und offen über die Möglichkeit nachdenken, dass andere etwas besser erkennen als Sie, und wenn die Bedrohungen und Chancen, auf die sie hinweisen möchten, tatsächlich bestehen -, treffen Sie mit höherer Wahrscheinlichkeit gute Entscheidungen. “

Aufgeschlossenheit ist ein Schlüsselaspekt sowohl der Ideen-Meritokratie als auch der Evolution. Es ist ein Konzept, das eng mit Filterung und Handlungsvielfalt verbunden ist: eine Form nichtkognitiver Intelligenz, die natürlichen Systemen zu eigen ist und in dem mehrere Alternativen ausprobiert werden, damit das System dazulernen kann, indem es übernimmt, was funktioniert und verwirft, was nicht funktioniert. Ein interessantes Paradoxon ist, dass diese Aufgeschlossenheit die Quelle der undurchsichtigen Logik von Mutter Natur ist – wie Taleb es ausdrückt:

„Die Evolution erfolgt durch ungerichtete, konvexe Heimarbeit oder Flickschusterei, die von Natur aus robust ist, d.h. durch kontinuierliche, sich wiederholende, kleine, lokalisierte Fehler potenzielle stochastische Gewinne erzielt. Was Menschen mit Top-Down-, Kommando- und Kontrollwissenschaften gemacht haben, war genau das Gegenteil: Interventionen mit negativen Konvexitätseffekten, d.h. das Erreichen kleiner bestimmter Gewinne durch die Exponiertheit gegenüber massiven potenziellen Fehlern… Menschen sollten einfach keine explosiven Spielzeuge überlassen werden (wie Atombomben, Finanzderivate oder Werkzeuge, um Leben zu schaffen) “

Engstirnigkeit hingegen stellt eine starre Fixierung auf einen bestehenden Wissensrahmen dar, der die Möglichkeit des Dazulernens, der Innovation und der Evolution ausschließt. Ohne eine Kultur der Offenheit lernen und passen sich Unternehmen nicht gut an und erleiden Verluste durch besser angepasste Wettbewerber. Zentralbanker, die durch eine gesetzlich festgelegte Monopolstellung vor der Disziplinierung durch den Markt geschützt sind, werden unzurechnungsfähig, während gleichzeitig ihre Geldtechnologie brüchig wird und sich immer schlechter auf veränderte Nutzeranforderungen anpasst.

Aufgeschlossenheit ist ein allgegenwärtiger Geisteszustand, ein scharfes Bewusstsein für Handlungsvielfalt und die Freiheit, auszusortieren; das eigene mentale oder organisatorische Modell zu ändern, die vorherige Lageeinschätzung auf Grundlage neuer Informationen oder eines neuen Blickwinkels auf alte Informationen zu ändern ( Bayes’sche Folgerung ). 

Hier sehen wir eine andere Perspektive auf die Ineffektivität der zentralen Planung: Wenn wir uns nach einem einzigen starren Aktionsplan bewegen, wird die Wirtschaft in eine nicht opportunistische Vorgehensweise verstrickt. Sie wird blind für Alternativen und somit engstirnig. Für Institutionen, Innovationen und Einzelpersonen ist Engstirnigkeit fatal. Wie der legendäre Physiker Richard Feynman sagte: „Wir können niemals sicher sein, dass wir Recht haben, wir können nur sicher sein, wenn wir Unrecht haben“ – deshalb ist Aufgeschlossenheit in allen Bereichen menschlichen Handelns wichtig.

Aufgeschlossenheit im technologischen Bereich manifestiert sich in Form von Open-Source-Technologien; Werkzeuge mit Schaltplänen, die jeder überprüfen, ändern oder verbessern kann. Ray bezieht dieses Prinzip in seine Kultur bei Bridgewater und in die „Management-Tools“ ein, mit denen sein Team Organisations- und Investitions-Entscheidungen trifft. Die Management-Tools von Bridgewater sind von Natur aus Open Source, sodass sie sich konsequent anpassen können, um den Mitarbeitern den höchsten Nutzen zu bieten. Wie Ray sagt (S.527): „Da das Denken hinter den Algorithmen jedem zur Verfügung steht, kann jeder die Qualität der Logik und ihre Fairness beurteilen und sie mitgestalten.“ durch die Anwendung des Prinzips der radikalen Transparenz auf sein Management-Toolset fördert Ray eine Kultur der Aufgeschlossenheit, indem er seine Tools für Kritik und Veränderung öffnet, genauso wie Ideen allein aufgrund ihrer Vorzüge innerhalb ihres kulturellen Paradigmas offen bewertet werden. Dieser Ansatz stellt sicher, dass jeder die Perspektive behält, „warum wir das auf diese Art und Weise machen“ und „er das Werkzeug ist, das uns hilft, unsere Ziele als Gemeinschaft zu erreichen“.

Im Wesentlichen unterstützt das Team von Bridgewater durch seine Offenheit seine Bemühungen, als Ideen-Meritokratie zu agieren. Tatsächlich hat sich Bridgewater als Open-Source-Organisation strukturiert, in der das Team lernt und wächst (S. 67). „Mit den Märkten ringen, unabhängig und kreativ darüber nachdenken, wie wir unsere Wetten abschließen, Fehler machen, diese Fehler an die Oberfläche zu bringen, sie zu diagnostizieren, um ihre Ursachen zu finden, neue und bessere Methoden zu entwickeln, die Änderungen systematisch umzusetzen, neue Fehler zu machen und so weiter. “ Ob du es realisierst oder nicht Ray, du hast eine Kultur gepflegt, die auf dem Ethos der Open-Source-Technologie basiert.

Open-Source-Technologie ist leicht zu überprüfen und erfordert daher nur minimales Vertrauen. durch Offenheit kann es Feedback aus vielen Quellen annehmen, um sich an veränderte Marktbedingungen und Benutzeranforderungen anzupassen. Diese Technologien sind absolut transparent und überprüfbar, wodurch die Notwendigkeit minimiert wird, anderen Personen zu vertrauen, wenn diese Tools für die Interaktion verwendet werden. Die Minimierung des Vertrauens ist auch einer der Hauptvorteile jener alten Open-Source-Geldtechnologie – Gold. Da sich die Handelspartner nicht unbedingt gegenseitig vertrauen konnten, konnten sie sich stattdessen auf die Naturgesetze stützen, die die Versorgung mit Gold einschränkten und altehrwürdige Techniken zur Überprüfung seiner Echtheit anwenden (bis die Münzprägung diese Vertrauensfunktion erfüllte und später wiederholt verletzte) und hierdurch die Notwendigkeit minimierte, Gegenparteien von Transaktionen zu vertrauen.

Closed-Source-Technologie ist das Gegenteil und erfordert daher, dass Benutzer ihrem Hersteller vertrauen. Es ist nicht überprüfbar und daher nicht an die Marktbedingungen und die Nachfrage der Benutzer angepasst. Im Fall von Fiat-Währungen ist dieser Hersteller ein Monopolist, und wie viele von uns im Grundkurs Wirtschaft erfahren haben, ist die Gewinnmaximierung für einen Monopolisten mit großen Kosten für alle anderen verbunden. Die Fiat-Währung ist eine Closed-Source-Technologie, die gesetzlich vor Prüfungen und konkurrierenden Geldtechnologien geschützt ist. Eine solche Undurchsichtigkeit und Marktisolierung verlangsamt nicht nur die Innovationsrate der Geldtechnologie, sondern untergräbt auch die Vertrauenswürdigkeit der Fiat-Währung und mästet ihre Monopolisten:

Agustin Carstens, Leiter der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, der Zentralbank der Zentralbanken. 
Nur ein weicher Kerl, der weiches Geld umherschleudert.

Wie Sie gesagt haben: „Anpassung durch schnelles Ausprobieren ist von unschätzbarem Wert“ – das ist das Ethos von Open Source. Bitcoin ist Open Source und eine Sprache, da sein Quellcode und sein Transaktionsverlauf universell transparent sind und sogar auf Papier gedruckt werden können (interessanterweise ist es dadurch in den Vereinigten Staaten gemäß der ersten Verfassungsergänzung geschützt). Darüber hinaus wird Bitcoin von einem globalen Netzwerk freiwilliger Programmierer unterstützt. Diese Programmierer sind in dem Sinne eigennützig, dass sie fast immer Besitzer von Bitcoin sind, da sie der Bitcoin-Philosophie anhängen und so finanziell von der verbesserten Funktionalität und dem verbesserten Netzwerkwachstum profitieren können. Die Arbeit dieser Open-Source-Programmierer spiegelt Rays Ansatz zum Aufbau von Organisationen wider, in dem er Systeme schafft, die andere dazu ermutigen (S.64), „ehrliche Gedanken auf den Tisch zu legen und durchdachte Meinungsverschiedenheiten zu haben, in denen Menschen bereit sind, ihre Meinung zu ändern während sie dazulernen und sich an vereinbarte Wege halten, um zu entscheiden, ob es weiterhin Meinungsverschiedenheiten gibt, damit wir uns ohne Ressentiments über sie hinweg bewegen können. “ Ray, auch hier spiegelt deine Herangehensweise an Kultur und Managementstil die Philosophie der Open-Source-Technologie wider.

Ray, gibt es einen Grund, warum Bridgewater deiner Meinung nach von Open-Source-Tools profitieren sollte, während die Gesellschaft unter der Closed-Source-Fiat-Währung leiden soll? Sollten Bürger nicht überall Zugang zu den offensten und qualitativ hochwertigsten Funktionen für die wichtigste Technologie in ihrem Leben haben – Geld?

Die Offenheit von Bitcoin ist der Schlüssel zu seiner Überlegenheit im Wettbewerb als Geld. In den letzten zehn Jahren hat die weltweite Armee freiwilliger Programmierer die Nützlichkeit des Bitcoin-Netzwerks erheblich verbessert. Jedoch, und das ist von entscheidender Bedeutung, haben diese Programmierer die Regeln von Bitcoin aufgrund der ausgeklügelten Implementierung sozialer Verträge nicht geändert. Da jeder (jede Node) für das Bitcoin-Netzwerk „verantwortlich“ ist, hält er sich außerdem gut an Rays Rat: „Stellen Sie sicher, dass die Verantwortlichen offen für die Fragen und Kommentare anderer sind.“ Diese ständige Überprüfung und das Feedback von Benutzern, von denen jeder die eigene Haut riskiert und „verantwortlich“ ist, stellt sicher, dass Bitcoin immer am oder nahe an seinem Optimum funktioniert. Im Gegensatz dazu hat die Fiat-Währung seit ihrer Einführung im Wesentlichen keine Innovation erfahren.

Aufgrund seiner Open-Source-Natur wird Bitcoin manchmal als „Internet der Werte“ bezeichnet. Ebenso wie das Internet eine Reihe von Open-Source-Protokollen für den Datenaustausch ist (Internet Protocol Suite genannt), ist Bitcoin ein Open-Source-Protokoll für den Wert-Austausch. Diese Offenheit stellt sicher, dass der Code von Bitcoin nicht manipuliert werden kann, um jemandem auf Kosten eines anderen auszunutzen. Fiat-Währung ist das Gegenteil: die zentralen Planer sind nach eigenem Ermessen und zu nahezu Nullkosten in der Lage, durch Aufblähen der Geldmenge Wert aus ihrem Währungsnetzwerk zu ziehen (solche „ Technologie-Hintertüren “ sind nur mit Fiat-Währung möglich). In Bezug auf „Wie man Bitcoin töten kann“ gibt uns die Analogie „Internet des Wertes“ auch die nützliche Vergleichsfrage: Wie würde man das gesamte Internet weltweit dauerhaft ausschalten? Regierungen haben sich als geschickt darin erwiesen, zentralisierte Einheiten zu eliminieren, aber die Dezentralität des Internets und von Bitcoin geht in vielerlei Hinsicht über die Zwangsmittel und Zwangsgewalt von Regierungen hinaus (weshalb Amerika Bitcoin nicht regulieren kann).

Die Offenheit von Bitcoin macht es auch antifragil, was bedeutet, dass es durch Feindseligkeiten abgehärtet wird. Wie du gesagt hast: “Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, zu wissen, wie man viel anstrebt und dabei gut scheitert.” Open-Source-Tools für dezentrale Digitalisierung wie Bitcoin sind in einzigartiger Weise in der Lage, menschliche Anstrengungen ohne einen zentralen Koordinator in beispiellosem Ausmaß zu organisieren (viel anstreben) und werden angesichts technischer Mängel verbessert (gut scheitern). Stressfaktoren für Bitcoin können in Form eines externen Angriffs auf sein Netzwerk oder eines Versuchs, seine Blockchain zu spalten, auftreten. Nach 11 Jahren nahezu fehlerfreien Betriebs in einem unerbittlich feindlichen Umfeld hat Bitcoin einige Narben aus seinen Kämpfen (Bitcoin Cash, Segwit usw.) davongetragen. Doch jedes Mal, wenn Bitcoin einem Angriff standhält, wird seine Reputation für Netzwerksicherheit, Zuverlässigkeit und Unveränderlichkeit gestärkt.

Bitcoin ist eine Technologie, die aufgrund ihrer Glaubwürdigkeit als Geld auf dem freien Markt an Wert gewonnen hat. Im Gegensatz zu Fiat-Währungen, die nur aufgrund eines von der Regierung erzwungenen Refugiums vor konkurrierenden Technologien geschützt werden, bleibt Bitcoin aufgrund seiner eigenen Vorzüge bestehen. In der Tat ist Bitcoin ein freier Markt für die Umwandlung von Elektrizität in digitales Gold – es übertrifft weltweit (buchstäblich) Monopolgelder und macht damit den Markt für Geld wieder frei (wie wir es schon einmal im Goldenen Zeitalter gesehen haben). Ähnlich wie das Internet das Intranet übertrifft, übertrifft Bitcoin Fiat-Währungen aufgrund seiner überlegenen Offenheit und monetären Merkmale:

Im monetären Ozean ist Bitcoin ein Blauwal, der sich von großen Schwärmen aus weichem Geldplankton ernährt.

Wie du gesagt hast, Ray (S.189): „Um radikal aufgeschlossen zu sein, müssen Sie so offen für die Möglichkeit sein, dass Sie sich irren könnten, dass Sie andere dazu ermutigen, es Ihnen zu sagen.“ Ungehinderter Wettbewerb regt andere dazu an, Ihnen auf dem Markt Ihre Fehler zu beweisen, indem sie bessere oder billigere Wege entdecken, Dinge zu produzieren oder zu tun – dies ist die Essenz des freien Marktkapitalismus. In wirklich freien Märkten sind Einzelpersonen maximal souverän und streben rücksichtslos nach Befriedigung ihrer Bedurfnisse, was Unternehmer stets wachsam macht, wenn es darum geht, hohe Qualität zu einem fairen Preis zu liefern. Dieses unverminderte Streben macht die freien Märkte zu Erzeugern von Qualität, Innovation und Kosteneffizienz. Das Gegenteil ist in monopolisierten Märkten der Fall – die Gewinne für Monopolisten auf Kosten der Kunden in Form von geringerer Qualität (geringe Innovation) und höheren Preisen (Marktverzerrungen, ungeheure Gebühren und Wertbeschlagnahme durch Inflation) maximieren.

Wie du in Bezug auf die Open-Source-Technologie gesagt hast, Ray (S.528): „Obwohl das System nicht perfekt ist, ist es viel weniger willkürlich – und kann viel einfacher auf Vorurteile untersucht werden – als viel weniger spezifizierte und viel weniger offene Entscheidungen von Personen mit Autorität.“ Hier beschreiben Sie den Wert der unveränderlichen Geldpolitik von Bitcoin, die völlig frei von Willkür ist und ihr anreizorientiertes Design (Menschen werden dazu angeregt, Bitcoin zu verwenden, siehe „Rückkopplungsschleife“ im Leitfaden zu Bitcoin) gegenüber der willkürlichen Geldpolitik der Zentralbank (Menschen, die versuchen, mit Fiat-Währungen zu konkurrieren oder seine Benutzung verweigern, werden bestraft). Darüber hinaus ist das institutionelle Netz, das die Interessen der Zentralbanken umgibt, so kompliziert und ganzheitlich unergründlich, dass es anfälliger für Arbitrage durch Insider, Anhäufung von Systemrisiken und Sprengungen ist:

Klar wie Matsch und doppelt so schmutzig.

