Seetee Aktionärsbrief

Aus dem Original „Seetee Shareholder Letter“ vom 08.03.2021 von Kjell Inge Røkke, Inhaber der Industriegruppe Aker ASA. Übersetzt von Fab The Fox 🦊.


Sehr geehrte Aktionäre,

heute haben wir bekannt gegeben, dass Aker1 Seetee2 gegründet hat, ein neues Unternehmen, das in aufregende Projekte und Unternehmungen im gesamten Bitcoin-Ökosystem investieren wird, während es seine gesamten liquiden investierbaren Vermögenswerte in Bitcoin3 hält. Das neue Unternehmen hat eine Kapitalisierung von 500 Mio. NOK, ein Betrag, den wir im Laufe der Zeit deutlich erhöhen wollen, wenn wir Erfahrungen sammeln und spannende Möglichkeiten identifizieren.

Bevor ich mit unserer Geschichte fortfahre, möchte ich vorausschicken, dass ich mir bewusst bin, dass Bitcoin oft für eine Reihe von vermeintlichen Problemen kritisiert wird, einschließlich des Stromverbrauchs, der mangelnden Skalierbarkeit in Bezug auf Transaktionen und des Potenzials, anon yme illegale Zahlungen zu erleichtern. Wir glauben, dass Bitcoin für jeden dieser Punkte eher eine Lösung als ein Problem sein kann, aber wir werden später zu den Argumenten dafür kommen.

Die Strategie von Seetee ist dreiteilig.

Erstens werden wir Bitcoin als Anlagevermögen nutzen und uns der Community anschließen. In der Bitcoin-Sprache: Wir werden Hodler sein. Wir werden anders sein, aber bereichernd. Vielleicht nicht so rebellisch wie die Cypherpunks, die Bitcoin erfunden haben. Aber viel progressiver als die meisten etablierten Unternehmen. Das Team von Seetee betreibt bereits Open-Source-Bitcoin-Zahlungsserver und wird weiterhin aktiv in der Community mitarbeiten. 

Zweitens wird Seetee Mining-Betriebe errichten, die gestrandete oder fluktuierende Elektrizität ohne stabile Nachfrage vor Ort – Wind-, Solar-, Wasserkraft – in ökonomische Vermögenswerte verwandeln, die überall genutzt werden können. Bitcoin ist in unseren Augen eine lastausgleichende wirtschaftliche Batterie, und Batterien sind essentiell für die Energiewende, die notwendig ist, um die Ziele des Pariser Abkommens zu erreichen. Unser Ziel ist es, ein wertvoller Partner bei neuen regenerativen Projekten zu sein.

Drittens werden wir Projekte und Unternehmen im Bitcoin-Ökosystem aufbauen und in diese investieren. Hier liegt unsere wahre Leidenschaft! Unser Heimspiel sind industrielle Anwendungen. Aber wir glauben auch, dass schön gestaltete moderne Benutzeroberflächen neue Anwendungen ermöglichen werden, wo immer Transaktionen stattfinden. Ich interessiere mich besonders für Micropayments und wie diese es uns ermöglichen können, zu vermeiden, dass Benutzernamen, Passwörter und unsere persönlichen Daten mit und oft auch ohne unser Wissen oder unsere Zustimmung zu Geld gemacht werden.

Aker ist Teil des industriellen Establishments. Als jemand, der seine Karriere im Maschinenraum alter Fischkutter vor der Küste Norwegens und später in der Beringsee in den USA begonnen hat, bin ich unheimlich stolz auf das, was aus Aker geworden ist, einschließlich der neu gegründeten Industriepartnerschaften, die wir kürzlich bekannt gegeben haben. Aber alle großen Unternehmen haben eines gemeinsam: Sie waren einmal klein. Und viele große Unternehmen sind Opfer ihres eigenen Erfolges und enden klein oder in der Versenkung. Ich werde alles tun, damit Aker neugierig und innovativ bleibt und mit der Zeit gehen kann.

Nach vierzig Jahren im Geschäft habe ich gelernt, dass man immer ein Auge auf neue Möglichkeiten und Entwicklungen am Horizont haben muss. Seetee markiert diesen Horizont. Es positioniert sich in der Mitte einer Branche, die die nächsten Jahrzehnte prägen könnte, ähnlich wie es das Internet seit den frühen 1990er Jahren getan hat. Seetee ist eine offene Einladung, den Status Quo zu hinterfragen. Jeden Tag wie ein Jungunternehmer zu handeln.

Auf den Schultern von Giganten

Die Entscheidung von Aker, über Seetee in Bitcoin einzusteigen, ist das Ergebnis einer langen und grundlegenden Diskussion über Wert. Ich habe seit letztem Sommer eine Druckbetankung durchgeführt. Während dieser Brief meine Art ist, meine Gedanken zu diesem Thema auszudrücken, stammen meine Einsichten größtenteils aus dem Lesen von Artikeln und Büchern, dem Hören von Podcasts und dem Anschauen von Videos, sowie aus Gesprächen mit Menschen um mich herum.

Unser kollektives Wissen stammt aus dem umfangreichen und brillanten Material, das von anderen produziert wurde. Dazu gehören Saifedean Ammous, Andreas Antonopolous, Adam Back, Nic Carter, Christopher Cole, Ray Dalio, Michael Green, Hugh Hendry, Reid Hoffman, Lacy Hunt, Jack Mallers, Raoul Pal, Chamath Palihapitiya, Anthony Pompliano, Pierre Rochard, Michael Saylor, Elisabeth Stark, Erik Townsend, und Grant Williams.

Einige der oben genannten Personen glauben nicht an Bitcoin oder sind nicht mit unserer Investmentthese einverstanden. Wir tauchen gerne in konkurrierende Narrative ein und erwähnen sie hier, falls der Leser in den sprichwörtlichen Kaninchenbau eintauchen möchte. Es ist erstaunlich zu sehen, dass der Kryptowährungsraum so viele intelligente Menschen der jüngeren Generationen anzieht – ähnlich wie das Internet, als es noch in den Kinderschuhen steckte.

Während Vorläufer früher existierten, würden die meisten zustimmen, dass Tim Berners-Lees World Wide Web von 1990 der Beginn dessen war, was wir als das Internet erkennen. Heute nehmen wir es als selbstverständlich hin, aber es gibt es erst seit dreißig Jahren und die Entwicklung hat sich beschleunigt. Kommentare über den Mangel an nützlichen Anwendungen des Internets und Expertenprognosen über seinen wahrscheinlichen Untergang waren in den 1990er Jahren häufig. Bitcoin wurde 2009 erfunden und wird Wellen der Entwicklung durchlaufen, bevor es die Anwendungsreife erreicht, an die wir im Internet jetzt gewöhnt sind.

Es ist ein Zeichen unserer Zeit, dass das Internet vielen von uns ständigen Zugang zu Informationen gegeben hat. Aber der wirkliche Wert entsteht, wenn wir unsere Neugier über die Algorithmen für empfohlene Inhalte hinaus navigieren lassen. Man kann vorgefasste Ideen nur hinterfragen, wenn man bereit ist, seine Komfortzone zu verlassen. Bitcoin hat uns dazu inspiriert, unser intuitives Verständnis von Geld zu hinterfragen.

