Herren und Sklaven des Geldes

Aus dem Original „Masters and Slaves of Money“ von Robert Breedlove. Übersetzt von Samy & Fab 🦊.


Geld ist ein Werkzeug für den Handel mit menschlicher Zeit. Die Zentralbanken, die modernen Herren des Geldes, setzen dieses Instrument als Waffe ein, um Zeit zu stehlen und Vermögensungleichheit zu verursachen. Die Geschichte zeigt uns, dass die Korruption der Währungssysteme zu moralischem Verfall, sozialem Zusammenbruch und Sklaverei führt. Da sich die Versuchung, Geld zu manipulieren, immer als zu stark erwiesen hat, als dass die Menschheit Widerstand leisten könnte, ist das einzige Gegenmittel für dieses Gift ein unbestechliches Geld – Bitcoin.

Fälscher sind Sklavenmeister

„Wissen macht einen Mann untauglich, um als Sklave zu dienen.“

Frederick Douglass

Im alten Westafrika wurden viele Jahrhunderte lang Akori-Perlen – kleine dekorative Glasperlen – als Geld verwendet. Diese Perlen ungewissen Ursprungs waren ein Mittel zur Vermögensübertragung zwischen Menschen im Handel (als Geld) und über Generationen hinweg (als Geschenk oder Erbstück). Als im 16. Jahrhundert europäische Entdecker in Afrika auftauchten, wurde ihnen schnell klar, dass Akori-Perlen von afrikanischen Einheimischen hoch geschätzt wurden. Da die Glasherstellungstechnologie in Afrika zu dieser Zeit primitiv war, waren Akori-Perlen schwer herzustellen und daher im Vergleich zu anderen Waren zuverlässig knapp – eine monetäre Eigenschaft, die ihren Marktwert stützte.

Zuhause in Europa war die Glasherstellungstechnologie ausgefeilter. Gefälschte Perlen, die praktisch identisch mit Akori-Perlen waren, konnten zu geringen Kosten in Massen hergestellt werden. Viele schlaue Europäer nutzten die wirtschaftliche Gelegenheit und organisierten bald Expeditionen nach Westafrika. Sie versendeten große Mengen (ununterscheidbar gefälschter) Akori-Perlen, die fachmännisch in europäischen Glasherstellungsbetrieben hergestellt wurden. Dieses Programm war eines der ersten bekannten großen Geldfälschungsgeschäfte der Welt. Was auf diesen scheinbar harmlosen Export von Glasperlen folgte, war eine jahrzehntelange Plünderung des afrikanischen Reichtums, der natürlichen Ressourcen und letztendlich der Zeit.

Als europäische Schiffe an afrikanischen Ufern ankamen, viele mit den Rümpfen voller Glasperlen, tauschten die Einheimischen ihre hart verdienten Vermögenswerte bereitwillig gegen wertvolle Akori-Perlen. Im Laufe der Jahrzehnte ermöglichte dieser Handel mit realen Vermögenswerten gegen gefälschte Perlen eine heimliche Beschlagnahmung des afrikanischen Reichtums durch die Europäer – eine Verbrechen in Zeitlupe, das die afrikanische Gesellschaft über die folgenden Jahrhunderte hinweg lahmlegte und ausbremste. Akori-Perlen wurden später als „Sklavenperlen“ bekanntAls viele der neu verarmte Afrikaner verzweifelten, waren einige gezwungen, sich selbst oder andere als Sklaven an ihre europäischen Eindringlinge zu verkaufen. Sklavenperlen, eines der vielen Währungssysteme der Geschichte das von Fälschern als Waffe genutzt wurde, spielten im transatlantischen Sklavenhandel über mehrere Jahrhunderte eine wichtige Rolle.

Im Laufe von 365 Jahren wurden über 12,5 Millionen Sklaven von Afrika nach Europa und Amerika transportiert.

In einer barbarischen Ironie der Geschichte landeten Schiffe, die mit (gefälschten) Akori-Perlen gefüllt in Afrika ankamen, später voll beladen mit wertvoller menschlicher Fracht an europäischen und amerikanischen Ufern. Unmenschlich und unversöhnlich präzise packten die Herren dieser Sklavenschiffe ihre Rümpfe dicht mit afrikanischen Sklaven, genau wie die Glasperlen, mit denen ihre gefangene menschliche Fracht überhaupt erst gekauft werden konnte.

Wie die gefälschten Akori Perlen, mit denen sie gekauft wurden, wurden afrikanische Sklaven für den Transport nach Europa und Amerika dicht in die Schiffsrümpfe gepackt.

Leider war diese Plünderung des Reichtums kein Einzelfall. Stoffstreifen waren eine andere Form des Geldes, die im alten Afrika verwendet wurde und sich über viele Jahrhunderte im Umgang mit muslimischen Händlern aus dem Norden zu einem etablierten Transaktionsmedium entwickelte. Lokale afrikanische Stämme begannen bald mit der Herstellung dieser Stoffstreifen, umgangssprachlich als Panos bekannt, wurden jedoch schnell durch die effizienteren Produktionsmethoden der Portugiesen überrumpelt. Es kam zu einer unverschämt profitablen wirtschaftlichen Vereinbarung, bei der die Portugiesen mit Panos afrikanische Sklaven kauften, die dann gezwungen wurden, genau die Stoffstreifen herzustellen, mit denen ihre Freiheit gestohlen wurde. Der schottische Historiker Christopher Fyfe beschrieb diese schreckliche Handelsbeziehung wie folgt:

„Einige der Sklaven waren von Beruf Weber und webten die Baumwolle zu tüchern, wie sie es auf dem Festland getan hatten. Neue ausgefeilte Muster nordafrikanischer Art wurden eingeführt, und ab der Mitte des 16. Jahrhunderts wurden Kap-Pan-Panos (Stoffstreifen) regelmäßig nach Guiné exportiert, um sie gegen Sklaven auszutauschen. “

Angesichts eines praktisch unbegrenzten Gewinnpotenzials errichteten portugiesische Panos-Hersteller bald ein staatlich gefördertes Monopol namens Grão Pará and Maranhão Company, das die Nutzung ihrer Lager- und Handelsposten für alle in Panos nominierten Finanzströme vorschrieb. Diese Firma erzwang die Verwendung von Panos für Steuerzahlungen, um Sklavenhandelsverträge darin zu demoninieren und Soldaten damit einzustellen. Um nur ein einziges ähnliches, nicht zufälliges Beispiel zu nennen: Die US-Regierung erzwingt die Verwendung von Dollar für Steuererhebungen als gesetzliches Zahlungsmittel, als Nominalwährung für Ölverträge (der Energiesklave der Moderne) und als internationale Reservewährung (das berüchtigte unverschämte Privileg).

Ereignisse, die den Vorfällen mit den Akori-Perlen und Panos-Stoffen auffallend ähnlich sind, spielen sich heute in der gesamten Weltwirtschaft ab: Der US-Dollar (oder Euro) in deiner Tasche, für den du Zeit geopfert hast, um ihn zu verdienen, wurde kürzlich von der US-Regierung mit einem (nahezu mühelosen) Tastendruck in Massenproduktion hergestellt. Ebenso wie die Europäer damals Zugang zu überlegener Glasherstellungstechnologie hatten, die es ihnen ermöglichte, Geld zu niedrigen Kosten zu fälschen, oder der portugiesischen monopolisierten Panos-Produktion, haben die Zentralbanken das ausschließliche Privileg, Geld zu Kosten nahe Null zu produzieren, was es ihnen ermöglicht Reichtum von allen Nutzern des Dollars nach Belieben zu beschlagnahmen. Obwohl die Zentralbanken weniger sichtbar und offen gewalttätig sind, führen sie ihre Operationen heute mit denselben Waffen und Methoden des Diebstahls durch wie die schlauen Europäer gegenüber den ahnungslosen Afrikanern.

Die Geschichte des menschlichen Handelns im Zusammenhang mit Akori-Perlen und Panos ist eine wichtige Lehre für Gesellschaften, die unter Zentralbanken leiden: Wer die Geldproduktion monopolisieren kann, wird de facto immer zu einem Währungsfälscher, der auf Dauer menschliche Arbeit stiehlt. Wenn die Kräfte des freien Marktes manipuliert werden, erhalten die Produzenten eine Überlegenheit, Preise ohne Berücksichtigung der Kundenpräferenzen festzulegen, wodurch Wirtschaftsdemokratien in Diktaturen und Freiheit in Tyrannei umgewandelt werden. Für Geld bedeutet dies, dass Monopolisten menschliche Lebenszeit (auch bekannt als Arbeit) auf dem Markt zu einem unfairen Preis erwerben können. Anders gesagt: Geldmonopolisten können menschliche Zeit stehlen, eine heimtückische Macht, die sie effektiv zu Sklavenhaltern macht.

Ein exklusives Recht, Geld ohne Rücksicht auf den Wettbewerbsdruck des Marktes zu produzieren, ist ein Instrument der Versklavung – ein abscheuliches Privileg, das Monopolisten nur durch Täuschung und Gewalt erhalten können.

Gefälschte Akori-Perlen und Panos waren Waffen, mit denen menschliche Zeit gewonnen wurde. Handlungen, die zwischen 1501 und 1806 zum direkten Diebstahl von 12,5 Millionen Menschenleben führten (und zum indirekten Diebstahl ihrer Nachkommen). Der transatlantische Sklavenhandel war ein Zeitlupen-Genozid an Afrikaner; Ungefähr 2 Millionen Menschen starben auf dem Weg durch die berüchtigte Middle Passage, und diejenigen, die überlebten, verbrachten den Rest ihres Wachlebens damit, sich abzumühen oder Kinder zu gebären, um den Bestand ihres Sklaventreibers aufzufüllen. Eine Quantifizierung dieser Gräueltat aus wirtschaftlicher Sicht (ohne die in die Sklaverei Geborenen): Unter der Annahme, dass der durchschnittliche Sklave 40 Jahre lang 5.000 Stunden pro Jahr arbeiten könnte, beläuft sich die gestohlene Gesamtzeit auf unfassbare über 2,5 Billionen (2.500.000.000.000) Stunden oder 6,8 Milliarden gestohlene Stunden pro Jahr für 365 Jahre (Quelllink).

