Bitcoin ist ein Trojanisches Pferd der Freiheit

Aus dem Original “Bitcoin Is A Trojan Horse For Freedom“ von Alex Gladstein, erschienen am 15. April 2021 im Bitcoin Magazine. Übersetzt von stfano, Lektorat durch Yvette.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Bitcoin ist zwar eine mächtige Number-Go-Up-Technologie, die eigennützige Interessen weckt, aber sie erschafft auch eine Festung gegen jegliche Autorität im Cyberspace.

In Buch II von Vergils epischem Gedicht “Die Aeneis” endet eine der ikonischsten Handlungsstränge der klassischen Mythologie mit List und Tücke. Nachdem es den griechischen Streitkräften nicht gelungen war, die Stadt Troja nach einer jahrzehntelangen Belagerung einzunehmen, versuchten sie nun, ihren Feind nicht mit Stärke, sondern mit einer List noch ein letztes Mal anzugreifen – mit einem klugen Plan, den Odysseus ausgeheckt hat.

Auf den Feldern vor den uneinnehmbaren Mauern Trojas zog das griechische Heer ab, ließ jedoch ein massives Holzpferd zurück. Ein einziger verbliebener Soldat ließ die Trojaner glauben, das Pferd wäre ein Tribut an Minerva (Göttin des Krieges und der Kriegskunst) und eine Entschuldigung für das Blut, das die Griechen vergossen hatten. Die Trojaner glaubten, dass sich ihr Rivale ergeben hätte, und brachten das Pferd als Siegestrophäe in die Stadt, trotz der Warnungen von Kassandra und Laokoon, von dem der berühmte Spruch stammt “Hütet euch vor Griechen, die Geschenke bringen”. Blind vor Begeisterung glaubten sie, dass es sie unbesiegbar machen würde.

Sie ahnten nicht, dass das Pferd mit bewaffneten Soldaten beladen war, die sich im Schutz der Nacht hinausschleichen und die Tore für ihre wartenden Kameraden öffnen würden, die ihre Flotte hinter einer Insel im nahegelegenen Meer versteckt hatten. Die Griechen plünderten die Stadt, und Troja fiel –  besiegt von innen heraus durch ihren neuen Schatz.

Tausende Jahre später ist das “Trojanische Pferd” in der Informatik als bösartiges Programm bekannt geworden, das als nützliches Update getarnt ist. Aber es ist auch eine effektive Metapher dafür wie Bitcoin heimlich Akteure, die sich nicht um die Freiheit kümmern oder sie nicht mögen, dazu bringt, sie trotzdem zu fördern.

Das Meme beginnt bei wohlhabenden Einzelpersonen, Unternehmen und bald auch Regierungen, die Bitcoin als verlockendes digitales Gold sehen. Selbsterhaltungstrieb und Gier verleiten sie dazu, diese neue Errungenschaft zu kaufen, zu schürfen oder eines Tages zu besteuern, um das solideste Geld anzuhäufen und sich einen Vorteil gegenüber ihren Rivalen zu verschaffen. Von außen sieht der Bitcoin sehr attraktiv aus: Er ist der Finanzwert, der sich in den letzten 12 Jahren weltweit am besten entwickelt hat. 

Der Billionen-Dollar-Erfolg von Bitcoin weckt das Interesse der Reichen und Mächtigen von der Wall Street über Peking bis zum Silicon Valley. Im letzten Jahr ist die Bitcoin-FOMO in die Köpfe von professionellen Investoren sowie Finanzmanagern von Unternehmen und sogar von Staatsfonds eingedrungen, die nicht auf der Strecke bleiben wollen.

Wie eine Bloomberg-Schlagzeile kürzlich verkündete: “Bitcoin verdrängt Gold als Inflationsschutz.” Der Artikel zeigt, wie Werte nachweislich aus Gold als Anlageklasse heraus und in Bitcoin fließen. Unternehmen wie Tesla und Square gehören zu einer wachsenden Gruppe von Dutzenden, die die neue Währung in ihre Bilanzen aufnehmen. NYDIG führt den Bitcoin als Absicherung gegen sinkende Renditen in die Multi-Billionen-Dollar-Versicherungsbranche ein.