Nachdem wir den Diskurs über Kryptowährungen eine Weile verfolgt haben, beschlossen wir, uns an die Ingenieure zu wenden, die es sich vor mehr als zwei Jahrzehnten zur Aufgabe gemacht haben, das Innenleben des Geldes zu verändern. Heute Morgen haben wir außerdem mit Stolz verkündet, dass Seetee eine Partnerschaft mit Blockstream, einem weltweit führenden Unternehmen für Bitcoin- und Blockchain-Technologie, eingegangen ist. Zur Führung von Blockstream gehört Adam Back, der Erfinder von Hashcash, einem Vorläufer von Bitcoin aus dem Jahr 1997. Mit Blockstream als Partner sind wir zuversichtlich, dass wir uns in dieser Branche bewegen können.

Nicht zu investieren ist die riskanteste Entscheidung

Risiko ist kein eindeutiges Thema. Was gemeinhin als riskant angesehen wird, ist es häufig nicht. Und umgekehrt. Wir sind es gewohnt zu denken, dass Bargeld risikofrei ist. Ist es aber nicht. Es wird durch die Inflation jedes Jahr mit einer kleinen Rate besteuert.

Das summiert sich.

Die Zentralbanker haben sich auf magische Weise darauf geeinigt, dass sie eine Inflationsrate von zwei Prozent anstreben sollten, was bedeutet, dass alle zwanzig Jahre ein Drittel des Wertes Ihres Geldes abgeschöpft wird. Bei drei Prozent wäre fast die Hälfte davon in dieser Zeit weg. Nun sollten Sie fragen, warum sind es zwei und nicht eins oder drei? Was ist das Besondere an zwei Prozent?

Die Federal Reserve hat kürzlich gesagt, dass sie eine durchschnittliche Rate von zwei Prozent im Laufe der Zeit anstrebt, was bedeutet, dass sie es zulassen wird, dass die Inflation einige Jahre lang über dem Zielwert liegt. Inflation ist sehr gut für Schuldner. Und die USA sind der größte Schuldner der Welt. Sie schulden den Besitzern von Anleihen. Und sie schulden den Renten. Beide Gruppen könnten auf lange Sicht Pech haben.

Eine Möglichkeit, diesen Effekt zu demonstrieren, ist der Preis von Immobilien in Gold. Der Schiller Case Home Price Index ist das führende Maß für die Preise von Wohnimmobilien in den USA. Gemessen in Gold, gehören die Hauspreise in den USA zu den niedrigsten der letzten hundert Jahre4. Im Jahr 2004 verkaufte die Norges Bank ihre letzten Goldreserven mit der Begründung schlechter historischer Renditen. Wohnungen im wohlhabendsten Teil von Oslo sind heute 35 Prozent billiger als 2004, wenn sie in Gold bewertet werden. Und die meisten würden sagen, dass die Immobilienrenditen in diesem Zeitraum spektakulär waren.

Was ist also Risiko? Es ist alles relativ.

Im Jahr 2018 begann der Twitter-Hashtag #GetOffZero zu kursieren. Das Hauptargument: Es könnte unverantwortlich sein, angesichts der asymmetrischen Renditeeigenschaften kein gewisses Engagement in Bitcoin einzugehen. Selbst wenn man die zugrundeliegenden Cypherpunk- und libertären Ideale nicht versteht, was ich sehr interessant finde, muss man die potenziellen Diversifikationsvorteile von Bitcoin in Betracht ziehen: „Notfallversicherung“ in den Worten von Chamath Palihapitiya von Social Capital.

Ich habe diese Geschichte schon einmal erzählt. In der University Street in Seattle hatte Victor Rosselini sein Flagship-Restaurant, das 410. Mein Mentor, Bob Breskovitch, lud mich dorthin ein, um mit fünf katholischen Priestern über das Thema Sterbehilfe zu diskutieren. Sie lehrten mich die Wichtigkeit des Hinterfragens. Die eigenen Annahmen zu hinterfragen, anderen zuzuhören, statt die eigene Position zu vertreten, objektiv zu analysieren, bevor man sich entscheidet.

Es war ein lebensveränderndes Mittagessen.

Als junger Fischer im Nordwesten, weit weg von meiner norwegischen Heimat, stand Diversifizierung nicht auf meiner Agenda. Für mich war Diversifizierung ein Spiel für reiche Männer. Vermögenssicherung war etwas, das man machen konnte, wenn man tatsächlich Vermögen hatte, das man erhalten wollte. Und da ich noch keinen Penny besaß, wollte ich mich darauf konzentrieren, dorthin zu gelangen. Jahrelang dachte ich an nichts anderes, als American Seafoods aufzubauen. Ich war jung. Entschlossen. Und umgeben von erstaunlichen Menschen.

In einer Hinsicht stehe ich immer noch zu meinem jüngeren Ich. Wenn man sich einer Sache sicher ist, zahlt es sich aus, sich darauf zu konzentrieren und alles, was man hat, in sie zu investieren. Aber Unsicherheit und Zweifel wachsen mit der Zeit. Je mehr Erfahrung man hat, desto mehr erkennt man, dass nichts sicher ist. Alles ist eine Wette mit einigen damit verbundenen Wahrscheinlichkeiten. Ich sollte es wissen – fast 80 Prozent unseres Portfolios waren in Öl und Gas investiert, als der Ölpreis nach dem Ausbruch von Covid-19 ins Minus ging.

Die Pandemie. Niemand war darauf vorbereitet, trotz der zahlreichen Warnungen von Wissenschaftlern, die sagten, es sei immer eine Frage des „wann“, nicht des „ob“. Wie die meisten Ereignisse sind Pandemien selten in einem Leben, aber häufig in der Geschichte. Norwegen hatte seit fünf Generationen keine Pandemie mehr erlebt, also war es schwer vorstellbar.

Aber es passierte trotzdem.

Es hat viele Vorteile, ein paar Unternehmen in verschiedenen Branchen zu besitzen, aber in einer Krise sinkt der Kurs für alle Unternehmen. Wie wir im März letzten Jahres gesehen haben. Investoren nutzen Anleihen, um ihre Portfolios zu diversifizieren. Norwegens gesamter Staatsfonds ist so konzipiert und hat in der jüngeren Geschichte gut funktioniert. Was aber, wenn Aktien und Anleihen gleichzeitig fallen, was sie in der Vergangenheit über lange Zeiträume getan haben? Bevor die Federal Reserve mit noch nie dagewesenen Maßnahmen eingriff, stand dies vor einem Jahr kurz bevor.

Und es wird wahrscheinlich wieder passieren. Und was passiert, wenn die Zentralbanken den Absturz nicht aufhalten können? Was passiert mit dem Geldsystem, wenn die Menschen anfangen, die Stabilität der Reservewährung in Frage zu stellen? Auch das ist in der Geschichte schon viele Male passiert.