Der transatlantische Sklavenhandel war eine ebenso grausame wie gigantische Tragödie; wenn die Geldproduktionsmonopole dem Wettbewerb auf dem freien Markt ausgesetzt gewesen wären, hätte dieser Schrecken der Menschheitsgeschichte kein so kolossales Ausmaß erreicht. Im (gewaltfreien) Marktwettbewerb richten sich die Maßnahmen der Hersteller nach den Vorlieben der Kunden: Eine Dynamik, die niedrige Preise und technologische Innovationen antreibt. Ohne diese Rechenschaftspflicht werden die Hersteller dazu angeregt, alles Notwendige zu tun, um ihren Marktanteil auszubauen – bis hin zu gewalttätigem Zwang. Der Marktdruck hält die Menschen einfach ehrlich: Denn die Strukturen der Märkte und die der Moral sind miteinander verflochten.

Märkte, Souveränität und Moral

„Um moralisch zu sein, muss eine Handlung frei sein.“

Murray N. Rothbard

Wettbewerb ist ein natürlicher Entdeckungsprozess: Im Sport entdecken wir auf diese Weise, welche Mannschaft in einem einzelnen Spiel fähiger ist. Während einer ganzen Spielsaison finden wir durch wiederholte Wettbewerbe heraus, welches Team insgesamt das Beste ist. Auf freien Märkten ist Wettbewerb die Reihe von Spielen, die gespielt werden, um die „Befriedigungen von Wünschen“ zu entdecken: Jeder Unternehmer platziert „Wetten“ (Investitionen von Kapital, Geld und Zeit), um zu versuchen, seine Konkurrenten auf dem Markt auszustechen, indem er bessere Ergebnisse liefert. Schnellere oder günstigere Lösungen für die Probleme, die ihre Kunden gelöst haben möchten. Der Marktwettbewerb ist der Katalysator für ehrliche Arbeit und echten Fortschritt für die Zivilisation. Wie die amerikanischen Pragmatiker sagten: „Die Wahrheit ist das Ende der Untersuchung“ – in diesem Sinne kann der freie Markt als Schauplatz einer kontinuierlichen Untersuchung betrachtet werden, die sich auf die Wahrheit einpendelt. Die Ideen, die der Wettbewerb hervorbringt und die die anhaltenden unternehmerischen Erforschungen überleben, sind unsere beste Annäherung an die Wahrheit – wie William James sagte:

„Jede Idee, auf der wir reiten können, … jede Idee, die uns erfolgreich von einem Teil unserer Erfahrung zu einem anderen Teil führt, die Dinge zufriedenstellend miteinander verbindet, sicher arbeitet, Arbeit spart; gilt für genau so viel, gilt insofern, gilt instrumentell“

Pragmatisch gesehen ist es schwierig, die Wahrheit von der Lüge zu unterscheiden. In Foren des freien Austauschs wird Wahrheit in Form von genauen Preisen, nützlichen Werkzeugen und individueller Tugend erzeugt. Die Preise stellen dynamisch die Übereinstimmungen der Marktteilnehmer in Bezug auf die relativen Austauschverhältnisse dar, eine Ableitung unzähliger Handelsentscheidungen im Laufe der Zeit. Ein Werkzeug mit überlegener Nützlichkeit ist die Manifestation des schärfsten gegenwärtigen Wissens der Menschheit zur Lösung eines bestimmten Problems. Anders ausgedrückt: Wenn Unternehmer sich durch Experimente nach der Natur der Realität erkundigen, passen sich die von ihnen produzierten Werkzeuge und die Wissensstruktur, mit der diese Werkzeuge konfiguriert werden, an die Kundenpräferenzen an, bis eine oder mehrere bevorzugte Lösungen marktbeherrschend werden. Tugend und Wettbewerbskompetenz sind die Charaktereigenschaften erfolgreicher Unternehmer, die es schaffen, den ständigen wirtschaftlichen Druck zu überstehen, der sie für die Gewinngenerierung in die Pflicht nimmt. Diese wahrheitssuchende Funktion der freien Märkte ist von Natur aus iterativ: Preise, Werkzeuge und Tugenden ändern sich ständig entsprechend den Marktbedingungen.

„Punkte“ in marktbasierten Entdeckungsspielen werdn mit Hilfe von Geld abgebildet – das Tool, mit dem Handel am effektivsten berechnet, verhandelt und ausgeführt wird. Marktwettbewerb ist der Prozess, der die Produzenten ehrlich hält: Wenn er durch Zwang oder Gewalt unterdrückt wird – wie es innerhalb von „legalen Monopolen“ der Fall ist -, wird die Wahrheit in Richtung ungenauer Preise, minderwertiger Werkzeuge und individueller Bosheit verzerrt. Für Geldproduzenten bedeutet Monopolisierung, dass unehrliche Produzenten zu Fälschern werden und eine (trügerische und gewalttätige) Herrschaft über die menschliche Zeit erlangen.

Der Diebstahl menschlicher Zeit durch Geldfälschung führte zur Versteigerung von Sklavenarbeit.

Im Gegensatz zur herkömmlichen Weisheit ist Geld nicht „die Wurzel allen Übels“, sondern lediglich ein Instrument für den Handel mit Zeit (oder Arbeit) – das Mittel, mit dem Marktteilnehmer in der Geschichte wirtschaftlicher Transaktionen einander Opfer und Erfolge signalisieren. Wie alle Werkzeuge hat Geld keine eigene unabhängige Moral. Werkzeuge sind amoralisch, was bedeutet, dass sie sowohl für gute als auch für böse Zwecke verwendet werden können. Das moralische Ergebnis der Verwendung eines Werkzeugs hängt untrennbar von der Absicht seines Benutzers ab. Geld ist ein temporäres Handelsinstrument, aber (wie wir gesehen haben) es kann auch böswillig eingesetzt werden, um Zeit zu stehlen, genauso wie ein Hammer verwendet werden kann, um ein Haus zu bauen oder einen Schädel einzuschlagen.

Genauer gesagt ist Geld, zusammen mit seinen Vorläufern, dem menschlichen Handeln und der Sprache, „die Wurzel aller Souveränität“: die Autorität, in der Welt zu handeln, wie man es für richtig hält. Souveränität – ein Wort, das etymologisch mit Monarchie, Geld und Königtum verbunden ist – bezieht sich auf den Ort der höchsten Macht im Bereich menschlichen Handelns. Nach dem Naturrecht liegt die Souveränität im Einzelnen, da jeder Mensch trotz exogener Einflüsse bewusst entscheiden muss, welche Maßnahmen er ergreifen soll. In jedem von uns lebt ein inneres Heiligtum der generativen Quelle der Souveränität – ein unantastbares Prinzip der Vernunft, das als Logos bekannt ist. Als Schnittstelle zwischen den primären Erfahrungsbereichen – Ordnung und Chaos – sind die Logos das bestimmende Merkmal der Menschheit: Unsere Fähigkeit, Geschichten zu erzählen und zu glauben, unterscheidet den Menschen vom Tier. Victor Frankl nennt diesen verinnerlichten Raum die „letzte menschliche Freiheit“:

„Die letzte der menschlichen Freiheiten: unter bestimmten Umständen die eigene Einstellung wählen zu können, den eigenen Weg wählen zu können. Und es gab immer Entscheidungen zu treffen. Jeder Tag, jede Stunde bot die Gelegenheit, eine Entscheidung zu treffen, eine Entscheidung, die bestimmte, ob du dich jenen Kräften unterwerfen würdest oder nicht, die drohten, dich deiner Selbst, deiner inneren Freiheit berauben zu lassen; was bestimmt hat, ob du zum Spielzeug der Umstände wirst oder nicht, und auf Freiheit und Würde verzichtest… “

Aus der Souveränität leiten wir das Wort Herrschaft ab, welches sich gewöhnlich auf eine Zeit königlicher Herrschaft bezieht. Die meisten von uns leben heute in einer Zeit, in der eine Unterwerfung einer königlichen Familie längst Vergangenheit ist und unser zivilisatorisches Konzept der Souveränität hat sich im Laufe der Zeit stetig dezentralisiert und ist einer klaren Reflexion des Naturrechts nähergekommen. Wie Jordan Peterson skizziert diese historische Entwicklung folgendermaßen:

„Zuallererst war der König der einzige Souverän. Dann wurden die Adligen der Souverän. Dann wurden alle Männer der Souverän. Dann kam die christliche Revolution und jede einzelne Seele wurde unmöglicherweise ein Souverän. Diese Vorstellung von individueller Souveränität und Wert ist die Grundvoraussetzung unseres Rechts- und Kultursystems. Deshalb benehmen wir alle uns so, als ob jeder von uns ein göttliches Zentrum des Logos wäre. Wir gewähren uns gegenseitig den Respekt einzelner Bürger, die souverän und vor dem Gesetz gleich sind.“

Die Grundlage der heutigen westlichen Zivilisation ist das Gebot, dass die Souveränität des Einzelnen höher gehalten wird als der Staat: ein verkörperter Glaube im Herzen von Rechtsgrundsätzen wie Habeas Corpus, der Annahme der „Unschuldsvermutung“ und die Meinungsfreiheit.