MicroStrategy-CEO Michael Saylor meint, Bitcoin sei das härteste Geld und verhält sich mit der Zeit wie eine Einbahnstraße. So wie kein Argentinier seine US-Dollars in Pesos “zurücktauschen” will, werden letztlich nur wenige ihre Bitcoins in Dollar “zurücktauschen” wollen. Es ist noch zu früh, aber man kann nicht stark genug betonen, welchen Einfluss Bitcoin in den kommenden Jahrzehnten letztlich nicht nur auf den 10 Billionen Dollar schweren Goldmarkt haben wird, sondern auch auf den 20 Billionen Dollar schweren Kunst- und Sammlermarkt, den 100 Billionen Dollar schweren Aktienmarkt, den 225 Billionen Dollar schweren Immobilienmarkt und den 250 Billionen Dollar schweren Anleihemarkt.

Aber Bitcoin ist nicht nur eine “Number-Go-Up”-Technologie. Hinter den atemberaubenden Gewinnen verbirgt sich eine mächtige “Freedom-Go-Up”-Technologie, die von den neuen Anwendern – bewusst oder unbewusst – vorangetrieben wird. NGU und FGU sind untrennbar miteinander verbunden.

Bitcoins dezentralisiertes digitales Bargeld ist nicht aus dem amerikanischen Gründungszentrum Y Combinator hervorgegangen, sondern war der heilige Gral der Cypherpunks, einer Gruppe von Verfechtern der bürgerlichen Freiheiten, die sich Gedanken darüber machten, wie die persönlichen Freiheiten die große elektronische Transformation der Gesellschaft überleben könnten. Ihr Ziel war es, Geld von Regierungen und Unternehmen zu trennen, das Wachstum des globalen Überwachungsstaates einzudämmen und die Menschenrechte in einem zunehmend digitalen Zeitalter zu wahren. Satoshi Nakamotos größter Trick war es, diese Bestrebungen in etwas umzuwandeln, das wie digitales Gold aussieht und funktioniert.

Während Bitcoin also allen Menschen – unabhängig von Nationalität, Status, Reichtum, Geschlecht, Ethnie oder Glauben – Zugang zur weltweit besten Technologie zum Sparen verschafft, gibt er ihnen auch ein unaufhaltsames, programmierbares Geld, das nicht entwertet oder zensiert werden kann und das sich gegen Überwachung und Beschlagnahmung zur Wehr setzt. Regimekritiker, demokratische Demonstranten, Oppositionsführer und unabhängige Journalisten auf der ganzen Welt beginnen dies zu erkennen – von Minsk bis Lagos, von Los Angeles bis Buenos Aires.

Die Staats- und Regierungschefs der Welt reden schöne Worte über die Menschenrechte, aber wenn es zur Sache geht  werden die Plattitüden beiseite geschoben. Zur Erinnerung an diese kalte Realität kann man sich die Diktatoren im UN-“Menschenrechts”-Rat oder in der Financial Action Task Force (FATF) ansehen oder die Liste der bekannten Firmennamen, die die Olympischen Spiele 2022 sponsern, oder die Liste der Wall Street-Ikonen, die an Saudi-Arabiens “Davos in der Wüste” teilgenommen haben.

Wie Menschenrechtsaktivisten nur zu gut wissen, kann es schwierig sein, die Freiheit in einer Gesellschaft zu fördern, die bereitwillig die Moral für den Profit verkauft. Bitcoin schleicht sich ein und justiert das System von innen heraus neu, indem es Gewinnstreben mit erlaubnisfreier finanzieller Befreiung in Einklang bringt.

Aber wer hat dieses Pferd beschworen und vor die Stadttore gezerrt?

Diesmal war es keine Verschwörungsarmee, die vor der Wall Street campierte. Satoshis Schöpfung verbreitet sich nicht mit Gewalt, sondern aus freien Stücken. Das Finanz-Establishment beginnt einfach, diese Schöpfung zu mögen. Sie verspricht großen Reichtum – und das ist keine Illusion: Sie wird weiterhin abliefern. Aber die meisten der Eliten sind sich nicht bewusst, was sie da in ihr Allerheiligstes hineinbringen.