Ich reagiere auf die aktuellen Herausforderungen so, wie ich es als junger Mann getan habe. Ich werde immer lieber ein fokussierter Unternehmer als ein diversifizierter Investor sein, wenn auch mit etwas mehr Risikomanagement und unendlich mehr akademischer Gründlichkeit um mich herum, als ich es früher in meiner Karriere hatte. Eine meiner Lieblingsfragen an Leute, die mich nach dem Risiko fragen, das unseren Ideen innewohnt: Wie sieht es mit dem Risiko aus, die Chancen zu verpassen?

Junge Berufstätige wissen, dass sie ihre Karriere riskieren, wenn sie zu etwas Ja sagen, was sich letztendlich als Fehlinvestition herausstellt. Das ist der Name des Spiels. Wofür man wirklich gefeuert werden sollte, ist nein zu sagen und einmalige Gelegenheiten zu verpassen.

Bitcoin kann immer noch auf Null gehen. Aber er kann auch der Kern einer neuen monetären Architektur werden. Wenn das der Fall ist, kann ein Bitcoin Millionen von Dollar wert sein. Die Asymmetrie ist für ein Portfolio interessant. Leute, die am meisten über Bitcoin wissen, glauben, dass sein zukünftiger Erfolg fast unvermeidlich ist. Während das andere Lager glaubt, dass sein Scheitern ebenso sicher ist. Der Status quo ist nicht zu halten.

In den letzten Monaten habe ich viele neue Leute kennengelernt. Einer von ihnen war Jack Mallers bei Strike. Er ist fast vierzig Jahre jünger als ich. Seine Energie und Begeisterung zu erleben, war etwas Besonderes. Ich fühlte mich in seiner Gesellschaft alt, aber auch sehr ermutigt: Ich habe nicht in die mobile Kommunikation investiert. Ich habe nicht in Internetfirmen investiert. Erst vor kurzem habe ich begonnen, in Software-Unternehmen zu investieren und sie aufzubauen (und ich liebe es!) Als ich erkannte, wie viel Hirnschmalz in Bitcoin steckt, sah ich die Zukunft im Anmarsch.

Herausforderungen in Chancen verwandeln

Es ist mehr als ein Jahrzehnt her, dass der pseudonyme Satoshi Nakamoto sein Paper veröffentlichte und damit eine neue Form des elektronischen Geldes ins Leben rief: bitcoin. Ich war viele Jahre lang skeptisch gegenüber bitcoin und meine Argumente stimmten mehr oder weniger mit denen aller anderen überein: Der Stromverbrauch des Netzwerks ist verschwenderisch, das Netzwerk ist nicht skalierbar, seine Ideale der Anonymität spielen Kriminellen in die Hände, und so weiter.

Geld ist eine menschliche Erfindung, ein soziales Konstrukt, das nur funktioniert, weil wir kollektiv an es glauben. Tatsächlich leitet sich der Begriff „fiat money“ vom lateinischen Wort „fiat“ ab, was so viel bedeutet wie „ein Willensakt, der etwas ohne weitere Anstrengung schafft“. Es ist ein Dekret. Von allen bisherigen Versuchen mit digitalen Währungen – und es gab viele – war Bitcoin diejenige, die sich durchsetzte. Am Anfang war sie null Komma null wert, mit beliebig vielen Nullen. Aber je mehr Menschen an sie glauben, desto wertvoller wird sie. Es ist ein klassischer Netzwerkeffekt.

Ja, Bitcoin verbraucht Strom. Und man bezahlt ihn zu den lokal vorherrschenden Marktpreisen. Aber wir glauben, dass Bitcoin Anwendungen ermöglichen wird, die einen enormen Wert schaffen können. Wenn dies der Fall ist, wird er in das soziale Gefüge eingebettet und kann nicht auf Null gehen, da er immun gegen die politischen Kräfte ist, die einen Geldwert zerstören. Wenn dieses Szenario eintritt, könnten wir unseren Fokus vom Preis eines Bitcoins auf den eines Satoshi (ein Bitcoin sind einhundert Millionen Satoshi) ändern. Wenn unsere Telefone in fünf Jahren voll mit Bitcoin-Anwendungen sind, ist der Wert des Netzwerks eine Treppe zum Himmel.

Ist es also verschwenderisch?

Um die Ziele des Pariser Abkommens zu erreichen, müssen wir die Elektrifizierung der Gesellschaft massiv vorantreiben, was zu einer höheren Nachfrage nach elektrischer Energie führen wird. Aber wir brauchen diesen Strom aus erneuerbaren Quellen. Wind- und Solarenergie sind jetzt billig genug. Das bedeutet, dass wir nur dann produzieren können, wenn der Wind weht und die Sonne scheint. Um sie in Grundlaststrom umzuwandeln, der zu jeder Zeit geliefert werden kann, gibt es einen enormen Bedarf an Batterien in allen Formen.

Batterien sind das fehlende Puzzlestück, um den Energietransfer zu ermöglichen. Zur Erinnerung: Ein Liter Benzin enthält das Äquivalent von etwas weniger als 10 kWh an Energie. Aber weniger als 30 Prozent können aufgrund des Energieverlustes in einem Verbrennungsmotor als nutzbare Energie für die Fortbewegung eines Fahrzeugs erhalten werden. Unabhängig davon, wo Sie leben, wette ich, dass der Preis pro kWh Nutzenergie in Benzin im Vergleich zu Strom extrem hoch ist. Man kauft Benzin nicht, weil man die billigste Energie haben will. Man kauft es, weil es eine hervorragende Batterie ist: Exxon ist ein Batterieunternehmen.

Das Netzwerk verbraucht Energie, damit es sicher bleibt. Denken Sie daran, Banken sind staatlich regulierte Verwahrer, für die wir Gebühren zahlen, um Vertrauen zu vermitteln. Bitcoin hat dieses Problem auf eine Weise gelöst, bei der zwei Parteien Transaktionen durchführen können, ohne sich gegenseitig zu verifizieren und zu vertrauen, wodurch die Notwendigkeit einer dritten Partei wie einer Bank umgangen wird. Aber der Mechanismus benötigt Strom.

Hier kommen die sogenannten Miner ins Spiel. Ein Miner verbraucht Strom und wird mit Bitcoins entschädigt. Die Finanziers der Mining-Operationen werden darauf bestehen, die billigste Energie zu nutzen und so wird es per Definition Elektrizität sein, die keinen besseren wirtschaftlichen Nutzen hat. Bitcoin wirkt dann wie eine ökonomische Batterie. Was sonst lokal von geringem Wert war, wird zu einem global nutzbaren Wirtschaftsgut. Die extrem flexible Nachfrage von Minern kann das lokale Angebot und die Nachfrage nach Strom optimieren, was die Energiewende beschleunigen kann, indem es die Wirtschaftlichkeit für erneuerbare Energieprojekte verbessert.

Als ich mich mit Adam Back und Chris Cook von Blockstream darüber unterhielt, wurde mir klar, dass sie bereits über eine Netzausgleichstechnologie verfügen, die genau zu dem passt, was wir bei Aker Horizons anstreben. Manchmal können wir Wasser in Wasserreservoirs pumpen und schwankende Kapazitäten in Grundlast umwandeln. Manchmal produzieren wir grünen Wasserstoff und Ammoniak, um Emissionen in Bereichen wie der Schifffahrt zu reduzieren. Bitcoin ist weniger offensichtlich, aber ich bin mir sicher, dass es viel mehr erneuerbare Projekte ermöglichen wird, als sonst möglich wären.