Dieses chaotische Closed-Source-System ist bürokratisch, ineffizient und fragil. Der wichtigste Punkt ist: Aufgeschlossenheit ist der Schlüssel zur Anpassungsfähigkeit und damit zur Langlebigkeit natürlicher Systeme. Bitcoin zeichnet sich in dieser Hinsicht als Open-Source-Geld aus. Geld entstand lange vor Regierungen als natürliches Marktphänomen.

Glaube an die Natur

(S.140): „Wenn ich etwas in der Natur beobachte, das ich (oder die Menschheit) für falsch halte, gehe ich davon aus, dass ich falsch liege, und versuche herauszufinden, warum das, was die Natur tut, Sinn macht.“

Rays einleitende Beobachtung hier stimmt mit der Weisheit von Taleb überein, der sagte: „Was Mutter Natur tut ist schlüssig, bis das Gegenteil bewiesen ist. Was Mensch und Wissenschaft tun ist fehlerhaft, bis das Gegenteil bewiesen ist. “ Dies ist eine vernichtende Anklage gegen Fiat-Währungen, bei denen es sich um unnatürliche Gelder handelt, die aus unnatürlichen Gesetzen hervorgehen. Gold und Silber hingegen stiegen zu natürlichen Geldern auf – gerade aufgrund von Naturgesetzen, die auch für die vorwitzigsten Eingriffe der Menschheit unerreichbar sind und die ihnen die Eigenschaften guten Geldes verliehen. Ähnlich wie die (meist) kompromisslosen Regeln für Gold basieren die Regeln für Bitcoin auf den (absolut) kompromisslosen Gesetzen der Mathematik – der Grundsprache der Natur:

Bitcoin ist die Fusion zweier universeller Sprachen: Geld und Mathematik.

Wie du gesagt hast, Ray (S.141), „optimiert die Natur für das Ganze, nicht für den Einzelnen, aber die meisten Menschen beurteilen Gut und Böse nur danach, wie es sie persönlich betrifft.“ Dies ist das Problem, wenn Einzelpersonen für die Geldversorgung verantwortlich gemacht werden – sie werden direkt dazu motiviert, immer mehr Geld zu produzieren und damit harte Vermögenswerte (wie Land, Gold und Unternehmen) zu erwerben und die Belastungen der Inflation an alle anderen Marktteilnehmer weiterzugeben, die gesetzlich dazu gezwungen sind, zunehmend wertgeminderte Fiat-Währungen zu verwenden.

Als eine für die menschliche Zusammenarbeit so grundlegende soziale Technologie wie die gesprochene Sprache selbst muss Geld, um den meisten Menschen den höchsten Nutzen zu bieten, Regeln unterliegen, die nicht manipuliert werden können, um dadurch einer Person gegenüber einer anderen einen Vorteil zu verschaffen. Damit das Geld den meisten Menschen nützt, darf entgegen unserer Intuition die Kontrolle über seine Produktion für niemanden erreichbar sein. Aus diesem Grund stieg Gold auf dem freien Markt zu Geld auf und ist bis heute das einzige Instrument für die endgültige Abwicklung unter den Zentralbanken. Als das härteste natürliche Geld der Welt bleibt Gold die wichtigste Schicht der Währungssouveränität auf der Erde. Aus buchhalterischer Sicht, wo Vermögenswerte = Eigenkapital + Verbindlichkeiten gilt, basiert Gold ausschließlich auf Reinvermögen, da der physische Besitz eines Goldvermögens zu 100% aus Eigenkapital und zu 0% aus Verbindlichkeiten besteht. Die Fiat-Währung ist schuldenbasiert, da sie Vertrauen in den Emittenten, seine Steuerbehörde und jeden mit ihrer Verwendung verbundenen Zahlungsvermittler zu einem bestimmten Zeitpunkt erfordert.

Gold ist einfach der König des natürlichen Geldes. Es erhielt die Rolle des Geldes als Ergebnis der Prozesse des freien Marktes, die selbst Operationen der Natur sind. Fiat-Währungen sind dagegen künstlich. Sie können nur in Volkswirtschaften existieren, in denen die Menschen gezwungen sind, sie durch Künstlichkeiten wie Zahlungsmittelgesetze, Kapitalkontrollen, Einziehungsmaßnahmen und andere wettbewerbsfeindliche Beschränkungen des Geldmarktes zu nutzen. Der Anstoß für die Existenz von Fiat-Währungen ergibt sich aus egoistischen Wünschen des Menschen wie Gier, Kontrolle und Protektionismus.

Während die Zentralbank die menschliche Gier in einen Wettlauf um die Abwertung von Fiat-Währungen umwandelt (was die Volkswirtschaften im Laufe der Zeit zwangsläufig destabilisiert) wandelt Bitcoin Gier in Netzwerkstabilität und -Zuverlässigkeit um. Bitcoin kombiniert auf geniale Weise das der menschlichen Natur innewohnende Eigeninteresse mittels Elektrizität und wandelt sie zusammen in unbestreitbare Buchungssätze und die Erweiterung seines Währungsnetzwerks um. Das Bitcoin-Netzwerk ist selbst eine Verkörperung eines freien Marktes, auf dem jeder Unternehmer mit Zugang zu ausreichend billigem Strom und der erforderlichen Hardware als Miner frei in den Markt eintreten kann, was die Monopolisierung des Geldmarktes weltweit zerstört.

In diesem Sinne ist Bitcoin ein fraktalisierter freier Markt. Das Netzwerk der Miner konkurriert frei darum, ein absolut knappes Geld zu schmieden, das außerhalb des Bereichs monopolerhaltender Kunstgriffe liegt, und welches dadurch den Weltmarkt für Geld mit seinen Freier-Markt-Eigenschaften beeindruckt und den Menschen eine Alternative zum Geldsozialismus bietet.

Freie Märkte stellen ein natürliches Organisationsprinzip für die Menschheit dar, welches die Verfolgung individueller Eigeninteressen in eine Verbesserung ihrer kollektiven Interessen umwandelt (im talebschen Jargon: Anti-iatrogen6). Diese spontane Ordnung, die von den freien Märkten erzeugt wird, hat mehr oder weniger angedauert, seit die Menschheit zu handeln begonnen hat. Freie Märkte als Organisationsprinzip gehören zu den wichtigsten der Welt, da sie Gier in höhere Produktivität, niedrigere Preise und einen Überfluss neuer, innovativer Ideen verwandeln. Welche Entschuldigung gibt es also, einen unfreien Markt für Geld zu tolerieren? Wie du gesagt hast, Ray (S.281): „Denken Sie daran, dass die meisten Menschen so tun, als würden sie in Ihrem Interesse operieren, während sie in ihrem eigenen handeln.“ Genau das tun die privaten Eigentümer von Zentralbanken seit über einem Jahrhundert – sie handeln in ihrem eigenen Interesse unter der Schirmherrschaft staatlich erzwungener Monopole auf Kosten aller anderen. In diesem Sinne könnte das Zentralbankwesen der erfolgreichste Trickbetrug im großen Stil sein, der jemals durchgeführt wurde.

In der Natur ist vor dem Fressen ein gewisser Energieverbrauch erforderlich. Pflanzen wandeln Sonnenlicht in Zucker, Pflanzenfresser verbringen einen Großteil ihres Lebens damit, herumzustehen und Pflanzen zu essen, und Fleischfresser zwingen sich periodisch zur maximalen Anstrengung, um zu jagen. Wie der 1. Hauptsatz der Thermodynamik lehrt, gibt es in diesem Universum kein Gratis-Essen (free lunch). Wenn dies der Fall zu sein scheint, können Sie sicher sein, dass sich versteckte Risiken ansammeln, da sich die Natur unweigerlich für das Ganze optimiert und schließlich das Gleichgewicht wiederherstellt – plötzlich und heftig, wenn ein Zustand ausreichender Unausgewogenheit erreicht ist. Die Zentralbanken haben per Druckerpresse über ein Jahrhundert lang ein fortwährendes „Gratis-Mittagessen“ genossen, bei dem die Kontrolle über die Vermögenswerte kontinuierlich von Vielen auf Wenige übertragen wurde. Bitcoin ist ein (relativ) plötzliches, monetäres Phänomen und eine wirtschaftlich gewalttätige Kraft gegen Bankenkartelle, die das Gleichgewicht der globalen Wirtschaftsordnung wiederherstellt.

Obwohl der Bitcoin-Abbau oft als äußerst verschwenderisch verteufelt wird, kann er sich tatsächlich zutiefst positiv auf die Umwelt auswirken. Obwohl dies noch nicht endgültig bewiesen wurde, gibt es Untersuchungen, die diese Behauptung stützen, und deduktive Argumente legen nahe, dass dies wahr ist. Betrachten Sie die folgenden Auszüge aus einem Bericht zu diesem Thema:

„Da Bitcoin-Mining im Vergleich zum gesamten Strombedarf sehr mobil ist, könnte er tatsächlich ein Segen für weltweit gestrandete erneuerbare Energien sein. Während der traditionelle Strombedarf in Industrie und Wohngebieten weitgehend geografisch begrenzt ist – sei es durch die Nähe zu Städten, Ressourcen, Verkehrsverbindungen oder was auch immer Standortfaktoren solcher Unternehmen sind – kann Bitcoin-Mining praktisch überall durchgeführt werden. Dies bedeutet, dass einige unserer vielversprechendsten erneuerbaren Energiequellen aufgrund ihrer abgelegenen Standorte ungenutzt bleiben. Bitcoin-Mining ist ein unerbittlicher Wettlauf um die niedrigsten Stromkosten und damit – wie von Dan Held und Nic Carter untersucht – ein Stromverbraucher der letzten Instanz… Auf diese Weise kann Bitcoin-Mining – was die Möglichkeit einer sofortigen Monetarisierung des Stroms unabhängig vom Netzanschluss bietet – eine wichtige Rolle im Entwicklungszyklus für erneuerbare Energien spielen.”

Was ist ein Energieverbraucher der letzten Instanz? Nic Carter gibt uns eine nützliche Visualisierung:

Nic Carter ist wirklich schlau.

In diesem Sinne ist Bitcoin-Mining so natürlich wie die Prozesse des freien Marktes, aus denen er besteht. Anstatt die Ozeane zum Kochen zu bringen, kann uns Bitcoin-Mining tatsächlich helfen, sie aufzuräumen. Ray, ich bin sicher, als Thalassophiler müßte Dich diese Aussicht begeistern. Vielleicht hast du die Natur dieses neuen Geldes noch nicht weit genug untersucht, um seine möglichen Umweltauswirkungen zu verstehen? Schließlich gehört Bitcoin-Mining zu den effizientesten Energienutzungen der Welt, und die Steigerung der kollektiven Energieeffizienz (auch bekannt als Produktivität) der Menschheit ist in erster Linie das gesamte Ziel der Weltwirtschaft:

Im Leben dreht sich alles um Energieeffizienz. Deshalb basteln wir, handeln wir und genießen es, uns hinzulegen.

In einem tiefen Sinne ist Bitcoin, wie Friar Hass sagt, Natur; eine neue Lebensform – ein digitaler Organismus. Ralph Merkle, berühmter Kryptograph und Erfinder der Merkle-Baumdatenstruktur, hat eine bemerkenswerte Art, Bitcoin zu beschreiben:

„Bitcoin ist das erste Beispiel für eine neue Lebensform. Es lebt und atmet im Internet. Es lebt, weil es Menschen dafür bezahlen kann, es am Leben zu erhalten. Es lebt, weil es einen nützlichen Dienst leistet, für dessen Bereitstellung die Leute bezahlen. Es lebt, weil jeder überall eine Kopie seines Codes ausführen kann. Es lebt, weil alle laufenden Kopien ständig miteinander kommunizieren. Es lebt, denn wenn eine Kopie korrumpiert ist, wird sie schnell und ohne viel Aufhebens verworfen. Es lebt, weil es radikal transparent ist: Jeder kann seinen Code sehen und genau sehen, was er tut.

Er kann nicht geändert werden. Mit ihm kann nicht argumentiert werden. Er kann nicht manipuliert werden. Er kann nicht beschädigt werden. Er kann nicht gestoppt werden. Es kann nicht einmal unterbrochen werden.

Wenn der Atomkrieg die Hälfte unseres Planeten zerstören würde, würde er unverdorben weiterleben. Er würde weiterhin seine Dienste anbieten. Er würde die Leute weiterhin dafür bezahlen, dass er am Leben bleibt.

Die einzige Möglichkeit, das System herunterzufahren, besteht darin, jeden Server zu beenden, auf dem er gehostet wird. Das ist schwierig, weil viele Server ihn in vielen Ländern hosten und viele Leute diese Form von Geld nutzen wollen.

Realistisch gesehen besteht die einzige Möglichkeit ihn zu töten darin, den angebotenen Dienst so nutzlos und veraltet zu machen, dass niemand ihn nutzen möchte. So veraltet, dass niemand dafür bezahlen will, niemand ihn mehr hosten will. Dann wird diese Lebensform kein Geld mehr haben, um jemanden zu bezahlen. Dann wird sie verhungern.

Aber solange es Leute gibt, die sie benutzen wollen, ist sie sehr schwer zu töten, zu korrumpieren, anzuhalten oder zu unterbrechen. “

Bitcoin ist eine Technologie wie der Hammer oder das Rad, die aus demselben Grund überlebt wie jede andere Technologie: Sie bietet denjenigen, die sie verwenden, Vorteile. Es kann als spontan auftauchendes Protokoll verstanden werden, das als neue Form von nicht inflationierbarem Geld und als unaufhaltsame Zahlungsmöglichkeit dient. Strukturell spiegelt das Bitcoin-Netzwerk eine fundamentale Manifestation wider, die in der Natur häufig anzutreffen ist – den Archetyp des dezentralen Netzwerks:

Von links oben im Uhrzeigersinn: das menschliche Herz,  Blitze, das menschliche Gehirn, ein Pilzmyzel-Netzwerk, Wurzeln eines Baumes, eine Luftaufnahme des Grand Canyon, Zweige eines Baumes und ein kosmisches Netz galaktischer Supercluster im tiefen Universum (die größte beobachtbare Struktur mit einem durchmesser von über 1 Milliarde Lichtjahren).

Der in der Natur vorkommende Archetyp des dezentralen Netzwerks ist der Vorläufer von historischen Paradigmen ändernden Innovationen, wie dem Eisenbahnsystem, dem Telegraphen, dem Telefon, dem Stromverteilungsnetz, dem Internet, den sozialen Medien und jetzt Bitcoin.

Obwohl die Fiat-Währung in der Moderne allgemein als „natürliche Ordnung der Dinge“ angesehen wird (eine trügerische Form des monetären Uniformitarismus) ist es genau das Gegenteil. Wie du gesagt hast Ray (S.280), “um großartig zu sein, darf man das Kompromisslose nicht kompromittieren.” Welche Entschuldigung gab es, die Einlösbarkeit von Dollars gegen natürliches Geld zu gefährden oder den Wert von Fiat-Währungen im Laufe der Zeit derart stark zu verwässern? Diese Machenschaften waren ausschließlich dazu gedacht, die Enteignungsfähigkeiten der Banker, Bürokraten und Politiker im Laufe der Geschichte zu verbessern. Sie können mit ihren Schulden in Verzug geraten und die tatsächlichen Kosten an die Bürger weitergeben. Weit davon entfernt eine natürliche Form des Geldes zu sein, wurde die Fiat-Währung am Ende einer langen Kette von Kausalitäten weltweit dominant – eine Kette, die auf einem fehlerhaften System beruht, das die Menschen dazu anregt, mit kurzem Zeithorizont und einer Nullsummen-Mentalität zu operieren.

Verkettung von Ursache und Wirkung

(S.127) „Ich glaube, dass alles, was passiert, aufgrund von Ursache-Wirkungs- Beziehungen zustande kommt, die sich im Laufe der Zeit wiederholen und weiterentwickeln.“

Unterschiedliche institutionelle Strukturen und Anreizsysteme führen zu unterschiedlichen menschlichen Verhaltensweisen. Die Fiat-Währung ist der jüngste und extremste Akt der Manipulation der Geldmenge – etwas, das im Laufe der Geschichte von allen praktiziert wurde, die es konnten. Interessanterweise war die Schwierigkeit, Wert und Echtheit von Geldmetallen zu beurteilen der Nachteil, der zu Münzen führte. Der „öffentliche Stempel“ auf den Münzen (normalerweise mit dem Gesicht eines selbstgefälligen Kaisers) diente als Siegel der Wahrhaftigkeit, auf die sich Unternehmer früher verlassen haben. So ersetzten sie die Notwendigkeit, bei jeder Transaktion das verwendete Geld zu überprüfen (oder zu untersuchen), durch die Notwendigkeit, der staatlich geprägten Bestätigung des Geldwertes zu vertrauen. Fast jedes Mal, wenn bestimmte Münzen zum Standard wurden, dauerte es nicht lange, bis die Herrscher auf das „Münzschneiden“ verfielen, bei dem sie die Münzen regelmäßig von der Bürgerschaft sammelten, sie schmolzen und zu neueren Versionen mit demselben Nennwert, aber weniger kostbarem Metallgehalt prägten, wobei der Restgehalt einbehalten wurde, um sich selbst zu bereichern. Die Leute waren natürlich empört, als ihre Präferenz für hartes Geld erstickt wurde. Dies ist jedoch ein nicht überraschender Effekt bei zentraler Planwirtschaft.