In einer Welt der zunehmend zentralisierten Kontrolle und des Social Engineering bildet Bitcoin ein Bollwerk, indem er dem Individuum auf Kosten der Autorität mehr Macht gibt. Ja, Milliardäre und Diktatoren können eine Menge Bitcoin kaufen, aber sie können das System nicht so kontrollieren wie das Fiatgeld. Anders als beim Dollar-, Euro- oder Yuan-Modell können sie die Geldschöpfung nicht beeinflussen, Transaktionen nicht zensieren, keine Sonderregelungen oder Rettungsaktionen für die Aristokratie einführen oder keine massenhafte Beschlagnahmung oder Entwertung durchführen.

Natürlich werden Regierungen und Unternehmen versuchen, Bitcoin für ihre eigenen Zwecke zu missbrauchen. Einige haben das bereits getan. “The Blocksize War” ist ein Buch, das die Versuche chinesischer Milliardäre und Silicon-Valley-Titanen beschreibt, Bitcoin gewaltsam von einem Freiheitswerkzeug in einen Zahlungsmechanismus für den Einzelhandel zu verwandeln. Diese Versuche sind gescheitert, weil das Netzwerk keine zentrale Stellschraube hat.

Zudem ist Bitcoin cleverer als jedes Trojanische Pferd, das sich Virgil oder Homer hätten ausdenken können. In diesem Handlungsstrang kann jeder Einzelne seine Bitcoin in Verwahrung nehmen, indem er sie an eine Adresse schiebt, die er mit seinen digitalen Schlüsseln kontrolliert. Anders als 1933, als die US-Regierung mit der Executive Order 6102 das Gold der Bürger beschlagnahmen konnte, indem sie über die Verwahrungsorte herfiel, funktioniert das nicht, wenn Hunderttausende oder sogar Millionen von Amerikanern ihre Schlüssel selbst verwahren. Der Adoptionsprozess schafft Millionen von neuen Festungen im Cyberspace, die alle sicherer sind als Troja.

Die alten Griechen und Römer hätten die Ironie zu schätzen gewusst, dass Mega-Konzerne und Regierungen bereitwillig und sogar mit Begeisterung das Einzige innerhalb ihrer Stadttore lassen, das in der Lage ist, ihre wachsende Macht zu untergraben. Number-Go-Up ist eine höllische Droge.

In gewisser Weise hat Bitcoin bisher Erfolg gehabt, indem er sich hinter seiner Fremdartigkeit versteckt hat. So wie die Trojaner von dem monströsen Pferd, das vor ihren Stadttoren stand, verdutzt waren, hat sich das Establishment lange vor Bitcoin gescheut. Der Anstieg von 0 auf 60.000 Dollar wurde von den meisten Menschen auf der Welt wenig beeindruckt hingenommen. Weniger als 2 Prozent der Menschen haben ihn angenommen, doch sehr viel mehr Menschen, so scheint es, haben ihn bis dahin verspottet. Selbst heute, im April 2021, tun praktisch alle führenden Wirtschaftswissenschaftler, Politologen, Diplomaten und Zentralbanker Bitcoin immer noch als etwas ab, das nicht funktionieren wird oder ihre Zeit nicht wert ist. Diese Ablehnung hat es Bitcoin ermöglicht, sich weitgehend ungehindert zu entwickeln. Und nun ist das Pferd in der Stadt.

Was das Establishment in Davos nur für NGU-Technologie hielt, war auch FGU-Technologie. Diese Ausrichtung der Anreize ist in einer Welt, die zu oft von Altruismus und Empathie abhängt, dringend erforderlich. Nehmen wir den weltweiten Kampf um die Menschenrechte. Die internationale Geschäftswelt übersieht zumeist das Treiben der Kommunistischen Partei Chinas bezüglich uigurischer Gulags, der Unterwerfung Hongkongs, des schwindelerregenden Überwachungsstaats und der Kolonialisierung Tibets. In diesem Szenario stehen Eigeninteresse und Freiheit im Widerspruch zueinander: Um ihre Gewinne zu sichern, opfern Unternehmen, Prominente, Sportler und Staatschefs ihre Moral und geben entweder Pekings Forderungen nach oder schweigen über die Brutalität. Selbst Philanthropen scheitern an der Freiheit. Zum Beispiel ignoriert die Bewegung des “Effektiven Altruismus” die bürgerlichen Freiheiten völlig.