Komm schon, es verbraucht so viel Strom wie…

Der Stromverbrauch von Bitcoin muss im Hinblick auf die Zukunftsszenarien für das Netzwerk analysiert werden. Eine Menge Volatilität ist normal, wenn die Marktteilnehmer versuchen zu prognostizieren, ob Bitcoin (i) eine Spekulationsblase ist, die implodieren und wertlos sein wird, (ii) ein digitaler knapper Vermögenswert ist, der Gold als Wertaufbewahrungsmittel ersetzen könnte, oder (iii) eine monetäre Architektur ist, die als zentrale Vertrauens- und Verifizierungsebene für zahlreiche Arten von Transaktionen dienen wird.

Wenn Sie sich der Blasen-Narrative anschließen, können Sie sicher sein, dass der Stromverbrauch von Bitcoin in naher Zukunft auf Null zurückgehen wird. Miner werden keine Energie aufwenden, wenn ihre Bitcoin-Belohnungen wertlos werden. Wenn das Ihre Ansicht ist, ist die Diskussion überflüssig.

Was ist, wenn Bitcoin Gold als Anlageklasse zur Portfoliodiversifizierung und als Wertaufbewahrungsmittel ersetzt? Nun, an alle Goldbugs da draußen: Das ist nicht unsere Vorhersage. Tausende von Jahren der Geschichte als solides Geld bedeutet, dass Gold wahrscheinlich attraktiv bleiben wird. Wir verwenden dieses Beispiel lediglich, um zu zeigen, dass die Knappheit von Bitcoin ausreichen würde und der ökologische Preis viel niedriger sein würde. Außerdem, um das klarzustellen, ist dieses Szenario nicht der Grund, warum wir von Bitcoin begeistert sind, aber es ist vielleicht der am einfachsten zu verstehende Anwendungsfall.

Die aktuelle Goldproduktion liegt bei etwa 3.000 Tonnen pro Jahr, gegenüber einem Bestand von etwa 200.000 Tonnen, was alles Gold ist, das im Laufe der Geschichte produziert wurde. Davon wird weniger als die Hälfte für Schmuck verwendet. Das so genannte Stock-to-Flow-Ratio, ein Maß für die Knappheit, bei dem eine höhere Zahl besser ist, liegt daher derzeit bei etwa 56: Bei der derzeitigen Produktionsrate würde es 56 Jahre dauern, den Bestand zu verdoppeln.

Was ist die vergleichbare Knappheit von Bitcoin? Die aktuelle Blockbelohnung beträgt 6,25 Bitcoin, was etwa 900 neuen Bitcoins pro Tag entspricht, oder 328.500 pro Jahr. Bei 18,6 Millionen existierenden Bitcoins beträgt der Stock-to-Flow derzeit etwa 56, was in etwa mit Gold vergleichbar ist. Aber nach dem nächsten Halving, das im Frühjahr 2024 stattfinden wird, wird der Bestand höher und der Zufluss niedriger sein, so dass das Verhältnis von Bestand zu Zufluss mehr als doppelt so hoch sein wird wie bei Gold: Bitcoin wird viel knapper sein als unser knappster Rohstoff.

Der geschätzte CO2-Ausstoß für die Produktion von neuem Gold beträgt mehr als 100 Millionen Tonnen pro Jahr. Die Schätzungen variieren, aber neuere Studien gehen von etwa 30 Millionen Tonnen pro Jahr für Bitcoin aus. Das ist weniger als ein Drittel der CO2-Emissionen von Gold. Und da erneuerbare Energien im Mix zunehmen, sollte die CO2-Emissionsintensität von Bitcoin deutlich sinken. Beachten Sie, dass dies immer noch die Kosten für das Veredeln und Lagern des Goldes außer Acht lässt, sowie die negativen Auswirkungen, die der Abbau von Land in weniger nachgiebigen Regionen der Welt auf Menschen und Umwelt hat.

Damit bleibt das optimistischste Szenario für Bitcoin. Dasjenige, das uns begeistert. In dem die Fähigkeit von Bitcoin, Transaktionen zwischen zwei Parteien ohne eine vertrauenswürdige dritte Partei zu verifizieren, genutzt wird, um ein Ökosystem von Anwendungen aufzubauen.

Wir erforschen bereits Blockstreams Liquid- und Elements-Produkte für industrielle Anwendungen: Devisen, Bargeldmanagement, Handelsabrechnungen, Emissionsüberprüfungen. Aber das sind nur die offensichtlichen. Das breitere Potenzial? Wirtschaftlicher Zugang für Menschen ohne Bankverbindung durch Spar-, Konsum- und Kreditservices. Micropayments. Eigentum an privaten Daten. Technologie, die die Compliance aufbricht, die heute mehr als zehn Prozent der Bankangestellten ausmacht – Tendenz steigend. Mit dem zusätzlichen Vorteil einer verbesserten Sicherheit und einer nahezu sofortigen Abwicklung.

Wir können natürlich nicht wissen, wie sich das entwickeln wird. Viele Technologien werden miteinander konkurrieren, um diese Herausforderungen zu lösen. Aber wir wissen, dass viele Anwendungen zu wichtig sind, um die Verifizierung zentralisierten Systemen zu überlassen, die einem Unternehmen gehören oder von einem einzelnen Land kontrolliert werden.

Wie sieht es also mit dem Stromverbrauch in dem Szenario aus, über das wir uns am meisten freuen?

Offensichtlich ist das Protokoll darauf ausgelegt, die Belohnungen etwa alle vier Jahre zu halbieren. Die Miner werden den Strom nur dann verbrauchen, wenn es profitabel bleibt. 18,6 Millionen der maximal 21 Millionen Bitcoin existieren heute. Am Ende dieses Jahres sind also 90 Prozent der Bitcoin bereits vorhanden und bezahlt. Neun Zehntel der Infrastruktur sind vorhanden.

Da die Blockbelohnung mit der Zeit deutlich sinkt, würden die Miner unterm Strich weniger Strom verbrauchen. Entweder müssen die variablen Transaktionsgebühren oder der Preis von Bitcoin erheblich steigen, um die Miner zu entschädigen. Da der Block Reward gegen Null gehen wird, sind Gebühren der einzig sinnvolle langfristige Kompensationsmechanismus.

Da das Transaktionsvolumen aufgrund des Designs von Bitcoin nicht steigen kann, bedeutet eine Erhöhung der Gebühren, dass der Wert einer einzelnen Transaktion wesentlich höher sein muss als heute. Vermutlich ist das nur möglich, wenn jede Transaktion auf der Mainchain immer sehr große Beträge umfasst. Milliarden kleinerer Transaktionen müssten mit akzeptabler Sicherheit in zweiten Schichten und Sidechains ausgeführt werden.

Wiederum ist all dies nur dann kommerziell und wirtschaftlich sinnvoll, wenn der Wert der Verifizierung großer Transaktionen ohne eine vertrauenswürdige dritte Partei ausreichend hoch ist. Dies impliziert eine hohe Nachfrage nach der Architektur des Netzwerks, was wiederum bedeutet, dass nützliche Anwendungen, die einen enormen Wert schaffen, auf dem Kernnetzwerk aufgebaut sind. Bitcoin kann also nur überleben und Strom verbrauchen, wenn die Wertschöpfung des Netzwerks ausreichend ist.