Wenn es um Wirtschaftssysteme geht, machen freie Märkte Kundenpräferenzen unbestreitbar – zentrale Planung macht sie irrelevant.

Ähnlich wie bei der heutigen Inflation war die Münzentwertung eine Möglichkeit, die Bevölkerung heimlich zu besteuern, indem ihre Währung verwässert wurde. Nero, der berüchtigte Kaiser der Römischen Republik, war der erste, der sich auf diese betrügerische Praxis einließ. Auf diese Weise setzte er einen tückischen Präzedenzfall, den viele aufeinanderfolgende Kaiser (und später Zentralbanker) in vielen verschiedenen Epochen und Reichen nachahmen werden. Jedes Mal, wenn die Integrität des Geldes als Wertespeicher durch Münzentwertung oder Angebotsinflation beeinträchtigt wurde, war es nur eine Frage der Zeit, bis die Gesellschaft, die es zusammengehalten hatte, sich aufzulösen begann. Die Zentralisierung der Kontrolle über eine Geldmenge hat und wird immer zu einer Zunahme der Vermögensungleichheit führen, da die wenigen (Herrscher, Politiker, Zentralbanker) den vielen (Bürgern) Wert entziehen können, dieser Versuchung immer nachgegeben haben. Schließlich führt dieses Parasitentum zu sozialen Unruhen – und letztendlich zu Revolten.

Da das Problem der Analyse von Geldmetallen die Funktion des Geldvertrauens auf die staatlich unterstützte Münzprägung verlagerte, gab gerade dies interessanterweise den Demagogen die Möglichkeit, das Vertrauen in ihre „öffentlichen Briefmarken“ zu verletzen, um sich selbst zu bereichern. Hätte es historisch eine Geldtechnologie gegeben, die ausreichend fälschungs- und konfiskationsresistent gewesen wäre (wie Bitcoin), wäre die Regierung möglicherweise nie zu einer so bedeutenden Institution im menschlichen Miteinander herangewachsen. Vielleicht kaum zu glauben, aber wahr: Der Mangel an vertrauenswürdigem Geld ließ den Staat aufblühen; Im Laufe der Zeit kann die Erfindung eines absolut glaubwürdigen Geldes als Nebeneffekt das nationalstaatliche Modell selbst obsolet machen.

Geld ist der Mechanismus, durch den Menschen ihre Zeit bepreisen und tauschen. Es ist das Vertrauensgefüge, durch das die Menschen Opportunitätskosten abwägen und entscheiden, wo sie ihre endlichen Energien und ihr Kapital investieren. Wenn dieser kooperative Mechanismus von den Herrschern manipuliert wird, beginnen sich die Gesellschaften, die mit dem schwächelnden Geld arbeiten, aufzulösen, sobald sich das Vertrauen in die Währung verschlechtert, wodurch der Handel behindert und die Zunahme der Arbeitsteilung umgekehrt wird. Dies führt zu Preisanstieg und Wirtschaftskrise. In ein zentral geplantes System fehlgeleitet statt im freien Markt wirkend ist Gier selbstzerstörerisch.

Gier zerstört Fiat-Währungen, aber Gier sichert das Bitcoin-Netzwerk.

Anstatt diese Schlüsse aus der Geschichte zu ziehen, haben die Zentralbanken diesen monetären Parasitismus zu beispiellosen Extremen getrieben. Laut Dir, Ray, “bewegten sich Schulden, Inflation und Wachstum von 1950 bis 1980 zusammen in stetig größeren Wellen auf und ab, wobei jede größer war als die Vorherige – insbesondere nachdem die Bindung des Dollars an Gold 1971 unterbrochen wurde.” Die Parallelbewegung dieser Wirtschaftskräfte war kein Zufall. Mit der Aufhebung der Bindung an Gold im Jahr 1971 setzte Nixon die Welt auf einen irreversiblen Kurs, der durch sukzessive größere Rezessionen und (versuchten) Ausgleich durch quantitative Lockerungen gekennzeichnet sein wird. Dieser Todesstoß des Goldstandards brachte die Welt in ein unbekanntes Währungsgebiet und wurde zur Ursache für unzählige wirtschaftliche und soziale Probleme. Nur einige davon werden wir hier hervorheben (mehr dazu unter www.wtfhappenedin1971.com).

Nachdem die Wertspeicherfunktion des Geldes zerstört war, begannen die Menschen ihre Häuser als Sparstrumpf zu nutzen – was eine Immobilienblase befeuerte, die 2008 mit katastrophalen Folgen platzte:

Die obige Immobilienblase erzählt eine andere Geschichte der Fiat-Krankheit: Wenn Menschen Wohnimmobilien als Wertspeicher nutzen, egal ob es sich um ihren Wohnsitz handelt oder nicht, erhöhen sie unnötigerweise den Preis für Unterkünfte, ein grundlegendes menschliches Bedurfnis. Auf diese Weise erzeugt die Zentralbank Obdachlosigkeit.

Indem die Ankerkette des Geldes zur Realität zerrissen wurde, wurde die Kontrolle über produktive Vermögenswerte mit jeder wirtschaftlichen Rezession und jeder Runde des Gelddruckens (über den Cantillon-Effekt) stetig auf weniger Hände verteilt. Dies führte zu einer beispiellosen Entkopplung von Produktivität und Lohnwachstum.

Diese Divergenz zwischen Produktivität und Vergütung führte dazu, dass die Reichen auf Kosten der Ärmsten immer mehr Wert abschöpften:

Solche Verzerrungen und Vermögensumverteilungen sind die unausweichlichen Auswirkungen der zentralen Geldplanung. durch die Manipulation des Geldpreises (des Zinssatzes) sind Zentralbanken die Ursache für Überschuldung, Kapitalfehlallokationen und Marktverzerrungen. Indem die Zentralbanken den Zinssatz unter seinem natürlich bestimmten Wert halten (am Schnittpunkt der Angebots- und Nachfragekurven für beleihbare Vermögenswerte), unterbrechen sie die natürliche Verkettung von Ursache und Wirkung, die ein dynamisches Marktgleichgewicht aufrechterhält. Dies wiederum führt dazu, dass Marktpreisbewegungen eher eine Funktion der Geldpolitik sind als der tatsächlichen Angebots- und Nachfragekurven werden. Ray bemerkte dies aus erster Hand: „1978–80 (wie 1970–1971 und 1974–75) begannen sich verschiedene Märkte gemeinsam zu bewegen, da sie stärker von Schwankungen des Geld- und Kreditwachstums als von individuellen Änderungen von Angebot und Nachfrage beeinflusst wurden.” Diese Kausalität hält immer noch an und wird aus der richtigen Perspektive deutlich.

Eine Korrelation, die so falsch ist wie der Besitz eines Regenschirms in Seattle.

Diese Marktverzerrungen würden in einer Welt mit einem freien Markt für Geld nicht existieren. Freie Märkte sind rücksichtslos effizient, reduzieren Exzesse und fördern eine optimale Allokation von Ressourcen. Deshalb sind sie so rücksichtslos effektiv darin, hartes Geld durchzusetzen, weil die Menschen natürlich in erster Linie das liquideste Gut als Geld auswählen, das seinen Wert im Laufe der Zeit am besten hält. Hartes Geld beseitigt Marktverzerrungen, da sein Angebot in der wirtschaftlichen Realität verwurzelt bleibt und für eigennützige zentrale Planer unveränderbar ist. durch den Übergang zu einem freien Marktgeld wie Bitcoin können wir ganz einfach den Haupttreiber der Vermögensunterschiede beseitigen – die Inflation der Geldmenge.

Um die Grundursache für Wohlstandsunterschiede besser zu verstehen, verwenden wir einen von Dir vertretenen Ansatz: Wie du gesagt hast, Ray (S.489): „Grundursachen werden in Adjektiven und nicht in Verben beschrieben. Fragen Sie also immer weiter nach dem ‚Warum?‘ um zu ihnen vorzudringen.” Beginnen wir mit unserer Analyse.

Prozess zur Entdeckung der Grundursache:

Eine Hauptursache für soziale Unruhen und den Zerfall der Gesellschaft ist die ungleiche Verteilung von Wohlstand. Beunruhigenderweise hat dieses Problem in fortgeschrittenen Volkswirtschaften auf der ganzen Welt immer mehr zugenommen.

Warum wachsen die Wohlstandsunterschiede?

Die Ungleichheit in den Vermögensbeständen ist tief in der monarchischen Geschichte der Menschheit verwurzelt. Obwohl einige wirtschaftliche Ungleichheiten natürlich sind, da Menschen mit ungleichen Fähigkeiten und Veranlagungen geboren werden, sind die (wachsenden) Niveaus in der Moderne anomal. Heutzutage besitzen nur wenige Menschen zusammen den Großteil produktiver Vermögenswerte. Im Rahmen eines Systems der zentralen Geldplanung haben diese wenigen einen privilegierten Zugang zu neu gedruckter Fiat-Währung, was eine Umverteilung des produktiven Vermögens an diejenigen darstellt, die das neu gedruckte Geld zuerst auf Kosten derjenigen erhalten, die es später erhalten (über den Cantillon-Effekt). .

Warum haben nur wenige Menschen privilegierten Zugang zu neu gedrucktem Geld?

Diejenigen mit der größten Kontrolle über produktive Vermögenswerte haben ihre Position genutzt, um den Markt für Geld zu monopolisieren. Diese Positionen werden durch den Lobbying-Mechanismus gestärkt – ein System institutionalisierter Bestechung, das die öffentliche Politik stark zugunsten der privaten Interessen seiner Finanziers beeinflusst. Sobald eine Monopolstellung fest etabliert ist, setzen sie die Geldpolitik als Mittel zur impliziten Besteuerung ganzer Bevölkerungsgruppen ein, um sich weiter zu bereichern (wiederum über den Cantillon-Effekt).

Warum gibt es ein gesetzliches Geldmonopol?

Auch hier können die wenigen, die die effektivsten Produktivmittel innerhalb einer Gesellschaft besitzen, die rechtlichen Rahmenbedingungen, unter denen sie tätig sind, (stark) beeinflussen. Natürlich bevorzugen sie solche Gesetze, die ihren eigenen Interessen dienen. Zu diesen Interessen gehört vor allem die Fähigkeit, Vermögen über Inflation zu beschlagnahmen. Diese privilegierte Position wird durch das staatliche Gewaltmonopol geschützt. Die Inflation ermöglicht all jenen, die zuerst auf frische Liquidität zugreifen können, dass sie allen anderen Marktteilnehmern, die zur Verwendung der Fiat-Währung gezwungen werden, dauerhaft Wohlstand entziehen können – wer sich widersetzt, dem drohen heftige Konsequenzen oder gar Inhaftierung.

Warum wird Gewalt eingesetzt, um das gesetzliche Geldmonopol abzuschirmen?

Die Hauptursache für solch gewalttätigen Zwänge ist die Angst, die dem egoistischen menschlichen Verhalten innewohnt. Die Menschen versuchen natürlich, sich gegen die Unsicherheiten der Zukunft abzusichern. Zu diesem Zweck ist Geld, ein Instrument der reinen Handlungsfreiheit auf dem Markt, die ultimative Absicherung gegen die Unwägbarkeit der Zukunft. durch das staatliche Gewaltmonopol konnten private Interessen den Geldmarkt nach und nach monopolisieren und so seine natürliche Entwicklung behindern. Die Zentralbanken haben einfach absolute Macht erlangt, was, wie wir alle wissen, absolut korrumpiert. Die Fiat-Währung ist der ultimative Ausdruck einer unfreien Marktdynamik.

Gemäß dieser Ursachenanalyse wurzelt das „Warum“ wachsender Vermögensunterschiede kausal im Adjektiv „unfrei“. Die Hauptursache einer wachsenden Vermögensungleichheit ist also ein unfreier Markt für Geld. Die Fiat-Währung ist ein Instrument zur Freiheitsbeschränkung und Vermögensentzug. Bitcoin ist wie sein Vorgänger Gold ein reines Marktgeld – ein Instrument zur Maximierung der Freiheit und zur Erhaltung des Wohlstands.

Die Geldinflation, eine für zentral geplantes Geld einzigartige Eigenschaft, ist lediglich ein Mittel zur Beschlagnahme von Vermögen – sie bietet den Menschen keinen einzigen gerechten Nutzen. Nicht einen. Die praktisch unbegrenzte Machtkontrolle über die Fiat-Währungsdruckmaschine ist der eigentliche Grund für ihre Existenz und Monopolisierung. Es ist sowohl das Mittel als auch das Ziel des Geldsozialismus. Die Fiat-Währung ist ein staatliches Instrument zur Besteuerung, Kontrolle und Manipulation von Menschen. Wie Thomas Jefferson einmal warnte:

„Wenn das amerikanische Volk Privatbanken jemals erlaubt, die Frage ihrer Währung zu kontrollieren, zuerst durch Inflation, dann durch Deflation, dann werden die Banken und Unternehmen, die um sie herum erwachsen, die Menschen jeglichen Eigentums berauben, bis ihre Kinder auf dem Kontinent obdachlos werden, den ihre Väter eroberten …. Ich glaube, dass Bankinstitute für unsere Freiheiten gefährlicher sind als stehende Armeen. Die Emissionsmacht sollte den Banken entzogen und den Menschen wiedergegeben werden, denen sie ordnungsgemäß gehört.“

durch den Versuch, Geld zentral zu planen, marginalisiert die Menschheit ihr eigenes Potenzial. Obwohl Bitcoin seine Missachtung der die Fiat-Währungen abschirmenden gesetzlichen Beschränkungen gezeigt hat, ist es unmöglich zu wissen, welche Geldtechnologie der Markt ohne staatlichen Interventionismus natürlicherweise auswählen würde. Die Monopolisierung erhöht die Kosten und hemmt die Innovation, genau das Gegenteil der Auswirkungen der freien Märkte. 

Die Degeneration ist die unvermeidliche und katastrophale Auswirkung der Monopolisierung, während freie Märkte die umgekehrte Entwicklung bewirken: Evolution.

Evolution

(S.142) „Evolution ist die größte Einzelkraft im Universum; Es ist das Einzige, was dauerhaft ist und alles antreibt. “

Veränderung ist das Einzige, was sich nie ändert. Und wenn etwas sich nicht mehr verändert, ist es am Ende. Als solche existieren alle Dinge entweder in einem Zustand der Evolution oder der Degeneration.

In guten wie in schlechten Zeiten: nur die Veränderung ändert sich nicht.

Ob sich verbessernd oder verschlechternd – alle Dinge sind im Fluss. Wie du gesagt hast, Ray (S.142) „Als ich über die Evolution nachdachte, wurde mir klar, dass sie auch in anderen Formen als dem Leben existiert und über andere Übertragungsmechanismen als DNA ausgeführt wird. Technologien, Sprachen und alles andere entwickeln sich weiter. “ Geld ist wie eine gesprochene Sprache, ein Informationsprotokoll. Im Gegensatz zur Sprache hat sich Geld durch viele verschiedene Formen entwickelt. Muscheln, Salz, Vieh, Perlen, Steine, Edelmetalle und Regierungspapiere haben an einem oder mehreren Punkten in der Geschichte als Geld fungiert. Noch heute entstehen spontan Geldformen mit Dingen wie Prepaid-Handy-Minuten in Afrika oder Zigaretten in Gefängnissen, die als lokalisierte Währungen verwendet werden. Verschiedene Geldtechnologien stehen in ständigem Wettbewerb, wie Tiere, die innerhalb eines Ökosystems miteinander konkurrieren. Obwohl Geldgüter nicht wie Tiere um Nahrung und Partner konkurrieren, konkurrieren sie um den Glauben und das Vertrauen der Menschen in sie.