Die Meinungsfreiheit ist für eine friedliche Gesellschaft von wesentlicher Bedeutung, da unsere Ideen frei sein müssen, um Konflikte zu bekämpfen und zu lösen, damit unser Körper dies nicht tut. Die Sprache entstand beim Menschen als direktes Ergebnis unserer evolutionären Entwicklung: Sobald unsere Ahnenprimaten eine vertikale Haltung einnahmen, wurde unser Gesichtsfeld erweitert und unsere Hände konnten die natürliche Umgebung besser manipulieren, da sie für die Fortbewegung nicht mehr benötigt wurden. Neu ausgestattet mit Greifdaumen, entwickelten wir eine Geschicklichkeit, die es uns ermöglichte, die natürliche Welt auf nützliche Weise zu spezifizieren – wie Dinge zu sortieren, zu zählen und Werkzeuge herzustellen. Neben dieser Präzision der Hand entwickelte sich eine feine Muskulatur im Gesicht und auf der Zunge, die zu einer gesprochenen Sprache führte. Zudem ergänzte dies die Fähigkeit der Hand, die Welt zu kategorisieren und die Fähigkeit des Geistes, diese zu verstehen (selbst unser interner Dialog besteht aus Sprache). Die Fähigkeit, die Welt manuell neu zu konfigurieren, verstärkte unsere abstrakte Fähigkeit, dies verbal zu tun, und bildete so eine Rückkopplungsdynamik zwischen diesen beiden bestimmenden Fähigkeiten des Menschen. Diese gemeinsame Entwicklung von Handwerkskunst und verbaler Artikulation führte natürlich zum Handel, und das austauschbarste Gut in jeder Handelsgesellschaft ist das wichtigste Werkzeug – das Geld.

So gesehen ist Geld eine direkte Ableitung von Handlung und Sprache: Alle drei sind wesentliche Medien für die souveräne Selbstdarstellung. In diesem Sinne kann Geld als eine Form der Sprache an und für sich betrachtet werden – die Sprache des Wertes. Die Einschränkung der Verwendung dieser Sprache (der Zweck der Zentralbanken) ist entsprechend katastrophal für die Einschränkung der Meinungsfreiheit (was zu Absurditäten wie illegalen Zahlen führen kann). Die Redefreiheit gräbt das Grab für Despotismus, während ihre Unterdrückung das Markenzeichen totalitärer Regime ist. In der Tat besteht die erste Anstrengung eines jeden aufstrebenden Diktators immer darin, die Stimme des Widerspruchs einzuschränken – das Licht der Untersuchung, das vom Logos ausgeht, abzudunkeln. Das 20. Jahrhundert hatte viele das Logos unterdrückende Diktaturen, wir werden zwei nennen:

„1917 versuchten die russischen Bolschewiki, die Redefreiheit noch am Tag nach dem Staatsstreich im Oktober einzuschränken. Sie verabschiedeten das „Dekret über die Presse“, das alle Zeitungen verbot, „die Zwietracht durch verleumderische Verfälschung von Tatsachen säen“. Ebenso begannen die deutschen Nationalsozialisten nur wenige Monate nach ihrer Machtübernahme im Jahr 1933, Bücher zu verbrennen, und das Propagandaministerium führte eine strikte Zensur ein.

Logos (λόγος) ist ein griechisches Wort, das „Verhältnis“ oder „Wort“ bedeutet – das Prinzip im Kern der zwischenmenschlichen Kommunikation, die größtenteils über Wörter und Preise (die in Geld und in Form von Wechselkursen ausgedrückt werden) erfolgt. Sowohl Wörter als auch Preise sind „kategoriale Vergleiche“, Protokolle zur Einkapselung, Gegenüberstellung und Kommunikation verschiedener Aspekte der Realität – darin lebt die Kraft des göttlichen Logos, Ordnung aus dem Chaos zu schaffen. Man überlege sich, wie alle Wörter nur relativ zueinander eine Bedeutung haben: Alle Definitionen bestehen aus anderen Wörtern. Auf den Märkten ist der Schnittpunkt von objektivem Angebot und subjektiver Nachfrage der Preis: eine dynamische Zahl, die den Konsens der kollektiven Logos über das Umtauschverhältnis eines bestimmten Gutes zu einem anderen Gut widerspiegelt (der Einfachheit halber ausgedrückt in der gemeinsamen Sprache der wirtschaftlichen Kalkulation: Geld).

Im Falle von Geld, korrumpieren Regierungen den Preisgestaltungsmechanismus des vergleichenden Ausdrucks, indem sie ständig das Geldangebot (über die Inflation) verletzen und gleichzeitig dessen Nachfrage (über das Festlegen gesetzlicher Zahlungsmittel und der Steuererhebungsgesetze) erzwingen. Die Verzerrung der natürlichen Preisfindung, eine Manipulation des kollektiven Logos, ist gleichbedeutend mit der Pervertierung der Vox Populi – der Stimme des Volkes. George Orwell hat einmal gesagt: „Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann ist es das Recht, den Menschen zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ Die Unfähigkeit, die Wahrheit (mit Worten) zu sagen oder anderen auf dem Markt (mit Preisen) das Gegenteil zu beweisen, ist der Tod der Freiheit; Wie uns das 20. Jahrhundert so schmerzlich gelehrt hat, ist die Einschränkung des Logos ein schlüpfriger Hang zum Totalitarismus. Die freie Meinungsäußerung in allen Formen ist Voraussetzung für ein angemessenes moralisches Handeln.

In Sowjetrussland wurde die Meinungsfreiheit unterdrückt und Dissens bestraft. Unabhängige politische Aktivitäten wurden nicht toleriert, weder die Teilnahme an freien Gewerkschaften, noch die an privaten Unternehmen, unabhängigen Kirchen oder oppositionellen politischen Parteien.

Wie bei der Sprache fehlt dem Geld eine eigene Moral. Sein wirtschaftlicher Charakter beeinflusst jedoch moralische Standards – wie Buddha uns lehrte: „Geld ist die schlimmste Entdeckung des menschlichen Lebens, aber es ist das vertrauenswürdigste Material, um die menschliche Natur zu testen.“ Ehrliches Geld fördert rechtschaffenes Handeln, und unehrliches Geld führt zu moralischen Belastungen. Um die Auswirkungen des Geldes auf die Moral zu verstehen, schauen wir uns den (hypothetischen) Fall eines Winzers an, der in einer zentralisierten Wirtschaft lebt. Er weiß, dass seine Zentralbank kürzlich die Geldmenge verdoppelt hat, indem sie Billionen von Dollar gedruckt hat, um „die Wirtschaft zu retten“, und steht nun vor drei Optionen:

  1. Weiterhin seinen Wein für 20 Dollar verkaufen, wohl wissend, dass der Wert jedes Dollars inflationsbedingt um 50% gesunken ist.*
  2. Seinen Wein zu verwässern oder billigere Zutaten zu verwenden und dadurch die Produktionskosten und die Qualität seines Weins zu senken, ihn aber weiterhin für 20 Dollar zu verkaufen.
  3. Verdoppelung des Verkaufspreises seines Weins auf 40 Dollar, um den gleichen Wert für seinen Wein in Nach-Inflations-Dollar zu erhalten.

*Der Einfachheit halber ignorieren wir die räumlich-zeitliche Ungleichmäßigkeit der Inflation.

Wenn der Winzer die erste Option wählt, erleidet er einen Verlust von 50%. Wenn er beschließt, seinen Wein zu verwässern, betrügt er seine Kunden, indem er ihnen ein minderwertiges Produkt verkauft. Wenn er seinen Preis verdoppelt, um die Qualität aufrechtzuerhalten, riskiert er, Kunden an weniger ehrliche Wettbewerber zu verlieren, die bereit sind, bei der Qualität Kompromisse einzugehen. Da das Verdünnen von Wein mit Wasser (für Nichtkenner) schwer zu erkennen ist und einen unmittelbaren finanziellen Gewinn bietet, verspüren alle Winzer einen starken Anreiz ihre Kunden zu betrügen, wenn die Inflation zuschlägt (einer der Gründe für den Glykolweinskandal). In ähnlicher Weise regt die monetäre Inflation Verkäufer in allen Branchen dazu an, ihre Kunden zu täuschen. Die Inflation bringt die Versuchung des Diebstahls in die Herzen der Verkäufer und zwingt sie, das finanzielle Wohlergehen gegen die moralische Integrität abzuwägen. So gesehen ist Inflation eine Infektionskrankheit für das moralische Gefüge der Gesellschaft. Inflationsresistentes Geld ist demnach also ein Gegenmittel gegen eine angeschlagene Sozialmoral. In diesem (sehr wichtigen) Sinne ist Bitcoin, das einzige Geld mit einer terminalen Inflationsrate von 0%, das Heilmittel für viele der moralischen Krebsarten, die unsere Welt heimsuchen.

Inflation ist eine große Beeinträchtigung der Seele der Menschheit – eine Quelle moralischer Krankheit weltweit

Geld ist eine Quelle großer Versuchung, es kann als „Liste der Eigentumsverhältnisse“ angesehen werden, da Geld (per Definition) verwendet werden kann, um alles auf dem Markt verfügbare zu kaufen. Wenn eine einzigartig privilegierte Gruppe (ein Monopol) Geld aus dem Nichts schaffen kann, kann sie diese „Liste der Eigentumsverhältnisse“ willkürlich verändern und hat einen starken Anreiz, dies zu ihrem eigenen Vorteil zu tun. Der Blickwinkel „Geld als Kassenbuch des Eigentums“ beleuchtet die zugrunde liegenden Impulse für das Zentralbankwesen – eine Institution, die sich als „Herr der Liste“ mit dem ausschließlichen Privileg auszeichnet, die Interessen ihrer privaten Aktionäre auch auf Kosten der Versklavung aller Anderen voranzutreiben.