Selbst wenn man völlig außer Acht lässt, dass Bitcoin als ökonomische Batterie fungiert, die die Wirtschaftlichkeit von erneuerbaren Projekten verbessern könnte, was die Installation von diskontinuierlichen Stromquellen beschleunigen könnte, sehen wir kein langfristiges Problem im Zusammenhang mit dem Stromverbrauch von Bitcoin.

Wenn es eine Blase ist, stirbt sie und verbraucht nichts. Wenn es digitales Gold ist, ist es effizienter und wird viel weniger Emissionen verursachen als der Vermögenswert, den es disruptiert. Und wenn es wirklich erfolgreich ist, dann aufgrund der Nachfrage von wirklich wertschöpfenden Anwendungen, die unsere Zukunft definieren und den Strom wert sein sollten.

Gut, aber wie wird es skalieren?

Es ist wahr, dass die Bitcoin-Mainchain nicht die Anzahl von Transaktionen verarbeiten kann, auf die wir in der modernen Gesellschaft angewiesen sind. Aber das liegt daran, dass Satoshi Nakamotos Design Zensurresistenz und Sicherheit nicht gegen Skalierbarkeit eingetauscht hat. Also muss die Skalierbarkeit durch geringfügige Zugeständnisse gelöst werden.

Bitcoin macht keine Kompromisse. Um sicherzustellen, dass es offen und sicher ist, resistent gegen Zensur und rückwirkende Änderungen, ist es dezentralisiert. Aber das ist ein großer Nachteil für die Skalierbarkeit: Eine zentrale Datenbank auf dem neuesten Stand zu halten, ist offensichtlich effizienter als zahlreiche Kopien zu haben, die alle aktualisiert werden müssen. Eine Bitcoin-Transaktion braucht etwa zehn Minuten, um bestätigt zu werden, und die Designkapazität liegt bei etwa sieben Transaktionen pro Sekunde. Kaum ausreichend, um mit den heutigen Transaktionsvolumina zurechtzukommen.

Aber als ich Jack Mallers über den Lightning Layer sprechen hörte, hatte ich einen weiteren Rosselini-Moment. Das Lightning Network wird auf Bitcoin aufgebaut, um es skalierbar zu machen. Transaktionen werden in bilateralen Kanälen durchgeführt, die sich in einem Netzwerk verbinden und jeder Kanal ist mit einer einzigen Transaktion auf der Bitcoin-Mainchain verankert. Lightning-Transaktionen werden in Millisekunden abgewickelt und können Millionen pro Sekunde verarbeiten, wobei kaum Strom verbraucht wird. Es nutzt daher die Sicherheit von Bitcoin und erhöht gleichzeitig die Geschwindigkeit und senkt die Kosten auf ein Niveau, das von herkömmlichen Zahlungssystemen nicht erreicht werden kann.

Klingt ein globales verteiltes Netzwerk von bilateralen Zahlungskanälen unmöglich? Tatsächlich funktioniert der Devisenhandel am Spotmarkt genau so. Aker ist der größte Investor in Abelee, einem Nicht-Banken-Liquiditätsanbieter auf dem Devisenmarkt. Wir haben viel Zeit damit verbracht, die Mikrostruktur der Finanzmärkte zu verstehen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die alte und die neue Welt des Geldes nahtlos miteinander verbunden sind.

In dieser Nacht, in der wir alle aus Chicago, Tel Aviv und Oslo per Video zugeschaltet waren, schickte Mallers Dollar von einem regulären Bankkonto in den USA über eine Wallet in Tel Aviv und weiter nach Oslo. Dann, zum Spaß, schickten wir sie an einen Aker-Kollegen in Accra, Ghana. Alle diese Transaktionen fanden blitzschnell und fast ohne Kosten statt. Das schafft die Möglichkeit von programmierbaren Mikrotransaktionen, einem Zahlungsstrom, der grenzenlose Möglichkeiten freisetzen kann.

Die Anwendungen werden unterschiedliche Bedürfnisse haben und die Menschen werden bereit sein, leichte Kompromisse einzugehen, um diese zu erreichen. Ich bin mir sicher, dass mit der Zeit und Kreativität Anwendungen, die in Sidechains und Layern über Bitcoin skalieren, aufblühen werden. Dieses Ökosystem kann massive Skalierbarkeit bieten und wird sich nur ab und zu mit der Mainchain abgleichen müssen. Es ist, als ob man einen Genehmigungsstempel von der Quelle der absoluten Wahrheit bekommt.

Als solches glauben wir, dass Bitcoin brillant in mehreren Layern skalieren wird, die die Trade Offs für die jeweilige Anwendung ermöglichen. Und wie wir in den nächsten Abschnitten sehen werden, kann es die Möglichkeit bieten, eine völlig neue Architektur dafür zu schaffen, wie Informationen in der Gesellschaft fließen.

Dennoch, ermöglicht Bitcoin nicht unerwünschte Aktivitäten?

Die erste Branche, die sich das Potenzial des Internets zunutze gemacht hat, war wohl die Pornoindustrie. Als wir Cognite gründeten, ein Unternehmen, das es ermöglicht, dass Silo-Daten und Legacy-Systeme nahtlos interagieren, um den Zugang und den Fluss von industriellen Daten zu verbessern, taten wir das mit dem Internet-Pionier John Markus Lervik. Er erzählte uns, wie seine erste Firma, Fast Search & Transfer – später von Microsoft übernommen, um deren Suchfunktionalität zu unterstützen – in den späten Neunzigern ständig von der Pornoindustrie angesprochen wurde: Sie wollten Zugang zu den führenden und proprietären Bildkompressionsalgorithmen des Unternehmens.

Wenn also eine neue Architektur für Geld auftaucht, sollte es nicht völlig unerwartet sein, dass Kriminelle ihre ersten Nutzer wurden. Es war effizienter, Kryptowährungen zu verwenden als Bargeld, das es immer gab und immer noch gibt für diejenigen, die einen Trägerwert haben wollen, um illegale Aktivitäten durchzuführen. Aber als das Internet zum Mainstream wurde, fand es andere legitime Verwendungen. Wir sehen die gleiche Entwicklung bei Kryptowährungen: Die kriminelle Nutzung von Bitcoin ist relativ gering.

Tatsächlich bergen die libertären Ideale der Cypherpunk-Bewegung vielversprechende und wertvolle Ideen für die heutige Welt. Einerseits gehören zu unseren grundlegenden Menschenrechten die Rede-, Religions-, Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit sowie das Recht auf gleichen Schutz durch das Gesetz. Als solche sollten Informationen über den Einzelnen und seine Handlungen und Transaktionen denjenigen zur Verfügung stehen, die einen gesetzlichen Anspruch auf Zugang haben. Wie Shoshana Zuboff in ihrem Buch „The Age of Surveillance Capitalism“ (Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus) so eloquent dargelegt hat, haben uns die Internetriesen jedoch zum Produkt gemacht. Ich bin sicher, dass wir uns gegen den unrechtmäßigen Zugriff auf Informationen wehren müssen, und das erfordert eine neue Architektur.