Historisch gesehen setzt sich die am schwierigsten zu produzierende Geldtechnologie, die ansonsten vergleichbare monetäre Merkmale (Haltbarkeit, Teilbarkeit, Portabilität, Erkennbarkeit) aufweist, gegenüber leichter zu produzierenden Formen auf dem freien Markt durch – ein auf diese Weise erfolgreicher Vermögenswert wird als hartes Geld bezeichnet. Eine Technologie, die sich durch marktorientierte natürliche Selektion herausbildet.

Wie wir erfahren haben, war der Aufstieg der Fiat-Währungen das Ergebnis der regierungsseitigen Vereinnahmung von Gold, welches auf dem freien Markt aufgrund seiner überlegenen Knappheit im Vergleich zu anderen monetären Metallen, die wiederum selbst im Vergleich zu anderen monetären Technologien (wie Muscheln, Salz, Vieh usw.) überlegene monetäre Eigenschaften aufwiesen, zu einer globalen Dominanz aufgestiegen war. durch die Ausgabe von in Gold einlösbarem Papiergeld konnten die Regierungen seinen einzigen Nachteil beheben – die suboptimale Teilbarkeit. Die Regierungen schafften jedoch schließlich die Einlösbarkeit von Papiergeld gegen Gold ab, und läuteten damit das Zeitalter der Fiat-Währungen ein. Mangelnde Knappheit hätte vor langer Zeit zum Aussterben der Fiat-Währung geführt, wenn nicht die wettbewerbsfeindlichen Bemühungen der Regierungen auf den Goldmärkten gewesen wären (wenn Sie es noch nicht getan haben, besuchen Sie Gata.org). In diesem Sinne ist Gold das letzte frei gewählte Geld auf dem Markt und die Fiat-Währung ist nur ein geisterhafter Schatten dieses über Jahrtausende alten Geldmetalls. Ein Blendwerk, das seit seiner Gründung im Jahr 1971 den menschlichen Fortschritt verfolgt. Wie Taleb es beschreibt:

„(…) Institutionen blockieren die Evolution mit Rettungsaktionen und Regierungsgläubigkeit. Beachten Sie, dass die soziale und wirtschaftliche Entwicklung auf lange Sicht im Allgemeinen durch Überraschungen, Diskontinuitäten und Sprünge erfolgt. “

Auf freien Märkten generiert der Wettbewerb die Informationen, die die Innovationen vitalisieren – eine vom Menschen geschaffene Art der Evolution. Die von der Zentralbank ausgegebenen Fiat-Währungen, die durch das gesetzliche Monopol vollständig von der Disziplinierung durch den Markt abgeschirmt sind, haben sowohl an Wert als auch an Funktionalität enorm verloren. Dies ist nicht überraschend: Jedes komplexe System – sei es eine Technologie, eine Wirtschaft oder ein Organismus -, das von der Gestaltung der Wettbewerbskräfte isoliert ist, wird im Laufe der Zeit degenerieren. Wie du beobachtet hast Ray (S. 147): „Eines der großen Wunder der Natur ist, wie das Gesamtsystem, das voll von einzelnen Organismen ist, die im Eigeninteresse handeln und weder verstehen noch steuern, was insgesamt vor sich geht, ein wunderschön funktionierendes und sich weiterentwickelndes Ganzes schaffen kann. Ich bin zwar kein Experte in diesem Bereich, aber es scheint, dass die Evolution a) Anreize und Interaktionen, die dazu führen, dass Individuen ihr eigenes Interesse verfolgen und zur Weiterentwicklung des Ganzen führen, b) den natürlichen Auswahlprozess und c) schnelles Experimentieren und Anpassen hervorgebracht hat.“ Diese wunderbare Dynamik steht beim Wettbewerb auf dem freien Markt, aber auch bei Open-Source-Entwicklungsprozessen im Mittelpunkt. Und so auch bei Bitcoin, welcher, wie wir gesehen haben, sowohl ein freier Markt für sich als auch eine Open-Source-Manifestation von digitalem Hartgeld darstellt.

Bitcoin ist ein Evolutionssprung für Geld: Er kombiniert die Teilbarkeit, Haltbarkeit, Portabilität und Wiedererkennbarkeit reiner Informationen mit der absoluten Zeitknappheit, um die makelloseste Geldtechnologie zu bilden, die die Welt jemals gekannt hat.

Wie du in Bezug auf die Evolution gesagt hast (S. 124): „Ich habe erkannt, dass die Weitergabe von Wissen wie die Weitergabe von DNA ist – es ist wichtiger als das Individuum, weil es weit über das Leben des Individuums hinaus lebt.“ Ray, ist es nicht an der Zeit, dass die Menschheit zu einer Form von Geld übergeht, die jenseits der Pläne, Machenschaften und Manipulationen derer existiert, die in der Lage sind, die Kontrolle über ihre Regulierungsmechanismen zu übernehmen? Indem wir einen weiterentwickelten monetären Gesellschaftsvertrag auf einen unveränderlichen Regelsatz aufsetzen, können wir die Anreize zum Kampf um den Status von Gold oder internationalen Reservewährungen beseitigen und damit die Kooperationsfähigkeit der Menschheit verbessern, was wiederum die Arbeitsteilung verbessern, die Produktivität steigern und die Herstellung von weltweitem Wohlstand erhöhen wird. Es ist Zeit, dass das Geld von Regeln anstatt von Herrschern bestimmt wird. Bitcoin gibt uns die Möglichkeit, diesen Übergang ein für alle Mal durchzuführen. Stell Dir mal vor, wie viel menschlicher Einfallsreichtum weltweit freigesetzt werden könnte, wenn wir die Notwendigkeit geldpolitischer Entscheidungsträger, die Armee von Analysten, die sie wie unter einem Mikroskop beobachten, und die stark verzerrten Preissignale, die durch weiches Geld verursacht werden, eliminieren würden.

Jeder von uns ist ein Knotenpunkt von Informationen – biologische Maschinen, die unsere Genetik, Erfahrungen und Ideen ausdrücken -, die gemeinsam am besten durch die erfolgreiche Minimierung jeglicher Behinderung von Selbstausdruck wie Richtlinien, Hierarchien und illegitimen Institutionen erreicht werden können. Wie Noam Chomsky sagte:

„Institutionelle Strukturen sind nur insofern legitim, als sie die Möglichkeiten verbessern, aus einem innerem Bedurfnis heraus frei zu forschen und zu erzeugen. Andernfalls sind sie es nicht.”

Organisationsformen, die einen leistungsorientierten Wettbewerb bevorzugen und auf natürlicher Selektion beruhen, um zu bestimmen, welche Ideen gedeihen, helfen uns zu gedeihen. Dies ist das Paradigma des freien Marktes (und der Ideen-Meritokratie): Der ungehinderte Austausch ist immer dem zentralisierten, regulierten oder manipulierten Austausch überlegen. Anders als beim kognitiven Lernen unterscheidet die Evolution nicht zwischen dem Beobachter und dem Beobachteten, so dass sie „im Grenzbereich dazulernen“ kann, indem sie die Erfolge und Misserfolge ihrer Bestandteile (Zellen, Individuen, Börsen oder Unternehmen) durch den Filter natürlicher Selektion aufnimmt, um diese in ihre eigene Form (einen Körper, eine Gesellschaft, einen Markt oder eine Wirtschaft) zu integrieren.

Globale freie Märkte, die über wahrheitsgemäße Preissignale koordiniert werden, können als menschlicher Schwarm betrachtet werden, der aus unzähligen zwischenmenschlichen Interaktionen besteht. Ein organisches Bottom-up-System, in dem Ressourcen, Risiken und menschliche Zeit entsprechend den vorherrschenden wirtschaftlichen Realitäten der Gesellschaft bewertet und zugewiesen werden. Dieser kollektive Geist ist der Makrokosmos unserer individuellen Geistesmikrokosmen, die sich auf natürliche Weise von unten nach oben entwickelt haben. Zentralbank-Geldmonopole, die als illegitime, geschlossene wirtschaftliche Lehen existieren, hemmen die natürliche Selektion und verringern das Evolutionspotential unseres globalen kollektiven Geistes.

Wie du beobachtet hast, Ray (S.213): „Dieser universelle Geist hat sich von unten nach oben entwickelt, was bedeutet, dass seine unteren Teile evolutionsbedingt die Ältesten und die höheren Teile die Jüngsten sind.“ Warum sollten wir erwarten, dass sich die Ganzheit menschlicher wirtschaftlicher Handlungen anders entwickelt? Freie Märkte ermöglichen die Bildung von Preisen und Technologien von unten nach oben, da ihnen ein zentrales Leitungsgremium völlig fehlt. Hartes Geld hat sich auf dem freien Markt immer weiterentwickelt und ist der Regelfall in der Menschheitsgeschichte. Erst im letzten Jahrhundert wurde es von einigen wenigen auf Kosten aller anderen so explizit ersetzt.

Um eine darwinistischen Analogie zu bemühen: Was natürliche Selektion für Gold ist, ist künstliche Selektion für Fiat-Währung. Auf die gleiche Weise schuf die Menschheit Designerhunde aus Wölfen oder Monsanto Samen unfruchtbarer Pflanzen aus natürlich vorkommenden Samen, und sie schuf Fiat-Währungen aus Gold. Bitcoin als unaufhaltsames Geld des freien Marktes, das auf natürliche Weise vom Markt als bestmögliches ausgewählt wird, kann in diesem Sinne als das Wiederaufleben von hartem Geld in der modernen Welt angesehen werden. Eine natürliche Rückkehr zu den Grundlagen des Geldes auf dem freien Markt durch eine weiterentwickelte (und sich weiterentwickelnde) Geldtechnologie.

Als hartes Geld, das sich in Echtzeit monetarisiert, übertrifft Bitcoin andere Geldformen bei der marktorientierten natürlichen Selektion, während Fiat-Währungen ausschließlich aufgrund der monopolgesteuerten künstlichen Bevorzugung existieren. Da Bitcoin die Tricks und Kniffe überwindet, die die monopolistische Position von Fiat-Währungen bewahren, zwingt es diese Geldtechnologien, auf der Grundlage ihrer eigenen Minderwertigkeit zu konkurrieren-  und so wie es aussieht auch sie zum Aussterben zu zwingen.

Es wäre schwierig, eine schlechtere Technologie sowohl vom funktionalen als auch vom gesellschaftlichen Mehrwertstandpunkt aus zu finden. Wie du gesagt hast, Ray (S.272): „Um gut zu sein, muss etwas im Einklang mit den Gesetzen der Realität funktionieren und zur Entwicklung des Ganzen beitragen. Das wird am meisten belohnt. “ In diesem Sinne sind Fiat-Währungen schlecht – richtig schlecht. Sie geben Politikern nicht nur einen Hebel, mit dem sie Menschen kontrollieren können, sondern untergraben auch den gesellschaftlichen Zusammenhalt, da ihre Hauptfunktion – die Speicherung von Wert im Laufe der Zeit – zugunsten vielfältiger politischer Agenden auf der ganzen Welt – immer wieder kompromittiert wurde und wird. Wie Taleb sagt:

„… Es ist geradezu irrational, wenn man an einer alten Technologie festhält, die überhaupt nicht naturalistisch und dazu noch sichtbar schädlich ist, oder wenn der Wechsel zu einer neuen Technologie… offensichtlich ohne jene Nebenwirkungen, die es bei der älteren Technologie gab. Widerstand gegen die Ersetzung ist geradezu inkompetent und kriminell (wie ich immer wieder sage, hat die Entfernung von etwas Nicht-Natürlichem keine langfristigen Nebenwirkungen; sie ist normalerweise frei von „Arztfehlern“). “

In größerem Maßstab betrachtet scheint Bitcoin ein natürlicher Evolutionsschritt in Richtung einer freieren Gesellschaft zu sein:

· Gutenbergs Druckerei gab uns dezentrales analoges Wissen (das Kirche und Staat trennte)

· Die Demokratie gab uns eine dezentrale Regierung

· Das Internet gab uns dezentrales digitales Wissen

· Bitcoin gab uns dezentrales digitales Geld (das eines Tages Geld und Staat trennen könnte)

In der Tat ist es erstaunlich, dass ein einsamer, anonymer Programmierer ein Open-Source-Protokoll veröffentlicht hat, das nun ein tragfähiger Anwärter auf die Weltreservewährung ist, während Facebook, eines der solventesten Unternehmen der Welt, sein Währungsprojekt aufgrund regulatorischer Hindernisse nicht weiterentwickeln konnte. Die digitale Technologie verändert die Realität und die Dezentralisierung ermöglicht es uns, führerlose Organisationsstrukturen zu schaffen, die mehr auf Regeln als auf Regierenden basieren. Bitcoin ist der neueste und größte Ausdruck dieses übergreifenden Trends weg von der Zentralität hin zu einer natürlicheren Ordnung der Dinge.

Ray, wie du betrachte ich mich als Gestalter, der “die Kluft zwischen dem, was ist und dem, was sein könnte, sowohl als Tragödie als auch als Quelle endloser Motivation” erlebt. Ich sehe eine Welt in finanzieller Sklaverei gefesselt, mit Zentralbankern und ihren inneren Kreisen als den großen Parasiten des Reichtums, der von arbeitenden Menschen auf der ganzen Welt hervorgerufen wurden. Zentral geplantes Geld stammt direkt aus dem sozialistischen Drehbuch und abgesehen von einer kurzen Zeit im späten 19. Jahrhundert, als die Welt größtenteils im Goldstandard war, haben wir nie einen wirklich freien Markt für Geld gesehen. Die Wirtschaft ist wie das Leben selbst: Im Leben erwarten wir nicht, Ereignisse so zu verstehen, wie sie eintreten, jedenfalls nicht in der Annahme totaler Kausalität und Klarheit, aber wenn wir auf sie zurückblicken, gewinnen wir ein besseres Verständnis. Bitcoin lebt; Während es unmöglich ist mit Sicherheit zu sagen, in welche Richtung er weitergeht, monetarisiert und entwickelt er sich in Echtzeit und seine Befürworter riskieren alle die eigene Haut.

Evolution kann nur stattfinden, wenn das Risiko des Aussterbens besteht. Nur Systeme mit Risiken und Konsequenzen für die Beteiligten können sich weiterentwickeln. Andernfalls wird Degeneration unvermeidlich sein. Systeme lernen und entwickeln sich durch den Tod ihrer Komponenten; Die biologische Manifestation über den via negativa- Prozess wird als Apoptose bezeichnet. Jede Institution, die aus ihren unsterblichen Bestandteilen keine Lehren mehr ziehen kann, verliert den Kontakt zur Realität während sie weiterwächst, bis die Natur ihr energetisches Ungleichgewicht mit einem mächtigen Schwinger des universellen Pendels endgültig außer Kraft setzt – sei es durch Renaissance oder Revolution.

Daher entwickeln wir uns am besten weiter, indem wir unsere Organisationsprinzipien am spürbaren Feedback schärfen, das von falsifizierbaren unternehmerischen Experimenten rückgemeldet wurde, die an vorderster Front unseres Verständnisses durchgeführt wurden, wobei jeder Misserfolg das wirtschaftliche Zusammenspiel von dem befreit, was nicht funktioniert, damit die nächsten individuellen Anstrengungen auf Basis der neuen Erfahrung ermutigt werden. Auf diese Weise wird uns der freie Markt mit seiner Flickschusterei taktiler sensorischer Eingaben aus von Unternehmern geleiteten, mannigfaltigen Erkundungen wirtschaftlicher Realitäten besser dienen als die unerschütterliche Unidirektionalität eines zentralisierten Plans. Die Wahl der Technologie, die wir als Geld verwenden, wird am besten auf einem ungehemmten Markt getroffen, so wie andere Technologien erfunden, von Wettbewerbskräften geprägt und im Laufe der Zeit schrittweise verbessert werden, und zwar in Übereinstimmung mit dem zeitlosen Prinzip hinter Innovation und Evolution.

Zeitlosigkeit

(S.121) „Mit der Zeit und Erfahrung sah ich jede Begegnung als „noch eine von denen“ an, die ich immer ruhiger und analytischer angehen konnte, wie ein Biologe, der sich einer bedrohlichen Kreatur im Dschungel nähert: zuerst identifiziert er die Spezies um dann, basierend auf seinem Vorwissen über erwartete Verhaltensweisen, angemessen zu reagieren.“

Die Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich. Jeder Moment und jede Person sind einzigartig, aber sie neigen dazu, einem vorherigen Muster oder Archetyp zu entsprechen. Persönlichkeitstypen können durch eine Vielzahl von Metriken charakterisiert und gefiltert werden, darunter Meyers-Briggs und Management-Tools wie die von Bridgewater verwendeten Baseballkarten. Moderne Ereignisse werden oft von historischen Ereignissen vorhergesagt. Indem wir diese archetypischen Formen von Charakteren und Ereignissen sorgfältig studieren, sind wir besser gerüstet, um mit den Unsicherheiten umzugehen, die mit Leben und Arbeit verbunden sind. Wie das Axiom sagt: “Diejenigen, die die Geschichte nicht lernen, sind dazu verdammt, sie zu wiederholen.”