Da alles auf dem Markt das Opfern menschlicher Zeit erfordert, um produziert zu werden (sogar Land braucht Menschen, um verkaufen zu können), können wir sagen, dass Geld menschliche Zeit verkörpert. Ebenso wie ein Aktienzertifikat das Eigentum an Unternehmenskapital ist, ist Geld das Eigentum an menschlicher Zeit; Menschen opfern Zeit, um Geld zu verdienen, das sie dann für angemessene Aufopferungen Anderer ausgeben können. Natürlich ist ein Werkzeug, das menschliche Zeit verwalten kann, eine Aufgabe von großer Versuchung, da es eine potente Quelle ist Macht (durch die Physik als Arbeit über die Zeit definiert) istMachtgier ist die Motivation der meisten Kriege – typischerweise mit Versuchen, zwangsweise Kapital, Nahrung oder Territorium zu erwerben. Und ein Mangel an Macht hängt eng mit dem Unglück zusammen, was seine Konsolidierung verlockend macht. Wie Philo Judaeus sagte:

„Kein Sklave ist wirklich glücklich, denn was gibt es für ein größeres Elend, als ohne Macht über irgendetwas zu leben, nicht einmal der Macht über sich selbst?“

Geld war schon immer ein kritischer Bestandteil der menschlichen Vorstellungen von Souveränität und Sklaverei. Wenn Geld auf natürliche Weise durch Prozesse des freien Marktes ausgewählt wird, ist es ein Höhepunkt des kollektiven Logos: eine Synthese individueller selbstsouveräner Ausdrücke. Aber natürliches Geld wurde von unnatürlichen Tyrannen gekapert: Der Grund, warum wir Staaten heute „Souveräne“ nennen, ist nur, weil sie die Banden sind, die den größten Teil des frei gewählten Geldes der Welt halten – Gold.

Die sogenannten souveränen Staaten

„Ich wusste nicht, dass ich ein Sklave bin, bis ich herausfand, dass ich nicht die Dinge tun konnte, die ich wollte.“ 

Frederick Douglass

Seit über 5.000 Jahren werden Edelmetalle als Geld bevorzugt, da sie fünf Eigenschaften am besten erfüllen: Teilbarkeit, Haltbarkeit, Portabilität, Erkennbarkeit und Knappheit. Gold führte diese Riege der monetären Metalle an, denn es war das seltenste. Knappheit ist wohl die wichtigste Eigenschaft des Geldes, da ohne die Zusicherung einer Angebotsbeschränkung immer jemand der Versuchung nachgibt, den darin gespeicherten Wert aufzublasen und somit zu stehlen (siehe: Akori-Perlen, Panos-Stoff-Geld oder Fiat-Währungen heute).

Die Regierungen haben immer in dem Markt für Geld eingegriffen, um Goldmünz- und Lagerbetriebe zu befehligen. Beide haben versucht, die Teilbarkeit, Portabilität und Erkennbarkeit von Geld durch Ausgabe standardisierter Münzen oder Lagerbelege zu verbessern. Durch die Monopolisierung dieser Unternehmen mit „Zertifizierungsfunktionen“ verlagerte der Staat die Vertrauenslast von Transaktionsparteien auf sich selbst. Staaten haben es sich im Laufe der Geschichte immer zur (exklusiven) Aufgabe gemacht, den Wert (Gewicht oder Feinheit) von Geld (Münzen oder Barren) und Geldersatz (Papierlagerbelege) zu bescheinigen. Denk daran: Die Isolierung vom Wettbewerb unterbricht den Prozess der Wahrheitsfindung, der durch freie Märkte hervorgerufen wird. Aus diesem Grund wird das Vertrauen in ein Monopol letzten Endes immer zerstört.

Die Regierung existiert, um Eigentumsrechte zu schützen: ein Zweck, den sie durch Monopolisierung und Fälschung von Geld besudelt.

Alle nationalen Währungen begannen als Papierversprechen für echtes Geld. Heute sind diese Währungen nicht mehr gegen echtes Geld einlösbar, sondern wurden in dauerhaft unerfüllte Versprechen umgewandelt, die als Fiat-Währungen bezeichnet werden. Regierungen verlangen von Gesellschaften (eine Einschränkung des kollektiven Logos), dass sie mit diesen Geldersatzprodukten Geschäfte abwickeln, und behalten sich das ausschließliche Recht vor, deren Mengen zu manipulieren, um den Bürgern Reichtum zu entziehen (aka Zeitdiebstahl). Tatsächlich sind Fiat-Währungen unbesicherte Schulden, die in Zeitlupe ausfallen, während ihre Verwendung der Gesellschaft aufgezwungen wird. Währenddessen horten die Zentralbanken weiterhin das echte Geld – Gold – und führen in diesem authentischen, vom freien Markt ausgewählten Tauschmittel eine finale Abrechnung miteinander durch.

So gesehen bezieht sich Geld drucken“ tatsächlich auf Währungsfälschungen – die Produktion falscher Versprechen, da Währungen nicht mehr an echtes Geld gebunden sind. Einfach gesagt: Fiat-Währungen sind eine lebendige Lüge. Unabhängig davon, ob Sie es als Werkzeug oder als Waffe betrachten (abhängig von den Subjektivitäten der Benutzerabsicht), ist die Manipulation von Geldmengen objektiv nur für eine Sache nützlich: das Verursachen von Vermögensungleichheiten (durch Zeitdiebstahl). Wie G. Braschi es ausdrückt: „Jedes Werkzeug ist eine Waffe (wenn Sie es richtig halten).“ Währungsfälschungen sind eine Waffe, um sich bei Willenskämpfen einen Vorteil zu verschaffen.

In Kriegszeiten haben kriegführende Nationen versucht, gegnerische Währungen zu fälschen, um eine Hyperinflation zu verursachen. Zum Beispiel hatte Nazideutschland Pläne, England mit gefälschten Banknoten zu überschwemmen, um ihre Wirtschaft zu sabotieren. Im imperialen Japan experimentierte das Noborito-Labor mit Währungsfälschungen als wirtschaftliche Umsturzstrategie. In Friedenszeiten ist die Fälschung von Währungen die ausschließliche Domäne der Zentralbank, deren „expansive Geldpolitik“ die Geldmenge um beispielsweise 7% pro Jahr erhöht, d.h. jedes Jahr nur 7% des Vermögens der Dollar-Inhaber (eine Anhäufung von Zeitersparnissen) durch Fälschungen stiehlt.

Wenn die Umstände zu unsicher werden, strömen die Marktteilnehmer natürlich zur Vertrauensminimierung in physisches Gold zurück, da Geldersatz (bestenfalls) verspricht, in Zukunft Geld dafür zu erhalten, und daher anfällig für Zahlungsausfälle ist. Im Gegensatz zu Fiat-Währungen ist Gold Ausdruck des kollektiven Logos und kein Zwang einer Gegenpartei. Der selbsternannte „souveräne“ Staat ist ein Geschäftsmodell, das auf der Beschlagnahme selbstsouveräner Gelder wie Gold und Silber beruht. Die überlegenen monetären Eigenschaften von Gold machten es zur wertvollsten Form von selbstsouveränem Geld in der Geschichte, eine Herrschaft, die es seit der Entstehung des alten Ägypten beibehalten hat.

Die Großen Pyramiden

„Es gibt zwei Möglichkeiten, ein Land zu erobern und zu versklaven. Eine ist mit Hilfe des Schwertes. Die andere ist mit Hilfe von Schulden.“ 

John Adams

Das alte Ägypten wird in der Bibel als die archetypische Tyrannei dargestellt. Ägypten ist bekannt für seine großen Pyramiden, Monolithen, die auf dem Rücken der Sklavenarbeit errichtet wurden. In der Tat ist die Größe dieser Konstruktionen den vielen Sklaven zu großem Dank verpflichtet, deren Zeit von den Pharaonen – den Herren des alten Ägypten – gestohlen wurde. Man muss den folgenden Datenpunkt aus dem Buch Heroes of History von Will Durant betrachten, um zu verstehen, wie mühsam der Bauprozess selbst für eine einzelne große Pyramide war:

„Laut Herodot … erforderte die Pyramide selbst die Arbeit von 100.000 Männern über zwanzig Jahre.“

Viele Sklavenstunden wurden für den Bau der Großen Pyramiden aufgewendet, aber die Geschichte hat noch schlimmere Pyramidensysteme zu bieten…

Um diesen Zeitdiebstahl von ägyptischen Sklaven genauer zu quantifizieren, unter der Annahme, dass jeder Sklave 5.000 Stunden pro Jahr mit körperlicher Arbeit verbracht hat, entspricht eine Belegschaft von 100.000 Sklaven, die 20 Jahre lang gebaut hat, 10 Milliarden Stunden gestohlener Zeit. Eine erstaunliche Anzahl von erzwungenen Arbeitsstunden, die durch Brutalität und physische Knechtschaft zum Bau einer einzigen großen Pyramide geführt haben, aber (schrecklicherweise) immer noch weniger als die Zeit, die die größten Pyramidensysteme der Menschheitsgeschichte gestohlen haben – Fiat-Währungen. Wie Henry Ford vorausgesagt hat:

„Es ist genug, dass die Menschen in der Nation unser Bank- und Währungssystem nicht verstehen, denn wenn sie es täten, glaube ich, gäbe es eine Revolution noch vor morgen früh.“

Henry Ford

Ein Pyramidensystem ist ein Investitionsbetrug, der auf einem hierarchischen Aufbau des Netzwerkmarketings basiert, bei dem die Teilnehmer der höheren Ebene auf Kosten der Teilnehmer der unteren Ebene profitieren. Fiat-Währungen sind Pyramidensysteme, die von Zentralbanken errichtet wurden, die den Zugang zu Gold einschränken und den Goldpreis unterdrücken, der ihre minderwertigen Währungen auf dem freien Markt ansonsten überflügeln würde, da Gold zuverlässig knapp ist und seinen Wert im Laufe der Zeit beibehält. Die Verwendung von Fiat-Währungen wird durch die Festlegung gesetzlicher Zahlungsmittel und Steuergesetze erzwungen. Es mag schwer zu glauben sein, dass die beliebteste Währung der Welt ein Pyramidensystem ist, aber die Symbologie des US-Dollars erzählt ihre eigene Geschichte:

Novus Ordo Seclorum ist lateinisch für „Neue Ordnung der Zeitalter“ – dieses Symbol erschien kurz nach der Gründung der Fed: Vielleicht bezieht es sich auf das neue System der Sklaverei, das unter dem Motto „Zentralbankentum“ eingeführt wurde.