Persönlich bin ich oft frustriert, dass ich Benutzernamen, Passwörter, Standorte, Kreditkartendaten und andere Informationen preisgebe, um Zeitungen zu lesen oder Filme zu sehen. Ich bin fasziniert von der Aussicht auf Bitcoin-Lightning-Wallets, die eine sofortige Gutschrift über Micropayments ermöglichen könnten, ohne dass ich persönliche Informationen preisgeben muss, die mein Gegenüber ohne Zustimmung oder Entschädigung monetarisieren kann.

Wenn man also darauf besteht, anonym zu bleiben, bedeutet das nicht, dass man sich vor dem Gesetz versteckt? Nein, natürlich nicht. Im Gegenteil, ich glaube, dass Bitcoin das Versprechen von viel ausgefeilteren KYC- (Know your customer) und AML- (Anti-Geldwäsche) Verfahren in sich birgt, die den Zugriff ermöglichen, wenn es einen rechtlichen Grund gibt, aber alles andere anonym halten. Schließlich sind die bestehenden Banksysteme selbst undurchsichtig, komplex und anfällig, was bedeutet, dass es Raum für Innovationen gibt.

Und schließlich sollten wir auch nicht vergessen, dass das derzeitige System nicht für jeden funktioniert. Als Geschäftsmann in meinen Sechzigern habe ich Zugang. Das derzeitige System funktioniert aus meiner Sicht relativ gut. Aber was ist mit dem armen, aber hart arbeitenden Bauern? Was ist mit den Milliarden von Menschen ohne Bankverbindung, die keinen Zugang zu einem Bankkonto haben, geschweige denn zu Krediten, um sich ein Leben aufzubauen?

Aus ihrer Sicht funktioniert das, was wir heute haben, eindeutig nicht. Und der regulatorische Flickenteppich macht es für sie noch schwieriger. Das ist inakzeptabel. Das Bitcoin-Protokoll sollte ein Ökosystem von Anwendungen ermöglichen, die das ändern könnten, weil viel mehr Menschen Zugang zu Mobiltelefonen und dem Internet haben werden als zu traditioneller Finanzinfrastruktur.

Vor hundert Jahren, in den „Roaring Twenties“, produzierte der junge Howard Hughes „Hell’s Angels“, ein Epos aus dem Ersten Weltkrieg, das für seine spektakulären Luftkampfszenen berühmt war. (Der Film war ursprünglich als Stummfilm mit der norwegischen Schauspielerin Greta Nissen konzipiert, die wegen ihres Akzents ersetzt wurde, als Hughes beschloss, den Film mit Dialogen zu versehen). Die Kriegsszenen wurden in Kalifornien gedreht, und ein Problem verzögerte und erhöhte die Produktionskosten immer wieder: Durch das Fehlen von Wolken ging die Perspektive verloren, so dass die Flugzeuge am Himmel langsam erschienen. Es wurden Schilder mit der Aufschrift „War Postponed-No Clouds Today!“ aufgestellt.

Der Bezugspunkt ist wichtig für die Perspektive.

Fortschritt ist unvermeidlich

Lassen Sie mich Ihnen eine Geschichte über den Fortschritt erzählen. In den frühen Neunzigern war ich im Urlaub in Spanien und wollte und brauchte Zugang zu den täglichen Fischereiberichten, die ich von den Schiffen in Alaska per Fax zu erhalten gewohnt war. Zu meiner großen Überraschung verkauften die örtlichen Elektronikgeschäfte keine Faxgeräte. Aber siehe da, ich fand einen Friseur in Marbella, der aus Gründen, die ich immer noch nicht nachvollziehen kann, eines besaß. Er war kein eifriger Verkäufer, aber ich war ein beharrlicher Käufer. Ich kaufte es ihm ab und bezahlte einen saftigen Preis, um die Informationen zu bekommen, die ich brauchte. Ich sah ihn an diesem Abend in der Bar, begeistert lachend und mit seinen Freunden trinkend – es gab keinen Zweifel, dass er an diesem Tag ein glücklicher Verkäufer war.

Smartphones waren noch fünfzehn Jahre entfernt. Der Fortschritt ist im Nachhinein offensichtlich.

Am Ende des Zweiten Weltkriegs einigten sich die Staats- und Regierungschefs der Welt darauf, dass alle Währungen zu einem festen Kurs in US-Dollar umgetauscht werden konnten und Dollar gegen ein bestimmtes Gewicht an Gold einlösbar sein würden. Der Dollar wurde zur Weltreservewährung und löste das britische Pfund ab, das einst den französischen Livre ersetzte. 6.000 Jahre lang war Gold das zuverlässigste Wertaufbewahrungsmittel gewesen. Wie wir bei Immobilien gesehen haben, ändern sich die Preise verschiedener Güter und Vermögenswerte nicht so stark, wenn sie in Gold gemessen werden, im Gegensatz zu Fiat-Währungen.

Als Nixon 1971 den Goldstandard abschaffte, änderte sich vieles grundlegend.5 Die Zinssätze stiegen zunächst in die Höhe und sind seitdem gefallen, was einen vierzig Jahre andauernden Bullenmarkt für Anleihen verursachte. Die Vereinigten Staaten haben eine erhebliche Verschuldung und beträchtliche Pensionsverpflichtungen aufgebaut. Auch an globalen Herausforderungen mangelt es nicht: steigende Ungleichheit, Klimawandel. Mehr Schulden sind wahrscheinlich die einzige Quelle zur Finanzierung dieser Krisen. Wie Warren Buffet bekanntlich sagte: „Die „US-Schulden werden nicht zurückgezahlt; sie werden erstattet werden.“ Das Endspiel ist klar. Es wird einen Anleihen-Brand geben.

Gold überlebt Anleihenbrände. Es kann nicht vermehrt werden, um den Wert zu deflationieren (knapp), es ist nicht verderblich und kann der Zeit und dem Gebrauch standhalten (haltbar), es kann leicht gelagert und transportiert werden (tragbar), der Wert eines jeden Goldgegenstandes kann leicht auf einen anderen bezogen werden, unabhängig von der Form (fungibel), und es kann in kleinere Mengen aufgeteilt und ohne Verlust wieder zusammengesetzt werden (teilbar). Bitcoin ist wie Gold, aber besser.

Wells Fargo, einst die Lieblingsbank von Warren Buffett, wurde 1852 gegründet. Die Bank nutzte eine Postkutsche, um Wertsachen von Briefen über Gold, Verträge bis hin zu Schecks in Wells Fargos grüner Schatzkiste unter dem Fahrersitz zu transportieren. Zu ihrer Bewachung beschäftigte das Unternehmen Schrotflinten-Boten und nahm sie unter Vertrag. „Die Art von Männern, auf die man sich verlassen konnte, wenn man in die Klemme geriet“, heißt es auf der Website von Wells Fargo.