Bitcoin wird aus gutem Grund oft als digitales Gold bezeichnet. Die beste Analogie für seine Entstehung ist die Monetarisierung von Gold. Geld ist ein Marktpreis- und Koordinierungsmechanismus für menschliche Lebenszeit. Es spiegelt den Barwert der (liquiden) Zeitersparnis wider, der durch Arbeitsteilung erzielt wird, und denominiert die Preise. Die relative Unelastizität des Goldangebots im Vergleich zu anderen Geldmetallen ist der Grund dafür, dass es sie ersetzte, um auf dem freien Markt eine beherrschende Stellung einzunehmen, bevor die Zentralbank es requirierte (ernsthaft, besuche Gata.org). Sein Aufstieg als Geld basiert auf zeitlosen wirtschaftlichen Prinzipien der österreichischen Schule. Trotz der Rechtfertigung für Systeme wie die Fiat-Währung im Jahr 1971 (der Widerruf der Dollar-Einlösbarkeit für Gold wurde als „vorübergehende“ Maßnahme bezeichnet) und dem heutigen MMT waren sich prominente historische Persönlichkeiten allgemein einig, dass nur Geldmetalle tatsächlich Geld sind:

– JP Morgan sagte in seiner Zeugenaussage im Kongress von 1912: “Geld ist Gold und sonst nichts.”

– Thomas Jefferson wird mit den Worten zitiert: “Papier ist Armut, es ist nur das Gespenst des Geldes und nicht das Geld selbst.”

Sogar du, Ray, hast einmal gesagt: “Wenn Sie kein Gold besitzen, kennen Sie weder die Geschichte noch die Wirtschaft.” Auf dem freien Markt hat es niemals Fiat-Währungen gegeben. Nur durch staatliche Intervention ist Geld unter Monopolkontrolle geraten. Der Staat war an der Entwicklung des Geldes nicht mehr beteiligt als an der Sprache. Um den Aufstieg von Bitcoin aus quantitativer Sicht zu verstehen, müssen wir zunächst verstehen, wie Gold den Markt für Geld dominierte. In seiner meisterhaften Arbeit Der Bitcoin-Standard beleuchtet Saifedean Ammous, wie Bitcoin in dem Sinne als „ein anderes von diesen“ wahrgenommen werden kann, wie es einem ähnlichen Monetarisierungspfad folgt wie Gold. Kurz gesagt, im Laufe der Geschichte haben sich Gesellschaften auf natürliche Weise um die Geldtechnologie zusammengeschlossen, die das höchste „Stock-to-Flow“ -Verhältnis aufweist. Wenn wir uns das von PlanB zusammengestellte quantitative Stock-to-Flow-Modell ansehen , sehen wir, dass der Bitcoin-Preis eine extrem hohe Korrelation zu dieser wichtigen Bewertungsmetrik aufweist:

Das Ignorieren der Lehren aus der Geschichte ist eine großartige Strategie, um auf natürliche Weise aus dem Genpool geworfen zu werden.

Einfach gesagt, die Eigenschaft des Geldes, die es veranlasst, seinen Wert zu halten, ist seine Knappheit. Ich bin mir sicher, dass du, Ray, als ehemaliger Rohstoffhändler, den Wert dieses Modells verstehen wirst. Im monetären Wettbewerb auf dem freien Markt gewinnt das knappste Geld, da es beim Erhalten des Wohlstands durch die Zeit überlegen ist. Bitcoin befindet sich auf dem unvermeidlichen Weg, der höchste Stock-to-Flow-Vermögenswert in der Geschichte der Menschheit zu werden, und wird Gold im Jahr 2024 um den Faktor zwei übertreffen. Der immer knapper werdende neue Angebotsfluss von Bitcoin als Prozentsatz zur vorhandenen Menge fördert zunächst seine Verwendung als Wertspeicher, bevor er beginnt, die anderen Funktionen des Geldes angemessener zu erfüllen. Dies steht im Einklang mit dem Monetarisierungspfad von Gold – wie der klassische Ökonom William Stanley Jevons bemerkte:

Historisch gesehen scheint Gold erstens als wertvolle Ware für Verzierungen gedient zu haben; zweitens als gespeicherter Reichtum; drittens als Tauschmittel; und schließlich als Maß für den Wert.

In Bezug auf die Monetarisierung ist Bitcoin also „ein weiteres Gold“, das einem ähnlichen Entwicklungspfad folgt – Sammlerstück, Wertspeicher, Tauschmittel und schließlich eine Rechnungseinheit. In einem noch tieferen Sinne kann Bitcoin als Teil des Wiederauflebens der alten Weisheit in der modernen Welt als „noch eins von diesen“ betrachtet werden. Yoga, Meditation, Ayurveda-Medizin, Achtsamkeit, Paläo-Diäten, Ayahuasca, Akupunktur – Bürger des digitalen Zeitalters entdecken die tiefen Wurzeln der Menschheit wieder. Da die kollektiven Erkenntnisse der Menschheit nun jedem mit einer Internetverbindung zugänglich sind, ist dies wahrscheinlich ein Haupttreiber dieses weltweiten Phänomens. Bitcoin als reiner Ausdruck der österreichischen Schule ist ein weiterer Fall des Wiederauflebens einer alten Weisheit in die Moderne. Indem Satoshi den Wirtschaftsmoloch Bitcoin in eine von Monopolgeld dominierte Welt entließ, forderte er die keynesianische Wirtschaft und ihre „hochmathematisierten“ Theorien ( Geschwätzigkeitspropaganda der Zentralbanken ) heraus und hat es im Sturm geschafft, ihre Gültigkeit zu widerlegen.

Bitcoin ist das am schnellsten an Wert zunehmende Wirtschaftsgut in der Geschichte der Menschheit – selbst unter Berücksichtigung seiner starken Verlustphasen. Er hat die höchste risikobereinigte Rendite aller Anlageklassen im letzten Jahrzehnt geliefert (gemessen an der Sharpe-Ratio) und wird sogar noch besser, wenn nur die Volatilität negativer Preisbewegungen berücksichtigt wird (der größte Teil der Volatilität von Bitcoin kam aufgrund positiver Kursentwicklung zustande). In der Tat war es schwer, erfolglos in Bitcoin zu investieren.

Wie du gesagt hast, Ray, “besteht der größte Erfolg, den Sie als Verantwortlicher haben können, darin, andere zu orchestrieren, um Dinge ohne Sie gut zu machen.” Genau das tut Bitcoin für alle gegenwärtigen und zukünftigen Generationen. Er nimmt die Geldpolitik aus dem Bereich des politischen Einflusses heraus und schützt sie mit zeitlosen, unveränderlichen und mathematisch durchgesetzten Regeln, die über die Machenschaften der Menschheit erhaben sind. Diese Regeln sind fest und vollständig transparent – Widerstand gegen Beschlagnahme, Zensur, Inflation und Fälschung -, damit alle sie sehen und sich für alle Zeit darauf verlassen können. In diesem Sinne ist Bitcoin ein zeitloses Geldsystem, in das die Menschen aus den ummauerten Gärten einer von der Zentralbank dominierten Welt entkommen können. Ein künstliches Gegenmittel gegen die vergiftete Gesellschaft der Menschen – wie Henry Miller es beschrieb:

„Die Gesellschaft hatte die Beziehungen zwischen Menschen so kompliziert gemacht, das Individuum so mit Gesetzen und Glaubensbekenntnissen, mit Totems und Tabus verstrickt, dass der Mensch etwas Unnatürliches geworden war, etwas anderes als die Natur, ein Phänomen, das die Natur selbst geschaffen hatte, welches sie aber nicht länger kontrollierte. “

durch die Bereitstellung eines solideren Trägermaterials für die wirtschaftliche Planung und Koordination verspricht Bitcoin, die toxischen Bürokratien zu reduzieren, die sich um das Zentralbankmodell herum entwickelt haben. Mit einem soliden Wertspeicher ausgestattet werden die Menschen nicht länger gezwungen sein, sich auf der Risikokurve immer weiter nach außen zu bewegen, um ihr Vermögen zu schützen, wodurch Immobilien am Ende erschwinglicher und Einhornunternehmen seltener werden. Da die staatlichen Einnahmen infolgedessen natürlich sinken, werden staatlich geförderte „Zombie“ -Unternehmen und monolithische „Too Big To Fail“ -Institutionen allmählich irrelevant. Endlich ermächtigt, ihr Vermögen vor Beschlagnahmung durch Inflation zu schützen, werden die Menschen besser gerüstet sein, um ihre eigenen Geschäftsideen mit Kapital auszustatten und ihre Träume zu verwirklichen. Und eine Welt, in der Menschen das tun, was sie lieben, ist für alle besser. Der Großteil des Lebens der meisten Menschen wird damit verbracht, Geld zu verdienen, und Bitcoin wird die Natur von Arbeit und Geld verändern. In diesem Sinne wird Bitcoin die Menschheit mehr verändern, als die Menschheit jemals Bitcoin verändern wird.

Sinnvolle Arbeit

(S.538) „Wir arbeiten mit anderen zusammen, um drei Dinge zu erreichen: 1) Hebelwirkung, um unsere selbstgewählten Lebensziele auf größere und bessere Weise zu erreichen als wir es allein könnten. 2) Qualitätsbeziehungen, die zusammen eine großartige Gemeinschaft bilden. 3) Geld, das es uns ermöglicht, uns zu kaufen was wir brauchen, und was wir für uns und andere wollen… (S.216) Der Mensch schwebt ständig zwischen den beiden extremen Kräften, die uns ausmachen: ‚Individuelle Auswahl, die zur Sünde führte und Gruppendruck, der die Tugend förderte.‘”

Seit jeher ist der Mensch dazu getrieben, sowohl selbstsüchtige als auch selbstlose Handlungen vorzunehmen. Die Prinzipien, die das Handeln der Menschen leiten, setzen sich aus Familienwerten, sozialer Erfahrung, Anreizstrukturen und natürlichen Vorlieben zusammen. Viele von uns erben die politischen und religiösen Präferenzen unserer Eltern oder Familien, die unsere Wertesysteme beeinflussen. Außerdem prägen (und formen) Erfahrungen in der Welt unsere Werte. Diese äußeren Einflüsse werden natürlich beide von unseren natürlichen Neigungen und Vorlieben untermauert. Kurz gesagt sind wir alle einzigartig geboren, aber auch Produkte unserer Umwelt. Das stärkste verbindende soziale Phänomen der Welt ist Geld, eines der wichtigsten externen Kräfte, welches unser Denken und Planen sowie unsere Präferenzen, Beziehungen und Handlungen prägt. Denken Sie darüber nach: Wie oft haben Sie in den letzten 24 Stunden über Geld nachgedacht oder darüber gesprochen? Für die meisten von uns viele, viele Male. Die Art des Geldes, das wir verwenden, ist eine starke Determinante dafür, ob wir bösartig oder tugendhaft handeln.

In dieser Hinsicht hat Bitcoin einen interessanten Einfluss auf den persönlichen Charakter. Wie Jimmy Song (hierhier, und hier) dargelegt hat, ermutigt Bitcoin (und allgemein hartes Geld) die Menschen, Tugenden wie Klugheit, Mäßigung und Gerechtigkeit zu entwickeln. Da Fiat-Währungen unter ständiger Verwässerung leiden, werden ihre Benutzer dazu angeregt, Geld auszugeben und sich zu verschulden. Mit anderen Worten, mit ihrem Geld weniger umsichtig zu sein. Bitcoin ist das Gegenteil; Das feste Angebot und die sinkende Inflationsrate sorgen dafür, dass sein Wert mit wachsender globaler Weltwirtschaftsleistung wächst, und so Anreize für die Menschen schafft, zu sparen und zu investieren. Je mehr Menschen Bitcoin annehmen, desto umfassender werden ihre Zeitpräferenzen verschoben, um zukunftsorientierter zu werden. Auf diese Weise ermutigt Bitcoin die Menschen, die Zukunft als etwas zu betrachten, für das investiert werden muss, anstatt beliehen zu werden.

Da seine Geldmenge nicht manipulierbar ist, untergräbt Bitcoin allmählich die finanzielle Fähigkeit der Regierungen, Garantien in Form von Wohlfahrt oder Rettungsaktionen zu geben. Es ist leicht zu erkennen, wie diese die Mittelmäßigkeit fördern: Wenn Sie wüssten, dass Ihr Job unabhängig von Ihrer Leistung garantiert ist, wie sehr würden Sie sich anstrengen? In ähnlicher Weise hat eine lange Geschichte von vom Steuerzahler finanzierten Rettungsaktionen für gescheiterte Banken, die nicht selbst ins Risiko gehen, sie dazu ermutigt, ein stetig höheres Risiko einzugehen, da alle Gewinne, die aus ihren Bemühungen erzielt werden, ihren Aktionären zufallen, während alle entstandenen katastrophalen Verluste von Steuerzahlern (gegen ihren Willen) bezahlt werden. Dies widerspricht der Tradition im alten Katalonien, in der gescheiterte Banker vor ihrer Bank enthauptet wurden (um über „die eigene Haut riskieren“ zu sprechen). durch die Bereitstellung der Möglichkeit zur Privatisierung von Gewinnen und zur Sozialisierung von Verlusten haben Regierungen dafür gesorgt, dass der Markt Risiken falsch bepreist und den Wert von Mäßigung untergräbt: die Fähigkeit, die eigenen Lebensrisiken im Risiko- und Ertragsspektrum genau richtig abzuschätzen und einzugehen. Wenn das Risiko eines Ausfalls beseitigt wird, riskieren die Begünstigten staatlicher Garantien ihre Haut nicht mehr und gehen daher maßlos Risiken ein. Wiederholte Pleiten und die Wut der Steuerzahler, da die Ersparnisse ausgehöhlt werden, um „zum Scheitern zu große“ -Institutionen zu retten, machen die empfindlichen Bünde brüchig, die die Gesellschaft zusammenhalten.

Gerechtigkeit verkörpert sich in fairer Behandlung; Sie umfasst Integrität, Ehrlichkeit und Respekt. Wenn eine Maßnahme ergriffen wird, die einer Gruppe überproportional auf Kosten einer anderen nutzt, können wir sagen, dass sie ungerecht ist. Das Inflationieren von Geldmengen ist eine ungerechte Maßnahme, da es keinen gerechten Vorteil für viele bietet und stattdessen die politisch begünstigten Wenigen bereichert, die dem Geldhahn am nächsten sind, auf Kosten der Vielen, die weiter von ihm entfernt sind. Mit der Inflation als Mittel zur Finanzierung von Wohlfahrt und Kriegsführung werden ständig neue Regierungsprogramme umgesetzt, während alte trotz ihrer Ineffizienz oder Nutzlosigkeit beibehalten werden. Wie Milton Friedman einmal sagte: “Nichts ist so dauerhaft wie ein vorübergehendes Regierungsprogramm”. Auch hier trennen Eingriffe der Regierung persönliche Risiken von den Folgen und entkoppeln die Absicht dieser Programme von ihren Ergebnissen. Dies hat eine anschwellende Zahl von Angehörigen, Arbeitnehmern und Auftragnehmern der Regierung zur Folge, die ineffizient funktionieren und nur aufgrund der Fähigkeit der Regierung weiterexistieren, neues Geld zu schaffen. Interventionismus dieser Art verzerrt die Informationen, die durch Marktpreise bereitgestellt werden, und erschwert daher den fairen Umgang erheblich. In einem freien Markt, der mit hartem Geld betrieben wird, werden nur fleißige Menschen belohnt, die in einer Volkswirtschaft einen Mehrwert schaffen und fair handeln. Paradoxerweise fördern Regierungen, die sich um Ergebnisgleichheit bemühen, ungerechte Behandlung. Im Zentrum dieser Fäulnis steht die monetäre Inflation: eine rechtlich erzwungene Ungerechtigkeit.