Nach einer langwierigen Manipulation durch die Regierungen, dominieren diese Pyramidensysteme die Welt. Fiat-Währungen sind schuldenbasierte Geldersatzprodukte, die von Zentralbanken kontrolliert werden und diese Währungsnetzwerke den Nutzern aufzwingen und jeglichen Wettbewerb auf dem Markt zwangsweise oder gewalttätig unterdrücken (ähnlich wie bei der Grão Pará and Maranhão Company). Am verabscheuungswürdigsten ist, dass die ärmsten Menschen in der Gesellschaft – die (notwendigerweise) den größten Teil ihres Vermögens in Fiat-Währung halten – am meisten von diesem betrügerischen System betroffen sind.

Alle nationalen Währungen, einschließlich des US-Dollars, sind Pyramidensysteme.

An der Spitze der Fiat-Währungspyramide steht Gold: Eine Technologie, die durch die kumulative freie Wahl (den kollektiven Logos) unzähliger Unternehmer im Laufe der Geschichte als Geld ausgewählt wurde. Papierwährungsabstraktionen von Gold wurden nur eingeführt, um den Austausch zu erleichtern, nicht um es zu ersetzen. Im Laufe der Zeit wurde die Option, Bargeld gegen Gold einzulösen, gestrichen, wodurch die Regierungen die volle Kontrolle über die Währungsknappheit hatten und daher unbegrenzt in der Lage waren, ihren Bürgern Wohlstand zu entziehen, indem sie ihre Versorgung beeinträchtigten.

Tatsächlich werden jedes Mal, wenn eine neue Einheit einer Fiat-Währung gedruckt wird (von den Zentralbanken euphemistisch als „quantitative Lockerung“ oder QE bezeichnet), neue Schichten des Pyramidensystems von oben nach unten gelegt und die Inflationskosten auf diejenigen ausgelagert, die Fiatgeld als Wertspeicher verwenden. Schlimmer noch, jede Einheit der Fiat-Währung wird gehebelt, so dass eine Einheit sich um mehrere Größenordnungen vervielfacht, wenn sie Teil der allgemeinen Geldmenge ist. Betrachten wir die Fed als konkretes Beispiel: Nachdem sie die Einnahmen aus Servicegebühren für sich selbst verrechnet (um ihre Geschäftstätigkeit zu finanzieren und eine jährliche Dividende von 6% für die ungenannten Aktionäre zu erzielen), nutzt die Fed die neuen Fiat-Dollar, um US-Staatsanleihen zu kaufen. Frisch gedruckte (genauer, elektronisch erzeugte) Fiat-Dollar werden dann nach Ermessen der Regierungsbürokraten verteilt, die (wenig überraschend) Banker, Großunternehmen und Lobbyisten bevorzugen, die für ihre politischen Kampagnen bezahlen. Abscheulich ist, dass diese Dynamik das Vermögen von den Armen auf die Reichen umverteilt (Robin Hood würde sich schämen).

Regierungen kollaborieren mit Zentralbanken um das Vermögen der Halter von Fiatgeld zu verwässern, indem sie mehr und mehr Geldeinheiten erzeugen und somit mehr und mehr „Schichten“ zu ihrem Pyramidensystem hinzufügen.

Solange die Menschen ausreichend passiv und dennoch produktiv bleiben, können diese Pyramidensysteme immer höher gebaut werden und weiterhin als Waffe der Vermögensgewinnung (Zeitdiebstahl) für ihre politischen Täter fungieren. Da es in diesem Universum jedoch nichts umsonst gibt, kann diese Ausweitung der Fiat-Geldmenge nicht für immer fortgesetzt werden. Da sich mit jeder Runde QE weitere Schichten ansammeln und die Menschen durch die Preisinflation implizit immer härter besteuert werden, nimmt das Vertrauen in die Währung ab. Wie schon Hemingway über Bankrotte sagte, geschieht dies zunächst allmählich, dann plötzlich, wenn die Inflation der Hyperinflation Platz macht: ein völliger Zusammenbruch des wirtschaftlichen Vertrauens, das mit Geld überhaupt erst ermöglicht werden soll. Zu diesem Zeitpunkt hat der „Herr der Zentralbank“ seine „Fiat-Sklaven-Bürger“ zu sehr bedrängt, da sie letztlich an den Rand ihrer wirtschaftlichen Existenz kommen.

Fiatwährungs-Pyramidensysteme können endlos weitergetrieben werden, bis es zu einem Währungskollaps (Hyperinflation) kommt, oder Menschen sich entscheiden auszusteigen. Je höher die „Pyramide“ wird, desto mehr verlieren Menschen ihr Vertrauen in die Währungen und ihre intriganten Anführer.

Glücklicherweise können diese finanziellen Pyramidensysteme dank Bitcoin nicht mehr vor direkter Konkurrenz geschützt werden (wie es bei Gold der Fall ist). Alle Fiat-Währungen hängen entscheidend von der Fähigkeit der Zentralbanken ab, den Wettbewerb zu unterdrücken – dem Entdeckungsprozess, der sonst ihre Illusion stören würde. Der Besitz von 20% des weltweiten Goldangebots gibt den Zentralbanken einen erheblichen Einfluss auf ihren Preis, den sie auf den Papiergeldmärkten aktiv unterdrücken. Ohne Intervention würden Fiat-Währungen schnell untern dem überlegenen Wertversprechen von Gold als Geld zusammenbrechen, da die Menschen immer ein Geld bevorzugen, das seinen Wert über die Zeit hält (indem es knapp bleibt). In dieser Hinsicht stellt Bitcoin – das weltweit einzige „digitale Gold“ – einen großen Durchbruch dar: Eine Geldtechnologie, die eine Disruption gegenüber Gold zu sein scheint, resistent gegen die Unterdrückung des Wettbewerbs durch die Zentralbanken ist, und gleichzeitig die einmalige Entdeckung der absoluten Knappheit darstellt.

Bitcoin ist digitales Gold – Das einzige Geld, welches Korruption gegenüber komplett immun ist. Jede Schicht bildet echtes Geld ab, keine Versprechen auf Papierbasis, und die Gesamtmenge is auf 21 Millionen fixiert: Bitcoin hat keinerlei unerwartete Inflation.

Alle Gelder weisen eine Bewertungsdynamik auf die sehr dem Multi-Level-Marketing ähnelt: Im Falle von Bitcoin profitieren Early-Adopter überproportional, indem sie eine spätere Akzeptanz durch andere erwarten (der wirtschaftliche Bootstrapping-Prozess von Bitcoin ist durch einen positiven Zyklus gekennzeichnet). Im Gegensatz zu den nicht erkennbaren Mengenveränderungen von Fiat-Währungspyramidensystemen verfügt Bitcoin jedoch über ein allgemein bekanntes Angebot. Bei Fiat-Währungen sind die „Early-Adopter“ immer diejenigen, die Zugang zur Druckmaschine haben; eine Positionsasymmetrie (ein politisches Privileg), die das Spiel unfair macht.

Bitcoin ist ein eher symmetrisches System, das sich durch perfekte Information auszeichnet. Dies bedeutet, dass alle Marktteilnehmer die Regeln sehen können, überprüfen, ob es nie mehr als 21 Millionen Einheiten geben wird, und genau überblicken können, wann jede produziert wird. Im Bitcoin-Spiel wird jede unerwartete Angebotsinflation für die Halter auf den absoluten Nullstand optimiert. Perfekte Informationen sind eine Grundvoraussetzung für das wirtschaftliche Konzept des perfekten Wettbewerbs: eine ideale (und dennoch unerreichbare) Marktbedingung, in der die Wettbewerbsfähigkeit durch unnötige Vorschriften nicht beeinträchtigt und die Schaffung von Wohlstand maximiert wird. Ein großes Versprechen von Bitcoin ist es, die globalen Märkte diesem Zustand der Perfektion näher zu bringen, indem Geld und Staat getrennt werden.

Dieses, in beständigen Schichten angelegte „digitale Gold“, überstrahlt die inhärenten Ungewissheiten von Fiat-Währungen. Da Geld eine „Versicherung gegen Ungewissheiten“ ist, konzentriert sich seine Nachfrage auf die relative Sicherheit der monetären Eigenschaften; und Bitcoin zielt direkt auf alle fünf ab: Es zeigt die Teilbarkeit, Haltbarkeit, Portabilität und Erkennbarkeit von reinen Informationen; und die Knappheit der Zeit. Wie die Steuern und der Tod ist die Gewissheit von „21 Millionen Bitcoin“ ein Konzept, das nicht dementiert werden kann. Gepaart mit dem Anreiz, dieses digitale, absolut knappe und diebstahlsichere Geld in einer Vorreiterrolle zu nutzen, macht Bitcoin zu einer spieltheoretischen Anziehungskraft, der sich der globale Markt einfach nicht entziehen kann. Paradoxerweise führt genau diese Unausweichlichkeit zur Befreiung von immer mehr Fiat-Sklaven weltweit.

Während Pramidensysteme von Fiat-Währungen mit der Zeit immer grösser und weniger vertrauenswürdig werden, kommt bei allen der Punkt an dem sie plötzlich kollabieren werden aufgrund des überlegenen, vertrauenswürdigeren monetären Bitcoin-Netzwerks – das einzige nicht korrumpierbare Geld der Welt.