Seit Jahrtausenden haben Gesellschaften in allen Ecken der Welt unter großen Opfern von Mensch und Umwelt nach Gold geschürft – auch heute noch. Sobald das Gold über der Erde ist, muss es um jeden Preis geschützt werden. Ich glaube zwar, dass wir das auf raffiniertere Weise tun als die Schrotflinten-Boten von Wells Fargo, aber das Prinzip bleibt das gleiche. Noch einmal: große Kapitalinvestitionen und hohe Betriebskosten. Verschwendung. Ineffizienz.

Wir brauchen Fortschritt.

Knappheit treibt die Preise, ob wir nun über Uhren oder Gitarren, Wein oder Autos, Gemälde oder Skulpturen sprechen – alles physische Vermögenswerte. Die Herstellung digitaler Güter bedeutete früher, dass man sie umsonst kopieren konnte. Jetzt nicht mehr. Bitcoin kann praktisch ohne Kosten verifiziert, geteilt, wieder zusammengesetzt, gelagert und transportiert werden. Es ist das perfekte knappe digitale Gut. Vom Design her. Alles, was benötigt wird, um das Netzwerk am Laufen zu halten, ist die Zuteilung des billigsten Stroms der Welt. Elektrizität sichert das Netzwerk. Es werden keine vertrauenswürdigen Parteien oder Leute mit Waffen benötigt.

Ich nenne das Fortschritt.

Wie Gold, hat bitcoin die Fähigkeit, uns vor Politikern zu schützen, die die Macht haben, unsere Geldbasis zu zerstören. Ist das wirklich notwendig, mögen Sie fragen? Fragen Sie sowjetische Rentner, deren Ansprüche immer noch von der russischen Regierung anerkannt werden, obwohl der Wert dieser Zahlungen wegen der Hyperinflation in den 1990er Jahren einfach Null ist. Unterhalten Sie sich mit einem türkischen Arbeiter, wenn Sie das nächste Mal im Urlaub sind, und fragen Sie ihn, wie es sich anfühlt, wenn seine Währung innerhalb eines einzigen Jahres um fast 50 Prozent gegenüber dem Dollar abgewertet wird. Es ist passiert, es passiert, und es wird wieder passieren.

Viele argumentieren, dass Regierungen den Bitcoin verbieten könnten oder dass neue Regulierungen ihn zerstören würden. Während dies eine nahezu globale Koordination erfordern würde, was unplausibel erscheint, können wir nicht außer Acht lassen, dass die Einführung von mehr Reibung bei der Adoption, z. B. ein Verbot von Börsen, um die Fähigkeit der Menschen zum Kauf oder Verkauf zu begrenzen, das Asset weniger attraktiv machen würde. Wir sind allerdings nach wie vor nicht überzeugt und glauben, dass eine angemessene Regulierung das Interesse an Kryptowährungen sogar steigern könnte, da Institutionen daran teilnehmen können.

Wir sollten auch nicht vergessen, dass neue Finanzanwendungen, die durch Bitcoin ermöglicht werden, das Leben verbessern können. Laut der Weltbank hat heute mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung Zugang zum Internet und die Abdeckung steigt rapide an. Trotzdem haben Milliarden von Menschen keinen Zugang zu einem Bankkonto. Und selbst wenn sie es können, ist es kostspielig, umständlich und langsam. Das derzeitige System funktioniert größtenteils, zumindest für privilegierte Menschen in unserem Teil der Welt. Aber Banken bleiben für viele unzugängliche Institutionen. Hoffen wir alle, dass sich das ändern kann.

Die Richtung ist klar: Das Finanzwesen wird ebenso sicher umgestürzt werden wie die fossilen Brennstoffe. Die Frage ist nicht, ob, sondern wann. Aber ich möchte noch zwei Zitate zur Erinnerung anführen. Das erste ist für die Skeptiker: George Bernhard Shaw, der mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Dramatiker, der von unserem eigenen Henrik Ibsen inspiriert und beeinflusst wurde, sagte: „Fortschritt ist ohne Veränderung unmöglich, und wer seine Meinung nicht ändern kann, kann auch nichts verändern.“ Und für diejenigen, die bereits überzeugt sind, erinnern Sie sich an den Text des verstorbenen Singer-Songwriters Tom Petty und denken Sie daran: “the waiting is the hardest part.”

Der Gemeinschaft angehören

„Software is eating the world“, schrieb der Risikokapitalgeber Marc Andreessen im Jahr 2011. Viel später sahen wir es kommen und haben als Konsequenz drei Softwareunternehmen in unserer Gruppe gegründet. Seetee wird das vierte sein. Auch hier ist es für mich nicht überraschend, dass Andreessen Horowitz einer der frühesten Befürworter von Bitcoin war, der größte Investor in diesem Bereich und der erste Investor von Coinbase.

Ich bin sehr glücklich, dass Sverke Lorgen, Snorre Lorgen und Magnus Granath sich entschieden haben, Seetee beizutreten. Das Team arbeitet bereits seit vielen Jahren, sowohl einzeln als auch als Gruppe, an Bitcoin und verwandten Projekten. Norweger erinnern sich vielleicht an Snorre und Sverke von ihrer Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen 1992, aber wir kennen die Brüder auch als frühe Anhänger von Bitcoin von einem Blockchain-Seminar, das sie vor Jahren veranstaltet haben. Davor waren sie mehr als ein Jahrzehnt im Stromhandel tätig. Magnus‘ Hintergrund ist Bildung und Technologie, und er ist seit 2013 in die Bitcoin-Community eingetaucht.

Mir ist klar, dass Aker in gewisser Weise sehr spät in diesem Gebiet ist. Offensichtlich haben einige Leute das Potenzial dieser Erfindung schon vor vielen Jahren verstanden. Aber in vielerlei Hinsicht, wie sich in alltäglichen Gesprächen mit anderen Geschäftsleuten zeigt, sind wir auch relativ früh dran. Mir schwirrt der Kopf, wenn ich an die Möglichkeiten und das Potenzial dieses Bereichs denke. Zweifellos wird es Enttäuschungen geben. Zweifellos wird es Schwierigkeiten geben. Und es wird immer wieder überraschende Wendungen mit sich bringen.

Wir glauben, dass das Bitcoin-Netzwerk einen echten First-Mover-Vorteil hat. Die gesellschaftliche Adaption wird die Zukunft davon in einem breiteren Maßstab bestimmen. Leute, die viel schlauer sind als wir, glauben, dass bitcoin in den kommenden Jahren um das 10- oder sogar 50-fache im Wert steigen kann. Angesichts des riesigen Vorsprungs sind wir nicht davon überzeugt, dass andere Kryptowährungen bitcoin angesichts der starken Netzwerkeffekte herausfordern können; allerdings gibt es so etwas wie Gewissheit nicht, also werden wir weiterhin äußerst wachsam und leidenschaftlich neugierig bleiben.

Auf jeden Fall müssen wir mit einer Menge Volatilität rechnen. Aber das ist uns egal, denn wir glauben an die langfristige Funktionalität. Wir würden Verwandten und Freunden niemals empfehlen, alles, was sie haben, in Bitcoin zu investieren. Es ist eine gute Faustregel, sich daran zu erinnern, dass alles mit Unsicherheit behaftet ist. Es ist wie bei einem Prozess. Man kann hundertprozentig sicher sein, dass man Recht hat, aber selbst dann ist es kaum mehr als achtzig Prozent sicher, dass man Recht hat. Die Juristen nennen das Prozessrisiko.

