Bitcoin’s Einsatz vor Ort – Venezuela

Aus dem Original “Bitcoin Boots on the Ground: Venezuela“ von Gigi, erschienen zur Blockzeit 604834 auf dergigi.com. Übersetzt von DerGeier, Lektorat durch Juniormind.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

José ist ein Bitcoiner. Wie viele andere hat er Bitcoin vor ein paar Jahren entdeckt und ist von der Technologie fasziniert. Im Gegensatz zu vielen anderen lebt José jedoch in einem Land, in dem das traditionelle Finanzsystem aufgehört hat zu funktionieren: Venezuela.

“Es ist fast so, als ob Venezuela das war, was Satoshi im Auge hatte, als er vor über einem Jahrzehnt den Bitcoin erfand”, grübelte José, als ich mit ihm sprach. “Ein Labor zum Testen seiner Ideen, wenn man so will.”

Viele Menschen in Venezuela, wie auch anderswo, betrachten Bitcoin nur als eine weitere spekulative Anlage. “Sie verstehen die Natur dieser ganz anderen ‚Bestie‘ nicht.”

José hatte das Glück, die Natur dieser „Bestie“ früher als die meisten anderen zu verstehen. Und er hatte das Glück, etwas dazuzuverdienen, was es ihm ermöglichte, ein wenig Geld in Bitcoin zu investieren.

Er ist gut ausgebildet und hat einen Tagesjob, der ihm in den meisten anderen Ländern Tausende von Dollar einbringen würde. In Venezuela verdient er etwa 7 Dollar im Monat. Aufgrund des Versagens des Geldsystems in seinem Land arbeitet José im Grunde umsonst.

„Wenn man in Venezuela lebt, hat man einen gewissen Vorteil, wenn es darum geht zu verstehen, dass Fiat-Geld im Grunde genommen kaputt ist – wir haben das schlechteste Fiat-Geld der Welt.“

Bitcoin spielt in Venezuela eine interessante Rolle. Einerseits nutzen ihn einige Menschen, um ihr Vermögen zu speichern und sich vor einer Hyperinflation zu schützen. Andererseits nutzen ihn die Menschen als grenzenloses Zahlungssystem.

“Viele Menschen in Venezuela überleben nur durch Geldüberweisungen von Familienangehörigen aus dem Ausland”, berichtet José.

Während viele Menschen Geld in Bitcoin erhalten und verdienen, entscheiden sich andere dafür, Bitcoin zu schürfen – wenn die Umstände es erlauben.

” Du würdest dich wundern, wie viele Leute hier geheime Mining-Geräte haben”, sagt José zu mir. “Vielleicht ist das einer der Gründe, warum wir landesweit Stromausfälle hatten”, sagt er halb im Scherz. “Ziemlich verrückter Scheiß, oder?”

Das ist in der Tat ziemlich verrückt.

Ich fragte ihn, ob er sich Sorgen um seine persönliche Sicherheit mache, und ob es in Venezuela ein hartes Durchgreifen gegen Bitcoiner gäbe. “Ich denke, die Regierung hat andere Prioritäten, um die sie sich kümmern muss”, war seine Antwort.

Die derzeitige Situation in Venezuela führt zu einigen interessanten Problemen. Nehmen wir an, du betreibst ein internationales Unternehmen und hast Bankkonten in verschiedenen Ländern. Wenn du dir Geld auszahlen lassen möchtest, müsstest du dein Geld an eine venezolanische Bank überweisen, die es dir nur erlauben würde, in Bolivares abzuheben, die im Grunde wertlos sind.

Der Grund für diese Beschränkung ist natürlich die staatliche Intervention. Den Menschen ist es nicht erlaubt, andere Währungen abzuheben und zu halten. Sie sind gezwungen, den wertlosen venezolanischen Bolívar zu verwenden, der weiterhin innerhalb weniger Wochen 90 % seiner Kaufkraft verliert.

Die Menschen fangen an, sich an die Idee zu gewöhnen, dass Bitcoin tatsächlich einige der Probleme lösen kann, mit denen das venezolanische Volk konfrontiert ist. “Mein Freund kam zu mir, weil er weiß, dass ich ‚der Bitcoin-Typ‘ bin und sich fragte, ob Bitcoin das Problem lösen könnte.“

Bitcoin könnte dieses Problem in der Tat lösen, aber mit der derzeitigen Haltung der Regierung wird die Verwendung von Bitcoin in den Untergrund gedrängt.

Bitcoin scheint nicht etwas zu sein, das Maduro in Venezuela weit verbreitet haben möchte. Denn es bedeutet, den Menschen wirtschaftliche Freiheit zu geben.

Derzeit scheint die Regierung nicht daran interessiert zu sein, diese Freiheit zu gewähren. Es scheint, dass die venezolanische Regierung an wirtschaftlicher Unterdrückung und Kontrolle interessiert ist, und nicht am Gegenteil.

José ist jedoch der Meinung, dass es Gründe für Optimismus geben könnte: “Angesichts des wirtschaftlichen Chaos und des freien Spiels, das ein Venezuela mit einem gescheiterten Staat mit sich bringt, muss Maduro bei den sozialistischen Reformen zurückstecken und das Funktionieren freier und offener Märkte zulassen.”