Die absolute Knappheit der Bitcoin-Währungspyramide, die durch ihre feste Höhe im obigen Bild symbolisiert wird, übertrumpft zunehmend die Fiat-Währungspyramidensysteme, da sie durch die Erweiterung des Angebots vergleichsweise größer und weniger vertrauenswürdig werden. Schließlich fallen diese sprichwörtlichen „Kartenhäuser“ in die volle Transparenz und Sicherheit von Bitcoin zusammen. Ob es von Marktteilnehmern verstanden wird oder nicht, im Bereich des Geldes dient das Bekannte als Schutz vor dem Unbekannten.

So gesehen haben wir in der Welt viel zu hoffen, da es endlich eine unbestechliche Alternative zum völlig unethischen System des Zentralbankwesens gibt. Bitcoin ist ehrliches Geld, das die Welt von der Lüge der Fiat-Währung befreit. Im transzendentalen Sinne könnte Bitcoin tatsächlich das sein, was die alten Alchemisten Jahrhunderte lang verfolgten: die unbestechliche Substanz – in archaischen Texten Lapis Philosophorum genannt – die als Gegenmittel gegen die Korruption der Welt dienen würde. Wie Jordan Peterson in seinem tiefgründigen Buch Maps of Meaning über Alchemie schrieb:

„Die Abfolge der alchemistischen Transformation verlief parallel zur Passion Christi, parallel zum Mythos des Helden und seiner Erlösung. Die wesentliche Botschaft der Alchemie ist, dass die individuelle Ablehnung der Tyrannei, das freiwillige Streben nach dem Unbekannten und das Erschreckende – vorausgesetzt der Glaube an das Ideal – eine individuelle Transformation hervorrufen kann, die so überwältigend ist, dass ihr Äquivalent nur in den tiefsten religiösen Mythen zu finden ist… Das Lapis Philosophorum ist „Agent der Transformation“, gleichbedeutend mit dem mythologischen Erlösungshelden, der „unedle Metalle in Gold“ verwandeln kann. Es ist als solches etwas wertvolleres als Gold – genauso wie der Held wertvoller ist als jede seiner konkreten Handlungen. “

Alchemistische Methoden waren „Proto-Wissenschaft“: experimentelle Prozesse, die seit Tausenden von Jahren praktiziert wurden und die Grundlage für die spätere Entwicklung der wissenschaftlichen Methode waren (sogar Isaac Newton war Alchemist). Als Denkschule war die Alchemie eine „Abzweigung“ der Kirche, die auf dem Glauben beruhte, dass erlösendes Wissen im Labor der Natur gefunden werden könne (ein ketzerisches Konzept zu dieser Zeit). An der Spitze der menschlichen technologischen Errungenschaften stehend, existierend als das einzige Geld, das durch eine manipulationssichere Mengenausweitung gekennzeichnet ist und ernsthafte Veränderungen im Leben derer hervorruft die an es galauben, ist vielleicht Bitcoin eben dieses lapis philosophorum, das von Alchemisten über Jahrhunderte hinweg verfolgt wurde – die unbestechliche Substanz, die der staatlichen Tyrannei Rebellion verleiht und damit die Menschheit Gott näher bringt. Bitcoin ist die Wahrheit, und nach einer bestimmten Definition drückt sich Gott in der wahrheitsgemäßen Rede aus, die pathologische Hierarchien korrigiert. Oder wie Benjamin Franklin sagte:

„Rebellion gegen Tyrannen ist Gehorsam gegenüber Gott.

Wie Freiheit, Liebe und Wahrheit ist Gott zeitlos. Ich spreche hier nicht von einem „Mann im Himmel“: Die alte Idee aus Genesis ist, dass Gott die Kraft ist, die das Chaos des Potenzials frei mit Mut, Wahrheit und Liebe konfrontiert, um es in eine gute und nützliche Ordnung umzuwandeln. Nach dem Bilde Gottes geschaffen, sind wir alle souveräne Individuen, die vom Logos durchdrungen sind, einer sich selbst erzeugenden Kraft, die für unsere Fähigkeit verantwortlich ist, die natürliche Welt harmonisch in einen friedlichen und bewohnbaren Raum umzuwandeln. Unsere Zukunft ist in unseren Vorstellungen verankert, eine Realität, die wir hervorbringen, indem wir den Logos in Gedanken, Sprache und Handeln frei ausüben. Der Logos ist der göttliche Funke, der uns allen innewohnt. Wenn wir erkennen, dass Worte niemals treffsicher den Standpunkt einer spirituellen Wahrheit vermitteln können, können wir es wagen zu sagen: Gott ist das anti-entropische Prinzip, das sich ewig durch alles Leben verbreitet. Wie GK Chesterton sagte:

„Ein totes Etwas kann mit dem Strom schwimmen, aber nur ein Lebewesen kann sich dagegen richten.“

Um das göttliche Prinzip des Logos individuell am wahrhaftigsten zu verkörpern und der Zeitlosigkeit Gottes kollektiv näher zu kommen, müssen wir gegen die bösen Mächte triumphieren, die unsere Zeit heimlich und kontinuierlich stehlen.

Zeitdiebstahl

„Es gibt eine Art von Räuber, den das Gesetz nicht angreift und der das stiehlt, was den Menschen am wertvollsten ist: die Zeit.“

Napoleon Bonaparte

Viele machen den Kapitalismus fälschlicherweise für die unzähligen wirtschaftlichen Probleme der Welt verantwortlich. Im Zentrum jeder modernen Wirtschaft steht jedoch eine Institution des Sozialismus: die Zentralbank. In einem primitiven Sinne war der erste Mann, der ein Loch grub, um sich vor dem Wetter zu schützen, der erste Kapitalist, und der Mann, der aus purem Egoismus gewaltsam in seinen winzigen Unterschlupf eindrang, war der erste Sozialist. Kapitalismus bedeutet einfach, dass jeder das ausschließliche Recht auf die Früchte seiner eigenen Arbeit hat; Mit anderen Worten, jeder ist der Herr über seine eigene investierte Zeit. Wahre Kapitalisten können alle Dinge von Wert, für deren Erstellung sie ihre Zeit investieren (Waren, Dienstleistungen oder Wissen), mit anderen Menschen in Eigenverantwortung handeln, die dasselbe tun. Der Sozialismus bedeutet andererseits, dass Regierungen (andere Menschen) einen (mehr oder weniger großen) Teil deiner Zeit besitzen; das sogenannte „Pfund Fleisch“, das sie durch Wehrpflicht, Besteuerung und Inflation einnehmen.

Indem wir das Wachstum der US-Dollar-Geldmenge durch den durchschnittlichen jährlichen Stundenlohn in Dollar dividieren, berechnen wir einen Näherungswert für die Stunden, die der Gesellschaft durch die Ausweitung der US-Dollar-M2-Geldmenge gestohlen werden (Link zur Quelle).

„Geld drucken“ ist Währungsfälschung und Diebstahl menschlicher Zeit – mit einem Wort Sklaverei.

Die Bürokraten der Fed haben seit 1981 durchschnittlich 7,6% der Arbeitsstunden pro Jahr gestohlen und es geschafft, fast eine Billion Stunden von hart arbeitenden Menschen zu klauen. Unter der Annahme, dass jede Person durchschnittlich 2.000 Stunden pro Jahr arbeitet, entspricht dies einer Versklavung von 11,7 Millionen Menschen für 40 Jahre in Folge. Diese implizite Besteuerung über die Inflation kommt zu allen expliziten Steuern hinzu, die von der US-Regierung erhoben werden – allesamt Akte des absoluten Sozialismus. Wenn Transaktionen nicht von einvernehmlich handelnden und willigen Marktteilnehmern durchgeführt werden, dann ist der Austausch erzwungen – dies ist ein zentraler Grundsatz des freien Marktkapitalismus.

Die von der Fed seit 1981 pro Jahr gestohlene Zeit übertrifft den transatlantischen Sklavenhandel um 341%. Mit 23,4 Milliarden Stunden pro Jahr könnte die Fed (theoretisch) jedes Jahr 2,3 große Pyramiden bauen. In Bezug auf die absolute menschliche Zeit, die pro Jahr gestohlen wird, ist die Fiat-Währung das größte Pyramidensystem und die größte Institution der Sklaverei in der Geschichte der Menschheit.

Ziviler Ungehorsam wird zu einer moralischen Pflicht, wenn der Staat gesetzlos oder korrupt geworden ist.

Wenn wir aufhören, das Zentralbankwesen als eine ökonomische Story zu begreifen, und anfangen, es als kriminelle Angelegenheit zu betrachten, beginnen wir, uns ein wahres Bild zu machen. Der Kapitalismus ist in der Wahrheit begründet (harte Arbeit, verzögerte Belohnung und ehrlicher Handel), während der Sozialismus in der Unwahrheit begründet ist (Bürokratisierung, Propaganda und Diebstahl). Wie die gefälschten Aggry-Perlen und Panos werden auch gefälschte Dollars verwendet, um militärische Bestrebungen zu initiieren, für deren Finanzierung (vor dem Fiat-Geld) explizite Steuern oder Kredite erforderlich waren. Sozialistisches Geld ist die heimliche Finanzierungsquelle des Bösen: Es wurde verwendet, um jeden Diktator, jeden Weltkrieg und jedes Internierungslager in der Geschichte der Menschheit zu finanzieren. Alleine im 20. Jahrhundert ermordeten Regierungen, die von Fiat-Währungen finanziert wurden, über 169 Millionen Menschen – eine moderne Mega-Gräueltat namens Demozid:

Eine Tabelle zur Quantifizierung der Morde von Regierungen zwischen 1900 und 1987 in Millionen: 169.202.000 Opfer des Demozid.

Die Geschichte zeigt deutlich: Die erzwungene Einführung der Fiat-Währungslüge weltweit führt zu Verlusten an Menschenleben in ungeheurem Ausmaß. Einfach gesagt: Sozialismus ist Betrug, und diejenigen, die über die Wahrheit des Zentralbankwesens schweigen, machen sich mitschuldig an seiner Kriminalität. Wie Nassim Taleb diese Haltung prägnant formuliert:

„Wenn du Betrug siehst und nicht darauf hinweist, dann bist du selbst ein Betrüger“.