Bei Bitcoin sind Eigeninteresse und Freiheit im Einklang. Selbst wenn jemand keinerlei Altruismus hegt, treibt er, wenn er Bitcoin kauft oder schürft, das Sicherheitsmodell des Netzwerks voran und macht es zu einem robusteren Freiheitswerkzeug für alle anderen. Erfreulicherweise kümmert sich Bitcoin nicht um die Absichten des Einzelnen. Er ermöglicht größere Freiheit und Handlungsfähigkeit nicht durch irgendeinen ehrgeizigen Humanismus, sondern durch die Selbsterhaltungstriebe eines jeden Teilnehmers.

Und diese Dynamik nimmt weiter zu. Zum Beispiel nehmen Bitcoin-Börsen heute das Lightning Network nicht aus Gründen des Datenschutzes an – sie nehmen es an, um die Gebühren zu senken – doch sie verbreiten die Freiheitstechnologie hiermit trotzdem, da sie einen Weg populär machen, Off-Chain-Transaktionen über einen Second Layer mittels Onion-Routing durchzuführen.

Schon bald könnte ein Bitcoin-Upgrade namens Cross Input Signature Aggregation (kurz SigAgg) den Börsen einen Anreiz bieten, sich auf gemeinschaftliche Transaktionen einzulassen, die den Überwachungsstaat aufschrecken lassen würden. Auch hier werden die Unternehmen diese Verbesserung der Privatsphäre nicht aus moralischen Gründen vorantreiben, sondern um ihren Gewinn zu steigern. Das ist die Spieltheorie von Bitcoin: Gier in Freiheit verwandeln.

Wenn Tesla Bitcoin akkumuliert, hilft das nicht nur Tesla. Es erhöht den globalen Netzwerkeffekt von Bitcoin, treibt das Interesse und den Preis in die Höhe, zieht mehr Entwickler an und verbessert das Nutzererlebnis, erhöht die Anzahl der Miner sowie die Sicherheit des Netzwerks und erschafft immer neue HODLer in einer riesigen positiven Feedbackschleife.

Um es zusammenzufassen: Bitcoin wird sich aufgrund seiner Effektivität als digitales Gold weiterhin weltweit durchsetzen, jedoch verbirgt sich hinter dem wertvollen Trojanischen Pferd eine bemerkenswerte Freiheitstechnologie. An diesem Punkt mag der Leser denken, dass die Bitcoin-Befürworter sagen: “Ruhe da hinten! Macht nicht so einen Krach! Wir müssen nur noch ein paar Stunden bis Mitternacht durchhalten, dann können wir uns aus diesem Pferd befreien und den Rest unserer Armee nach Troja hineinlassen.” Doch an diesem Punkt sind wir bereits vorbei. Es gibt nichts, was die Trojaner jetzt noch tun könnten.

Autoritäre Regime werden unweigerlich Sats akkumulieren wollen. Einige haben in Bitcoin bereits ein hilfreiches Instrument gefunden, um Sanktionen zu umgehen – darunter Venezuela, Iran und Nordkorea. Aber mit der Zeit werden die Beamten, die mit der Aufbewahrung und Ausgabe der Bitcoin betraut sind, lernen, was Bitcoin ist – Geld, das die Regierung nicht kontrollieren kann. Und sie werden dieses Wissen mit anderen teilen und es in der Gesellschaft verbreiten. Genau wie die “Trojanische Pferde” bei den Computerviren wird Bitcoin autoritäre Regime infizieren und zunächst hilfreich erscheinen, aber mit der Zeit das System infiltrieren.

Einige übersehen dies und interpretieren das Sinnbild des Trojanischen Pferdes falsch. Einige wenige, jedoch einflussreiche amerikanische Kritiker behaupten, dass Bitcoin ein Feind einer freien Gesellschaft wie den Vereinigten Staaten sowie unpatriotisch und sogar verräterisch sei. In Wirklichkeit wird es für autoritäre, geschlossene Gesellschaften wie China sehr viel schwieriger sein, mit Bitcoin umzugehen, als für offene Gesellschaften wie Amerika. Wir haben bereits Eigentumsrechte, Gewaltenteilung und Redefreiheit – alles Werte, die Bitcoin untermauert. Aber diese drei Dinge sind das genaue Gegenteil von dem, was die chinesische kommunistische Partei zu erreichen versucht. Bitcoin wird mit der Zeit die Kontrolle, die Tyranneien wie die KPCh über ihre Bürger haben, untergraben. Und da Bitcoin willkürliche Macht und den Überwachungsstaat unterwandert, kann er auch dazu beitragen, offene Gesellschaften in eine bessere Richtung zu lenken.