In einer Wirtschaft, die mit weichem Geld betrieben wird, tauchen plötzlich überall zwischengeschaltete Geschäftsmodelle und Berufsbilder auf, die darauf ausgerichtet sind, Wert aus dem Geld abzuschöpfen, das aus dem Zentrum (der Zentralbank) stammt und nach außen in eine Wirtschaft fließt (über sukzessive Banken niedrigerer Ebene und schließlich an Unternehmen und Verbraucher). Diese Zwischenfunktionen tragen wenig zur Wertschöpfung einer Volkswirtschaft bei, machen jedoch einen überproportionalen Anteil am Wert der Wirtschaftsleistung aus. Eine Dynamik, die allgemein als „Rentensuche“ bezeichnet wird, die in Branchen, die unter umfangreichen staatlichen Einmischungen leiden – wie Gesundheitswesen, Bildung und Bankwesen – gar nicht überraschend verbreitet ist. Nachdem die letzten Spuren von hartem Geld 1971 aufgegeben wurden, ist „Rentensuche“ explodiert. Betrachten Sie den Fall der Gesundheitsversorgung:

Ärzte sind produktiv, Administratoren sind extraktiv: Die Kartellierung des Gesundheitswesens ist eine Fiat-Krankheit.

Die Zentralbank beeinträchtigt die sinnvolle Arbeit. Es gab einen demografischen Wandel von wertschöpfenden zu wertabschöpfenden Positionen – wie die Ausbildung von mehr Bankern als Ingenieuren oder der Übergang der Häufigkeit akademischer Qualifikationen von der Medizin zum Finanzwesen zeigt. In einem freien Markt spiegeln die Gehälter den Nutzen einer Rolle für die Gesellschaft wider. Mit dem Währungssozialismus gibt es jedoch größere finanzielle Anreize in Rollen, die meist unproduktiv und extraktiv sind, näher am Zapfhahn der Fiat-Währung zu arbeiten. Hayek fasste das gut zusammen:

„Wenn wir wollen, dass die Menschen ihr Bestes geben, müssen wir es für sie lohnenswert machen. Was wichtiger ist, ist, dass, wenn wir ihnen die Wahl lassen wollen, um beurteilen zu können, was sie tun sollen, ihnen ein leicht verständlicher Maßstab gegeben werden muss, an dem sie die soziale Bedeutung der verschiedenen Berufe messen können. Selbst mit den besten Absichten der Welt wäre es für niemanden möglich, intelligent zwischen verschiedenen Alternativen zu wählen, wenn die Vorteile, die sie ihm böten, in keinem Zusammenhang mit ihrer Nützlichkeit für die Gesellschaft stehen würden.“

Noch etwas: Die meisten nicht wertschöpfenden Jobs sind scheiße! Wie viele Buchhalter, Banker oder Administratoren kennen Sie, die ihren Job „lieben“? Viele dieser Arbeitsplätze sind eine direkte Folge der mangelnden gesellschaftlichen Skalierbarkeit des Geldsozialismus. Je mehr wir uns global auf hartes Geld standardisieren können, desto mehr Produktivität generieren wir gemeinsam, desto niedriger werden die Lebenshaltungskosten und desto weniger müssen wir individuell arbeiten.

Geld ist nur ein Mittel zum Zweck: Wie du gesagt hast, Ray (S. 417): „Denken Sie daran, dass der einzige Zweck von Geld darin besteht, Ihnen das zu geben, was Sie wollen. Überlegen Sie sich also genau, was Sie wertschätzen und priorisieren Sie dies höher als Geld. ” Ich denke, man kann mit Sicherheit sagen, dass die meisten Menschen ein fröhliches und produktives Leben voller erfüllender Beziehungen führen möchten. Zu diesem Zweck ist die Art des Geldes, auf dem die Gesellschaft läuft, von größter Bedeutung. Der Nützlichkeit, dem Angebot und dem Wert der Fiat-Währungen kann nicht vertraut werden. Da Geld das Vertrauensnetzwerk ist, über das alle unsere Geschäftsbeziehungen abgewickelt werden, wirkt sich dieses mangelnde Vertrauen in das Geld auf die Vertrauensbeziehungen zwischen seinen Nutzern aus. Um das zu erreichen, was wir wollen, benötigen wir zuverlässige Protokolle für die kommerzielle Interaktion wie Privateigentumsrechte, Rechtsstaatlichkeit und manipulationssicheres Geld. Während die Zentralbanken den durch die Arbeit anderer geschaffenen Reichtum konfiszieren und umverteilen, schneiden sie diese Eckpfeiler des Kapitalismus ab und schwächen die Grundlagen der Zivilisation.

Geld und Sprache sind Ausdrucksmittel; Jede Hemmung oder Zensur dieser gesellschaftlichen Werkzeuge, die zusammen für fast die gesamte menschliche Koordination und Kommunikation verantwortlich sind, widerspricht den grundlegendsten Freiheiten (1. Verfassungszusatz in den USA), die der westlichen Zivilisation innewohnen. Es gibt keine Rechtfertigung für ein System, das verbale oder finanzielle Meinungsäußerungen unterdrückt. Indem wir uns in einem wirklich kapitalistischen System des freien Marktes organisieren, das Anreize für die Grundmoral schafft (nicht stehlen, nicht töten), können wir unsere Zivilisation auf ein neues Niveau bringen und die Qualität der menschlichen Beziehungen dramatisch verbessern.

Sinnvolle Beziehungen

(S.216) „Die Belohnungen der Zusammenarbeit, um den Kuchen größer zu machen, sind größer als die Belohnungen des Eigeninteresses, nicht nur in Bezug darauf, wie viel Kuchen man bekommt, sondern auch in Bezug auf die in unserem Gehirn fest verdrahteten psychischen Belohnungen, die uns glücklicher machen und gesünder. “

Die Geschichte der Menschheit wurde durch episodische Gewalt getrübt – Scharmützel zwischen Individuen, Stämmen und später Nationalstaaten sind ein fester Bestandteil der Geschichte der Menschheit. Wie andere Tiere versucht der Mensch, die Chance zu maximieren, dass seine Gene an nachfolgende Generationen weitergegeben werden – und kämpft mit Zähnen und Klauen um diese Chance. Dieses selbstsüchtige Verhalten wird durch die Vorteile einer friedlichen und kooperativen Gesellschaft ausgeglichen – Arbeitsteilung, steigender Lebensstandard und mehr Freizeit, die man nach eigenem Ermessen verbringen kann. Zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert betrug der durchschnittliche Anteil konfliktbedingter Todesfälle an der Weltbevölkerung weniger als 1%. Im 20. Jahrhundert hat sich diese Zahl auf über 4% mehr als vervierfacht.

Das ist kein Zufall. durch die Inflation der Fiat-Währungsvorräte können Regierungen Ihre Militäreinsätze viel billiger und heimlicher finanzieren als durch direkte Steuern oder den Verkauf von Kriegsanleihen. Wie Ron Paul sagte:

„Es ist kein Zufall, dass das Jahrhundert des totalen Krieges mit dem Jahrhundert des Zentralbankwesens zusammenfiel… Wenn jeder amerikanische Steuerzahler diesen April zusätzliche fünf- oder zehntausend Dollar für den Krieg beim IRS einzahlen müsste, bin ich mir ziemlich sicher, dass er sehr schnell enden würde. Das Problem ist, dass die Regierung den Krieg finanziert, indem sie Geld leiht und druckt, anstatt direkt die Rechnung in Form höherer Steuern vorzulegen. Wenn die Kosten verdeckt sind, wird die Frage, ob ein Krieg es wert ist, verzerrt. “

Als Wegbereiter der Inflation ist dieses institutionalisierte Zentralbank-System des Zeitdiebstahls und der finanziellen Unterwerfung der Mechanismus, durch den die Regierung die Ressourcen beschlagnahmt, die zur Finanzierung ihrer kriegerischen Bemühungen erforderlich sind. Wie Mises 1919 bemerkte:

„Man kann ohne Übertreibung sagen, dass Inflation ein unverzichtbares Mittel des Militarismus ist. Ohne sie werden die Auswirkungen von Krieg auf die Wohlfahrt viel schneller und durchdringender offensichtlich; Kriegsmüdigkeit würde viel früher einsetzen. “

Vor dem Fiat-Währungsexperiment war es unter den kriegführenden Nationen üblich, „den Goldstandard aufzugeben“. Es war eindeutig im besten Interesse dieser Nationen, den monetären Anker für die Zeit zu lösen, da schuldenbasiertes Geld viel mehr Potenzial für die Aufnahme von Krediten gegen die Zukunft (über Inflation) zur Finanzierung der gegenwärtigen Kriegsanstrengungen freisetzte. Von den drei Möglichkeiten, mit denen Regierungen Einnahmen erzielen können nämlich Steuern, Kreditaufnahme und Inflation ist letztere für Regierungen eindeutig vorzuziehen, da sich ihre negativen Folgen auf lange Zeiträume der Währungsentwertung strecken und die durch die Inflation auferlegten undurchsichtigen impliziten Steuer in Form von höheren Preisen von den Bürgern weniger gut verstanden wird (und steigende Vermögenspreise helfen dabei, den spürbaren Schaden zu übertünchen, obwohl dies weitgehend illusorisch ist).

Die expansive Geldpolitik war der Schlüssel zur Finanzierung der US-Militäroperationen während des Vietnamkrieges. Obwohl die Kriegswirtschaft in den 1960er Jahren stark zu sein schien, würden die US-Bürger wirtschaftlich unter dem Echo dieser wirtschaftlichen Interventionen leiden, da die 1970er Jahre in Stagflation versanken (geringes Wachstum, hohe Arbeitslosigkeit und hohe Inflation). Neben dem Tod und der Zerstörung während des Krieges gab es in den USA und im Ausland auch wirtschaftliche Verwüstungen. Zwischen 1965 und 1984 verzeichnete der Dow Jones Index aufgrund dieser mit weichem Geld befeuerten Militärausgaben einen inflationsbereinigten Rückgang seines Höchststandes um 80%. Leider würde dieses „durch Inflation finanzierte Krieg“ Muster bis weit in das neue Jahrtausend hinein bestehen bleiben.

Nach ihren großen Erfolgen mit dem Krieg gegen die Armut und dem Krieg gegen die Drogen zu Beginn des 21. Jahrhunderts haben die USA ihren “Krieg gegen den Terror” gestartet. Im Laufe der folgenden 17 Jahre, als die kumulierten Kosten des „Krieges“ (genauer gesagt einer imperialistischen Militärkampagne) direkte Staatsausgaben von über 2,1 Mrd. USD erreichten, war zu beobachten, wie die Fed fast genau im Umfang der Kosten des Krieges Geld druckte und US-Staatsschulden (US-Staatsanleihen oder UST) kaufte:

Es ist keine Übertreibung zu behaupten, dass die Geldmaschine der US-Zentralbank und die US-Kriegsmaschine eng miteinander verbunden sind. Die Ermöglichung staatlicher Kriegsmaschinerie durch die Zentralbank ist ein ständiger Fluch für die Menschheit. Weder Zentralbanken noch Militärregime sind für etwas anderes als ihre eigenen Interessen verantwortlich. In rücksichtslosem Streben nach ihren eigenen politisierten Zielen schöpfen diese Institutionen weite Teile des gesellschaftlichen Wohlstands ab, um zerstörerische Militärkampagnen zu finanzieren. Dieses „Zwillingsdämon“ -Problem der Beschlagnahme von Vermögen und der Zerstörung von Kapital ist heute die antiökonomischste Kraft der Welt. Angesichts dieser teuflischen Bedrohung hat die Welt nur eine Hoffnung: die Trennung von Geld und Staat.

Wie bei allen anderen kritischen Rohstoffen und Industrien ist der freie Markt der beste Mechanismus für die Allokation von Kapital, die Verbreitung von Innovationen und die angemessene Bepreisung von Risiken. Der einzige Zweck für die Monopolisierung des Geldmarktes durch die Regierung ist ihr unstillbarer durst nach Macht; sie drängt sich den Bürgern mit mahnenden Botschaften der Zentralbanken auf und stützt sich auf die Unterwürfigkeit der Bürger. Die Fiat-Währung ermöglicht eine ausbeuterische Beziehung zwischen Regierungen und ihren Bürgern, in der die ersteren die Früchte der Arbeit der letzteren im Austausch für „Schutz“ abernten.

Kriege schützen die Öffentlichkeit nicht, sie besteuern sie. Kriege fördern das Gemeinwohl nicht, sie destabilisieren es. Kriege stimulieren die Wirtschaft nicht, sie zerstören sie.

Im Laufe der Geschichte war Geld sowohl Mittel als auch Zweck allen Krieges. Die Menschen haben immer darum gekämpft, mehr Ressourcen oder Territorien zu kontrollieren, und sich dabei gegenseitig ruiniert. Kriegsführung steht im Widerspruch zu bedeutungsvollen Beziehungen. Wenn wir eine Welt mit bedeutungsvolleren Beziehungen aufbauen wollen, müssen wir die Fähigkeit der Menschheit abschwächen, Krieg gegen sich selbst zu führen. Eine nicht manipulierbare, nicht inflationierbare und konfiskationsresistente Geldalternative für den freien Markt wie Bitcoin ist ein guter Anfang: Sie verspricht, den Zustand der praktisch unbegrenzten Ressourcen, die die Fiat-Währungsdruckmaschine in sie einspeist, auszuhungern. Wenn die Menschen die Wahl haben, aus der inflationären Wirtschaftsordnung auszusteigen, verlieren die Regierungen die Möglichkeit, sie zu besteuern (sowohl explizit als auch implizit durch Inflation), was die Staatseinnahmen und ihre Fähigkeit, Krieg zu führen, mindert.

Kriegsführung, der damit verbundene Verlust von Menschenleben und die damit verbundene Zerstörung von Kapital sind Begleitumstände von Geldmarktmonopolen. Wie bei den anderen negativen Folgen der Monopolisierung – wie Nahrungsmittelknappheit, Arbeitslosigkeit, Preissignalverzerrung und verschärften Konjunkturzyklen – kann der Krieg durch offene und freie Märkte eingeschränkt werden, die Anreize für Zusammenarbeit und langfristigen Aufbau von Beziehungen schaffen. Als unaufhaltsamer freier Markt macht Bitcoin die Künstlichkeiten irrelevant, die Geldmonopole bewahren und versetzt den Markt für Geld in seinen natürlichen freien Zustand zurück. Dies wird durch seine inhärente Wahrhaftigkeit und Transparenz erreicht, die interessanterweise zwei der Hauptzutaten für Rays freien Markt der Ideen sind – die Ideen-Meritokratie. Wie du schon sagtest, Ray: „In meinem Fall wollte ich sinnvolle Arbeit und sinnvolle Beziehungen, und ich glaubte, dass es erforderlich ist, radikal wahrheitsgemäß und radikal transparent zu sein, um beides zu erreichen.“ Ein Geld, das diese Eigenschaften des freien Marktes verkörpert, beeinflusst wahrscheinlich seine Benutzer, sich entsprechend zu verhalten. Dies würde kulturelle Effekte erzeugen, die denen diametral entgegengesetzt sind, die heute durch Fiat-Währungen hervorgerufen werden. Hartes Geld wie Bitcoin senkt einfach die gesellschaftlichen Zeitpräferenzen. Es ermutigt die Menschen, in sich selbst zu investieren, sinnvolle Arbeit zu suchen, die auf ihre Fähigkeiten abgestimmt ist, sinnvolle Beziehungen aufzubauen und über längere Zeiträume zusammenzuarbeiten. In einer Welt, die mit Bitcoin betrieben wird, wäre die Finanzierung eines fortwährenden Krieges über die Inflation ein Relikt der barbarischen Vergangenheit der Menschheit – was Bitcoin zum ultimativen Segen für die Sinnhaftigkeit von Beziehungen macht. Aber um dorthin zu gelangen, müssen wir uns der Realität stellen und damit klarkommen, wie sie ist, was uns zum Hier und Jetzt bringt.

Der Realität ins Auge sehen

(S.138) „Die charakteristischste Eigenschaft des Menschen ist unsere einzigartige Fähigkeit, die Realität aus einer höheren Perspektive zu betrachten und so Einsichten darüber zu synthetisieren.“

Seit 2008 haben Zentralbanken auf der ganzen Welt einen beispiellosen Strom von Fiat-Währungsliquidität in das Wirtschaftssystem gepumpt. Erwartungsgemäß hat dies die Wohlstandsunterschiede verstärkt und neue Keimzellen für systemische Risiken gepflanzt. Obwohl wir uns in einem historisch langen wirtschaftlichen Aufschwung befinden, scheinen diese versteckten Risiken während diesen Ruhephasen zu entstehen. Unabhängig von der Form der nächsten Krise haben die Zentralbanken nur drei Möglichkeiten, um deren Folgen abzumildern: 1) Kürzung der Anspruchsleistungen, 2) Steuererhöhung und 3) Drucken von Geld. Alle drei Optionen werden diejenigen, die von Festeinkommen leben – Rentner, Ruheständler und Geringverdiener – am härtesten treffen. Von den drei Möglichkeiten wird von Zentralbankern das Drucken von Geld historisch am meisten bevorzugt, da es mit wenig politischem Lärm oder Aufhebens durchgeführt werden kann (und wird).