Die zentrale Geldplanung ist keine neue Idee. In Marx‘ Manifest der Kommunistischen Partei von 1848 lautet Maßnahme Nummer fünf: „Zentralisierung von Krediten in den Händen des Staates durch eine Nationalbank mit Staatskapital und einem ausschließlichen Monopol.“ Direkt aus Marx‘ Handbuch abgeleitet, ist überhaupt nichts am Zentralbankwesen kapitalistisch. Es ist eine antikapitalistische Organisation, also lasst uns auch ernsthaft und ehrlich darüber sprechen: Das Zentralbankwesen ist Währungssozialismus – eine Institution der Finanzsklaverei. Außerdem war Karl Marx bekanntlich ein Rassist, und sein sozialistisches System der Zentralbank ist ausschließlich darauf ausgerichtet, denjenigen Wohlstand zu entziehen, die der Staat als „minderwertig“ erachtet. Es ist daher keine Überraschung, dass eine auf marxistische Philosophie ausgerichtete Institution zu einem rassistischen Sklavenmeister mutiert ist. 

Sklavenmeister versuchen, die Gewinne einer Arbeit zu stehlen, ohne die erforderlichen Opfer zu bringen. In allen handelnden Gesellschaften wurde Gold als Geld bevorzugt, weil es einen „Arbeitsnachweis“ erforderte, um eine nicht fälschbare Kostbarkeit zu erhalten, die nicht einfach nachgemacht werden konnte, und daher die kollektiven Opfer, die für die Beschaffung erbracht wurden, selbst darstellte. Arbeit ist ein nobles Streben, da sie uns der Zeitlosigkeit Gottes näherbringt, da alle Innovationen Produktivitätsverbesserungen sind – Instrumente, um innerhalb derselben Zeitspanne bessere Ergebnisse zu erzielen. Diebstahl ist das Gegenteil: eine Verdrehung des moralischen Gefüges der Realität, um dem Ego zu dienen und der unendlichen Göttlichkeit zu trotzen. Versuche, die Realität auf diese Weise zu verdrehen, kommen am Ende immer wieder auf einen zurück, und zerstören diejenigen, versuchen damit durchzukommen: Unsere einzige Rettung vor einem solchen Betrug ist die Wahrheit.

In Wahrheit ist Geld ein soziales Konstrukt, das geschaffen wurde, um jetzt Zeit zu opfern und für den späteren Genuss aufzubewahren. Schulden entstehen, indem man das Hier und Jetzt auf Kosten späterer Opfer genießt. Echtes Geld bedeutet die Auslöschung der Schulden. Die Fiat-Währung ist für das Konzept des Geldes widersprüchlich, da sie durch Kreditaufnahme überhaupt erst entsteht. Dementsprechend haben die mit Fiat-Währungen befeuerten Volkswirtschaften über ein Jahrhundert damit verbracht, Schulden zu machen, und der Tag der Abrechnung steht vor der Tür: Die wirtschaftliche Realität verlangt, dass ihre verzögerten Opfer gezahlt werden – was erklärt, warum die Regierungen heute (moralisch und finanziell) am Rande des Bankrotts stehen.

Als integraler Bestandteil des Gesellschaftsvertrags muss uns die Zeit, die wir heute in den Diensten der Gesellschaft verbringen, Geld einbringen, das wir in Zukunft für gleichwertige Dienstleistungen einlösen können. Wenn diese intertemporale Vertrauensvereinbarung aufgrund von Tyrannen, die die Gesellschaft durch Inflation berauben, zusammenbricht, rutscht die Gesellschaft in den Zerfall. Die Fiat-Währung ist ein übermächtiges Instrument des Bösen in der Welt: eine Waffe der generationenübergreifenden Enteignung, die von gerissenen Sklavenhaltern gegenüber ahnungslosen Untertanen eingesetzt wird.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Moderne Sklavenmeister

„Ein armer Mann zu sein, ist hart, aber einer mittellosen Rasse anzugehören in einem Land in dem der Dollar regiert, ist der Tiefpunkt der Not.“

W.E.B. Du Bois

Die Dynamik von Herren und Sklaven war fast immer rassistischer oder kultureller Natur, eine Tatsache, die sich auch in unserer heutigen „zivilisierten“ Zeit nicht geändert hat. In den letzten Jahren gab es in den USA einen Zuwachs an Polizeibrutalität, der sich hauptsächlich gegen Afroamerikaner richtete. Und es scheint, dass der jüngste Akt der Polizeigewalt der letzte Strohhalm für eine Gesellschaft war, die von den scheinbar endlosen Berichten über Schwarze, die von der Polizei angegriffen werden, die Nase voll hat. Am 25. Mai 2020 wurde ein 46-jähriger Vater, Freund und Bruder namens George Floyd von einem Polizeibeamten des Staates ermordet. Der Polizist hielt Floyd mit einem Knie im Nacken fest und führte einen neunminütigen Mord in Zeitlupe am helllichten Tag aus, während die Bürger hilflos zusahen.

Denk daran: Die Wahrheit ist das Ende aller Fragen. Im digitalen Zeitalter haben sich die Wahrnehmungsfenster exponentiell vervielfacht, wodurch das Licht der Untersuchung auf prismatische und sich gegenseitig durchdringende Muster projiziert wird. Diese multiperspektivische Qualität der digitalisierten Existenz beschleunigt die Wahrheitsfindung der freien Märkte: Man betrachte die Rolle der digitalen Technologie im Aufstand des Arabischen Frühlings, Wikileaks und jetzt die weltweiten Proteste von George Floyd. Als Martin Luther King 1965 in Alabama gegen ungleiche Wahlpraktiken protestierte, griff die Polizei die Aktivisten beim Marsch gewaltsam an. Obwohl viele ähnliche Ereignisse zuvor stattgefunden hatten, wurde dieses im Fernsehen übertragen und das machte den Unterschied. Da die Welt in Echtzeit zusah, wie die Polizei friedliche Demonstranten niederschlug, wurde die US-Regierung schnell dazu gedrängt, Gesetze zu verabschieden, die Rassentrennung und Diskriminierung verbieten.

Der freie Marktkapitalismus ist ein soziales System, in dem wir die Welt mit möglichst vielen Augen (über Worte und Preise) sehen, um ein hochauflösendes Bild der Realität zu erhalten. Im digitalen Zeitalter wurde dieser Multiperspektivismus der Märkte durch Smartphones, soziale Medien und Live-Streaming verstärkt. Dadurch wird unser kollektives Bewusstsein weiter erweckt. Die Wahrheit ist, dass sich im Laufe der Zeit tausende tragischer Geschichten wie die von George Floyd entwickelt haben, aber die Verbreitung seiner Geschichte über soziale Medien löste einen weltweiten Aufschrei gegen die Brutalität der Polizei aus. In der Vergangenheit wurden solche Morde weniger beachtet, aber in der Moderne kann der Mord an einem Mann weltweit einen „Fiat-Sklaven-Aufstand“ auslösen.

Die Synthese mehrerer Perspektiven ist der Schlüssel, um ein hochauflösendes Bild der Realität zu erhalten: Dies ist die Essenz der freien Märkte – die Foren, in denen die Untersuchung zur instrumentellen Wahrheit wird.

Die Wahrheit ist, dass die Polizei Beschützer des „Eigentums“ der Regierung ist: Ihre Aufgabe ist es, „den Frieden zu bewahren“, während der Staat sein Schema der ständigen in Beschlagnahme von Fiat-Sklaven beibehält. Polizeibehörden in vielen Städten im Süden der USA waren ursprünglich Sklavenpatrouillen, die Landbesitzer beim Einfangen und der Bestrafung von entkommenen Sklaven unterstützen sollten, um so die „Eigentumsrechte“ der Sklavenmeister zu wahren. Noch heute besteht die Aufgabe der Polizei darin, Straftaten zu untersuchen, indem Informationen für das Gericht gesammelt werden, und nicht darin, das Leben der Bürger zu schützen. Wie im bekannten Axiom beschrieben: „Besitz ist neun Zehntel des Gesetzes“, so ist die Polizei – eine Gruppe militarisierter Faktenfinder – ehrlich gesagt nichts anderes als verherrlichte Handlanger der Regierung.

Das Licht der Untersuchung schmilzt Lügen weg, um die Wahrheit zu enthüllen: Deshalb wird das Zentralbankwesen scheitern – es hängt entscheidend von Unwissenheit, Angst und der Unterdrückung der freien Wahl ab; es kann den galvanisierenden Blick nicht ertragen, der im digitalen Zeitalter allgegenwärtig ist. Zentralisierte Fälschungen werden in einer Welt mit beispiellosem Zugang zu Wissen nicht toleriert. Bevor George Floyd getötet wurde, wurde er verhaftet, weil er versucht hatte, einen gefälschten 20 Dollar Geldschein zu verwenden: dasselbe Verbrechen, das die Fed zu Billionen begangen hat. Millionen, Milliarden, Billionen: Es ist leicht, diese Zahlen zu sagen, aber viel schwieriger, das tatsächliche Ausmaß staatlich geförderter Fälschungen zu verstehen. Eine Visualisierung hilft:

George Floyd wurde ermordet, weil er einen gefälschten 20-Dollar-Geldschein verwendet hatte, während die Fed Geldscheine in Billionenhöhe fälscht.

Jeder gedruckte US-Dollar ist ein Beweis für gestohlene Zeit – eine Visualisierung der US-Staatsverschuldung gibt uns einen Eindruck davon, wie kolossal das Zentralbankensystem des institutionalisierten Zeitdiebstahls geworden ist:

Die US-Staatsverschuldung in physischen Fiat-Dollar. Dieses Rendering stammt aus dem Jahr 2017; Da die US-Staatsverschuldung jetzt 26 Billionen beträgt, wäre die Freiheitsstatue heute nicht mehr sichtbar.