Aker ist das erste große Unternehmen in Skandinavien, das Kapital in Bitcoin investiert. Wir werden nicht das letzte sein. Wir behaupten nicht, dass wir alles über das Thema wissen. Und da wir etwas gelernt haben, stellen wir fest, dass das Konzept des Geldes im Grunde genommen irgendwie unergründlich ist und sich ständig verändert. Niels Bohr, der dänische Nobelpreisträger, der wesentliche Beiträge zu unserem Verständnis der Atomstruktur geleistet hat, sagte einmal über die Quantenmechanik: „Wenn man glaubt, sie zu verstehen, zeigt das nur, dass man nicht das Geringste über sie weiß“.

Vielleicht ist es beim Geld genauso. Aber wir sind begierig, mehr zu lernen.

Und wir sind wirklich begeistert von der Aussicht, Teil einer Gemeinschaft zu sein, die so voller Talente ist. Intelligenz. Kreativität. Ehrgeiz. Jugend. Wir können Zugang zu realen industriellen Problemstellungen bieten, die anderswo vielleicht nur schwer zugänglich sind. Wir sind immer neugierig und wissbegierig. Und was noch wichtiger ist: Wenn wir an etwas oder jemanden glauben, sind wir bereit, für längere Zeit wie Idioten dazustehen. In den Worten des verstorbenen norwegischen Politikers Einar Førde, einem brillanten Rhetoriker, der die Arbeiterpartei vertrat: „Man muss sich in die Lage versetzen, hin und wieder als Idiot abgestempelt zu werden – sonst würde das Leben zu langweilig werden!“

Aber wir sind nicht die einzigen, die eine neue Währungsarchitektur am Horizont sehen. Letztes Jahr machte Bitcoin bedeutende Fortschritte auf dem Weg zu einem Mainstream-Investment. Wenn Investoren mit einer unbestreitbaren Erfolgsbilanz, wie Paul Tudor Jones und Stanley Druckenmiller, offenlegen, dass sie bedeutende Positionen halten, sollte jeder mit einem neugierigen Geist aufhorchen. Unternehmen wie Tesla, Mass Mutual, Microstrategy und Square haben Positionen bekannt gegeben, während Fidelity, Blackrock, Morgan Stanley und andere Vermögensverwaltungsriesen daran arbeiten, Anlageprodukte für Kryptowährungen auf den Markt zu bringen, was es für Investoren einfacher machen würde.

Wir glauben, dass Bitcoin auf der richtigen Seite der Geschichte stehen wird. Aber wir sollten uns daran erinnern, dass einige sich heftig wehren werden: Norwegen war das letzte Land in Europa, das 1972 den Farbfernseher einführte, mehrere Jahre nachdem die Technologie verfügbar war. Der brillante Einar Førde hielt eine berühmte Rede vor der norwegischen verfassungsgebenden Parlamentarierversammlung6 und sagte: „[Gegen Farbfernsehen zu protestieren ist gleichbedeutend mit der Aussage] wir akzeptieren, dass die Sünde auf die Erde gekommen ist, aber wir wollen sie nicht in Farbe.“

Die Zukunft wird von der Jugend definiert. Deshalb ermutige ich Unternehmer mit Wissen über, Erfahrung mit und großen Ideen und Ambitionen für Bitcoin, sich an mich und die anderen bei Seetee zu wenden. Je größer der Traum, desto genauer hören wir zu, besonders wenn diese Ideen einen industriellen Aspekt haben oder eine Kraft für das Gute sein können. Wir werden nicht nur auf die Zukunft warten – wir wollen sie auch mitgestalten!

Mit freundlichen Grüßen,

Kjell Inge Røkke

PS! Ich habe diesen Brief geschrieben und Seetee in enger Zusammenarbeit mit Ola Snøve gegründet, den ich seit fast fünfzehn Jahren kenne und mit dem ich zusammenarbeite. Er hat zehn Prozent des Kapitals beigesteuert und wird der Executive Chairman von Seetee sein.

Obwohl unsere Intellekte von unterschiedlichen Wegen geprägt wurden, sind wir in unserer Neugierde und unserem Ehrgeiz gleich. In unseren täglichen Gesprächen über das Geschäft, das Universum und alles, was dazwischen liegt, wurde Bitcoin im letzten Jahr allmählich immer präsenter.

Als neue Ideen kreiert, diskutiert und verfeinert wurden, glichen sich unsere Überzeugungen mit der Zeit an. Dieser Brief reflektiert die Entwicklung dieser Gespräche und muss in diesem Kontext gelesen werden. Während der Brief nun statisch ist, werden die Diskussionen weitergehen.

Eines Tages wurde Ola von einem unserer Kollegen gefragt, ob Seetee zu riskant sei. Er antwortete: „Wenn das für Aker zu riskant ist, wäre es für mich Wahnsinn. Aber ein langfristiges Engagement in Bitcoin zu bekommen, die Möglichkeit, dieses durch Mining zu erhöhen, und die Chance, mit einigen der klügsten Köpfe der Welt neue Unternehmen zu gründen, ist eine einmalige Gelegenheit im Leben. Es wäre wahnsinnig, es nicht zu tun.“

Ich habe Ola über viele Jahre hinweg in seiner Entwicklung begleitet. Während dieser Zeit hat er einen wichtigen Beitrag zu vielen unserer Unternehmen geleistet, ebenso wie zur Transformation von Aker in den letzten Jahren. Angesichts seiner Bereitschaft, einen bedeutenden Teil seines Vermögens zu investieren und Executive Chairman des Unternehmens zu werden, bin ich optimistisch, was unsere gemeinsame Reise mit Seetee angeht.

Anmerkungen

  1. Aker hat eine 180-jährige Geschichte als wichtiger Industriekonzern in Norwegen. Im Jahr 1996 wurde ich mit Stolz Hauptaktionär und unsere Familie besitzt auch heute noch mehr als zwei Drittel des Unternehmens. Für weitere Informationen siehe https://www.akerasa.com/en.
  2. Contra terrene, C.T., oder Seetee, ist ein Begriff aus zwei Science-Fiction-Büchern von Jack Williamson, Seetee Ship und Seetee Shock, wo er sich auf Antimaterie bezieht. In der Physik ist Antimaterie das Gegenteil von Materie, die nach einigen Quellen das am kostspieligsten zu produzierende Material ist. Die Schätzungen reichen von Hunderten von Milliarden bis zu Billionen von Dollar pro Gramm. Ein passender Name für ein aufstrebendes Unternehmen.
  3. Wie es sich eingebürgert hat, verwenden wir Bitcoin mit großem „B“, um das Protokoll, die Software und die Community zu bezeichnen, während Bitcoin mit kleinem „b“ Einheiten der Währung selbst kennzeichnet.
  4. https://www.longtermtrends.net/real-estate-gold-ratio/
  5. Während die Kausalität für alle diese Korrelationen nicht garantiert ist, sollten die Leser wtfhappenedin1971.com für eine Reihe interessanter Diagramme besuchen.
  6. https://www.nrk.no/video/debatt-om-fargefjernsyn_257827