Diese systemischen Risiken werden durch negative Renditen von Staatsanleihen verschärft, von denen die meisten Ruheständler, die in der Regel aufgrund ihres Alters einen geringeren Risikoappetit haben, und daher in ihrem Lebensabend auf die Zahlungsströme festverzinslicher Wertpapiere angewiesen sind. Da viele dieser Instrumente inzwischen unter negativen Renditen leiden, zwingt dies Anleger mit geringem Risikoappetit, einschließlich Rentner und Pensionsfonds, ihre Notgroschen auf Aktienmärkten, in Anleihen geringerer Qualität oder sogar noch risikoreicheren Vermögenswerten „im Risiko“ zu halten. Dies widerspricht dem „american dream“, in dem die jüngeren Jahre damit verbracht werden, Geld zu verdienen und dieses in Vermögenswerte mit höherem Risiko wie Aktien zu investieren, so dass man im Alter sein Engagement schrittweise in Anlagen mit geringerem Risiko umwandeln kann, die eine relativ vorhersehbare und konsistente Rendite erzielen – wie Anleihen. Dieser Ansatz bietet in jungen Jahren ein höheres Aufwärtspotenzial und verringert das Abwärtsrisiko mit zunehmendem Alter, so dass der Notgroschen bei einem Börsencrash nicht verbrannt wird.

Denjenigen, die von festverzinslichen Wertpapieren leben, kann Bitcoin helfen, sich vor der Anhäufung versteckter Risiken zu schützen, die durch die Zentralbanken und ihren Freiheits-Diebstahl für die Bürger entstehen. Eine kleine Allokation von weniger als 5% gibt denjenigen, die für wirtschaftliche Rückschläge anfällig sind, eine Art Versicherungspolice – eine Put-Option auf die Idiotie, die einem politisch aufgeladenen, schuldenbasierten Geldsystem innewohnt. Wieder einmal finden wir die Weisheit von Taleb, da dies ein Ausdruck der Hantel- oder Barbellstrategie ist : ein Ansatz für Investitionen und andere Lebensbereiche, bei dem ein großes Engagement in einem Element mit geringem Risiko und geringer Belohnung und ein geringes Engagement in einem hohen Risiko mit hohem Ertragspotential empfohlen wird. Tatsächlich übertraf ein Portfolio mit 95% Bargeld und 5% Bitcoin den S&P500 in Bezug auf Risiko und Rendite in den letzten 6 Jahren jedes Jahr.

Nach Jahrzehnten der Überflutung des Marktes mit billigem Geld haben die Zentralbanken die Anreizsysteme für den freien Markt verzerrt und die Volkswirtschaften von dieser künstlichen Liquidität abhängig gemacht, um über Wasser zu bleiben. Schon die Anzeichen einer quantitativen Straffung ließen die Märkte im Jahr 2018 fallen, was durch die mittlerweile berüchtigten „taubenhafte Kehrtwende“ („dovish Pivot“) der Fed schnell wieder zu einer expansiven Geldpolitik zurückkehrte. Da dieses weiche Geld kontinuierlich in die Wirtschaft eingespeist wird, fließt es in harte Vermögenswerte, womit die Anleger ihr Vermögen vor der unvermeidlichen, durch quantitativen Lockerung verursachten Inflation schützen können, wodurch die auf weiches Geld lautenden Preise weiter verzerrt werden und die Voraussetzungen für neue Blasen auf Vermögenswert-Märkten wie Immobilien und Aktien geschaffen werden. Im Zentrum dieser fortwährenden geldpolitischen Lockerung stehen die (vielleicht gut gemeinten, aber sicherlich fehlgeleiteten) Versuche der Zentralbanken, „Preisstabilität zu schaffen“ und „den Konjunkturzyklus zu glätten“ – was, abgesehen von der Intentionalität, einem Brandstifter gleichkommt, der das Feuer zu löschen versucht, das er selber gestartet hatte. Um das Argument noch einmal kurz zu formulieren: Gelddrucken schafft keinerlei Stabilität, verzerrt Preissignale und verschärft die Stärke der Konjunkturzyklen.

In der Tat hat das Gelddrucken die deutlich negativen Anleiherenditen verursacht, die wir in Europa sehen. Da die Europäische Zentralbank (EZB) weiterhin Geld druckt, muss sie Anleihen kaufen, um dieses Geld in die Wirtschaft zu bringen, was den Preis von Anleihen in die Höhe treibt und deren Renditen drückt. Wir geraten also in diese (vertraute) Fiat-Währungsfalle, in der die Versuche, die Wirtschaft durch Injektion künstlicher Liquidität gesund zu halten, den Schwächsten unter uns, die (Anm. des Übersetzers: möglicherweise auch nur indirekt) von festverzinslichen Wertpapieren leben, am meisten schaden. Bitcoin behebt dieses Problem: Indem es die Geldpolitik aus den Händen von Menschen nimmt, die ein komplexes System wie die Wirtschaft ebenso wenig „verwalten“ können wie sie das Wetter steuern können, wird die Angriffsfläche beseitigt, durch die die politischen Entscheidungsträger diese wirtschaftlichen Verzerrungen verursachen, deren Folgen sie dann mit Werkzeugen abwehren wollen, mit denen sie sie überhaupt erst verursacht haben. Da das Angebot von Bitcoin absolut knapp ist, können Sie zu 100% sicher sein, dass Sie immer mindestens den Bruchteil davon besitzen den sie gekauft haben. Dies ist die entscheidende Entdeckung der absoluten Knappheit, die Bitcoin darstellt, ein einmaliges Ereignis, das niemals reproduziert werden kann.

Ein anderer Weg, wie weiches Geld die Märkte verzerrt, sind „Aktienrückkäufe“, bei denen Unternehmen billige Kredite aufnehmen und den Erlös zum Rückkauf ihrer eigenen Aktien verwenden. Diese Maßnahme ist Ausdruck der Überzeugung, dass die Aktien des Unternehmens die Kapitalkosten abzüglich der Inflation über die Laufzeit des Darlehens übertreffen werden. Auch hier macht sich das „Agency-Problem“ (in Form eines Interessenskonfliktes) wieder bemerkbar, da die Reduzierung der ausgegebenen Aktien den Führungskräften des Unternehmens hilft, ihre Ziele für das Ergebnis je Aktie zu erreichen, auf denen ihre Bonuspakete basieren. Diese „Finanzialisierung“ der Realwirtschaft ist ein Produkt der fehlerhaften Anreize, die Fiat-Währungen innewohnen. Es ist nicht überraschend, dass nach den letzten 10 Jahren des rücksichtslosen Gelddruckens Rückkäufe von Unternehmensaktien zur dominierenden Quelle der Nachfrage nach Aktien geworden sind:

Dies führt zu einer perversen Anordnung von Abhängigkeiten: Anleger mit geringem Risikoappetit wurden aufgrund von negativen Renditen aus „sicheren“ Anlagen wie Staatsanleihen vertrieben, wodurch sie entlang der Risikokurve in Richtung Aktien oder schlechterem geschoben wurden. Aufgrund der oben beschriebenen Aktienrückkäufe mit weichem Geld sind die Unternehmen, die ihre eigenen Aktien mit künstlich billigem Geld kaufen, die Hauptnachfragequelle für diese Aktien, was ihre Aktienkurse von der fortgesetzten Bereitstellung von Niedrigzinskrediten durch die Zentralbank abartig abhängig macht. In einer verdrehten Wende der Fiat-Krankheit sind nun ganze Altersvorsorge-Portfolios und Pensionsfonds gezwungen, von der weiterhin passend machenden Geldpolitik der Zentralbanken abhängig zu werden, die ihre Beschlagnahmen über die Inflation nur aufrechterhalten können, solange die zugrunde liegende Gesellschaft ausreichend produktiv bleibt und ihrer Autorität unterliegt.

Realistisch betrachtet erkennen wir, dass das Fiat-Währungsexperiment jetzt im Endspiel ist. Wenn die Zinssätze nicht niedrig gehalten werden oder wenn die Zentralbanken aufhören, Liquidität in immer höheren Dosen zu injizieren, wird die Wirtschaft katastrophal zusammenbrechen. Selbst wenn sie weitermachen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich die Gesellschaft aufzulösen beginnt, wie es immer der Fall war, wenn ihr Vertrauensgefüge, das Geld, ausreichend geschwächt wurde. Jetzt ist es an der Zeit, unsere Realität zu akzeptieren, die Lehren aus der Geschichte zu ziehen und eine bessere Zukunft zu planen. Obwohl es wahrscheinlich inzwischen klar ist: Fiat-Währungen sind kein tragfähiges Währungssystem. Werfen wir einen Blick auf die Realität der verschiedenen Währungssysteme, um einen vergleichenden Einblick in ihre fundamentale Natur zu erhalten und darauf, was aus Sicht des Organisationsprinzips am besten zu uns passt. In gewissem Sinne repräsentiert jede bestimmte Art von Geld eine liquide Beteiligung an ihrem jeweiligen Währungssystem. Wir vergleichen:

Fiat-Währung: Liquides Eigenkapital einer Zentralbank, eines in Privatbesitz befindlichen und betriebenen Geldmonopols

– Nur B-Aktien (ohne Stimmrecht) verfügbar, alle Anteile der Klasse A sind im Besitz von Aktionären der Zentralbank

– Kein Stimmrecht

– Beobachtungsrechte des Verwaltungsrats beschränkt auf Auftritte öffentlicher Zentralbanker

– Konvertiert Gier in Geldverwässerung und Beschlagnahme durch Inflation und Handelskriege

– Liquides Eigenkapital kann unbegrenzt verwässert werden

– Liquides Eigenkapital kann deaktiviert werden

– Liquides Eigenkapital kann zensiert werden

– Liquides Eigenkapital kann eingezogen werden

– Liquides Eigenkapital hat keinen Anspruch auf zugrunde liegende Vermögenswerte des Währungsnetzwerks (Gold).

Gold: Semi-liquides Eigenkapital aus dem ursprünglichen, physischen und freien Marktgeld der Welt

– Anteile der Klasse A = physisches Gold, Anteile der Klasse B = Goldzertifikate

– Keine Abstimmung

– Von der Natur selbst reguliert, kein Vorstand zu beachten (nur für Klasse A)

– Wandelt Gier in Geldwert und unfälschbare Werthaltigkeit um

– Liquides Eigenkapital unterliegt einer unbegrenzten Verwässerung, obwohl diese historisch gesehen niedrig und vorhersehbar war

– Liquides Eigenkapital ist gegen Deaktivierung immun (nur für Klasse A)

– Liquides Eigenkapital ist nicht zensierbar (nur für Klasse A)

– Liquides Eigenkapital kann beschlagnahmt werden 

– Liquides Eigenkapital ist der zugrunde liegende Vermögenswert (Gold, nur für Klasse A)

Bitcoin: Liquides Eigenkapital im weltweit einzigen globalen, digitalen Geldnetzwerk für die finale Endabrechnung (Settlement)

– Anteile der Klasse A = privater Schlüssel, Anteile der Klasse B = IOUs7 von Bitcoin Börsen

– Anteiliges Stimmrecht, Möglichkeit zum Abspalten eins (Teil-)Netzwerks in einen neuen Regelsatz

– 100% transparenter Regelsatz, kein Vorstand zu beachten

– Wandelt Gier in Geldwert, unverfälschbare Werthaltigkeit und Netzwerksicherheit um

– Liquides Eigenkapital ist immun gegen Verwässerung

– Liquides Eigenkapital ist frei von Zensur (nur für Klasse A)

– Liquides Eigenkapital kann nicht beschlagnahmt werden (nur für Klasse A)

– Liquides Eigenkapital ist der zugrunde liegende Vermögenswert (Bitcoin, nur für Klasse A)

Letztendlich spielt keine unserer individuellen Meinungen eine Rolle. Es liegt am freien Markt zu entscheiden. Glücklicherweise gibt es Bitcoin als Alternative dieses freien Marktes, auf der die Gesellschaft stehen und das Schlamassel beseitigen kann, das Zentralbanken und Regierungen für die Welt konstruiert haben. Nur die Zeit wird zeigen, wie sich das alles entwickelt. Denken Sie daran: Das eskalierende Verhältnis von Vorrat zu Nachschub (Stock-to-Flow) von Bitcoin ist unerbittlich beschränkt. Zu diesem Zeitpunkt ist es treuhänderisch unverantwortlich, diesen Vermögenswert vollständig zu ignorieren und der Schmerz, nicht involviert zu sein, wird sich wahrscheinlich mit der Zeit nur verschlimmern.

Lassen Sie mich damit kurz meine Argumente zusammenfassen, bevor ich abschließe:

Verzerrte Preissignale sind der „Nervenschaden“, den eine auf Zentralbanken basierende Wirtschaftsordnung unweigerlich erleidet. Wie bei allen Industriemonopolen werden die Gewinne für wenige auf Kosten vieler subventioniert. Bitcoin behebt dieses Problem, indem es den Geld-Markt für Mittelsmänner umläuft und seine natürliche Angebots- und Nachfragedynamik wiederherstellt. Wie Ray sagt: „Eine Ideen-Meritokratie erfordert, dass die Menschen drei Dinge tun: 1) Ihre ehrlichen Gedanken auf den Tisch legen, damit jeder sie sehen kann. 2) Tiefgründige Meinungsverschiedenheiten haben, bei denen es ein qualitativ hochwertiges Hin und Her gibt, bei dem die Menschen ihr Denken weiterentwickeln um auf die bestmöglichen kollektiven Antworten zu kommen und 3) sich an Methoden der Ideen-Meritokratie halten, um die verbleibenden Meinungsverschiedenheiten zu überwinden. “ Diese drei Anforderungen der Ideen-Meritokratie, die sich weitgehend in freien Märkten widerspiegeln, können als Ehrlichkeit, Qualitätswettbewerb und Konfliktlösung zusammengefasst werden. Bitcoin erfüllt alle drei Anforderungen: Er ist vollständig transparent (Ehrlichkeit), durch einen freien Markt für Mining gesichert (Qualitätswettbewerb) und wird von einem von der Community festgelegten Konsens geregelt, der algorithmisch durchgesetzt wird (Konfliktlösungsprotokoll). Bitcoin verkörpert ideen-meritokratische Elemente und ist eine der wenigen Wahrheitsquellen in der Moderne. Wie Einstein sagte: “Die bedeutenden Probleme unserer Zeit können nicht durch dieselbe Denkweise gelöst werden, die sie geschaffen hat.” Genauso wie wir den durchbruch der doppelten Buchführung brauchten, um den Kapitalismus zu ermöglichen, da wir unsere wirtschaftlichen Bemühungen über die Raumzeit weiter hinweg synchronisieren konnten, brauchen wir jetzt das Bitcoin-System mit dreifacher Buchung, das Bitcoin innewohnt, um das Monopol der Zentralbank zu brechen und so die Koordination der wirtschaftlichen Bemühungen der Menschheit erheblich zukunftsfähiger zu machen.

Bitcoin ist ein Open-Source-Protokoll zum Austausch von Werten. Diese Offenheit stellt sicher, dass der Code von Bitcoin nicht manipuliert werden kann, um jemandem auf Kosten eines anderen zu bereichern. Die Regeln für Bitcoin basieren auf den (absolut) kompromisslosen Gesetzen der Mathematik – der Grundsprache der Natur. Bitcoin ist der Null-Grenzkosten-Marktplatz, auf dem die gesamte verfügbare Energie verkauft werden kann. Dies bedeutet, dass jedes Joule Energie, das keine rentablere Beschäftigung findet, in die „Alchemisierung des digitalen Goldes“ fließt (das ultimative Beschäftigungsprogramm gegen Energiearbeitslosigkeit, wenn Sie so wollen). Dies richtet die mit der Fiat-Währung verbundene Abwärtsspirale neu aus, bei dem alle Monopolisten Anreize erhalten, ihre Währungen abzuwerten und ihre Bevölkerung heimlich zu besteuern, um statt dessen den Wettlauf zur billigsten Energiequelle voranzutreiben, indem Innovationen im Bereich der Energieeffizienz angespornt werden, weltweit, für immer. Dieses fortwährende Belohnungsprogramm für billige Energie wird immer wirtschaftlicher, da Bitcoin mehr Geldwert erhält und somit immer mehr derzeit ungenutzte Energiequellen anzapfbar werden.