Wir müssen uns vor Augen halten: Die Gesellschaft rutscht immer in Richtung Sklaverei, wenn einige wenige Privilegierte billiger als alle anderen Geld produzieren können. Als solche ist eine freie Welt für immer unerreichbar, solange das Zentralbankwesen nicht beseitigt wird.

So widerlich und ironisch es auch ist, George Floyd wurde unter Druck gesetzt, einen gefälschten 20-Dollar-Geldschein zu verwenden, gerade weil die Fed US-Dollar in großem Maßstab fälscht. Auch hier beeinflusst der wirtschaftliche Charakter des Geldes direkt die moralischen Standards: Fiat-Währungspyramidensysteme basieren auf Diebstahlsnachweisen (Proof-of-theft), die die Menschen dazu bringen, andere zu betrügen, zu bestehlen und zu täuschen, um über die Runden zu kommen. Die Inflation wirkt sich am schlimmsten auf die Ärmsten unter uns aus, was erklärt, warum das mittlere Vermögen einer schwarzen Familie im modernen Amerika weniger als 10% des Vermögens einer weißen Familie (17.000 vs. 171.000 USD) beträgt und sinkt. Wie Michael Krieger diese systemische Waffe der schuldenbasierten Währungen beschreibt:

„Anstatt die Menschen zu befähigen, werden sie zu modernen Schuldknechten, die endlos auf einem Hamsterrad strampeln und kaum oder gar keine Hoffnung haben, auszusteigen. Dies ist kein Zufall, sondern ein bewährtes Werkzeug, das in Kombination mit unaufhörlicher Massenmedienpropaganda einen wirksamen Weg darstellt, eine unterwürfige, verwirrte und verzweifelte Unterschicht zu schaffen.“

Mit dem Kauf von Bitcoin beteiligt man sich an einem weltweiten Protest gegen staatlich kontrollierte Währungspyramidensysteme auf eine Weise, die Politiker nicht ignorieren können – da Geld das einzige Wahlsystem ist, in dem deine Stimme nicht verstummt werden kann.

Bitcoin kaufen = bye bye Sklavenmeister.

Obwohl keiner von uns die Wahl hatte, in welchem ​​Land er geboren werden soll, können wir dank Satoshi Nakamoto jetzt alle unser eigenes Geld wählen. Der erste Schritt auf diesem Weg ist die Selbstbildung: Es ist kein Zufall, dass der staatliche Lehrplan uns nichts über die Herkunft des Geldes oder dessen Funktionsweise lehrt. Zum Glück ist das Internet eine Fundgrube an Ressourcen, wenn man weiß, wo man suchen muss (sieh dir die umfassenden Quellen hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, und hier an).

Wiederum sind freie Märkte wirtschaftliche Spiele, die gespielt werden, um die Wahrheit zu finden, und Marktmanipulatoren sind Betrüger. In diesem Sinne ist die Fed wie ein professionelles Sport-Franchise-Unternehmen, das auf Knopfdruck mühelos Punkte sammeln kann: ein bösartiges Team, das nicht nach den gleichen Regeln spielt wie der Rest von uns. Sich einem „unbesiegbaren“ Gegner wie diesem zu stellen, ist eindeutig demoralisierend für andere Spieler auf dem Markt, die ständig ausgeraubt werden, egal wie gut sie spielen. Geld ist ein Spiel, das um jeden Preis gespielt wird, und es geht um den höchsten Einsatz, den man sich vorstellen kann – um menschliche Freiheit. Einfach gesagt: Geld fälschen ist Sklaverei. Indem Bitcoin die Herrschaft der Zentralbank über das Geld bricht, ist Bitcoin eine aufstrebende emanzipatorische Kraft für eine Welt, die unter Fiat-Knechtschaft leidet.

Das Sternenlicht jagen

„Ich habe zwanzig Jahre lang für die Freiheit gebetet, aber keine Antwort erhalten, bis ich mit meinen Beinen gebetet habe.“

Frederick Douglass

In Eile unter dem Sternenhimmel, unterstützt von hartnäckigen Verfechtern der Abschaffung der Sklaverei, riskierten die entflohenen Sklaven im Süden von Antebellum alles, um nach Norden zu fliehen, als sie versuchten, in die freien Staaten Kanadas zu gelangen. Den wahren Norden zu finden, konnte zuweilen schwierig sein, glücklicherweise gab es viele Hinweise – wie Moos, das an den Nordseiten von Bäumen wächst, oder die Flugrouten von Zugvögeln in Richtung Norden – die entlaufenen Sklaven bei ihrem Streben nach Freiheit halfen. Der vielleicht wichtigste dieser Hinweise war der Nordstern, der im Gegensatz zu anderen Himmelskörpern nie seine Position am Nachthimmel ändert.

Unerschrockene einstige Sklaven, die sich im Schutze der Dunkelheit tarnten, verließen sich auf die Beständigkeit des Nordsterns, um ihren Weg in die Freiheit zu erhellen. Diese himmlische Fackel, war ein wahrer Leitstern, in einem Umfeld größter Unsicherheit, ohne zu wissen, wem man vertrauen konnte. Er diente als Leitlicht für die Underground Railroad, ein Netz von geheimen Routen und Safe-Houses, das entlaufenen Afroamerikanern sicheres Geleit nach Kanada bot. Antisklavenaktivisten wie Harriet Tubman unterstützten dieses auf Freiwilligen basierende, flexible und verdeckte Netzwerk, das so entscheidend dazu beitrug, die stark forcierte Institution der Sklaverei im Amerika vor dem Bürgerkrieg zu zerschlagen.

In der Moderne haben wir erneut Hoffnung gefunden, die finanzielle Sklaverei zu überwinden, die uns die Fed auferlegt hat, und zwar in einem von Freiwilligen programmierten, Open-Source- und kryptografisch gesicherten Netzwerk, das von seinem eigenen „Nordstern“ geleitet wird: einem unveränderlichen Vorrat von 21 Millionen Bitcoin. Für entlaufene afrikanische Sklaven war der Nordstern, der hoch im Himmel schwebte, außerhalb der Reichweite rachsüchtiger Meister, ein Geschenk Gottes: ein unlöschbares Licht für die Befreiung. Bitcoin – ein Geld für den freien Markt mit einem festen Angebot von 21 Millionen – ist das sich öffnende Tor für Fiat-Sklaven, die den von der Zentralbank kontrollierten Volkswirtschaften entkommen wollen. Die weltweite Einführung von Bitcoin ist ein für alle Mal die Freilassung der Menschheit aus der Knechtschaft der Zentralbanken.

Wir alle sind Zeitzeugen der Einäscherung institutioneller Unwahrheiten durch unaufhaltsames, ehrliches Geld. Bitcoin ist ein brennender Stern der Aufrichtigkeit, der die erzwungene Fiktion von Fiat-Währungen überall verschlingt. Aus der Asche kann eine Gesellschaft enstpringen, die nach den soliden Prinzipien der Rechenschaftspflicht, Ehre und Integrität strukturiert ist. Als Implementierung von absolut wahrheitsgemäßem Geld ist Bitcoin ein Leuchtfeuer, das nicht erzwungen oder verborgen werden kann. Wie Buddha uns lehrte:

„Drei Dinge können nicht lange verborgen bleiben: Sonne, Mond und Wahrheit.“

Bitcoin ist eine Rebellion gegen die mächtigste Bastion des Sozialismus in der freien Welt: das Zentralbankwesen. Es ist eine friedliche Revolution, die die dauerhafte Abrüstung von Tyrannen bedeutet, die Geld zur Beschlagnahme von Vermögen einsetzen. Bitcoin ist eine Friedenswaffe, die zur Ermordung von Zeitdiebstahl eingesetzt wird. Als alchemistischer Archetyp ist es ein Gegenmittel gegen Korruption und soziales moralisches Leid. Als rein ehrliches Geld des freien Marktes ist Bitcoin eine unbändige Wahrheit, ein Ausdruck des reinen Geldkapitalismus und eine Unabhängigkeitserklärung für Fiat-Sklaven weltweit.

Bitcoin ist Geld ohne Meister: ein System, das von Regeln anstelle von Herrschern regiert wird. Bitcoin erweckt die Welt aus dem Albtraum der Finanzsklaverei und ist ein Traum der Freiheit der wahr wird.


Vielen Dank für die Lektüre von „Herren und Sklaven des Geldes“.

Bitcoin akzeptiert: 3CiBznmvP2jXVSPR9bUWZwSNtbe9ubp36M

Vielen Dank für euer Feedback während des Schreibprozesses: Jimmy Song Tuur Demeester Brandon Quittem Gigi Willem Van Den Bergh Stephen Cole Alex Gladstein PlanB Saifedean Ammous

Mein aufrichtiger Dank gilt diesen erstaunlichen Geistern:

@real_vijay, Saifedean AmmousBrandon QuittemDan HeldNaval Ravikant, @NickSzabo4, Nic Carter, @MartyBent, Pierre RochardAnthony PomplianoChris Burniske, @MarkYusko, @CaitlinLong_, Nik BhatiaNassim Nicholas TalebStephan LiveraPeter McCormackGigiHasu, @MustStopMurad, Misir MahmudovMises InstituteJohn Vallis, @FriarHass, Conner BrownBen PrenticeAleksandar SvetskiCryptoconomyCitizen BitcoinKeyvan Davani, @RaoulGMI, @DTAPCAP, Parker Lewis, @Rhythmtrader, Russell Okung, @sthenc, Nathaniel Whittemore, @ck_SNARKs, Trevor NorenCory KlippstenKnut Svanholm @relevantpeterschiff, Preston Pysh, @bezantdenier

Und alle anderen, die ich vergessen habe 🙂

Quellen:

Oder bestelle dir einen Artikel aus unserem Shop?