Heute besitzen bereits mehrere zehn Millionen Menschen Bitcoin. Sie freuen sich über den Wert, den er bietet und den er auch in Zukunft bieten wird. Sie besitzen ein Stück digitalen Grundbesitzes auf einem Spielbrett, das nicht erweitert werden kann.

Aber die meisten lesen das Kleingedruckte nicht. Sie haben die im Genesis-Block hinterlegte Schlagzeile der NY Times nicht gesehen oder Details wie Satoshi Nakamotos gewähltes Geburtsdatum nicht bemerkt – und haben vermutlich auch die Geschichte der Cypherpunks nicht studiert.

In seinem Kern wurde Bitcoin geschaffen, um uns aus dem bestehenden System zu befreien. Er ist die rote Pille. Und alle, die sich daran beteiligen, werden eine Rolle in dieser Revolution spielen – ob sie es wollen oder nicht.

Viele autoritäre Personen erkennen vielleicht schon, was sich im Trojanischen Pferd von Bitcoin verbirgt. Es gibt viele Laokoons und Kassandras, die sagen: “Wir müssen dieses Ding stoppen!” Jedoch werden diese Worte genau wie in den Königreichen der Überlieferung auf taube Ohren stoßen.

Der Preis ist zu verlockend.

Freiheit


Dies ist ein Gastbeitrag von Alex Gladstein im Bitcoin Magazine. Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich seine eigenen und spiegeln nicht notwendigerweise die von Aprycot Media wider.

Vielen Dank für’s lesen! Aprycot Media kümmert sich darum, guten Bitcoin-Content auf Deutsch verfügbar zu machen. Ob einzelne Artikel, Bücher oder eine ganze Mediensammlung. 

Die Inhalte auf der Mediathek werden von unseren Übersetzern und Lektoren, unseren Content Plebs, auf freiwilliger Basis und unentgeltlich erstellt. Wenn du Ihnen etwas zurückgeben möchtest, findest du auf https://aprycot.media/content-plebs/ die Möglichkeit, Ihnen ein paar Sats zukommen zu lassen. #value4value

Eine noch umfangreichere Übersicht findest du unter: aprycot.media/thek/ oder auch bitcoinquellen.de.

Produkte

Weitere Artikel

Bitcoin ist die Wiederentdeckung des Geldes

Bitcoin ist die Wiederentdeckung des Geldes

Aus dem Original „Bitcoin is the Rediscovery of Money“ von Gigi, erschienen zur Blockzeit 765645 auf dergigi.com. Übersetzt von DerGeier, Lektorat durch Simon Satoshi. Bitcoin ist die Wiederentdeckung des Geldes. Es ist Geld, das neu überdacht wird. Es ist die…
Die andere Seite der Medaille

Die andere Seite der Medaille

Rechnerischer Nachweis der chronologischen Reihenfolge von Transaktionen Aus dem Original ​​„The Other Side of the Coin“ von Gigi, erschienen zur Blockzeit 765335 auf dergigi.com. Übersetzt von BitBoxer, Lektorat durch DerGeier. Kryptographie ist nur eine Seite der Medaille, und Kryptographie ist…
DIY private Schlüssel für Bitcoin erstellen

DIY private Schlüssel für Bitcoin erstellen

In diesem spaßigen Tutorial wirst du lernen, wie du deinen ganz eigenen privaten Schlüssel erstellst. Aus dem Original “DIY Bitcoin Private Key Project“ von Arman the Parman, erschienen im Bitcoin Magazin. Übersetzt von Simon Satoshi, Lektorat durch DerGeier. Dies ist…
Warenkorb
aprycot-media-bitcoins-verwahren-und-vererben-01
-
+
Zwischensumme
19,00
Gesamtsumme
19,00
Weiter einkaufen
1