Bei der zentralen Planung werden alle Abweichler vom Einheitsplan zu Staatsfeinden. Dies konzentriert die Macht in den Händen einiger weniger, was die Korruption durch Macht verstärkt und die skrupellosesten unter uns anlockt, sich Machtpositionen zu sichern. Bitcoin ist die Ausstiegsoption, der Plan B für diejenigen, die von den vorherrschenden Währungsmonopolen versklavt wurden. Es ermöglicht Abweichlern einen Ausweg aus dem von Politikern und Bankern konstruierten Panoptikum, indem sie einfach ihre Redefreiheit ausüben. Es ist eine friedliche Revolte gegen das institutionalisierte System des Zeit-Diebstahls, das wir Zentralbank nennen. So wie Galileos neue Perspektiven auf die Himmelskörper den politischen Einfluss der Kirche im Laufe der Zeit zerstörten, löscht Bitcoin die politische Kontrolle über Geld aus, weil es die einmalige Entdeckung der absoluten Knappheit ist – eine fundamentale Eigenschaft der Zeit, die außerhalb der Reichweite von Menschen geschaffenen rechtlichen Rahmenbedingungen lebt.

Die Ideen-Meritokratie ist die Entpolitisierung der Entscheidungsfindung; Bitcoin ist die Entpolitisierung von Geld.

Bitcoin ist eine Ideen-Meritokratie und ein unaufhaltsamer freier Markt für Geld. Es übertrifft auf natürliche Weise alle monopoliserten Währungen, indem es die Gesetze, die sie schützen, umläuft und sie in den Wettbewerb zwingt, in dem nur ihre Fähigkeiten eine Rolle spielen. Bitcoin ist ein vom freien Markt gewähltes Hartgeld, das die von Monopolen geprägten wirtschaftlichen Lehen auf der ganzen Welt befreit. Bitcoin ist eine Ideen-Meritokratie, bestehend aus: radikaler Wahrheit (wahrer Konsens, unveränderliche Aufzeichnungen, Träger wahrheitsgemäßer Preissignale) + radikaler Transparenz (Open Source, inflationsimmun, transparente und zuverlässige Geldmenge) + glaubwürdigkeitsgewichteter Entscheidungsfindung (ein Hash entspricht einer Stimme aus der die eigene Haut riskierenden Regierungsgewalt). Auf diese Weise ist es ein Geld des freien Marktes, das alle Volkswirtschaften, die durch Fiat-Währungen (zentral geplanten Gelder) ermöglicht werden, in sich vereint. Bitcoin ist eine unregulierbare, unaufhaltsame, vollkommen transparente Implementierung von energiebasiertem, absolut knappem, hartem Geld, das alle weicheren Formen verzehrt und den darin gespeicherten Wert ein für alle Mal in sich selbst einverleibt. Bitcoin ist hartes Geld, das die Geldgeschichte zurück in Richtung des Ursprungs des freien Marktes krümmt.

Im großen Bogen der Menschheitsgeschichte stellt Bitcoin eine Umkehrung zu einem vom freien Markt gewählten Hartgeldsystem dar. Ray, Bitcoin ist der Paradigmenwechsel, den du hast kommen sehen. Wieder einmal ändert das Pendel der Natur die Richtung:

Wie Alexander der Große einmal sagte:

„In jeder Generation der Menschheit gab es einen ständigen Krieg, einen Krieg mit der Angst. Diejenigen, die den Mut haben, sie zu bezwingen, werden befreit und diejenigen, die davon bezwungen werden, müssen leiden, bis sie den Mut haben, sie zu besiegen, wenn der Tod sie nicht vorher holt.“

Mut kann nur angesichts der Angst existieren. Wenn Sie genau hinhören, hören Sie möglicherweise den Teufel flüstern: „Sie können dem Sturm nicht standhalten.“ Und wenn du genau auf dein Herz und auf den Krieger in dir hörst, wirst du hören, wie er antwortet: “Ich bin der Sturm.”

Der kommende Sturm

In dem Aufsatz von Georgi V. Plechanow aus dem 19. Jahrhundert mit dem Titel Die Rolle des Individuums in der Geschichte wird ein starkes Argument für die Unvermeidlichkeit des Weges angeführt, der sich als Ausdruck des unvorhersehbaren freien Handelns der Menschen abzeichnet. Als Prozess drückt die Menschheitsgeschichte Gesetze (Prinzipien) aus, an denen sich ihre Bestandteile orientieren können. Aus heutiger Sicht wird die Menschheitsgeschichte von jenen geschrieben, die die Probleme des Fortschritts in Übereinstimmung mit den Bedingungen ihrer jeweiligen Epoche unabhängig von ihren Gesetzen bestimmen und lösen. In diesem Sinne ist ein großer Mann großartig, weil „er Eigenschaften besitzt, die ihn am besten in die Lage versetzen, den großen sozialen Bedurfnissen seiner Zeit zu dienen“ und er seine heiligen Pflichten wann immer notwendig auch gesetzlos erfüllen wird.

Die Wiederherstellung der individuellen Souveränität ist das Hauptziel der Trennung von Geld und Staat. Freie Märkte sind Ideen-Meritokratien. Minimierte Hindernisse für das Zusammenspiel, die Rekombination und die Reproduktion von Wissen sind die bestimmenden Merkmale beider. Und Wissenswachstum ist der Haupttreiber für Innovation, Evolution und Wirtschaftswachstum. Bitcoin ist sowohl ein Geld für den freien Markt als auch ein freier Markt an und für sich, mit Unternehmern, die frei in sein Mining-Netzwerk ein- und aussteigen können. In Übereinstimmung mit Rays Definition einer Ideen-Meritokratie ist Bitcoin radikale Wahrheit und radikale Transparenz in Aktion, die von Teilnehmern, die ihre eigene Haut riskieren, beherrscht wird. Als zentrale Säule jeder Volkswirtschaft ist es entscheidend, dass der Markt für Geld frei und von Monopolisten unbehindert bleibt. Andernfalls erleben wir die fortgesetzte Kartellierung der Industrien, die deren wirtschaftlichen Einfluss am nächsten stehen. Bitcoin ist Geld aus dem freien Markt, das aus gesellschaftlichen Gründen geboren wurde. Das absolut unelastische Vertrauen, das notwendig ist, um die Menschheit vor seiner eigenen selbstzerstörerischen Gier zu retten.

Paradoxerweise werden sich Menschen nur dann der wirtschaftlichen Notwendigkeit bewusst, wenn sie frei sind, selbstständig zu handeln, und dabei ihre eigene Haut riskieren. Diejenigen, die durch Vorschriften gezwungen oder durch Regierungsmonopole, Garantien oder andere Hindernisse von den Folgen ihres Handelns isoliert werden, leiden im Laufe der Zeit unter einer Abtrennung von der Realität und einer Verödung. In diesem Sinne ist Freiheit das sich bewusste Klarwerden der Notwendigkeit; Akzeptanz der Opportunitätskosten, die im Handeln anfallen, Kenntnis der zu überwindenden Hindernisse und Verständnis der Naturgesetze. Wert ist die Brücke zwischen dem bewussten Verdeutlichen der  Notwendigkeiten des Lebens und der Freiheit zu wählen; er wird im Preis ausgedrückt – der Schnittpunkt des (objektiven) Angebots mit der (intersubjektiven) Nachfrage. Ohne einen objektiven Prüfstein für den Wert der Dinge (hartes Geld) werden Marktsignale verzerrt und Kapitalallokationen manipuliert, was dazu führt, dass Gesellschaften zu zentralisierten Machtkonzentrationen (größere Regierung), Verstaatlichung von Vermögenswerten (weniger freies Unternehmertum) und Marginalisierung von Bürgern tendieren (Inflation, Besteuerung und Rekrutierung). Unternehmer sind elementar für freie Märkte und das Gegenteil staatlicher Kontrolle. Wenn jeder Mensch die Freiheit hat, Gewinne mit allen (ehrlichen und gewaltfreien) Mitteln zu erzielen, wird sichergestellt, dass die Märkte die niedrigsten Preise, die meiste Befriedigung der Bedurfnisse und einen kontinuierlichen Strom von Innovationen generieren, den alle genießen können.

Die Freiheit ermöglicht es den Menschen, die Handlungen, die sie selbst für notwendig halten, selbst zu verwirklichen, wenn sie mit der inhärenten Beschränktheit der Existenz konfrontiert sind. Freiheit ist im tiefsten Sinne eine in Handlung transformierte Notwendigkeit. Eine tiefgreifende Definition wie diese ist fraktal, da sie den äußeren Anschein nicht zuwiderläuft, sondern ihn in sich einschließt. Sobald ein Individuum die Einschränkungen überwindet, die ihm sowohl innerhalb als auch außerhalb von sich selbst auferlegt wurden, wird es wiedergeboren. Seine „freien Handlungen werden zum bewussten und freien Ausdruck der Notwendigkeit.“ durch die Überwindung der staatlichen Nötigung zur Geldproduktion ermöglicht Bitcoin die Rückkehr zum natürlichen, souveränen Seinszustand des Menschen – einem Zustand der Existenz, der durch größere Meinungsfreiheit und weniger Unterdrückung gekennzeichnet ist. Indem man die Undurchsichtigkeit des Zentralbankwesens mit dem Licht der reinen Transparenz einäschert, die Lügen der Fiat-Währung in einem unaufhörlichen Fluss unbestreitbarer Wahrheit ertränkt (ein neuer Block ungefähr alle 10 Minuten), und wie freie Menschen, deren Eigenständigkeit wiederbelebt wurde, schwillt Bitcoin zu der großen sozialen Kraft an, die es ist:

“Bursting on cunning falsehood

Like a storm of wrath divine…”

Bitcoin ist die erste soziale Institution in der Geschichte, die das Potenzial hat, die größte von Menschenhand geschaffene Geißel zu untergraben, mit der die Menschheit jemals konfrontiert war – das berüchtigte wert-abschöpfende, Ungleichheit-fördernde und Krieg-finanzierende Duopol der Monopolisten: Regierungen und Zentralbanken.

Vielen Dank für das Lesen des offenen Briefes an Ray Dalio.

Fußnoten
  1. https://de.wikipedia.org/wiki/Seigniorage
  2.  Ein steigender Bitcoinpreis macht Mining profitable, was neue Akteure anlockt, was – ander als bei Gold – kein zusätzliches Bitcoin-Angebot zur Folge hat, aber eine Erhöhung der Mining-Schwierigkeit (Difficulty)
  3. Gegenteil von “Teufelskreis”
  4. https://www.hayek.de/images/pdf/Ich%20der%20Bleistift_Uebersetzung_vP.pdf
  5. „Skin in the game“ beschreibt Situationen, in denen der Entscheidungsträger persönliches Risiko für die Richtigkeit seiner Entscheidung übernimmt, dafür aber auch den Erfolg einsteckt, wenn er richtig liegt.
  6.  Iatrogen: aus dem griechischen für „vom Arzt erzeugt“ wird von Taleb gern verwendet um einen Sachverhalt zu etikettieren, bei dem „die verordnete Kur schlimmere Folgen hat als den natürlichen Verlauf abzuwarten“

Dies ist ein Gastbeitrag/Beitrag von Robert Breedlove aus seinem Blog. Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich seine eigenen und spiegeln nicht notwendigerweise die von Aprycot Media wider.

Vielen Dank für’s lesen! Aprycot Media kümmert sich darum, guten Bitcoin-Content auf Deutsch verfügbar zu machen. Ob einzelne Artikel, Bücher oder eine ganze Mediensammlung. 

Die Inhalte auf der Mediathek werden von unseren Übersetzern und Lektoren, unseren Content Plebs, auf freiwilliger Basis und unentgeltlich erstellt. Wenn du Ihnen etwas zurückgeben möchtest, findest du auf https://aprycot.media/content-plebs/ die Möglichkeit, Ihnen ein paar Sats zukommen zu lassen. #value4value

Eine noch umfangreichere Übersicht findest du unter: aprycot.media/thek/ oder auch bitcoinquellen.de.

Quellen

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.amazon.com zu laden.

Inhalt laden

Wenn Sie in diesem Aufsatz Seitenzahlen sehen (S. ##), verweisen sie auf Rays Buch Principles

b. https://twitter.com/LukeGromen/status/1100068098189733888/photo/1

c. http://www.bbc.com/future/story/20190218-are-we-on-the-road-to-civilisation-collapse

d. https://www.linkedin.com/pulse/populism-weakening-economy-limited-central-bank-power-ray-dalio/

e. https://www.businessinsider.com.au/the-worst-gold-chart-of-all-time-2013-4

f. https://inthelongrun.co.uk/tag/treasury-bonds/

g. https://etfdailynews.com/2015/02/25/100-reasons-why-the-federal-reserve-should-be-shut-down/

h. https:///@RobertNYC/monetary-madness-438836c44464

i.  https://fred.stlouisfed.org/series/M1

j. https://history.stackexchange.com/questions/7887/did-rothschild-say-this-famous-quote-if-yes-what-did-he-mean-by-it

k. https://www.dropbox.com/s/iwtk4rhcx3tvnud/Kenetic%20CCC%20Master%20Deck.pdf?dl=0

l. https://wisdomsummary.com/the-wittgensteins-ruler/

m. https://www.monticello.org/site/research-and-collections/private-banks-spurious-quotation

n. https://wtfhappenedin1971.com/

o. https:///@100trillionUSD/modeling-bitcoins-value-with-scarcity-91fa0fc03e25

p. https:///@jimmysong/bitcoin-and-virtue-part-1-prudence-78a7dfad0b33

q. https://www.brainyquote.com/quotes/milton_friedman_382646

r. https://twitter.com/ArryinSeattle/status/1168294075180580864/photo/1

s. https://mises.org/library/how-central-banks-fund-our-age-endless-war

t. https://fas.org/sgp/crs/natsec/R44116.pdf

u. https:///incerto/what-do-i-mean-by-skin-in-the-game-my-own-version-cc858dc73260

v. https://janicekobelsky.mykajabi.com/blog/the-best-way-to-earn-trust-stand-under-your-own-arches

w. https://twitter.com/Breedlove22/status/1192291536379056128

x. https://www.amazon.com/Crazy-Cock-Henry-Miller/dp/0802132936

y. https://www.amazon.com/Complete-Essays-Montaigne-Michel/dp/0804704864

z. https:///coinshares/beware-of-lazy-research-c828c900b7d5

aa. https://twitter.com/crypto_voices/status/1157639340870311936

bb. https://cdn.mises.org/Road%20to%20serfdom.pdf

cc. https://jameso.be/2019/08/24/bitcoin-is-for-this.html

dd. https://www.amazon.com/Bitcoin-Sovereignty-mathematics-Knut-Svanholm/dp/1090109911

Produkte

Weitere Artikel

Die andere Seite der Medaille

Die andere Seite der Medaille

Rechnerischer Nachweis der chronologischen Reihenfolge von Transaktionen Aus dem Original ​​„The Other Side of the Coin“ von Gigi, erschienen zur Blockzeit 765335 auf dergigi.com. Übersetzt von BitBoxer, Lektorat durch DerGeier. Kryptographie ist nur eine Seite der Medaille, und Kryptographie ist…
DIY private Schlüssel für Bitcoin erstellen

DIY private Schlüssel für Bitcoin erstellen

In diesem spaßigen Tutorial wirst du lernen, wie du deinen ganz eigenen privaten Schlüssel erstellst. Aus dem Original “DIY Bitcoin Private Key Project“ von Arman the Parman, erschienen im Bitcoin Magazin. Übersetzt von Simon Satoshi, Lektorat durch DerGeier. Dies ist…
Bitcoin ist eine Pionier-Spezies

Bitcoin ist eine Pionier-Spezies

Aus dem Original „Bitcoin is a pioneer species“ von Brandon Quittem, erschienen auf seinem Blog. Übersetzt von BitBoxer, Lektorat durch DerGeier. Wie kolonisiert das Leben zum ersten Mal eine trostlose Umgebung? Nehmen wir an, ein Vulkan bricht aus und löscht…
Warenkorb
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Weiter einkaufen
0