Solche freien und offenen Märkte könnten von Bitcoin angetrieben werden, der von Natur aus frei und offen ist. Er ist jedoch noch zu kompliziert, um von der breiten Masse angenommen zu werden. José hofft, dass die künftige Entwicklung zu mehr Benutzerfreundlichkeit und intuitiveren Schnittstellen führen wird. Eine solche Schnittstelle könnte ein SMS-Wallet – in Bolivares und Sats – sein, das unter der Oberfläche LocalBitcoins verwendet.

Apropos LocalBitcoins: Trotz der kürzlich erfolgten Einhaltung der KYC- und AML-Vorschriften, die die Nutzung wohl umständlicher machen, bleibt LocalBitcoins eine der beliebtesten Möglichkeiten, um in Venezuela Bitcoin zu kaufen und zu verkaufen. Bisq wäre eine dezentralisierte Option, aber im Moment fehlt es an Unterstützung für die in Venezuela verwendeten Zahlungsmethoden. Und das Volumen ist einfach zu gering.

“Hast du jemals einen Film von Akira Kurosawa gesehen?” fragt José. “Es gibt einen, der heißt Dersu Uzala und handelt von einer russischen Erkundung in Sibirien und einem einheimischen Führer namens Dersu Uzala.”

José schickt mir einen Link zu der Szene und erklärt, was passiert: Der Leiter der Expedition, Hauptmann Arsenjew und Dersu sind in der russischen Tundra gefangen, als die Nacht hereinbricht. Dersu, der ein ortsansässiger nomadischer Jäger ist, beginnt hektisch Büschel von Gras zu sammeln, um einen Unterschlupf zu bauen, bevor die brutale Kälte der Nacht sie mit voller Wucht trifft. “Das ist eine treffende Metapher für meine Situation und dafür, wie ich den zukünftigen Zusammenbruch des Fiat-Geldes und des Zentralbankwesens sehe”, sagt José zu mir. “Ich kratze verzweifelt Satoshis zusammen, denn auch ich will nicht bei Einbruch der Nacht in der offenen Steppe gefangen sein.”

Ein paar Wochen nach unserem ersten Gespräch meldete sich José bei mir, um mir mitzuteilen, dass er einen noch besseren Weg gefunden hat, seine Brötchen zu verdienen: Er verdient Bitcoin. Er hat es geschafft, einen Online-Job zu finden und verdient jetzt mehr pro Stunde, als er in seinem regulären Job pro Monat verdient hat.

Wenn man aus einem Erste-Welt-Land kommt, vergisst man leicht, dass Bitcoin die Macht hat, das Leben von Menschen komplett zu verändern. Bitcoin hat das Leben von José verändert und es wird weiterhin das Leben von Menschen in schlimmen Umständen verändern, wenn die Nacht hereinbricht. Hoffen wir nur, dass es eine kurze Nacht sein wird und dass genügend Menschen erkennen, dass man mit Grasbüscheln eine Unterkunft bauen kann. Oder, um es mit Josés Worten zu sagen: “Kauft billige Satoshis, solange ihr noch könnt. Und hodl on!”

Dieser Artikel erschien zuerst auf Bull Bitcoin’s Medium Publikation.


Dies ist ein Beitrag von Gigi aus seinem Blog. Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich seine eigenen und spiegeln nicht notwendigerweise die von Aprycot Media wider.

Vielen Dank für’s lesen! Aprycot Media kümmert sich darum, guten Bitcoin-Content auf Deutsch verfügbar zu machen. Ob einzelne Artikel, Bücher oder eine ganze Mediensammlung. 

Die Inhalte auf der Mediathek werden von unseren Übersetzern und Lektoren, unseren Content Plebs, auf freiwilliger Basis und unentgeltlich erstellt. Wenn du Ihnen etwas zurückgeben möchtest, findest du auf https://aprycot.media/content-plebs/ die Möglichkeit, Ihnen ein paar Sats zukommen zu lassen. #value4value

Eine noch umfangreichere Übersicht findest du unter: aprycot.media/thek/ oder auch bitcoinquellen.de.

Produkte

Weitere Artikel

DIY private Schlüssel für Bitcoin erstellen

DIY private Schlüssel für Bitcoin erstellen

In diesem spaßigen Tutorial wirst du lernen, wie du deinen ganz eigenen privaten Schlüssel erstellst. Aus dem Original “DIY Bitcoin Private Key Project“ von Arman the Parman, erschienen im Bitcoin Magazin. Übersetzt von Simon Satoshi, Lektorat durch DerGeier. Dies ist…
Bitcoin ist eine Pionier-Spezies

Bitcoin ist eine Pionier-Spezies

Aus dem Original „Bitcoin is a pioneer species“ von Brandon Quittem, erschienen auf seinem Blog. Übersetzt von BitBoxer, Lektorat durch DerGeier. Wie kolonisiert das Leben zum ersten Mal eine trostlose Umgebung? Nehmen wir an, ein Vulkan bricht aus und löscht…
Der Zauberstaub der Kryptographie – Wie digitale Information unsere Gesellschaft verändert

Der Zauberstaub der Kryptographie – Wie digitale Information unsere Gesellschaft verändert

Aus dem Original „The Magic Dust of Cryptography – How digital information is changing our society“ von Gigi, erschienen zur Blockzeit 554747 auf dergigi.com. Übersetzt von DerGeier, Lektorat durch Juniormind. Stell dir vor, du hast einen Hammer – einen magischen…
Warenkorb
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Weiter einkaufen
0